Natürlich gesund: Was können Naturheilmittel?

Date Icon Publish Date

Last Updated on Februar 13, 2022 by Ben Lesser

Jeder wünscht sich einen gesunden Körper und möchte sich fit fühlen. Auch obwohl die Menschheit seit jeher Pflanzen aufgrund ihrer heilenden Wirkung verwendet haben, wissen heute nur wenige über ihre Fähigkeiten. Was Naturheilmittel bringen, zeigt dieser Artikel.

Hanf: Was bringt die Kulturpflanze aus Asien?

Wenn es um das Thema natürliche Heilmittel geht, ist vor allem Hanf zu erwähnen. Bereits im Altertum wurde die Pflanze aufgrund ihrer zahlreichen positiven Eigenschaften verwendet. Ihren Ursprung findet man in Asien, wo die Pflanze bereits seit vielen Jahren als Kulturpflanze angebaut und vielfältig verwendet wurde. Auch heute ist Hanf sehr beliebt. Nicht aber aufgrund ihrer berauschenden Wirkung, sondern da sie sowohl bei Einschlafproblemen als auch bei Unruhe helfen.

Cannabis-Produkte lassen sich in Onlineshops oder auch in gut sortierten Apotheken beschaffen. Hier kann man meist CBD Öl kaufen, da dieses eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen hat und zum allgemeinen Wohlbefinden beiträgt.

Aufgrund des Inhaltsstoffes THC, welcher für die berauschende Wirkung von Hanf sorgt, war der Anbau in Europa eine lange Zeit verboten. Dabei ist es vor allem CBD, ein weiteres enthaltenes Cannabinoid der Hanfpflanze, welches beruhigend auf Körper und Geist wirkt. Zudem hat es eine entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung.

Gesundheit beginnt im Kopf

Die eigene Gesundheit hat man meist selbst in der Hand – zumindest bis zu einem bestimmten Grad. Körper und Geist wirken sich aufeinander aus. Wer sich seelisch nicht wohlfühlt, wird auch keine gesunde Ausstrahlung oder einen gesunden Körper haben. Daher ist die Psyche sehr wichtig, wenn es um das Thema Gesundheit geht.

Wie sich gezeigt hat, drücken sich psychische Probleme meist in Form von körperlichen Beschwerden aus. Nicht ohne Grund wird der Körper als Spiegel der Psyche bezeichnet. Die Auswirkungen einer angeschlagenen Psyche sind vielfältig: Von Kopfschmerzen über Herzkreislauf-Beschwerden bis hin zu ständiger Müdigkeit sind eine Vielzahl an Symptomen möglich. Ein gesunder Körper ist somit nur dann möglich, wenn auch die Psyche gesund ist.

Wer Beschwerden hat, sollte auf möglichst natürliche Wirkstoffe setzen, die sich rundum positiv auf den Körper sowie auf den Geist auswirken. Denn wer dies tut, dem wird es leichter fallen, ungesunde Gewohnheiten abzulegen. So können Menschen, die auf einen natürlichen Lebensstil achten, es schaffen, mit dem Rauchen aufzuhören oder viele Süßigkeiten oder ungesundes Essen zu sich zu nehmen.

Bild: Nur wenn der Geist gesund ist, kann auch der Körper gesund sein. Bildquelle: Juuucy via pixabay.com

Alternative Heilkunde als wirksames Mittel

Um sowohl den Körper als auch die Psyche gesund zu erhalten, wenden sich immer mehr Menschen der sogenannten alternativen Heilkunde zu. Sie bildet einen Gegensatz zur Schulmedizin, indem immer der Körper im Gesamten betrachtet wird. Es werden ganzheitliche Heilmethoden eingesetzt, welche darauf abzielen, nicht nur Symptome zu bekämpfen, sondern vor allem die Ursache.

Schon vor mehreren Tausenden von Jahren wurde die alternative Heilkunde in China und Indien eingesetzt. Nicht ohne Grund gibt es heute viele Behandlungsmethoden aus der Traditionellen Chinesischen Medizin, die auch in Europa Anwendung finden.

Anstelle von pharmazeutischen Medikamenten, die man aus der Schulmedizin kennt, kommen pflanzliche Wirkstoffe zum Einsatz. Diese gibt es in Form von Ölen, aber auch Tinkturen und Tabletten sind möglich. Besonders positiv ist anzumerken, dass pflanzliche Wirkstoffe kaum bis keine Nebenwirkungen mit sich bringen. Das macht sie besonders gut verträglich und sorgen rundum für Wohlbefinden.

Bei synthetisch hergestellten Medikamenten, welche in Europa meist häufiger verwendet werden als pflanzliche, haben nicht selten starke Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Durch Mittel gegen Kopfschmerzen beispielsweise kann der Magen in Mitleidenschaft gezogen werden und auch die Leber leidet darunter. Dies ist nur eines von vielen Beispielen, die zeigen, dass die Schulmedizin meist nicht ganzheitlich wirkt.

Alternative Heilmethoden – was muss man beachten?

Um das Immunsystem zu stärken und Körper und Psyche gesund zu erhalten, sind alternative Heilmethoden eine gute Wahl. Wer auf pflanzliche Wirkstoffe setzt, muss zwar nicht mit starken Nebenwirkungen rechnen, doch trotzdem sollte man vor der Einnahme eventuelle Unverträglichkeiten ausschließen. Kommt es dennoch zu Nebenwirkungen, sollte man die Dosierung ändern oder auf ein anderes Mittel umsteigen.

Alternative Heilmethoden sind jedoch nicht in jedem Fall das Nonplusultra. Bei einigen schwerwiegenden Erkrankungen ist es notwendig, auf die Schulmedizin zu vertrauen. Ist man sich unsicher, hilft ein beratendes Gespräch mit einem Arzt. Ratsam ist zudem, sich eine zweite Meinung einzuholen. So kann man sich individuell für die bestmögliche Behandlungsmethode entscheiden, wenn der Ernstfall eintritt.

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.