Probiotikum im Test, Erfahrungen und Bewertungen 2022

Date Icon Publish Date

Ein Probiotikum hat zahlreiche positive Wirkungen auf den gesamten Körper. Die lebenden Bakterien unterstützen die Gesundheit und das Gleichgewicht der natürlichen Darmflora und können bei vielen Erkrankungen zur Heilung beitragen. Sie sind in den vergangenen Jahren ein immer beliebteres Nahrungsergänzungsmittel geworden, auf dass die meisten Anwender nicht mehr verzichten möchten.

Die stetig wachsende Beliebtheit von probiotischen Nahrungsergänzungsmitteln haben wir zum Anlass genommen und 10 der beliebtesten Präparate einem ausführlichen Test und Vergleich unterzogen. In diesem Ratgeber und Test erfahren Sie, wie diese hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln wirken und welches der Probiotika wirklich sein Geld wert ist.

Inhaltsverzeichnis show

Offizieller Probiotikum Vergleich

   Vergleichssieger
 Betoxin ProbiotikumBetox Body Restart ProbiotikumICG Health Probiola Tabelle
ProduktBetoxin
Betox Body Restart
ICG Health
Wirkung
Entschlackend
Antitoxisch
Schützt Darm
Antitoxisch
Antiinvasiv
Entgiftend
Fördert Darmflora
Stärkt Immunität
Antimikrobiell
Gegen Allergien
Mögliche Risiken
KEINE Nebenwirkungen KEINE Nebenwirkungen KEINE Nebenwirkungen
Inhalt60 Kapseln60 Kapseln20 Kapseln
Verzehr2 Kapseln täglich2 Kapseln täglich1 Kapsel täglich
Reicht für30 Tage30 Tage20 Tage
Preis29,95 Euro
+ 2 Dosen GRATIS
24,95 Euro
+ 2 Dosen GRATIS
9,95 Euro
Punkte⭐⭐⭐⭐⭐
5/5
⭐⭐⭐⭐⭐
5/5
⭐⭐⭐⭐⭐
5/5
 Jetzt sichern ButtonJetzt sichern ButtonJetzt sichern Button

Platz 1: Probiotikum von ICG Health

Testsieger #1
ICG Health Abbild
ICG Health
  • Stärkung der Abwehrkräfte
  • Positive Auswirkungen auf die Darmflora
  • Unterstützt bei Entschlackung / Entgiftung
  • Moduliert den Darm
  • 100 % Vegan

Probiola, das Probiotikum von ICG Health wurde für die Entschlackung und nachhaltige Entgiftung des Körpers sowie für die sanfte Behandlung der bei einem Reizdarm auftretenden Symptome entwickelt.

Es handelt sich um ein zu 100 % veganes probiotisches Nahrungsergänzungsmittel, das unter Einhaltung höchster Sicherheits- und Hygienestandards in Deutschland hergestellt wird. Wertvolle Inhaltsstoffe wie Fructooligosaccharide, Inulin und pflanzliches Protein sorgen für eine Stärkung der Abwehrkräfte und fördern das natürliche Gleichgewicht der Darmflora.

Nur eine Kapsel täglich genügt, um die Gesunderhaltung der Darmflora sicherzustellen. Eine Dose enthält 20 vegane Kapseln für eine 20-tägige Darmkur. Bisher haben alle Anwender die ausgezeichnete Wirkung und gute Verträglichkeit des Produkts von ICG Health in ihren Bewertungen bestätigt. Nebenwirkungen sind bisher nicht aufgetreten.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: ICG Health
  • Wirkung: Wirkt sich positiv auf die Darmflora aus, fördert die Entgiftungs- und Ausscheidungsprozesse
  • Nebenwirkungen: Keine bekannt
  • Inhalt: 20 Kapseln
  • Tagesdosis: 1 Kapsel täglich
  • Reicht für: 20 Tage
  • Herstellung in: Deutschland
  • Bewertung: ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐

Platz 2: Betox Body Restart

Platz #2
Good Living Products Abbild
Good Living Products
  • Stärkt Immunsystem
  • Unterstützt Entschlackungen
  • Keine Nebenwirkungen
  • Fördert Darmflora
  • Antitoxisch

Betox Body Restart ist ein hochwertiges Probiotika von Good Living Products. Es enthält zahlreiche Vitamine, Mineralstoffe, wichtige Spurenelemente für die Stärkung des Immunsystems. Soja und Kokosöl sowie ein reiner Kombuchatee Extrakt unterstützen die Entschlackung des Körpers.

Hergestellt wird Betox Body Restart unter Einhaltung hohe Hygiene- und Sicherheitsstandards in Deutschland. Eine Dose enthält 60 Kapseln. Empfohlen wird die Einnahme von 2 x 1 Kapsel täglich zu den Mahlzeiten mit viel Flüssigkeit. Eine Dose reicht somit für einen ganzen Monat. Anwender sind von der Wirkung und Verträglichkeit dieses Probiotikums vollkommen überzeugt. Bisher wurden keine Nebenwirkungen bekannt

Produktmerkmale:

  • Hersteller: Good Living Products
  • Wirkung: Verbessert das Immunsystem, unterstützende Wirkung bei der Entschlackung
  • Nebenwirkungen: Keine bekannt
  • Inhalt: 60 Kapseln
  • Tagesdosis: 2 Kapseln
  • Reicht für: 30 Tage
  • Herstellung in: Deutschland
  • Bewertung: ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐

Platz 3: Betoxin Probiotikum

Platz #3
Betoxin Abbild
Betoxin
  • Entgiftend & Entschlackend
  • Entzündungshemmend
  • Unterstützt Herz-Kreislauf-System
  • Lindert Allergien
  • Schützt vor Darmerkrankungen

Betoxin ist das Drittplatzierte Probiotikum in unserem Test. Mit einer hohen Dosierung wichtiger Mineralstoffe, Aminosäuren Vitaminen und Spurenelementen trägt es zu einer nachhaltigen Entgiftung des ganzen Körpers bei. Soja und Kokosöl sowie ein hochwertiger Extrakt aus Kombucha Tee sorgen für eine gesunde Darmflora.

Eine Dose Betoxin Probiotika enthält 60 Kapseln, von denen je 1 Kapsel morgens und abends zu den Mahlzeiten eingenommen werden soll. Auch bei diesem probiotischen Präparat sind die Anwender mit der Wirkung und Verträglichkeit hochzufrieden und konnten keine Nebenwirkungen beobachten.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: Betoxin
  • Wirkung: Entgiftend und entschlackend, antibakteriell und entzündungshemmend, positive Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System
  • Nebenwirkungen: Keine bekannt
  • Inhalt: 60 Kapseln
  • Tagesdosis: 2 Kapseln
  • Reicht für: 30 Tage
  • Herstellung in: Deutschland
  • Bewertung: ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐

Platz 4: Natural Digest

Platz #4
Natural Digest Abbild
Natural Digest
  • Gesunderhaltung der Darmflora
  • Gegen Durchfall & Verstopfung
  • Schutz vor UV-Strahlung
  • Wirkt gegen Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Made in Germany

Natural Digest zählt zu den hochwertigen Probiotika, die speziell zur Unterstützung der Darmgesundheit entwickelt wurden. Ein hoch konzentrierter Extrakt aus Kombucha Tee und eine hohe Dosis Vitamin E haben einen positiven Einfluss auf die Darmflora und somit auf die gesamte körperliche Gesundheit.

Eine Dose dieses probiotischen Nahrungsergänzungsmittels enthält 60 Kapseln. Empfohlen wird die Einnahme von 2 x 1 Kapsel täglich zu einer beliebigen Mahlzeit mit ausreichend Flüssigkeit. Der Doseninhalt reicht somit für eine 30-tägige Gesundheitskur. Bei diesem Probiotikum berichten Anwender von einer sehr guten Wirkung bei Durchfall, Verstopfung und Koliken.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: baaboo
  • Wirkung: Unterstützt die Gesunderhaltung der Darmflora, gegen Durchfall und Verstopfung
  • Nebenwirkungen: Keine bekannt
  • Inhalt: 60 Kapseln
  • Tagesdosis: 2 Kapseln
  • Reicht für: 30 Tage
  • Herstellung in: Deutschland
  • Bewertung: ⭐ ⭐ ⭐ ⭐

Platz 5: Probiotikum von NUTRALIE

Platz #5
Nutralie Abbild
Nutralie
  • Stärkt das Immunsystem
  • Unterstützt die Mikroflora
  • Koliken & Bauchschmerzen möglich

Das Präparat von NUTRALIE enthält laut Hersteller 50 Milliarden KbE pro Dosis mit 10 verschiedenen aktiven Bakterienstämmen, die ein gesundes Gleichgewicht der Mikroflora im Magen-Darm-Trakt unterstützen.

Eine Dose Des NUTRALIE Nahrungsergänzungsmittel enthält 60 magensaftresistente Kapseln. Empfohlen wird die Einnahme von 2 x 1 Kapsel täglich mit viel Flüssigkeit zu einer Mahlzeit. Die Wirkung des Probiotika von NUTRALIE konnte die meisten Anwender bisher überzeugen. Allerdings berichten einige von unangenehmen Nebenwirkungen wie Bauchschmerzen und krampfartigen Koliken.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: NUTRALIE
  • Wirkung: Särkt das Immunsystem, unterstützt das gesunde Gleichgewicht der Mikroflora des Magen-Darm-Trakts
  • Nebenwirkungen: Koliken, Bauchschmerzen
  • Inhalt: 60 Kapseln
  • Tagesdosis: 2 Kapseln täglich
  • Reicht für: 30 Tage
  • Herstellung in: Keine Angabe
  • Bewertung: ⭐ ⭐ ⭐

Platz 6: NUTRALIE

Platz #6
Naturalie Abbild
Naturalie
  • Vegan & ohne Zusätze
  • Made in Germany
  • Bauchschmerzen & Durchfall möglich

Das zweite Präparat von NUTRALIE ist ein Probiotika Pulver mit 14 Bakterienstämmen, das zusammen mit dem Präbiotika Inulin in einem Glas geliefert wird. Der Hersteller empfiehlt dieses probiotische Nahrungsergänzungsmittel für die Gesunderhaltung die Darmflora.

Empfohlen wird die Einnahme eines Messlöffels voll Pulver in Flüssigkeit eingerührt. Ein Dose von NUTRALIE enthält 100 g. Diese Menge ist ausreichend für eine etwa 50-tägige Anwendung. Nicht alle Anwender sind mit der Wirkung dieses Präparates zufrieden. Einige berichten von heftigen Bauchschmerzen und Durchfall nach der Einnahme.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: NUTRALIE
  • Wirkung: Für die Sanierung der Darmflora, bei Magen-Darm-Beschwerden
  • Nebenwirkungen: Bauchschmerzen, Durchfall
  • Inhalt: 100 g Pulver
  • Tagesdosis: 2,1 g
  • Reicht für: Ca. 50 Tage
  • Herstellung in: Keine Angabe
  • Bewertung: ⭐ ⭐

Platz 7: Nupure Probiotikum

Platz #7
Nupure Abbild
Nupure
  • Gesunderhaltung der Darmflora
  • Geringe Verträglichkeit
  • Magenkrämpfe & Durchfall möglich

Das Nupure Probaflor enthält einen Kulturenkomplex mit mehreren verschiedenen Bakterienstämmen, die sich positiv auf die Darmflora auswirkem und zur einem ausgewogenen Gleichgewicht beitragen können. Eine Dose Probaflor enthält 60 magensaftresistente Kapseln. Empfohlen wird die Einnahme von 1 Kapsel täglich mit viel Flüssigkeit vor einer Mahlzeit. Der Doseninhalt reicht für insgesamt 2 Monate.

Das Nupure Probiotika wurde bereits von vielen gesundheitsbewussten Menschen getestet. Es sind jedoch nicht alle mit der Wirkung und vor allem der Verträglichkeit zufrieden. Einige haben dieses Präparat gar nicht vertragen und sofort wieder abgesetzt.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: Nupure
  • Wirkung: Gesunderhaltung der Darmflora
  • Nebenwirkungen: Magenkrämpfe, Durchfall
  • Inhalt: 60 Kapseln
  • Tagesdosis: 1 Kapsel täglich
  • Reicht für: 60 Tage
  • Herstellung in: Dänemark
  • Bewertung: ⭐ ⭐

Platz 8: Sinoplasan

Platz #8
Sinoplasan Abbild
Sinoplasan
  • Ohne Zusatzstoffe
  • Für Veganer & Vegetarier geeignet
  • Ausreichendes Preis- Leistungsverhältnis

Die SinoPlaSan AG nennt ihr Probiotika Darmflora-Probi forte EM24. Es enthält laut Hersteller 24 lebende Bakterienstämme und 30 Mrd. KBE je Dosis, die sofort Kolonien im Darm bilden sollen. Dieses Präparat ist das einzige flüssige probiotische Nahrungsergänzungmittel in unserem Test. Eine Flasche enthält insgesamt 500 ml.

Empfohlen wird die Einnahme von täglich 3 x 10 ml vor den Mahlzeiten. Sinoplasan ist laktose- und zuckerfrei und für Vegetarier geeignet. Einige Anwender bezeichnen dieses Präparat als wirkungslos. Nur wenige sind mit der Wirkung und Verträglichkeit zufrieden.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: SinoPlaSan AG
  • Wirkung: für die Regeneration der Darmflora, Wiederherstellung eines natürlichen Gleichgewichtes
  • Nebenwirkungen: Keine bekannt
  • Inhalt: 500 ml
  • Tagesdosis: 3 x 10 ml
  • Reicht für: 16 – 17 Tage
  • Herstellung in: Deutschland
  • Bewertung: ⭐

Platz 9: Probiotikum von Alpenwunder

Platz #9
Alpen Wunder Abbild
Alpen Wunder
  • Unterstützt Darmflora
  • Starke Nebenwirkungen möglich
  • Made in Germany

Das Produkt von Alpenwunder enthält pro Kapsel laut Herstellerangaben 2,5 Milliarden lebensfähige Keime aus 18 Bakterienstämmen. Dieses Präparat wird zu 100 % in Deutschland unter Einhaltung strenger Hygiene- und Sicherheitsstandards hergestellt. Eine Dose enthält 180 vegane Kapseln mit einer Hülle aus Zellulose.

Bei der Herstellung werden weder Farbstoffe noch Stabilisatoren oder Aromen verwendet. Empfohlen wird die Einnahme von 1 Kapsel täglich, sodass der Doseninhalt für 180 Tage ausreicht. Mehr als jeder zehnte Anwender berichtet von sehr starken und unangenehmen Nebenwirkungen nach der Einnahme dieses Probiotika.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: Alpen Wunder
  • Wirkung: Für das Gleichgewicht der Darmflora
  • Nebenwirkungen: Durchfall, Koliken; allgemeine Verdauungsbeschwerden
  • Inhalt: 180 Kapseln
  • Tagesdosis: 1 Kapsel
  • Reicht für: 180 Tage
  • Herstellung in: Deutschland
  • Bewertung: ⭐

Platz 10: Natures Zest

Platz #10
Natures Zest Abbild
Natures Zest
  • Regeneration der Darmflora
  • Durchfall & Übelkeit möglich
  • Wenig Kundenbewertungen

Natures Zest zählt zu den hoch dosierten Probiotika mit 50 Mrd. KBE je Kapsel. Der Hersteller verspricht eine entsprechend starke Wirkung für erwachsene Männer und Frauen. Das Präparat enthält unter anderem Cidophilus und Bifido-Infantis-Baktieren. Hergestellt wird dieses Präparat in der EU. In einer Dose sind 180 Kapseln enthalten, die bei der empfohlenen Einnahme von 1 Kapsel täglich für 6 Monate ausreichen.

Bisher wurde dieses Präparat noch nicht oft bewertet. Bemängelt wurde einerseits eine fehlende Wirkung und, dass das Präparat ein viel zu nah in der Zukunft liegendes Mindesthaltbarkeitsdatum hat.

Produktmerkmale:

  • Hersteller: Natures Zest
  • Wirkung: Regeneration der Darmflora, bei Verdauungsbeschwerden
  • Nebenwirkungen: Durchfall, Koliken, Übelkeit
  • Inhalt: 180 Kapseln
  • Tagesdosis: 1 Kapsel
  • Reicht für: 6 Monate
  • Herstellung in: EU
  • Bewertung: ⭐

Was ist ein Probiotikum?

Was ist ein Probiotikum

Eine Probiotikum ist laut der Definition der Weltgesundheitsorganisation WHO ein lebender Organismus der, wenn er in ausreichend großer Menge vorhanden ist, dem Wirt einen gesundheitlichen Nutzen bringt. Zu den Probiotika zählen Bakterien und Pilze, die dem Körper nutzen und nicht schaden.

Nahrungsergänzungsmittel, die diese Mikroorganismen enthalten werden tragen den gleichen Namen. Sie haben eine positive Wirkung auf den Stoffwechsel, können das Immunsystem stärken und haben einen positiven Einfluss auf die Darmgesundheit. Die Bezeichnung stammt aus dem Lateinischen und bedeutet übersetzt „für das Leben“.

Für wen ist die Einnahme sinnvoll?

Bei verschiedenen Erkrankungen kann es sinnvoll sein, ein Probiotikum einzunehmen. Bei Durchfallerkrankungen unterschiedlicher Ursache können bestimmte probiotische Bakterienstämme die Symptome lindern und vorbeugend wirken. Darüber hinaus kann die Einnahme bei entzündlichen Darmerkrankungen sinnvoll sein.

Empfohlen wird die Einnahme probiotischer Nahrungsergänzungsmittel bei einem Reizdarm-Syndrom als therapiebegleitende Maßnahme. Insbesondere gilt die Einnahme von Probiotika als hilfreich, wenn nach der Einnahme von Antibiotika und anderen Medikamenten die geschädigte Darmflora wieder regeneriert werden muss.

Probiotikum Wirkung

Probiotika können krankmachende Keime durch die Produktion verschiedener Substanzen wie Wasserstoffperoxid oder Säuren bekämpfen. Sie haben damit einen direkten Einfluss auf andere Mikroorganismen, die Infektionen hervorrufen.

Allgemein sind sie wichtig für eine normale Funktion des Magen-Darm-Traktes. Mittlerweile ist auch bekannt, dass sie eine positive Wirkung bei psychischen Erkrankungen wie beispielsweise Depressionen und Hautkrankheiten haben können. Die wichtigsten Krankheiten, bei denen Probiotika mit Erfolg angewendet werden können.

  • Allgemeine Mundhygiene
  • Angst- und Zwangsstörungen, Autismus, Chronische Erschöpfung, Depressionen und
  • Gedächtnisstörungen
  • Bakterielle Vaginose und Scheidenpilz
  • Bifidobacterium Infantis bei Arhtritis
  • Durchfall jeglicher Art bspw. bei Antibiotika Einnahme oder Infektionen
  • Ekzeme und atopische Dermatitis im Kindes- und Säuglingsalter
  • Funktionelle Bauchbeschwerden und Verstopfung
  • Heliobacter Pylori Infektionen
  • Koliken und Nekrotisierende Enterokolitis bei Neugeborenen
  • Linderung von Säureproblemen, Sodbrennen und Aufstoßen
  • Magen-Darm-Erkrankungen
  • Magenschleimhautentzündung, Morbus Crohn, Ulcerative Colitis und Reizdarmsyndrom
  • Senkung des Chlolesterinspiegels, insbesondere des „schlechten“ LDL Cholesterins

Weitere Beschwerden, denen ein Probiotika entgegenwirken kann

Probiotika, die Laktobazillen und Bifidobakterien enthalten, können schädliche Bakterien, die Karies und Parodontitis verursachen, hemmen. Auch bei einer durch Clostridien ausgelösten Clostridium-Difficile-Infektion, die mit Durchfall, manchmal auch Bauchkrämpfen und Fieber verbunden ist, können diese Präparate ebenso wie bei einem Reisedurchfall helfen.

Bei allgemeinen Infekten und sogenannten nosokomialen Infektionen, die während einer Behandlung oder eines Aufenthalts in einem Krankenhaus oder Pflegeheim hervorrufen wurden, werden diese Präparate eingesetzt. Darüber hinaus können Probiotika zur Behandlung einer Kehlkopfentzündung, der Laryngitis oder einer Mandelentzündung, der Tonsillitis mit gutem Erfolg eingesetzt werden.

Ab wann ist mit einer Wirkung zu rechnen?

Damit die mit einem Probiotikum eingenommenen Bakterien ihre Wirkung entfalten können, ist eine längere und regelmäßige Einnahme erforderlich. Empfohlen wird etwa eine 8-wöchige Anwendung, um eine nachhaltige Wirkung zu erzielen. Dies liegt daran, dass sich die in den Präparaten enthaltenen Bakterien zunächst im Darm ansiedeln und vermehren müssen, ehe eine Wirkung spürbar wird.

Bei akutem Durchfall, Darm- oder Magenschmerzen kann die Wirkung je nach eingesetzten Bakterienstämmen bereits nach kurzer Zeit einsetzen und die Beschwerden lindern. Im Allgemeinen sind Probiotika jedoch für eine längerfristige Therapie vorgesehen.

Wie kam unser Probiotikum Vergleich zustande?

Wie kam unser Probiotikum Vergleich zustande

Unser Probiotikum Test basiert auf Fakten und Informationen, die wir im Internet, Fachzeitschriften und Studien zum Thema recherchiert haben. Diese Informationen dienen uns wiederum als Grundlage für die Festlegung der Bewertungs- und Vergleichskriterien. In unseren Test waren dies der Preis, die Inhaltsstoffe, Kundenbewertungen und Herstellung der Produkte.

Preis

Auch bei der Auswahl eines gesundheitsfördernden Probiotikas wie einem Probiotikum werfen die meisten Käufer zuerst einen Blick auf den Preis. Ein hoher Preis suggeriert auf ein besonders wirksames oder hochwertiges Produkt.

Dies ist jedoch nicht immer der Fall, wie wir auch bei diesem Vergleich wieder feststellen konnten. Der Produktpreis ist daher eines der zentralen Bewertungskriterium bei diesem Vergleich gewesen.

Inhaltsstoffe

Nicht jedes Probiotikum eignet sich für jede Anwendung. Jedes dieser Präparate kann je nach Kombination der Inhaltsstoffe eine unterschiedliche Wirkung erzielen. Für die Bewertung ebenfalls wichtig sind die Herkunft und die Verarbeitung der Inhaltsstoffe, die zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen bei der Wirkung der Präparate führen können.

Die Inhaltsstoffe spielen dabei ebenfalls eine wichtige Rolle bei diesem Vergleich und sind ein unverzichtbares Bewertungskriterium.

Kundenbewertungen

Wenn es um ein sensibles Thema wie die körperliche Gesundheit geht, äußern die meisten Käufer ihre persönliche Meinung in den Kundenbewertungen der Online-Shops, Herstellerwebseiten oder großen Verkaufsplattformen.

Diese Kundenbewertungen enthalten für uns wichtige Anhaltspunkte über die Qualität und Wirksamkeit der Probiotika. Kundenbewertungen sind aus diesem Grund ebenfalls ein wichtiges Bewertungskriterium in unserem Probiotikum Vergleich gewesen.

Herstellung

Die Herstellung, das heißt, das Land, wo das Probiotikum produziert wird, ist ein wichtiges Kriterium für die Qualität dieser Präparate. Unsere Erfahrung aus zahlreichen anderen Tests zeigt, dass eine Herstellung in Deutschland wegen der strengen Qualitäts- und Hygieneanforderungen immer von Vorteil für die Qualität und Wirkung der Testkandidaten ist. Wir berücksichtigen die Herstellung daher bei fast allen unseren Tests.

Probiotikum Erfahrungen und Erfahrungsberichte

Bei den Recherchen für unsere Tests finden wir im Internet praktisch immer eine mehr oder weniger große Zahl von Erfahrungsberichten, in denen Anwender ihre Erfahrungen mit den von Ihnen verwendeten Produkten teilen. Bei unserem Vergleich konnten wir auch einige interessante und aufschlussreiche Erfahrungsberichte von Käufern auswerten. Die Erfahrungen der allermeisten Anwender mit Probiotika sind sehr positiv.

Einige wenige berichten jedoch von einer ausbleibenden Wirkung oder unangenehmen Nebenwirkungen nach der Einnahme eines Probiotikums. Wir denken, dass eine Wirkung oder Nebenwirkung vom jeweiligen Präparat, den Inhaltsstoffen und deren Verarbeitung abhängig ist.

Gibt es offizielle Tests und Studien?

Probiotikum Tests Studien

In den vergangenen zehn Jahren hat sich die Zahl der Studien zur Wirkung von Probiotika vervielfacht. Insbesondere die Wirkung bei Darmerkrankung, in kosmetischen Präparaten sowie bei psychischen Erkrankungen standen bei diesen Studien im Mittelpunkt.

Bei den meisten dieser Studien konnte eine positive Wirkung nachgewiesen werden, die jedoch fast immer auf bestimmte Bakterienstämme beschränkt gewesen ist und nicht bei jedem Probanden beobachtet werden konnte. Das heißt, nicht jedes Probiotikum hat die gleiche Wirkung und wirkt nicht bei jedem Anwender gleich gut.

Das sagt die Stiftung Warentest zum Probiotikum

Bisher wurde noch kein Probiotikum von Stiftung Warentest geprüft. Lediglich in einem im Jahr 2009 veröffentlichten Beitrag hat sich das Testinstitut mit der generellen Wirkung von probiotischen Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln näher befasst.

Da seitdem jedoch zahlreiche Studien zur Wirkung von Probiotika durchgeführt wurden, sind die Aussagen der Stiftung Warentest heute nicht mehr aktuell. Sobald Stiftung Warentest einen Test durchgeführt hat, werden wir Sie über die Ergebnisse informieren.

Fragen, die Sie sich vor dem Kauf stellen sollten

Bei den Recherchen für unseren Test konnten wir mehrere Fragen herausarbeiten, die sich vor dem Kauf von Probiotika stellen sollten, damit Sie sicher sein können, dass für Ihren Bedarf und ihre Beschwerden optimale Präparat zu finden. Die aus unserer Sicht wichtigsten Fragen bei der Auswahl haben wir in den folgenden Abschnitten für Sie zusammengestellt.

Welche Vorteile bietet ein Probiotikum bei der Einnahme von Antibiotikum?

Durch Antibiotika werden die guten Darmbakterien ebenso abgetötet werden wie die schädlichen. Die gesamte Darmflora wird dadurch geschädigt, sodass es häufig zu Durchfall kommt. Ein Probiotikum nach Antibiotikum einzunehmen ist daher empfehlenswert.

Es sorgt dafür, dass sich die Darmflora schnell wieder regeneriert und die unangenehmen Begleiterscheinungen verschwinden. Während einer Antibiotikumtherapie eingenommen bringen Probiotika jedoch keinen Vorteil. Die mit dem Präparat eingenommen Bakterien werden ebenfalls sofort abgetötet.

Hilft mir die Einnahme bei Laktoseintoleranz?

Mittlerweile ist bekannt, dass ein Probiotikum bei einer vorübergehenden Laktoseintoleranz, die beispielsweise durch die Einnahme eines Antibiotikums ausgelöst wurde, dazu beitragen kann, die Verträglichkeit von Milchzucker zu verbessern, indem die Darmflora schneller wieder regeneriert wird.

Ein weiterer Vorteil ist, dass einige der eingesetzten Bakterienstämme selbst Laktase, das Enzym, das für die Verwertung von Milchzucker benötigt wird, selbst produzieren. Sie können die körpereigene Produktion von Laktase zumindest zum Teil ersetzen und so die Laktoseverdauung verbessern.

Darf ich während der Schwangerschaft und Stillzeit ein Probiotikum nehmen?

Die Einnahme von Probiotika während der Schwangerschaft oder Stillzeit gilt allgemein als unbedenklich. In zahlreichen bisher durchgeführten Studien konnten keine Hinweise auf möglicherweise schädliche Wirkungen während der Schwangerschaft oder auf das Baby in der Stillzeit beobachtet werden.

Aktuell existieren jedoch noch keine Empfehlungen für eine mögliche maximale Einnahmemenge. Bevor Sie Probiotikum während der Schwangerschaft oder während der Stillzeit einnehmen, sollten Sie mit Ihrem Arzt oder mit Ihrer Hebamme sprechen.

Gibt es sinnvolle Alternativen?

Probiotikum Alternativen

Eine wirklich sinnvolle Alternative, welche die Einnahme von Probiotika bei bestimmten Krankheiten überflüssig macht, gibt es nicht. Es besteht die Möglichkeit, durch den Verzehr bestimmter Lebensmittel mit einem hohen Anteil Präbiotika, die Darmflora zu sanieren. Ebenso ist es möglich, durch den Verzehr von probiotischen Lebensmitteln wie beispielsweise Joghurt oder Sauerkraut die Zusammensetzung der Bakterien in der Darmflora positiv zu beeinflussen.

Kann ich mithilfe eines Probiotikum abnehmen?

Es wird angenommen, dass sich die Zusammensetzung der Darmflora bei übergewichtigen und normalgewichtigen Menschen voneinander unterscheidet. In mehreren Studien wurde dieser Zusammenhang untersucht und den Probanden entweder ein Placebo oder ein Probiotikum gegeben, um einen Abnehmeffekt nachzuweisen.

Das Ergebnis dieser Studien ist, dass für probiotische Nahrungsergänzungsmittel eine geringe bis mäßige Wirkung bei der Gewichtsabnahme nachgewiesen werden kann.

Hilft mir die Einnahme auch bei einem Reizdarm?

Bestimmte Bakterienstämme können helfen, die Symptome eines Reizdarms zu lindern. Davon gehen zumindest einige Ärzte aus, die diese Therapiemöglichkeit gewählt haben. Allerdings sind die Erfahrungen, die bei der Anwendung von Probiotika beim Reizdarmsyndrom gemacht wurden ebenso unterschiedlich wie die möglichen Ursachen für diese Erkrankung.

Zumindest scheint es so zu sein, dass ein Probiotikum beim Reizdarm nicht zu einer Verschlimmerung führt. Die möglichen positiven Wirkungen werden zur Zeit noch in mehreren Studien wissenschaftlich untersucht.

Für wen ist ein Probiotikum nicht geeignet?

Ein Probiotikum eignet sich nicht für Personen, die an einer schweren Erkrankung leiden, deren Immunsystem infolge einer Infektion oder eine Operation geschwächt ist oder die Medikamente einnehmen müssen, die das Immunsystem unterdrücken.

Grundsätzlich sollte, wenn bei einer Erkrankung eine medikamentöse Therapie erforderlich ist, vor der Einnahme von Probiotikas ein Arzt um Rat gefragt werden. Wenn Allergien gegen bestimmte weitere Inhalts- oder Zusatzstoffe von probiotische Nahrungsergänzungsmitteln bekannt sind, sollte auf eine Einnahme ebenfalls verzichtet werden.

Die verschiedenen Arten

Probiotika erhalten Sie als Kapseln, Pulver oder Tabletten, sodass Sie die geeignete Art für sich auswählen können. Jede Art hat eigene Vor- und Nachteile, die wir Ihnen in den folgenden Abschnitten näher vorstellen.

Probiotikum Kapseln

Probiotikum Kapseln haben sich in den letzten Jahren zur beliebtesten Darreichungsform entwickelt. Die meisten Anwender können Kapseln leicht schlucken und problemlos die empfohlene Dosierung einhalten.

Die Kapselhüllen werden jedoch oft aus Gelatine hergestellt, sodass diese Kapseln nicht für Veganer oder Vegetarier geeignet sind. Kapseln enthalten meist nur wenige Zusatzstoffe bieten den probiotischen Bakterienstämmen einen guten Schutz gegen aggressive Magensäure.

Vorteile

  • kompetente Beständigkeit gegen Magensäure
  • guter Schutz für lebende Bakterienstämme
  • genaue Dosierung je Kapsel

Nachteile

  • nicht immer für Veganer geeignet
  • manchmal schwer zu schlucken
  • vergleichsweise hoher Preis
  • enthalten meist Füllstoffe

Pulver

Probiotikum Pulver

Probiotikum Pulver hat gegenüber Kapseln oder Tabletten den Vorteil, dass eine individuelle Anpassung der Dosierung leicht möglich ist. Zudem kann probiotisches Pulver in andere Lebensmittel eingerührt werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass für die Herstellung der Pulver nur wenige Füll- und Hilfsstoffe benötigt werden.

Ein Nachteil ist, dass die Bakterien nicht gegen die Magensäure geschützt sind und daher in der Regel größere Mengen eingenommen werden müssen, damit eine ausreichende Zahl in den Darm gelangt.

Vorteile

  • individuelle Dosierung
  • Kombination mit anderen Lebensmitteln möglich
  • reine Präparate mit wenigen Füllstoffen

Nachteile

  • geringe Resistenz gegen Magensäure
  • größerer Aufwand bei der Dosierung
  • je nach Präparat unangenehmer Eigengeschmack

Probiotikum Tabletten

Probiotikum Tabletten werden nur selten angeboten. Ein Grund hierfür ist, dass der hohe Pressdruck bei der Erstellung von Tabletten für die lebenden Bakterien schädlich sein kann. Zudem müssen bei der Herstellung verschiedene Hilfsstoffe verwendet werden, damit die gepressten Tabletten ihre Form behalten und leichter schluckbar sind.

Dies führt dazu, dass die Dosierung der probiotischen Bakterien in Tabletten meist geringer ist, sodass auch die Wirkung geringer ist als bei Kapseln oder Pulver.

Vorteile

  • leichter schluckbar als Kapseln
  • preiswerte Präparate
  • schlichte und genaue Dosierung
  • einfacher Lagerung ohne Kühlung

Nachteile

  • geringe Zahl lebender Bakterien
  • enthalten viele Füllstoffe
  • niedriger Schutz der Bakterien vor Magensäure

Warum nicht alle Präparate wirkungsvoll sind

Bei einem Präparat ist die Wirkung im Wesentlichen von den eingesetzten Bakterienstämmen und insbesondere deren Menge abhängig. Von der im Vergleich zur Darmoberfläche geringen Anzahl Bakterien in einem Probiotikum überleben nicht alle den Weg durch den Magen.

Einige Hersteller verwenden eine zu geringe Menge und zum Teil auch ungeeignete Bakterienstämme für ihre Probiotika, sodass diese Präparate meist nicht die erhoffte Wirkung erzielen können.

Probiotikum kaufen – Darauf sollten Sie achten

Probiotikum kaufen darauf sollten Sie achten

Wenn Sie ein Probiotikum für eine bestimmte Anwendung oder die allgemeine Gesunderhaltung Ihrer Darmflora kaufen wollen, sollten Sie einige wichtige Punkte bei der Auswahl beachten. Die wichtigsten Kriterien für die Wahl eines für Ihren Bedarf optimalen Präparates haben wir in den folgenden Abschnitten für Sie zusammengestellt.

Bakterienstämme und probiotische Mikroorganismen

In Probiotika kommen je nach Anwendungszweck verschiedene probiotische Mikroorganismen und Bakterienstämme zur Anwendung, die verschiedene positive Wirkung auf den menschlichen Organismus haben können.

Bei der Auswahl von Probiotika sollten Sie daher darauf achten, welche Bakterienstämme in dem jeweiligen Präparat enthalten sind. Um Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Wirkungen der Bakterienstämme zugeben, haben wir in den folgenden Abschnitten häufig eingesetzte Bakterien näher erläutert.

Bifidobakterium: Bifidobakterien nisten sich dauerhaft im Darm an und ernähren sich von unverdauten Kohlenhydraten, das heißt Ballaststoffen. Bei einem erwachsenen Menschen macht dieser Bakterienstamm etwa 25 % der gesamten Darmbakterien aus. Bei Säuglingen sind es sogar 95 %. Sie bekämpfen schädliche Bakterien und Krankheitserreger im Darm und in der Vagina von Frauen.

Bifido Bifidum: Bifidobacterium bifidum kommt hauptsächlich ebenfalls im Magen-Darm-Trakt vor und benötigt ein saures Milieu mit einem pH-Wert von 4 bis 5 oder niedriger. Dieses Bakterium kann Lactose zu Milchsäure vergären.

Mit seinen Stoffwechselprodukten verschlechtert das Probiotikum die Lebensbedingungen für pathogene Keime. Im Darm von Säuglingen, die gestillt werden, vergärt dieses Bakterium überschüssige Milchsäure.

Bifido Longum: Bifidobacterium longum hat eine positive Wirkung auf die Stressverarbeitung bei gesunden Menschen. In der Universitätsklinik Tübingen wurde diesbezüglich eine Studie durchgeführt.

Mit den bei gesunden Menschen die bislang nur aus Tierversuchen bekannte positive Wirkung von Bifidobacterium longum bei einer Stressbelastung nachgewiesen wurde. Durch das Bakterium wurde die Stressverarbeitung bei den Probanden erheblich verbessert und der Umgang mit Stresssituationen erleichtert.

Lactobacillus acidophlius: Das Lactobacillus acidophilus findet sich bei Menschen in der Mundhöhle, in der Vagina und im Magen-Darm-Trakt. Lactobacillus acidophlius gilt als wertvolles Probiotikum, da es durch seine Stoffwechselprodukte die Lebensbedingungen anderer Bakterien und für den Menschen potenziell schädlicher Mikroorganismus verschlechtert. Insbesondere bildet das Bakterium Niacin, Folsäure und Pyridoxin im Magen-Darm-Trakt.

Lactobacillus fermentum / Lactobacillus rhamnosus: Lactobacillus fermentum und Lactobacillus rhamnosus sind sogenannte grampositiver Bakterien der übergeordneten Gattung Lactobacillus.

Von diesen Bakterien gelten einige als Probiotikum, die beispielsweise bei der Behandlung von Urogenitalinfektionen bei Frauen allgemein und zur Behandlung von Brustschmerzen bei stillenden Müttern eingesetzt werden. Andere Stämme wiederum gelten als für den Menschen schädlich.

Lactobacillus reuteri: Lactobacillus reuteri wurde erstmals im Jahr 1962 isoliert. Dabei handelt es sich um ein stäbchenförmiges Milchsäurebakterium. Dieses Bakterium ist resistent gegen Säuren und unbeweglich. Es ist in der Lage, an Epithelzellen anzudocken.

Dieses Probiotikum bildet schützende Biofilme und hat eine antimikrobielle Wirkung, es stärkt die Immunabwehr und ist bei der Bekämpfung von Infektionen im Körper aktiv.

Füllstoffe und sonstige Zusätze

Bis heute ist es kaum möglich, Probiotika ohne Füllstoff oder weitere Zusätze herzustellen. Verschiedene Zusätze sind für das Überleben der Bakterien wichtig, andere dienen wiederum dollen dafür sorgen, dass beispielsweise ein Probiotikum in Tablettenform leichter schluckbar ist.

Häufig kommen unverdauliche, sogenannte kristalline Cellulose als Füllstoff und Magnesiumstearat als Trennmittel zum Einsatz. Beide Zusätze gelten als unbedenklich, müssen jedoch nicht, wie verschiedene Präparate zeigen, unbedingt enthalten sein.

Inhaltsstoffe

Probiotikum Inhaltsstoffe Wirkung Wirkstoffe

Die Inhaltsstoffe sollten bei einem Probiotikum ausführlich deklariert sein. Dies betrifft insbesondere die eingesetzten Bakterienstämme. Diese sollten mit Gattung, Art und Stamm aufgelistet werden. Zum Beispiel als E. coli Stamm Nissle 1917. Ferner sollte die Anzahl der Kulturbildenden Einheiten angegeben werden.

Falls Präbiotika wie bestimmte Oligosaccharide enthalten sind, sollten diese ebenfalls aufgeführt werden, da diese zum Teil aus Pflanzen gewonnen werden, gegen die einige Anwender allergisch sind. Weitere interessante Informationen zu Probiotika und Präbiotika finden Sie im folgenden Video.

Präbiotika: Die in einem probiotische Nahrungsergänzungsmittel enthaltenen Präbiotika sollten auf der Verpackung deklariert werden, um Ihnen einen Hinweis darauf zu geben, ob gegebenenfalls allergieauslösende Inhaltsstoffe vorhanden sind.

Probiotika: Die Angabe, welche Probiotika ein Präparat enthält, sollte unbedingt auf der Verpackung vorhanden sein. Nur so können Sie sehen, ob die eingesetzten Bakterienstämme für Ihren Anwendungszweck wirklich geeignet sind.

Kulturbildende Einheiten (KBEs)

Die Anzahl der sogenannten Kulturbildenden Einheiten ist bei einem Probiotikum ein wichtiges Kriterium für die Wirksamkeit. Damit ausreichend lebende Bakterien den Magen unbeschadet passieren und sich im Darm ansiedeln können, ist eine relativ hohe Menge Bakterien in einem probiotischen Präparat erforderlich.

Meist sind mehrere Milliarden KBEs in einem Probiotika enthalten. Bei pulverförmigen Präparaten und Tabletten ist die Anzahl der KBEs oft höher, als bei Kapseln, da weniger Bakterien den Magen unbeschadet passieren können.

Mindesthaltbarkeit und Verpackung

Die meisten modernen probiotischen Nahrungsergänzungsmittel enthalten tiefgefrorene Bakterienstämme, die beim Kontakt mit Feuchtigkeit aktiv werden und danach nicht mehr lange überleben können. Die Verpackung sollte daher geeignet sein, um das Probiotikum vor Feuchtigkeit zu schützen.

Die Mindesthaltbarkeit ist bei diesen Präparaten ebenfalls vergleichsweise gering, da Bakterien außerhalb ihrer natürlichen Umgebung nicht lange überleben können. Beim Kauf sollte daher unbedingt auf das Mindesthaltbarkeitsdatum geachtet werden.

Produktionsland und eine unabhängige Qualitätskontrolle

Leider unterziehen sich nicht alle Hersteller von Probiotika einer unabhängigen Qualitätskontrolle. Insbesondere bei Präparaten, die in Asien hergestellt werden, ist dies nicht immer der Fall.

Wie bei den meisten anderen Nahrungsergänzungsmitteln spielt daher auch das Produktionsland eine wichtige Rolle. Ein Probiotikum von einem Hersteller mit Sitz in Deutschland wird in der Regel von unabhängigen Laboren kontinuierlich hinsichtlich seiner Qualität überprüft.

Wo kann man ein Probiotikum kaufen? Amazon, Apotheke, dm

Ein Probiotikum können Sie in jeder Apotheke und in der Regel in Reformhäusern kaufen. Mittlerweile erhalten Sie diese Präparate auch in den meisten großen Drogeriemärkten wie Rossmann, dm oder Müller kaufen.

In einigen Onlineshops, die ein ähnliches Produktsortiment wie Reformhäuser führen, erhalten Sie Probiotika ebenfalls. Unseren Testsieger, von ICG Health erhalten Sie zu günstigen Preis direkt auf der Herstellerwebseite. Andere gute Präparate aus unserem Test erhalten Sie zudem auch bei Amazon.

Was sollten die Produkte kosten?

Ein gutes Probiotikum mit einer ausgewogenen Kombination und großen Menge lebender Bakterien hat seinen Preis. Dies liegt in erster Linie an der aufwendigen Herstellung dieser Präparate. Das ist eines der Ergebnisse unseres Tests.

Für probiotische Nahrungsergänzungsmittel müssen Sie in der Regel immer etwas tiefer in die Tasche greifen als für andere Nahrungsergänzungsmittel. Wir denken, dass ein Preis von etwa 20 bis 30 Euro für drei- bis vierwöchige Kur angemessen und nicht zu hoch gegriffen ist. Weniger sollten Sie allerdings auch nicht bezahlen, da sehr preisgünstige Probiotikas oft eine zu geringe Zahl Bakterien enthalten.

Probiotikum Einnahme und Dosierung

Probiotikum Einnahme Dosierung Anwendung

Damit ein Probiotikum einen positiven Einfluss haben kann, ist eine Einnahme über einen längeren Zeitraum von mindestens 8 Wochen erforderlich. Die Dosierung sollte laut einer Empfehlung des Bundesinstituts für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin stufenweise erhöht werden.

Wichtig ist dabei die Anzahl der KBE, die täglich eingenommen werden. Wie viele Bakterien eingenommen werden müssen, um einen positiven Effekt zu erzielen ist wiederum von verschiedenen Faktoren wie dem Alter, dem Körpergewicht, dem Geschlecht sowie dem persönlichen Lebensstil und der Ernährung abhängig.

Auf jeden Fall sollte die Einnahmeempfehlung des Herstellers beachtet werden. Wenn das Präparat zunächst nicht gut vertragen wird, was wegen der sogenannten Erstverschlimmerung häufig der Fall ist, kann die Dosierung reduziert werden.

Sollte man sich vor der Einnahme ärztlich untersuchen lassen?

Wenn die Ursachen einer Erkrankung beispielsweise bei Durchfall, Erschöpfungszuständen oder Magenschmerzen nicht bekannt sind oder Zweifel bestehen, sollten Sie, bevor Sie ein Probiotikum einnehmen, mit einem Arzt oder zumindest einem Apotheker sprechen.

Auch, wenn das Präparat angewendet werden soll, um beispielsweise den Cholesterinspiegel zu senken, sollten Sie sich vorher von einem Arzt untersuchen lassen und während der Einnahmezeit regelmäßige Kontrollen vornehmen.

Wenn Sie im Übrigen kerngesund sind und keine Medikamente einnehmen müssen, die das Immunsystem unterdrücken, ist die Einnahme von Probiotika beispielsweise bei einer Akne oder für eine Verbesserung der Stressverarbeitung in der Regel unbedenklich.

Probiotikum Nebenwirkungen und Unverträglichkeiten

Jedes Probiotikum ist in der Regel gut verträglich und ruft nur selten Nebenwirkungen hervor. Vereinzelt kann die Einnahme von probiotischen Nahrungsergänzungsmitteln zu einer sogenannten systemischen Infektion oder einer Störung des Stoffwechsels führen.

In Einzelfällen führte die Einnahme der Probiotikas zu einer vorübergehenden Verwirrtheit. Dies wurde meist bei Anwendern beobachtet, deren Immunsystem geschwächt war oder bei denen schwere Vorerkrankungen vorlagen. Selten sind Nebenwirkungen wie Übelkeit oder Kopfschmerzen.

Je nach körperlicher Verfassung kann die Einnahme eines probiotische Nahrungsergänzungsmittels zu Blähungen, Flatulenz und Durchfall führen. Wenn nach der Einnahme Nebenwirkungen auftreten sollten, ist es empfehlenswert, die Einnahme abzubrechen und einen Arzt um Rat zu fragen.

Ist ein Präparat, welches Bacillus Bakterien enthält, gefährlich?

Zur Gattung der Bacillus Bakterien gehören verschiedene Arten. Sie sind im Boden und im Wasser vorhanden und ein Teil der natürlichen Darmflora. Bei einem gesunden Immunsystem sind sie kein Problem.

Wenn das Immunsystem geschwächt ist oder bei einer Erkrankung, können sie jedoch zu Problemen führen. Im Darm verstoffwechseln sie mit der Nahrung aufgenommene Proteine in sogenannte biogene Amine, die zu Durchfall und Erbrechen führen können.

Eine Art, das Bacillus Subtilis, kann bei der Heilung durch Medikamente oder krankmachende Lebensmittel geschädigten Organe helfen. Von diesen Bacillus Bakterien in einem Probiotikum geht bei einem intakten Immunsystem in der Regel keine Gefahr aus. Die übrigen Bakterien dieser Gattung sollten jedoch nicht enthalten sein.

Was spricht gegen die Einnahme?

Wenn Ihr Immunsystem beispielsweise bei einem grippalen Infekt oder nach einer Operation geschwächt ist, sollten Sie kein Probiotikum ohne vorherige Rücksprache mit einem Arzt einnehmen. Auch wenn sie Immunsuppressiva, also Medikamente einnehmen müssen, die ihr Immunsystem unterdrücken, sollten Sie keine Probiotikas anwenden. Bei bestimmten Darmerkrankungen wie einem Morbus Crohn wird ebenfalls von der Einnahme diese Präparate abgeraten.

Welche Vorteile und Nachteile bietet mir ein Probiotikum?

Wenn Sie ein Probiotikum einnehmen, unterstützen sie durch die Zufuhr weiterer guter Bakterienstämme die Gesunderhaltung Ihrer Darmflora und helfen Ihrem Darm bei der Wiederherstellung eines ausgewogenen Verhältnisses der im Darm lebenden Bakterien, etwa nach der Einnahme von Antibiotika.

Mögliche Nachteile, die Sie nach der Einnahme  befürchten müssen, gibt es kaum. In der Regel kommt es nur dann, wenn sie ihren Darm mit zu vielen Probiotika überfordern zu Nebenwirkungen wie Blähungen oder Durchfall.

Wissenswerte Fakten

Probiotikum Wissenswerte Fakten

In den folgenden Abschnitten finden Sie eine ganze Reihe wissenswerte Fakten rund um das Thema Probiotika, die wir bei den Recherchen für unseren Probiotikum Test gesammelt und ausgewertet haben.

Ist mithilfe eines Probiotikum eine Darmsanierung möglich?

Die Darmsanierung, das heißt, die Wiederherstellung des Gleichgewichts der Darmflora ist eine der wichtigsten Aufgaben. Eine gut funktionierende Darmflora ist eine Grundvoraussetzung für die allgemeine Gesundheit und Leistungsfähigkeit.

Durch eine ungesunde Ernährung, Medikamente wie Antibiotika und viele anderer Faktoren wird das Gleichgewicht der Darmflora gestört. Durch ein Probiotikum werden dem Darm wieder gute Bakterien zugeführt, die dafür sorgen, dass der Darm und der Magen-Darm-Trakt wieder normal funktionieren.

Gründe für ein gestörtes Gleichgewicht der Darmflora

Die Darmflora kann durch viele Faktoren und äußere Einflüsse in ihrem Gleichgewicht zugunsten pathogener Bakterien gestört werden. Neben einer ungesunden Ernährung mit zu wenig Ballaststoffen dafür aber zu viel Zucker sind es insbesondere Medikamente wie die Pille und Antibiotika, welche die Darmflora aus dem Gleichgewicht bringen also das eine Behandlung mit einem geeigneten Probiotikum erforderlich sein kann.

Bekannt ist ebenfalls, dass Stress und zu wenig Schlaf die Darmflora schädigen können. Wissenschaftler haben zudem herausgefunden, dass auch die zunehmende Feinstaubbelastung zu einer Schädigung der Darmflora führen kann, da die Feinstaubpartikel bis in den Darm gelangen und dort ihre schädigende Wirkung ausüben können.

Welche Wirkung erzielen E. Coli Bakterien in einem Probiotikum?

Unter den Escherichia coli Bakterien im Probiotikum befindet sich eines der am besten erforschten natürlichen Darmbakterien. Dabei handelt es sich um den Escherichia coli Stamm Nissle 1917, abgekürzt als EcN 1917 bezeichnet.

Dieser E. coli Stamm wird erfolgreich bei der Therapie von Durchfall und Verstopfungen, den sogenannten funktionellen Darmerkrankungen sowie bei der Behandlung von entzündlichen Darmerkrankungen und bei einem Reizdarm eingesetzt. Die meisten anderen E coli Bakterien sind jedoch gesundheitsschädlich.

Sind Probiotika auch für Kinder geeignet?

Bereits seit längerer Zeit beschäftigen sich Ärzte und Wissenschaftler mit der Frage, ob ein Probiotikum auch für andere Patienten wie für Kinder geeignet ist. Oft wird bestimmte Babynahrung als probiotisch oder präbiotisch bezeichnet. Der Nutzen ist jedoch zweifelhaft. Probiotika können, wenn sie gezielt eingesetzt werden, akute Bauchschmerzen lindern.

Bei gesunden Kindern gilt die Einnahme als unbedenklich. Sie sollten nach Meinung der Wissenschaftler jedoch im Rahmen einer ganzheitlichen Therapie beispielsweise bei chronischen Bauchschmerzen und nicht als alleiniges Heilmittel eingesetzt werden. Bevor Sie ihren Kindern ein probiotisches Nahrungsergänzungsmittel geben, sollten Sie mit einem Kinderarzt darüber sprechen.

Produziert der Lactobacillus casei wirklich Histamin?

Ob der Lactobacillus casei Histamin produziert, hängt vom Bakterienstamm ab. Es gibt einige Bakterien diese Art, die sogar Histamin abbauen können. Hierzu zählen beispielsweise die Untergruppen 4a und 5b. Die in Probiotika eingesetzten Lactobacillus casei Stämme werden in aller Regel dahingehend geprüft, dass sie keine Gene enthalten, die eine Histaminproduktion begünstigen.

Darüber hinaus achten die meisten Hersteller darauf, dass auch keine anderen biogenen Amine wie zum Beispiel Tyramin von diesen Bakterienstämmen gebildet werden.

Wie hält sich ein Probiotikum am längsten?

Viele Probiotika halten sich am längsten, wenn sie im Kühlschrank aufbewahrt werden. Die niedrigen Temperaturen verlangsamen alle biologischen und biochemischen Prozesse, die zu einem Verderb des Präparates führen können.

Wenn auf der Verpackung angegeben ist, dass das Probiotikum kühl und trocken gelagert werden muss, ist eine Aufbewahrung im Kühlschrank nicht unbedingt erforderlich. Dann kann dieses Produkt auch an einem nicht beheizten Ort wie beispielsweise einer Vorratskammer aufbewahrt und bis zum Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums eingenommen werden.

Weshalb sind Probiotika auch in Kosmetika enthalten?

Die positiven Eigenschaften bestimmter Bakterienstämme für die Haut wurden erst in den vergangenen Jahren eingehend untersucht. Mittlerweile enthalten immer mehr kosmetische Produkte Probiotika, um die pflegende Wirkung zu unterstützen.

In kosmetischen Produkten können lebende Bakterien dazu beitragen, das Hautbild der Patienten deutlich zu verbessern, die Hautalterung zu verlangsamen und die Heilung von Hautkrankheiten wie beispielsweise Rosazea oder Akne unterstützen.

Weshalb ist ein Probiotikum meist nicht vegan?

Bei einer veganen Ernährung ist die Kultivierung der in den meisten Präparaten enthaltenen Laktobakterien ein Problem. Diese Bakterien ernähren sich von Milchzucker.

Sie werden daher in Milch oder beispielsweise auch in Joghurt kultiviert. Bevor sie in einem probiotischen Nahrungsergänzungsmittel verarbeitet werden sind sie jedoch laktosefrei. Vegetarisch sind dagegen alle Probiotika, wenn keine Kapselhülle aus Gelatine verwendet wird.

Nahrungsmittel, die probiotische Mikroorganismen enthalten

Nahrungsmittel die probiotische Mikroorganismen enthalten

Es gibt verschiedene Nahrungsmittel, die probiotische Mikroorganismen in großer Zahl enthalten und ein wertvolles natürliches Probiotikum sind. Dabei handelt es sich um fermentierte Lebensmittel, die einerseits von Natur aus bestimmte Bakterienstämme wie beispielsweise Milchsäurebakterien enthalten und andererseits um Lebensmittel, die gewissermaßen mit probiotischen Organismen geimpft werden, damit die Fermentierung in Gang gesetzt wird.

Fermentierte Lebensmittel

Zu den fermentierten Lebensmitteln zählen beispielsweise Kefir, Joghurt und Sauerkraut. Die Fermentation erfolgt durch Bakterien und verschiedene Hefen. Diese Mikroorganismen bauen den in Früchten, Gemüse oder Milchprodukten enthaltenen Zucker ab und wandeln diesen in gesundheitsfördernde Säuren und andere Substanzen um.

Die Bakterien gelangen mit diesen Lebensmittel in den Darm und können dort als wertvolles Probiotikum ihre gesundheitsfördernde Wirkung entfalten.

Präbiotische Lebensmittel

Präbiotische Lebensmittel enthalten viele Ballaststoffe, das heißt unverdauliche Kohlenhydrate. Diese Ballaststoffe können vom Körper nicht selbst verwertet werden, sind für die Vermehrung der in Probiotikum enthaltenen Bakterien jedoch unverzichtbar.

Eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Ballaststoffen ist daher für eine gut funktionierende Darmflora sehr wichtig. Zu den wertvollsten präbiotischen Lebensmitteln zählen Artischocken, Cashewnüsse, Knoblauch und Spargel.

Artischocken: Artischocken sind sehr kalorienarm enthalten aber auf 100 g etwa 5 bis 10 Gramm Ballaststoffe, die unverdaut bis in den Darm gelangen und dort den Darmbakterien als Nahrungsgrundlage dienen können. Zudem sind Artischocken reich an Eisen, Phosphat und Mangan sowie Vitamin C, A, und B.

Cashewnüsse: Cashewnüsse enthalten neben wertvollen Magnesium und Phosphor etwa 3 Gramm Ballaststoffe pro 100 g. Sie sind damit ebenfalls ein wertvolles Probiotika, das zum Erhalt einer gesunden Darmflora beitragen kann.

Knoblauch: Roher Knoblauch besteht zu etwa 17 % aus unverdaulichen Fasern, die für probiotische Mikroorganismen eine wichtige Nahrungsquelle darstellen. Um den täglichen Bedarf an Präbiotika zu decken, müssen nur etwa 34 g roher Knoblauch beispielsweise zu Nudelgerichten oder Guacamole verzehrt werden.

Spargel: Spargel besteht zwar zu rund 94 % aus Wasser, enthält aber mit Inulin ein sehr wichtiges Präbiotikum. Inulin wird von Darmbakterien zu Fettsäuren verarbeitet, die einen positiven Einfluss auf Entzündungen haben sowie helfen, den Fett- und Zuckerstoffwechsel regulieren.

Probotische Lebensmittel

Probiotische Lebensmittel mit lebenden Bakterienkulturen sind seit Jahren bei gesundheitsbewussten Menschen eine geschätzte Probiotika Quelle. Bei probiotischen Lebensmitteln handelt es sich immer um fermentierte Lebensmittel.

Das heißt, Bakterien in diesen Lebensmitteln vermehren sich und verarbeiten den enthaltenen Zucker zum Teil zu anderen Substanzen beispielsweise Alkohol. Die wichtigsten und bekanntesten probiotischen Lebensmittel sind Kefir, Joghurt, Sauerkraut und Miso.

Kefir: Kefir wird hergestellt, in dem Milch bestimmte Milchsäurebakterien, Pilze und Hefen hinzugefügt werden. Diese Organismen verarbeiten den Milchzucker zu Alkohol und zu einem geringen Anteil in Kohlensäure. Kefir ist eine bei Laktoseintoleranz gut verträgliche Probiotikum Quelle.

Joghurt: Weißer Naturjoghurt ohne Zuckerzusatz oder Früchte ist seit Langem ein bekannte und wertvolle Probiotikum Quelle. Hergestellt wird Joghurt aus Milch, der Milchsäurebakterien zugesetzt werden, sodass die Rohmilch fermentiert und der Milchzucker zu einem großen Teil abgebaut wird.

Sauerkraut: Für die Herstellung von Sauerkraut wird meistens Weißkohl in großen Behältern mit Milchsäurebakterien geimpft. Die dadurch hervorgerufene Fermentierung sorgt für den säuerlichen Geschmack und, dass der Kohl leichter verdaulich wird. Sauerkraut ist, da es ohne Milch hergestellt wird, sowohl für Veganer wie auch für Vegetarier eine geeignete Probiotikum Quelle.

Miso: Miso ist eine in Asien beliebte Würzpaste, die in der Hauptsache durch eine Fermentation von Sojabohnen mit Milchsäurebakterien hergestellt wird. Miso ist eine wertvolle probiotische Quelle und liefert dem Körper zudem wichtige Ballaststoffe und Proteine. Allerdings darf die Paste nicht hoch erhitzt werden, da die Bakterien sonst vor dem Verzehr absterben.

Vorteile und Nachteile einer probiotischen Ernährung

Vorteile und Nachteile einer probiotischen Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung mit Lebensmitteln, die zahlreiche Probiotika enthalten, ist für das allgemeine Wohlbefinden und die Gesunderhaltung der Darmflora und damit des gesamten Körpers von Vorteil.

Wichtig ist, dass präbiotische und probiotische Lebensmittel nicht in großen Mengen verzehrt werden, bevor sich der Darm an diese Lebensmittel gewöhnt hat. Wenn Sie zu viel von diesen Lebensmitteln essen, können dadurch unangenehme Nebenwirkungen wie Magenschmerzen, Durchfall, Blähungen und Flatulenz verursacht werden.

Häufig gestellte Fragen

Bei den Recherchen für unseren Test sind wir auf sehr viele Fragen von Anwendern und unentschlossenen Käufern zum Thema Probiotika gestoßen. Einige dieser Fragen sind aus unserer Sicht auch für andere interessant. Daher haben wir 5 Fragen inklusive der Antworten in den folgenden Abschnitten für Sie zusammengestellt.

Welches Probiotikum ist das Beste?

Unser Probiotikum Test hat gezeigt, dass unser Testsieger, das hochwetige ICG Health zurzeit das beste freiverkäufliche probiotische Nahrungsergänzungsmittel ist.

Wann sollte ich ein Probiotikum einnehmen?

Die Einnahme von Probiotika ist immer dann ratsam, wenn sie unter Magen-Darm Problemen wie beispielsweise Durchfall oder Blähungen etwa nach einer Therapie mit Antibiotika oder anderen Medikamenten leiden.

Wie muss ich ein Probiotikum einnehmen?

Probiotika nehmen Sie am besten vor oder zu den Mahlzeiten ein. Pulver können Sie mit anderen Lebensmittel mischen. Die Einnahme von Kapseln oder Tabletten ist am einfachsten mit einem großen Glas Wasser.

Wofür ist ein Probiotikum gut?

Probiotika leisten einen wertvollen Beitrag zur Gesunderhaltung der Darmflora und damit der allgemeinen körperlichen Gesundheit. Sie können bei verschiedenen Krankheiten die Heilung unterstützen oder die Symptome lindern.

Ist ein Probiotika auch für Tiere geeignet?

Im Darm von Tieren leben ähnlich viele Bakterien im Darm von Menschen. Bei bestimmten Beschwerden können Sie beispielsweise auch ihrem Hund ein Probiotika geben. Besprechen Sie dies jedoch vorher mit einem Tierarzt.

Probiotikum Bewertung

Unser Test mit 10 Probiotika war einer unserer umfangreichsten Test. Wir konnten feststellen, dass praktisch jedes der von uns getesteten probiotischen Nahrungsergänzungsmittel Vor- und Nachteile hat. Diese sind unserer Meinung nach in der unterschiedlichen Zusammensetzung der Inhaltsstoffe, deren Herkunft und Verarbeitung begründet.

Im Gesamtergebnis konnten wir jedoch einen eindeutigen Testsieger ermitteln, das Präparat von ICG Health. Dieses hochwertige probiotische Nahrungsergänzungsmittel ist gut verträglich und konnte als einziges und und alle Anwender absolut überzeugen. Für die Gesunderhaltung der Darmflora und die Behandlung zahlreicher Erkrankungen können wir Ihnen daher das ICG Health Probiotikum uneingeschränkt empfehlen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.