Kokosöl im Test, Erfahrungen und Bewertungen 2022

Kokosöl liegt voll im aktuellen Trend der Superfoods. Vom Nischenprodukt aus dem Asiamarkt hat es in den letzten Jahren längst seinen Weg in den Mainstream gefunden. Es gibt eine Vielzahl an Marken und Produktbezeichnungen, die verwirrend sein können. Deshalb haben wir einen gründlichen, objektiven und unvoreingenommenen Vergleich von zehn verschiedenen Kokosölmarken erstellt. Wir haben alles, was mit Kokosnussöl zu tun hat, recherchiert und ausgewertet.

Verschiedene Herstellungsarten, Marken, Qualitäten, Verwendungsmöglichkeiten und Rezepte haben wir verglichen und ausgewertet. Von unraffiniert bis raffiniert war eine Vielzahl von Produkten dabei. Wir konnten bei unserem Test einige Unterschiede zwischen den Ölen feststellen. Erfahren Sie nachfolgend, welches Kokosöl sein Geld wirklich wert ist und worauf Sie beim Kauf und der Anwendung achten sollten.

   Vergleichssieger
 Vitalundfitmit100 Kokosoel TabelleTerra elements Kokosoel TabelleEffective nature Kokosoel Tabelle
ProduktVitalundfitmit100
Terra Elements
Effective nature
Merkmale
Bio-Qualität
Kaltgepresst
Ohne Zusätze
Bio-Qualität
Rohkost
Ohne Zusätze
Bio-Qualität
Ohne Zusätze
Vegan
Mögliche Risiken
KEINE Nebenwirkungen KEINE Nebenwirkungen KEINE Nebenwirkungen
Inhalt500 ml500 ml900 ml
Bio Ja Ja Ja
Preis15,95 Euro14,95 Euro17,90 Euro
Punkte⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐
5/5
⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐
5/5
⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐
5/5
 Jetzt sichern ButtonJetzt sichern ButtonJetzt sichern Button
TESTSIEGER #1
Effective nature Abbild
Effective nature
  • Bio-Qualität
  • Kaltgepresst
  • Frei von Zusatzstoffen

Unser Testsieger ist das Kokosöl mit Bio-Siegel nach EU-Öko-Verordnung von Effective nature. Es wird bei 38 °C am Ursprungsort Sri Lanka direkt nach der Ernte kalt gepresst und schonend verarbeitet, sodass es unverfälscht in Europa ankommt. Die Marke Effective nature steht für qualitativ hochwertige und natürliche Nahrungsergänzungsmittel und Naturprodukte aus biologischem Anbau. Die wissenschaftliche Kontrolle aller Produkte durch Ernährungsexperten in der Schweiz garantiert den höchsten Grad an Reinheit.

Das Kokosnussöl von Effective nature stammt aus kontrolliert ökologischen Anbau und ist ein gutes Kokosöl zum Braten. Es hat einen feinen, unaufdringlichen Kokosnussgeschmack, der viele Speisen aufwertet. Bei der Körperpflege mit diesem Öl duftet die Haut dezent nach Kokos. Die vielen positiven Kundenrezensionen dieses Produkts bezeugen seine überragende Qualität und machen es zu unserem Spitzenreiter.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: Fair Trade Handels AG
  • Inhalt: 900 ml
  • Bio-Qualität: Ja
  • Preis: 17,90 Euro
  • Bewertung: ⭐⭐⭐⭐⭐

Platz 2: Terra Elements Kokosöl

Platz #2
Terra Elements Abbild
Terra Elements
  • Bio-Qualität
  • Rohkost
  • Frei von Zusatzstoffen

Die deutsche Marke Terra Elements steht für hochwertige vegane Superfood-Produkte. Das Bio-zertifizierte Münchener Familienunternehmen setzt in allen Bereichen auf Nachhaltigkeit. Für das Kokosöl von Terra Elements wird die Kaltpressung als Extraktionstechnik verwendet. Diese basiert auf Druck und nicht auf Hitze, Sauerstoff oder chemische Zusätze, um aus rohen Bio-Kokosnüssen Kokosnussöl zu gewinnen. Die Kokospalmen für dieses Produkt wachsen auf Sri Lanka in mit Bio-Siegel nach EU-Öko-Verordnung ausgezeichneten Plantagen.

Das Öl enthält dadurch nur alle natürlichen Aromen und Nährstoffe der Kokosnuss und keine Schadstoffe wie Rückstände von Pestiziden. Es ist nicht künstlich gehärtet, gebleicht oder deodoriert. Die Kundenbewertungen sind durchweg positiv und viele Kunden bestellen dieses Produkt aufgrund der gleichbleibend hohen Qualität regelmäßig.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: Terra Elements GmbH
  • Inhalt: 500 ml
  • Bio-Qualität: Ja
  • Preis: 14,95 Euro
  • Bewertung: ⭐⭐⭐⭐⭐

Platz 3: Vitalundfitmit100

Platz #3
Vitalundfitmit100 Abbild
Vitalundfitmit100
  • Bio-Qualität
  • Kaltgepresst
  • Frei von Zusatzstoffen

Der deutsche Anbieter Vitalundfitmit100 hat sich auf hochwertige Nahrungsergänzungsmittel spezialisiert. Alle Produkte dieses Anbieters werden sorgfältig ausgesucht und überprüft. So auch das von den Philippinen stammende native Kokosöl, das sowohl zum Kochen, Backen und Braten, als auch für die Körperpflege verwendet werden kann. Es wird nach der Ernte ohne externe Hitze, nur mit mecha­nischen Verfahren aus Kokosnuss­fleisch gepresst.

Danach wird es nicht weiter behandelt und bleibt naturbelassen. Die Beschaffenheit ist fest bis cremig. Die Kundenbewertungen zeugen von einer sehr hohen Qualität. Preislich ist dieses Produkt im oberen Bereich angesiedelt. Wir vergeben die volle Sternanzahl und die Bronzemedaille für das Kokosöl von Vitalunsfitmit100.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: Vitalundfitmit100
  • Inhalt: 500 ml
  • Bio-Qualität: Ja
  • Preis: 15,95
  • Bewertung: ⭐⭐⭐⭐⭐

Platz 4: Foodspring Kokosöl

Platz #4
Foodspring Abbild
Foodspring
  • Bio-Qualität
  • Rohkost
  • Frei von Zusatzstoffen

Beim Kokosöl von Foodspring weiß man genau, wo die Kokospalmen wachsen, die darin verarbeitet wurden. Die Plantage auf den Philippinen wird nach ökologischen und nachhaltigen Kriterien unterstützt. Die Ernte und Weiterverarbeitung wird nach festen Auflagen durchgeführt und überwacht. Dadurch zeichnet sich das kalt gepresste Kokosnussöl durch eine sehr feine Bio-Qualität und einen gleichbleibend hohen Laurinsäuregehalt aus.

Foodspring trägt das EU-Bio-Siegel und setzt sich auch für fairen Handel und gute Arbeitsbedingungen ein. Die Firma mit Sitz in Berlin steht für gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit. Das Kokosöl von Foodspring hat sehr viele positive Bewertungen von zufriedenen Kunden zu verzeichnen. Ein rundum gutes Bio-Produkt, das uns auf der ganzen Linie überzeugt hat.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: Foodspring
  • Inhalt: 320 g
  • Bio-Qualität: Ja
  • Preis: 6,99 Euro
  • Bewertung: ⭐⭐⭐⭐⭐

Platz 5: Bulk

Platz #5
Bulk Abbild
Bulk
  • Bio-Qualität
  • Kaltgepresst
  • Frei von Zusatzstoffen

Bulk ist ein renommierter britischer Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln und Sporternährung. Die Bewertungen des Webshops sind zahlreich und durchgehend positiv, was Vertrauen zu der Marke schafft. Bei Bulk gibt ein sehr großes Sortiment an Proteinen und Vitaminen. Kokosöl darf natürlich im Angebot von Superfood nicht fehlen. Bulk empfiehlt es als Energiequelle für Sportler, die einen hohen Kalorienverbrauch haben.

Das Kokosnussöl von der Marke Bulk wird kalt gepresst und ist laut Hersteller biologisch und fair. Das Öl kann zum Kochen, Backen und Braten verwendet werden und kann so den Muskelaufbau unterstützen. Die Kundenbewertungen für dieses Produkt sind überwiegend positiv. Wir vergeben fünf Sterne für die hervorragende Qualität des Öls.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: Bulk
  • Inhalt: 460 g
  • Bio-Qualität: Ja
  • Preis: 14,99 Euro
  • Bewertung: ⭐⭐⭐⭐⭐

Platz 6: Mituso Kokosöl

Platz #6
Mituso Abbild
Mituso
  • Bio-Qualität
  • Mangelhafte Qualität
  • Mittleres Preis-Leistungs-Verhältnis

Dieses Produkt vom Hersteller Mituso ist von EU Organic zertifiziert. Es stammt aus Sri Lanka und ist vegan und nicht raffiniert, desodoriert, gehärtet oder gebleicht. Das native Bio-Kokosöl von Mituso ist in einem praktischen 1-Liter-Henkelglas verpackt, was als Pluspunkt gewertet wird. Es ist von allen Verpackungen sicher die praktischste und nachhaltigste. Es ist trotz dieser hochwertigen, wiederverwertbaren Verpackung eines der preiswertesten Produkte in unserem Test.

Das Öl von Mituso kostet pro Liter nur die Hälfte von anderen Produkten. Neben vielen positiven Bewertungen sind uns aber einige sehr negative Kundenbewertungen aufgefallen. Diese beurteilen die Qualität des Öls als mangelhaft und dies deutet auf Qualitätsschwankungen bei der Produktion hin. Das führt zum Abzug von zwei Sternen bei diesem Kokosöl und wir vergeben am Ende drei Sterne an Mituso.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: Mituso
  • Inhalt: 1000 ml
  • Bio-Qualität: ja
  • Preis: 12,59 Euro
  • Bewertung: ⭐⭐⭐

Platz 7: Bioasia

Platz #7
Bioasia Abbild
Bioasia
  • Bio-Qualität
  • Durchwachsene Kundenbewertungen
  • Mangelhaftes Preis-Leistungs-Verhältnis

Der Hersteller Bioasia bietet eine breite Palette von ausgewählten asiatischen Zutaten und Lebensmitteln in Bio-Qualität an. Es gibt neben dem Öl auch einige andere Produkte aus Kokosnüssen. Diese Marke wird in den asiatischen Abteilungen der großen Supermärkte verkauft. Das Kokosöl von Bioasia stammt aus kontrolliertem Anbau auf Sri Lanka und es ist kalt gepresst. Das Öl wird in einem vergleichsweise kleinen Glas angeboten.

Dies ist die kleinste Verpackung in unserem Test und wer Kokosnussöl täglich einnimmt, wird es schnell leeren und ein neues brauchen. Es wäre besser, wenn verschiedene Packungsgrößen zur Auswahl stünden. In der Gesamtbewertung schneidet das Öl von Bioasia aufgrund der Kundenbewertungen mit drei Sternen und Platz 7 ab.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: Bioasia
  • Inhalt: 250 ml
  • Bio-Qualität: Ja
  • Preis: 4,27 Euro
  • Bewertung: ⭐⭐⭐

Platz 8: nu3 Kokosöl

Platz #8
nu3 Abbild
nu3
  • Bio-Qualität
  • Qualitätsschwankungen
  • Mangelhafte Produktangaben

Das Kokosöl der deutschen Firma nu3 stammt aus der ersten Kaltpressung, enthält keine Zusatzstoffe und stammt aus biologischem Anbau. Die Kundenbewertungen sind überwiegend positiv. Anders als die anderen Hersteller auf den höheren Plätzen gibt nu3 keinen genauen Ursprungsort an. Es wird sehr allgemein von Südostasien bzw. Sri Lanka oder Philippinen gesprochen. Um eine echte Bio-Qualität zu gewährleisten, sollte nicht nur das Land, sondern im Idealfall sogar die genaue Plantage bekannt sein.

So stammt vielleicht jede Charge aus einem anderen Land und dies führt zu Schwankungen in der Qualität. Besonders der Anteil von Laurinsäure kann so nicht zuverlässig für jede Charge garantiert werden. Wenn man zum zweiten Mal bestellt, kann ein ganz anderes Öl im Glas sein.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: nu3
  • Inhalt: 500 ml
  • Bio-Qualität: Ja
  • Preis: 8,99 Euro
  • Bewertung: ⭐⭐

Platz 9: KTC

Platz #9
KTC Abbild
KTC
  • Keine Bio-Qualität
  • Mangelhafte Produktangaben
  • Durchwachsene Kundenbewertungen

Dieses Kokosöl der englischen Marke KTC ist als einziges Öl in diesem Test nicht Bio-zertifiziert. Auch der Hersteller KTC weist kein Bio-Siegel auf. Als Ursprung der Kokosnüsse werden die Philippinen angegeben. Der fehlende Kokosgeruch hat einige Kunden zu der Annahme gebracht, dass es sich um raffiniertes Öl handeln könnte. Die Angaben des Herstellers sind diesbezüglich unklar und dies hat zum Abzug von Sternen geführt. Aufgrund der fehlenden Transparenz und wegen der negativen Kundenbewertungen bleiben am Ende nur zwei Sterne und der vorletzte Platz.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: KTC
  • Inhalt: 500 ml
  • Bio-Qualität: Nein
  • Preis: keine Angabe
  • Bewertung: ⭐⭐

Platz 10: Benvolio Kokosöl

Platz #10
Benvolio Abbild
Benvolio
  • Bio-Qualität
  • Mangelhafte Produktangaben
  • Keine aussagekräftigen Kundenbewertungen

Benvolio ist eine italienische Olivenölmarke, die das Sortiment auf andere Öle und Gewürze erweitert hat. Das Öl von Benvolio ist kalt gepresst und hat eine leichte Kokosnussnote. Das Kokosöl steht etwas im Schatten der starken Produkte dieser Marke. Dieses Öl hat vergleichsweise wenige Bewertungen und diese fallen eher durchschnittlich aus. Der Anbau ist kontrolliert, aber es wird kein Herkunftsland angegeben.

Das widerspricht sich, da für eine Kontrolle und Zertifizierung die genaue Angabe zur Plantage notwendig ist. Bei der Bewertung ist uns negativ aufgefallen, dass es zu wenige Rezensionen von Kunden gibt. Unter Berücksichtigung dieser Faktoren können wir nur einen Stern und den zehnten Platz an dieses Kokosöl vergeben.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: Benvolio 1938
  • Inhalt: 500 ml
  • Bio-Qualität: Ja
  • Preis: 12,89 Euro
  • Bewertung:

Was ist Kokosöl?

Kokosöl ist ein weißes, festes Fett, das aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss gewonnen wird. Je nach Art der verwendeten Kokosnusssorte fallen die daraus gepressten Öle unterschiedlich aus. Bei Temperaturen über 26 °C ist Kokosnussöl flüssig, bei niedrigeren Temperaturen ist es fest. Die meisten Erzeugnisse sind in Geschmack, Beschaffenheit und Aussehen ähnlich. Um Produkte zu vergleichen, muss man wissen, was die einzelnen Bezeichnungen auf der Verpackung bedeuten.

Unraffiniertes / natives Kokosnussöl wird aus frischen, reifen Kokosnüssen hergestellt und enthält keine Chemikalien oder Zusatzstoffe. Das macht es zur reinsten Form mit natürlichem Geschmack nach Kokosnuss. Natives Kokosöl wird nicht wie raffinierte Öle gebleicht beziehungsweise geruchsneutralisiert.

Für wen ist das Öl gedacht?

Kokosöl ist ein Alleskönner für die Küche und den Körper und ist für jeden gedacht. Es ist eine gute Alternative zu einigen tierischen Fetten, insbesondere Butter und Ghee, für alle, die sich vegan oder pflanzenbasiert ernähren möchten. Alle, die schöne Haut und Haare haben möchte und auch Tierhalter können Kokosnussöl verwenden.

Personen, die ihr Bauchfett reduzieren möchten, können dies mit der Einnahme unterstützen. Sportler profitieren von dem hohen Kaloriengehalt des Öls, der beim intensiven Training für den Muskelaufbau unterstützend helfen kann.

Wie kam unser Kokosöl Test zustande?

Um zu ermitteln, welche Produkte eine hohe Qualität haben und welche nicht, haben wir einen Kokosöl-Test durchgeführt. Dabei haben wir die Produkte anhand verschiedener Gesichtspunkte miteinander verglichen. Eines der wichtigsten Kriterien ist die Herkunft und Verarbeitung des Öls, insbesondere ob es sich um ein Bio-Öl handelt oder nicht. Auch die Inhaltsstoffe, die Verträglichkeit, der Preis im Verhältnis zum Verpackungsinhalt und nicht zuletzt die Kundenrezensionen wurden herangezogen.

Wirkung

Für viele gesundheitsbewusste Menschen ist Kokosöl wegen seines hohen Anteils an gesättigten Fettsäuren das bevorzugte Fett. Kokosnussöl besteht aus mittelkettigen Fettsäuren, die leicht verdaulich sind und weniger wahrscheinlich zu einer Gewichtszunahme führen als andere Fette. Der Gehalt von Laurinsäure ist der höchste natürliche Anteil aller Lebensmittel.

Studien haben gezeigt, dass Laurinsäure zur Leber wandert und dort in Energie umgewandelt wird, anstatt im Körper als Fett gespeichert zu werden. Dies könnte möglicherweise zur Gewichtsabnahme beitragen. Daher wird es in vielen Bio-Restaurants und veganen Privatküchen als Zutat verwendet. Die Aufnahme von mittelkettigen Triglyceriden (MCT) hat neben dem Effekt beim Fettabbau auch eine positive Wirkung auf das Immunsystem.

Inhaltsstoffe

Alle getesteten Produkte bestehen laut Etikett zu 100 Prozent aus reinem Kokosöl, ohne weitere Inhaltsstoffe. Was sich von Öl zu Öl unterscheidet, ist die Zusammensetzung der darin enthaltenen Fettsäuren. Der Anteil von Laurinsäure kann zwischen 44 und 52 Prozent schwanken und ist abhängig von der Bodenbeschaffenheit, der Sorte und dem Reifegrad der Kokosnuss.

Für natives Kokosnussöl wird frisches Kokosfruchtfleisch verwendet, während für raffiniertes Kokosöl in der Regel das getrocknete Kopra verwendet wird. Anders als bei Olivenöl sind die Begriffe „nativ“ und „extra nativ“ bei Kokosnussöl nicht geschützt und geben deshalb keinen Aufschluss über die Inhaltsstoffe.

Preis

Die Preise der verschiedenen Öle haben wir immer im Verhältnis zur Verpackungsgröße gesetzt. Zuerst haben wir immer den Preis pro Liter Kokosöl ausgerechnet. Dabei haben wir starke Abweichungen bei den Kosten zwischen den verschiedenen Marken festgestellt. Dann haben wir die Qualität im Verhältnis zum Preis überprüft und das Preis-Leistungs-Verhältnis insgesamt analysiert. Dieses Verhältnis ist dann in die endgültige Sternebewertung mit eingeflossen.

Nebenwirkungen

Berichte über Nebenwirkungen von Kokosöl haben wir bei unserem Test in sehr beschränkter Anzahl gefunden. Sie kamen hauptsächlich bei Überdosierung oder allergischen Personen vor. Zu den erwähnten Nebenwirkungen zählten unter anderem Durchfall und Magenkrämpfe. Man kann sagen, dass kein Produkt aufgrund von Nebenwirkungen schlechter beurteilt wurde. Nebenwirkungen wirken sich nur in sehr geringem Umfang auf die Sternebewertungen aus.

Kundenbewertungen

Die Kundenmeinungen auf verschiedenen Plattformen waren ein besonders wichtiges Kriterium in unserem Test. Die Verbraucher haben das Kokosöl mehrfach getestet und konnten so unabhängig über die Qualität und den Geschmack berichten. Viele Kunden benutzen das gleiche Öl über viele Jahre und können so über die gleichbleibende Qualität berichten.

Gerade die Konstanz in der Qualität ist besonders wichtig, um keine Schwankungen in der Qualität zu haben. Dabei konnten nicht alle Erzeugnisse die Anwender in allen Bereichen überzeugen. Bei einigen waren schlechte Kundenbewertungen ein Grund Sterne abzuziehen, bei anderen die Tatsache, dass es allgemein zu wenig Bewertungen gab.

Kokosöl Erfahrungen und Erfahrungsberichte

Bei unseren Recherchen im Internet haben wir zahlreiche Erfahrungsberichte und Produktbewertungen analysiert. Die Erfahrungen mit Kokosöl sind überwiegend positiv. Viele Nutzer berichten von positiven Auswirkungen auf ihre Gesundheit. Besonders über den positiven Effekt auf Haut, Haare und Zähne gibt es viele Erfahrungsberichte.

Andere wiederum berichteten von einer ausbleibenden Wirkung oder selten sogar über unerwünschte Nebenwirkungen. Die Erfahrungen zeigen unserer Meinung, dass ein Zusammenhang zwischen der Qualität und den Inhaltsstoffen mit dem Ergebnis besteht.

Was bewirkt Kokosöl?

Den verschiedenen chemischen Bestandteilen von Kokosnussöl werden gesundheitsfördernde Wirkungen zugeordnet. So sind die wirksamen Bestandteile Laurinsäure und Vitamin E im Öl der Kokosnuss in hohen Konzentrationen enthalten. Die Einnahme kann einen positiven Effekt auf die Gewichtsreduktion, das Immunsystem und die Blutfettwerte haben. Auf der Haut wirkt es antibakteriell und feuchtigkeitsspendend. Kokosöl macht die Haut geschmeidig und das darin enthaltene Vitamin E nährt die Haut nachhaltig.

Wie schnell kann man mit einer Wirkung rechnen?

Die Wirkung von Kokosöl bei kosmetischer Verwendung ist in wenigen Tagen spürbar. Die Haut wird geschmeidiger und weniger trocken. Auch bei Haaren tritt die Wirkung nach wenigen Tagen ein, aber für langfristige Verbesserungen sollte Kokosnussöl langfristig angewendet werden. Bei der Einnahme des Öls braucht es mehrere Wochen, um die Wirkung und Veränderungen zu spüren. Besonders Veränderungen bei den Blutfettwerten und Gewichtsabnahme werden erst nach einem längeren Zeitraum von Wochen und Monaten messbar.

Warum sollte man nicht auf Kokosöl verzichten?

Die Aussicht auf gesundheitliche Vorteile sind verständliche Gründe für die Einnahme von Kokosnussöl. Gewichtsabnahme, Erhöhung des „guten“ Cholesterinspiegels, Verbesserung der Immunfunktion und sogar Vorbeugung gegen Alzheimer machen es als Superfood bekannt. Beim veganen oder laktosefreien Backen und Kochen und in Körperpflegeprodukten ist es schwer zu ersetzen. Die Herstellung des pflanzlichen Kokosöl ist im Vergleich zur Herstellung von Butter umweltschonender, sodass es eine nachhaltige Wahl ist.

Gründe, warum die Wirkung ausbleibt

Jeder Körper reagiert anders auf die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln und Ausnahmen bestätigen die Regel. Wenn die gewünschte Wirkung von Kokosöl nicht erzielt wird, kann dies damit zusammenhängen. Es kann auch an der Qualität des Öls liegen. Wenn die Wirkstoffe in zu geringer Konzentration vorhanden sind, wie es bei Billigprodukten der Fall sein kann, bleibt die Wirkung aus.

Deshalb sollte bei Kokosnussöl auf die beste Qualität geachtet werden. Der Laurinsäuregehalt hängt zum Beispiel von der Bodenbeschaffenheit und dem Reifegrad der Nüsse bei der Ernte ab. Wenn ein Produkt keine genaue Angabe zum Herkunftsland hat, kann es keine konstante Konzentration der Inhaltsstoffe garantieren.

Kokosöl Verwendungsmöglichkeiten

Kaum ein anderes Öl hat so viele Anwendungen wie Kokosöl. Es ist wirklich ein Alleskönner. In den Produktionsländern wird es seit Jahrtausenden für alles Mögliche benutzt und hat sich millionenfach bewährt. Aus der Küche Sri Lankas und Thailands ist es nicht wegzudenken. Eine halbe Milliarde Inderinnen nutzen es tagtäglich für ihre Haare. Es wird in sehr vielen Kosmetikprodukten als Hauptzutat verwendet. Veganer und Personen mit Laktoseintoleranz finden in diesem Öl den perfekten Ersatz für Butter.

Haare & Haut

Die im Kokosöl enthaltenen Vitamine und Fettsäuren nähren die Haut, besonders die Kopfhaut und durchdringen die Schuppenschicht der Haare. Es hilft Haarbruch vorzubeugen, glättet die Hautschuppen an den gespaltenen Haarspitzen und verhindert das Kräuseln bei feuchtem Wetter. Massagen mit Kokosnussöl sind besonders wohltuend für die Haut, weil sie viel Feuchtigkeit spenden.

Auch gegen Kopfläuse wirkt es hervorragend, da der Klebstoff, mit dem die Läuse ihre Eier an die Haare kleben, nicht auf dem Öl hält. Bei direktem Kontakt mit dem Kokosöl ersticken die Läuse.

Viren, Bakterien & Pilze

Kokosnussöl hat in Laborversuchen nachweislich die Abtötung von Bakterien, Viren und Pilzen bewirkt. Die im Kokosöl enthaltenen essenziellen Fettsäuren hemmen den mikrobiellen Befall und das Wachstum von Candida-Pilzen. Caprinsäure, Laurinsäure und insbesondere Caprylsäure wirken gegen Pilzerkrankungen wie Ringelflechte, Windeldermatitis und Fußpilz. Die mittelkettigen Triglyceride sind die Hauptfaktoren, die zu den antibakteriellen Eigenschaften beitragen.

Dabei unterscheidet es zwischen den verschiedenen Bakterientypen und bekämpft nur die schlechten Bakterien, während es die Entwicklung der guten Bakterien fördert. Caprinsäure und Laurinsäure werden schnell von den Hautzellen aufgenommen und in Monoglyceride wie Monocaprin und Monolaurin umgewandelt. Diese heften sich an die Schutzschicht der Viren, greifen die inneren Bestandteile an und töten die Viren ab.

Braten

Kokosöl zum Braten zu verwenden, ist eine ausgezeichnete Idee. Der hohe Rauchpunkt von 200 °C macht es ideal zum Braten und auch Frittieren. Fleisch, Hühnchen und Gemüse werden schön knusprig von außen und zart von innen. Donuts, Berliner und Pommes können in Kokosnussöl frittiert werden. Das Öl kann Butter oder Margarine beim Backen im Verhältnis 1:1 ersetzen, obwohl es den Geschmack leicht verändern kann. Manche Kokosöle beeinflussen den Geschmack stärker als andere. Auch bei der Herstellung von Popcorn ist die Verwendung von Kokosnussöl empfehlenswert.

Tiere

Was für Menschen gut ist, ist häufig auch für Haustiere gut. So kann Kokosöl das Fell von Hunden verbessern. Wenn es auf die Haut und das Fell aufgetragen wird, verleiht es dem Tierfell mehr Glanz. Die antibakterielle Wirkung von Kokosnussöl kann verhindern, dass Hunde von Ektoparasiten wie Zecken, Flöhen und Milben befallen werden.

Auch bei bereits infizierten Hunden hilft es nachweislich, diese Schädlinge zu beseitigen. Viele Hundebesitzer mischen zusätzlich auch etwas Kokosöl in das Tierfutter, um Parasitenbefall auch von Innen vorzubeugen und das immunsystem zu stärken.

Das sollten Sie beim Kauf von Kokosöl beachten

Bei der Suche nach dem für Ihre Ansprüche besten Kokosöl sollten Sie verschiedene wichtige Faktoren abwägen. Eine der wichtigsten Entscheidungen ist hierbei ist, ob Sie es äußerlich oder innerlich anwenden möchten. Möchten Sie den Kokosgeruch und -geschmack intensiv oder weniger intensiv wahrnehmen? Wir empfehlen, in jedem Fall auf kalt gepresste Bio-Qualität zurückzugreifen, um sicherzustellen, dass keine Schadstoffe enthalten sind. Bio-Siegel sorgen für die Sicherheit, dass der Anbau der Umwelt in den Anbauländern keinen Schaden zufügt.

Reinheit

Kokosöl besteht nur aus einer Zutat, nämlich den gepressten Früchten der Kokospalme. Zusatzstoffe jeglicher Art haben in einem guten Produkt nichts zu suchen. Die hundertprozentige Reinheit des Öls sollte also selbstverständlich sein. Sobald weitere Zusatzstoffe auf dem Etikett aufgeführt sind, ist es ein Zeichen, dass es sich nicht um reines Kokosnussöl handelt. Unterschiede gibt es zwischen raffinierten und unraffinierten Kokosölen. Unraffinierte Öle werden ohne hohe Hitze verarbeitet, während raffinierte Öle einen höheren Rauchpunkt haben.

Durch den Raffinationsprozess gehen jedoch einige Nährstoffe und der Kokosnussgeschmack verloren. Ein Hinweis auf unreines Kokosöl kann sein, wenn es im flüssigen Zustand nicht ganz klar ist. Wenn es bei Temperaturen über 40 °C milchig oder trübe aussieht, ist die Reinheit nicht gewährleistet.

Verträglichkeit

Kokosnussöl ist im allgemeinen gut verträglich, wenn es nicht überdosiert wird. Unverträglichkeiten können vorwiegend bei Personen, die gegen Kokosnüsse allergisch sind, auftreten. Fettige Haut kann sich mit Kokosöl verschlechtern. Die gute Verträglichkeit des Öls ist einer der vielen Vorteile, die es so beliebt machen.

Herstellungsort

Kokospalmen wachsen im tropischen Klima. Die größten Produzenten von Kokosöl sind die Länder, in denen Kokospalmen sowohl wild wachsen, als auch seit Jahrtausenden angebaut werden. Das sind in erster Linie die südostasiatischen Länder Indien, Sri Lanka, Thailand und die Philippinen. Die genaue Zusammensetzung der Fettsäuren ist vom Klima, den Bodenverhältnissen und dem Reifegrad der Kokosnüsse abhängig.

Wichtig ist, dass der genaue Herkunftsort auf dem Produkt angegeben wird, denn sonst ist eine dauerhaft gleichbleibende Qualität nicht gewährleistet. Im Idealfall wird die genaue Plantage angegeben.

Kokosöl Anwendung und Einnahme

Kokosoel Anwendung Einnahme Dosierung

Zur Anwendung in der Körperpflege wird eine kleine Menge Kokosnussöl pur auf Haut und Haare aufgetragen und leicht einmassiert. Besonders nach dem Duschen ist es empfehlenswert, den ganzen Körper damit einzuölen. Die Kokosöl Einnahme kann über Gebäck und Süßspeisen erfolgen, wenn es anstelle von Butter verwendet wird.

Die Zugabe in Smoothies machen sie besonders cremig und verleihen einen leckeren exotischen Geschmack. Auch in Salaten und vielen anderen Gerichten kann ein Löffel Kokosöl zugefügt werden, um es regelmäßig einzunehmen.

Sollte man sich vorher ärztlich untersuchen lassen?

Personen ohne Vorerkrankungen können Kokosöl in normaler Dosis bedenkenlos konsumieren. Achten Sie darauf, es in Maßen zu konsumieren und nicht in Massen. Personen mit erhöhten Cholesterinwerten, Bluthochdruck, Darmerkrankungen oder anderen Beschwerden, sollten ihren Arzt fragen, welche Menge täglich nicht überschritten werden sollte. Die Gesundheitsbehörden raten zu einem moderaten Verzehr, um das Risiko einer Herzerkrankung nicht zu erhöhen. Personen mit fettiger Haut sollten einen Dermatologen fragen, bevor sie das Öl auf der Haut anwenden.

Wann ist Kokosöl sinnvoll?

Trockene Haut und struppige Haare sind Probleme, die sich gut mit Kokosöl lösen lassen. Das Geheimnis der gesunden, glänzenden Haare von Inderinnen ist die tägliche Anwendung von Kokosnussöl. Bei Läusebefall hilft es bei der Behandlung. Das Öl kann auch sinnvoll sein, wenn man Bauchfett abbauen und das Immunsystem verbessern möchte.

Nicht nur für asiatische Gerichte ist das Öl der Kokosnuss eine vegane Alternative zu Butter beim Kochen und Backen. Beim veganen Backen kann Butter sehr gut mit Kokosöl ersetzt werden. Dazu einfach die gleiche Menge, die im Rezept für Butter angegeben wird, verwenden.

Was sagt die Stiftung Warentest?

Bei einem Produkt, das nur aus einer Zutat besteht, könnte man meinen, dass keine großen Qualitätsunterschiede zu erwarten sind. Im Jahr 2018 führte die Stiftung Warentest einen Test von 15 verbreiteten Kokosnussölmarken durch. Kein Kokosöl wurde mit sehr gut ausgezeichnet, aber fünf erhielten ein gutes Urteil. Im Mittelfeld gab es sieben befriedigende und zwei ausreichende Noten.

Ein als mangelhaft benotetes Öl wurde aufgrund dieses Tests sogar vom Markt genommen, da festgestellt wurde, dass Schadstoffe enthalten waren. Der Test belegt, dass es sehr wohl große Qualitätsunterschiede bei Kokosnussöl gibt. Diese stehen im Zusammenhang mit der Konzentration der natürlichen Inhaltsstoffe.

Wo kann man Kokosöl kaufen?

Heutzutage kann man fast überall Kokosöl kaufen. In Supermärkten, Drogeriemärkten, Reformhäusern und Apotheken kann man einige Marken finden. Eine wesentlich größere Auswahl an verschiedenen Packungsgrößen und Qualitäten gibt es aber definitiv in Online-Shops. Bei Amazon und in speziellen Bio-Webshops gibt es Produkte, die in Geschäften nur schwer zu finden sind.

Besonders, wenn man eine bestimmte Marke kaufen möchte, wird es vielleicht schwierig sein, genau diese in einem Geschäft zu finden. In dem Fall ist es einfacher, online zu bestellen. Einige Webshops haben sich auf Nahrungsergänzungsmittel und Superfood in Bio-Qualität spezialisiert. Dort finden Sie neben Bio-Kokosöl auch viele andere Produkte für eine gesunde Ernährung.

Zu welchem Preis werden die Produkte angeboten?

Die Preise für Kokosnussöl schwanken zwischen den einzelnen Herstellern und natürlich auch aufgrund der unterschiedlichen Abfüllmengen. Am einfachsten lassen sie sich die unterschiedlichen Preise im Internet herausfinden, um sie miteinander zu vergleichen. Bei der Kaufentscheidung sollten auf jeden Fall das Bio-Siegel, die Kundenrezensionen und der Packungsinhalt beachtet werden. Je nach Qualitätsstufe kostet Bio-Kokosöl zwei bis drei Euro pro 100 g.

Hat Kokosöl Nebenwirkungen?

Kokosöl Nebenwirkungen treten meistens nur bei Überdosierung auf. Der Verzehr großer Mengen kann zu Durchfall, Krämpfen und anderen Magen-Darm-Beschwerden führen. Kokosnussöl kann langfristig auch den LDL-Cholesterinspiegel (schlechtes Cholesterin) erhöhen und damit das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigern. Bei äußerer Anwendung gibt es seltener Nebenwirkungen. Es kann aber in Ausnahmefällen die Poren verstopfen und bei Menschen mit fettiger Haut zu Akneausbrüchen führen.

Wer sollte lieber auf die Anwendung verzichten?

In Maßen genossen und als äußeres Mittel zur Feuchtigkeitspflege verwendet, kann Kokosnussöl viele Vorteile bieten. Dennoch gibt es einige potenzielle Gesundheitsrisiken, die man beachten sollte. Darunter ist die Menge an gesättigten Fetten, die das Öl enthält, zu erwähnen.

Personen mit Darmerkrankungen und hohen Cholesterinwerten sollten auf die Einnahme von Kokosöl verzichten oder vorher einen Arzt befragen. Kokosnussöl hat eine der höchsten komedogenen Werte, was bedeutet, dass es für empfindliche oder zu Unreinheiten neigende Haut ein Problem darstellen kann.

Gibt es offizielle Tests und Studien zur Wirksamkeit?

Die feuchtigkeitsspendende Wirkung von Kokosöl auf Haut und Haare ist wissenschaftlich nachgewiesen. Es kann den Schweregrad von leichten bis mittelschweren Symptomen der atopischen Dermatitis verringern. Die antibakterielle und antivirale Wirksamkeit von Kokosnussöl ist ebenfalls wissenschaftlich belegt. Es gibt widersprüchliche Aussagen über den Nutzen des Öls für die Herzgesundheit, hier sind weitere Studien im Gange, um die genaue Wirkung zu erforschen.

Darum ist Kokosöl bei Menschen so beliebt

Die positive Wirkung des Öls auf Haut, Haare und Zähne ist einer der Hauptgründe für die Beliebtheit von Kokosöl. Der tropische Geruch und Geschmack nach Kokos ist ein weiterer wichtiger Faktor für die Beliebtheit von Produkten aus der Kokosnuss allgemein. Für den Körper ist Laurinsäure ein echter Kraftspender und liefert den Zellen wichtige Energie.

Eine ausreichende Versorgung mit Laurinsäure ist besonders für das Immunsystem von großer Bedeutung. Da es kein anderes natürliches Lebensmittel gibt, das so viel davon enthält, nehmen viele Menschen Kokosnussöl, um ihren Bedarf an Laurinsäure zu decken. Vitamin E ist ein weiterer Inhaltsstoff, der Kokosöl so beliebt macht.

Häufig gestellte Fragen

Im Rahmen dieses Tests sind wir wiederholt auf ähnliche Fragestellungen von Anwendern zum Thema Kokosöl gestoßen. Im Folgenden haben wir daher die wichtigsten Fragen und ihre Antworten zusammengetragen.

Für was ist Kokosöl alles gut?

Kokosnussöl ist sehr vielseitig und kann sowohl in der Küche, als auch bei der Körperpflege eingesetzt werden. Haare, Haut und sogar Zähne werden durch dieses pflegende Öl schöner. Kokosöl zum Braten und Backen ist eine gute Alternative zu Butter. Es kann bei der Gewichtsreduzierung helfen.

Was ist gesünder, Kokosöl oder Butter?

Butter und Kokosöl gehören beide zu den sehr kalorienreichen Lebensmitteln mit einem hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren. Während Butter einen hohen Cholesteringehalt hat, enthält Kokosnussöl nur geringe Mengen an Cholesterin. Butter ist reich an Vitamin A und Kalzium, während Kokosnussöl nur geringe Mengen an Vitaminen und Mineralien enthält.

Wieso ist Kokosöl ungesund?

Kokosöl erhöht nachweislich den Cholesterinspiegel – sowohl den guten als auch den schlechten. Im Vergleich zu anderen Ölen auf Pflanzenbasis wie Oliven- oder Rapsöl ist es deshalb als ungesünder einzustufen. Der Anteil der mittelkettigen Triglyceride an den Fettsäuren des Öls ist nur gering.

Kann man mit Kokosöl abnehmen?

Mittelkettige Triglyceride helfen beim Abnehmen. Diese kommen in Kokosnussöl vor. Wenn Sie täglich einen Löffel Kokosöl zu sich nehmen, beschleunigen Sie Ihren Stoffwechsel. Dadurch wird es für den Körper leichter, Fett zu verbrennen und abzunehmen. Insbesondere Bauchfett lässt sich so abbauen.

Ist Kokosöl gesund oder ungesund?

Bei der kosmetischen Anwendung ist Kokosnussöl als gesund zu bewerten.Diese Frage kann bezüglich der Einnahme nicht so eindeutig zu beantwortet werden, da es Vor- und Nachteile gibt. Die im Kokosöl enthaltenen gesättigten Fettsäuren sind als ungesund zu bewerten. Auf der anderen Seite enthält das Öl aber auch sehr gesunde mittelkettige Triglyceride und Laurinsäure. Diese Vor- und Nachteile muss jeder selbst abwägen.

Kokosöl Test Bewertung

Während der Effekt von Kokosöl für Haut und Haare unbestritten ist, wird über seinen gesundheitlichen Nutzen im Essen noch geforscht und diskutiert. Davon sind alle getesteten Produkte gleichermaßen betroffen und deswegen spielte dieser Faktor keine entscheidende Rolle bei der Ermittlung des Testsiegers. Viele der überprüften Produkte haben spezifische Vor- und Nachteile, die in die Gesamtwertung eingeflossen sind.

Die wichtigsten Faktoren bei unserem Kokosöl Test waren die Inhaltsstoffe, Wirkung und der Preis. Unsere Testsieger erfüllen alle diese Faktoren uneingeschränkt. Auch die Kunden, die diese Produkte verwendet haben, waren vollkommen zufrieden und haben diese Zufriedenheit in Tausenden von Bewertungen zum Ausdruck gebracht.

Effective nature hat uns mit der nachgewiesenen Bio-Qualität zum fairen Preis restlos überzeugt. Auch die nachfolgenden Produkte bis zum fünften Platz erhalten unsere Kaufempfehlung. Wir hoffen, Sie haben jetzt den Durchblick bei der großen Auswahl an Kokosöl auf dem Markt.

Schreibe einen Kommentar