So können Sie ihr Immunsystem natürlich stärken – Alle Fakten, Fragen und Antworten

Date Icon Publish Date

Das Immunsystem natürlich zu stärken ist wichtig, denn virale und bakterielle Erreger begegnen uns überall, ob in der Straßenbahn, im Supermarkt oder an der Türklinke. Unser Körper leistet gute Arbeit bei der Verteidigung gegen schädliche Eindringlinge und kämpft jeden Tag für unsere Gesundheit. Die Förderung eines gesunden Lebensstils ist nicht umsonst, denn das Immunsystem hängt von einer ausgewogenen Ernährung und einem aktiven Lebensstil ab.

Daher ist es wichtig, der natürlichen Stärkung des Immunsystems besondere Aufmerksamkeit zu schenken. In diesem Artikel stellen wir Ihnen die besten Hausmittel zur natürlichen Stärkung Ihres Immunsystems vor. Außerdem haben wir für Sie die Gründe zusammengestellt, warum es wichtig ist, Ihr Immunsystem auf natürliche Weise zu stärken, und wir zeigen Ihnen, wie genau Sie das auch tun können.

Was ist das Immunsystem?

Das Immunsystem ist das körpereigene Abwehrsystem, das für unsere Gesundheit unerlässlich ist. Die Aufgabe des Immunsystems besteht darin, Krankheitserreger, die die Schleimhäute oder die Haut passieren, zu erkennen und zu bekämpfen. Es ist überdies für die Beseitigung von Fremdstoffen und mutierten Zellen zuständig. Es ist darüber hinaus ein intelligentes System, das zwischen eigenen und fremden Zellen unterscheiden kann.

Wichtige Fakten im Überblick

Immunsystem natuerlich staerken Wichtige Fakten

  • Das Immunsystem ist der Schutzschild des Körpers, der Krankheitserreger und Bakterien bekämpft, die über die Schleimhäute und die Haut in den Körper gelangen.
  • Das Immunsystem muss gestärkt werden, vor allem mit zunehmendem Alter und im Falle von viralen oder bakteriellen Infektionen.
  • Das Immunsystem kann auf natürliche Weise durch eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung gestärkt werden. Eine gesunde Lebensweise, viel Bewegung an der frischen Luft und ausreichende Entspannung unterstützen das Immunsystem ebenfalls.

Das Immunsystem natürlich stärken: Das sollten Sie wissen

Es gibt einiges über das Immunsystem zu wissen. Bevor wir zum Thema Tipps und Hausmitteln für eine natürliche Stärkung des Immunsystems übergehen, haben wir die wichtigsten Fragen über das Immunsystem gesammelt und beantworten sie im folgenden Abschnitt.

Woher weiß ich, ob mein Immunsystem geschwächt ist?

Wenn Sie wiederholt unter bakteriellen oder viralen Infektionen leiden, kann dies bedeuten, dass Ihr Immunsystem geschwächt ist. Dazu gehören häufige Erkältungen, Husten, Halsentzündungen oder laufende Nasen. Auch eine langsame Wundheilung ist ein Zeichen für eine Immunschwäche. Ein schwaches Immunsystem geht mit den folgenden Symptomen einher.

  • Konzentrationsschwäche
  • Abgeschlagenheit
  • fehlender Antrieb
  • Erschöpfung
  • Ermüdung

Was beeinträchtigt mein Immunsystem?

Ein geschwächtes Immunsystem ist mit einer erhöhten Anfälligkeit für Krankheiten verbunden. Grundsätzlich hängt ein schwaches Immunsystem oft mit dem Lebensstil zusammen. Ein hohes Maß an Stress ist häufig einer der Gründe, warum viele Menschen anfälliger für Krankheiten sind. Psychischer Stress wirkt sich auf das gesamte körperliche System aus und beeinträchtigt die körperliche Gesundheit. Des Weiteren schwächen folgende Faktoren das Immunsystem:

  • Immunsuppressive Medikamente
  • Wenig Bewegung an der frischen Luft
  • Ungesunde Ernährung
  • Unterernährung
  • Nährstoffmängel
  • Schlafmangel
  • Hoher Stresspegel

Warum sollten Sie Ihr Immunsystem stärken?

Ein gut funktionierendes Immunsystem ist der Schlüssel zu einer guten Immunabwehr. Das Immunsystem erkennt und vernichtet Krankheitserreger wie Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten und ist dabei ein komplexes System, das sich aus verschiedenen Zelltypen und Organen im ganzen Körper zusammensetzt.

Viele dieser Zellen sind durch chemische Prozesse direkt an der Immunabwehr beteiligt. Darüber hinaus ist unser Immunsystem ein integraler Bestandteil der wichtigsten Körperprozesse. Dazu gehören Entwicklung, Fortpflanzung und Wundheilung. Die Funktion des Immunsystems ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Folgende Faktoren spielen zum Beispiel eine Rolle dabei:

  • Regelmäßige Bewegung
  • Rauchgewohnheiten
  • Stadium des Zyklus (Frauen)
  • Alkoholkonsum
  • Täglicher Stress
  • Impfungen
  • Ernährung
  • Geschlecht
  • Genetik
  • Alter

Wie funktioniert das Immunsystem?

Die Aufgabe des Immunsystems besteht darin, eindringende Krankheitserreger mit einer entsprechenden Immunantwort zu bekämpfen. Dazu müssen die Krankheitserreger die körpereigenen Abwehrmechanismen wie Schleimhäute, Magensäfte und Körperöffnungen überwinden.

Ein wichtiges Merkmal des Immunsystems ist seine Fähigkeit, zwischen körpereigenen und körperexternen Zellen zu unterscheiden. Wenn eine fremde Zelle in den Körper eindringt, wird das Immunsystem aktiviert. Je nach Erreger finden unterschiedliche Abwehrprozesse statt. Bei der unspezifischen Abwehr machen die Phagozyten Krankheitserreger durch Phagozytose unschädlich.

Die spezifische Abwehr zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass Krankheitserreger abgewehrt werden, denen der Organismus bereits bei früheren Krankheiten begegnet ist. Immunität gegen bestimmte Krankheiten kann auch durch eine Impfung erreicht werden.

Kann ich mein Immunsystem auf natürliche Weise stärken?

Die gute Nachricht ist, dass Sie Ihr Immunsystem mit einer Reihe einfacher Maßnahmen unterstützen können. Eine gesunde, ausgewogene Ernährung ist bbeispielsweise sehr wichtig für Ihren Körper und Ihr Immunsystem. Eine ausgewogene Ernährung enthält alle wichtigen Mikronährstoffe und Makronährstoffe. Das bedeutet, dass Ihr täglicher Speiseplan viel frisches Obst und Gemüse sowie gesunde Proteine, Fette und Spurenelemente enthalten sollte.

Wenn Sie sich fleischlos ernähren, sollten Sie auch die Zufuhr von Eiweiß und Vitamin B12 erhöhen. Eine weitere gute Nachricht ist, dass ausreichend Schlaf und die Reduzierung des täglichen Stresslevels Ihr Immunsystem stärken. Dies können Sie erreichen, indem Sie bewusst mehr Entspannungspausen in Ihren Tagesablauf einbauen. Meditation und Yoga können dabei helfen.

Sie können sich aber auch in einer heißen Sauna entspannen. Sport, Bewegung und frische Luft stärken Ihr Immunsystem ebenso und verringern das Risiko, krank zu werden. Außerdem können Sie unter freiem Himmel und bei Tageslicht Ihre Speicher mit dem lebenswichtigen Vitamin D aus der Natur aufladen, das ebenfalls eine eine wichtige Rolle für Ihr Immunsystem spielt.

Welche Hausmittel können zur Stärkung des Immunsystems beitragen?

Eine gesunde Ernährung, ausreichend Schlaf und viel Bewegung an der frischen Luft sind die halbe Miete, um Ihr Immunsystem zu stärken. Vorsorglich können Sie Ihrem Körper mit frischen Kräutern wie Kurkuma, Ginseng oder Ingwer etwas Gutes tun, um sich auf die Wintermonate vorzubereiten.

Sie können als Gewürz zu Gerichten hinzugefügt oder mit anderen Vitamin-C-reichen Früchten in Smoothies getrunken werden. Die traditionelle Kräutermedizin bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Stärkung des Immunsystems. Pflanzliche Arzneimittel wie Ginseng und Echinacea können zur Vorbeugung von Grippe eingesetzt werden.

Salbei, Lavendel, Kamille und grüner Tee sind Kräuter, die ebenfalls immunstärkende Eigenschaften haben und in Ihrem Haushalt nicht fehlen sollten. Vor allem in den kalten Herbst- und Wintermonaten ist es ratsam, öfter eine Tasse heißen Tee oder Hühnerbrühe zu trinken.

Welche Vitamine sind für die Stärkung des Immunsystems wichtig?

Immunsystem natuerlich staerken Vitamine

Es ist wichtig, dass Ihr Körper alle Nährstoffe erhält, die er braucht, wie Vitamine, Spurenelemente, Proteine und Fette. In den folgenden Abschnitten sind die für Sie wichtigsten Vitamine, Spurenelemente und Mineralien aufgeführt, mit denen Sie Ihr Immunsystem natürlich stärken können.

Vitamine

Vitamine aus tierischen Quelllen
  • Vitamin E: Margarine, Butter, Hummer, Makrele, Forelle, Seebarsch
  • Vitamin D: Aal, Sprotte, Hering, Hühnerleber, Schmelzkäse, Ei
  • Vitamin C: Käse, Vollmilch, Schinkenwurst
  • Vitamin B12: Schweineleber, Schafsleber, Hühnerleber, Camembert, Edamer, Ei, Muscheln, Austern, Hering
  • Vitamin B6: Gans, Kalbfleisch, Huhn, Hummer, Lachs, Sardinen
  • Folsäure (B-Vitamin): Schweineleber, Eigelb, Camembert, Fisch
  • Vitamin A: Schweinefleisch, Leberpastete, Gans, Aal, Thunfisch, Eigelb, Butter, Margarine, Ei
Vitamine pflanzlichen Ursprungs
  • Vitamin E: Weizenkeimöl, Sonnenblumenöl, Sojaöl, Olivenöl, Müsli, Speisekleie, Hafer, Sojakohl, Spargel, Weißkohl, Paprika, Paranüsse, Walnüsse, Trockenfrüchte
  • Vitamin D: Morcheln, Steinpilz, Pfifferlinge, Champignons, Sonnenschein
  • Vitamin C: Paprika, Brokkoli, Meerrettich, Grünkohl, Rotkohl, Acerola, Hagebutte, Sanddorn, Johannisbeeren, Kiwi, Erdbeeren, Zitrone
  • Vitamin B12: Keine pflanzliche Quelle. B12-Präparate sind aber problemlos auf dem Markt erhältlich
  • Vitamin B6: Rosenkohl, Karotten, Kartoffeln, Sojabohnen, Linsen, Nüsse, Sonnenblumenkerne, Erdnüsse, Bananen
  • Folsäure (Vitamin B): Grünkohl, Spinat, Kopfsalat, Brokkoli, Kichererbsen, Sojabohnen, Linsen, Erbsen, Haferflocken, Roggenbrot, brauner Reis, Erdbeeren, Kirschen, Weintrauben
  • Vitamin A: Karotten, Grünkohl, Spinat, Kopfsalat, Paprika, Melone, Aprikosen, Mandarinen, Pflaumen

Eisen und die Vitamine B6 und B12 tragen zur Produktion von Antikörpern bei. Vitamin C, Vitamin E und sekundäre Pflanzenstoffe mit entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften eignen sich besonders zur Stärkung des Immunsystems.

Vitamin D, das das Eindringen von Viren in den Körper verhindern kann, ist ebenfalls wichtig. Zink ist ebenfalls ein essentielles Spurenelement für alle Organismen. Das menschliche Wachstum und die Entwicklung hängen maßgeblich von Zink ab. Es ist auch für die Funktion der natürlichen Killerzellen unerlässlich.

Superfood

Knoblauch, Ingwer, Chiasamen, Blaubeeren, Gojibeeren, Aroniabeeren, Kurkuma oder Matcha: Die kleinen Wunder der Natur sind äußerst gesunde Lebensmittel, die reich an essenziellen und für das Immunsystem wichtigen Nährstoffen sind. Ihre vielseitigen Eigenschaften unterstützen mannigfache Prozesse im Körper.

Fette/ Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren sind besonders wichtig für das Immunsystem. Das Immunsystem nutzt verstoffwechselte Fettsäuren als Botenstoffe, um Entzündungsreaktionen zu verhindern oder sogar zu stoppen. Es wird dabei zwischen gesättigten und ungesättigten Fettsäuren unterschieden.

  • Ungesättigte Fettsäuren werden in einfach ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fettsäuren eingeteilt. Einfach ungesättigte Fettsäuren sind vor allem in Olivenöl, Rapsöl, Avocados und Nüssen enthalten. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren sind in Lachs, Thunfisch, Sojabohnenöl oder Sonnenblumenöl enthalten.
  • Gesättigte Fettsäuren sind vor allem in rotem Fleisch, Wurstwaren und Milchprodukten enthalten. Diese Fette galten als ungesund, weil sie schwer verdaulich sind und den Stoffwechsel verlangsamen. Sie sollten daher nur in Maßen verwendet werden.

Eiweiß

Eiweiß ist nicht nur für den Muskel-, Hormon- und Gewebeaufbau wichtig. Eine ausreichende Eiweißzufuhr ist auch für die optimale Produktion von Immunantikörpern unerlässlich. Eiweiß versorgt den Körper außerdem mit essenziellen Aminosäuren, die er selbst nicht herstellen kann. Daher sollten eiweißreiche Lebensmittel in den täglichen Speiseplan aufgenommen werden.

  • Pflanzliche Proteine sind in Senfkörnern, Kürbiskernen, Cashews, Erdnüssen, Weizenkeimen, Rosenkohl, Brokkoli, Artischocken, Spinat, Sojabohnen, Linsen, Erbsen und Tofu enthalten
  • Tierische Proteine sind in Eiern, Rinder- oder Schweineleber, Hering, Aal, Schellfisch, Lamm oder Truthahn enthalten

Spurenelemente

Tierische Quellen
  • Selen: Bückling, Hummer, Thunfisch, Sardine, Garnele, Schweineleber, Brathuhn, Ei
  • Eisen: Schweineleber, Austern
  • Kupfer: Schweineleber, Emmentaler Käse, Garnelen, Austern, Hummer
  • Zink: Austern, Schweinefleisch, Kalbfleisch, Emmentaler, Gouda, Tilsiter
Pflanzliche Quellen
  • Selen: Kokosnüsse, Paranüsse, Naturreis, Haferflocken, Pilze, Spargel
  • Eisen: Kakaopulver, Spinat, Linsen, Kichererbsen, Bohnen, Hirse, Hafer
  • Kupfer: Kakaopulver, Cashewnüsse, Haselnüsse, Soja, Bohnen, Hafer, Vollkornmehl
  • Zink: Hafer, Soja, Linsen, weiße Bohnen, Paranüsse, Erdnüsse, Walnüsse

Zink und Eisen aus tierischen Lebensmitteln werden leichter aufgenommen als Zink und Eisen aus pflanzlichen Lebensmitteln. Pflanzliche Lebensmittel sind reich an Zink und Eisen, aber nur ein kleiner Teil wird im Darm aufgenommen. Wenn Sie sich vegan oder vegetarisch ernähren, können Sie auch Zink hinzufügen.

Welche Rolle spielt eine gesunde, ausgewogene Ernährung bei der Stärkung des Immunsystems?

Um ein gesundes Immunsystem zu entwickeln und zu erhalten, ist es wichtig, sich ausgewogen zu ernähren und alle wichtigen Makro- und Mikronährstoffe zu sich zu nehmen. Dies ist notwendig, da unser Immunsystem in ständiger Interaktion mit den Nährstoffen in unserem Körper steht.

Es ist erwiesen, dass das Immunsystem effektiv funktioniert, wenn der Körper alle wichtigen Nährstoffe erhält, denn unzureichende oder eine ungesunde Ernährung kann das Immunsystem schwächen. Eine gesunde, ausgewogene Ernährung ist eine erschwingliche und wirksame Methode zur Unterstützung einer optimalen Immunfunktion.

Kann ich das Immunsystem meines Hundes/meiner Katze stärken?

Sie können das Immunsystem Ihrer Vierbeiner ebenfalls mit einer ausgewogenen Ernährung und viel Bewegung im Freien unterstützen. Ihr Hund sollte beispielsweise eine gesunde Ernährung mit ausreichend Ballaststoffen, Kohlenhydraten und Eiweiß erhalten. Eine gesunde Darmflora ist für den Menschen ebenso wichtig wie für Ihren vierbeinigen Freund. Sie sollten auch darauf achten, dass Ihr Tier genügend Vitamin A und Zink bekommt.

Diese wirken sich positiv auf die Gesundheit der Schleimhäute aus, da sie reich an Antikörpern sind. Das Immunsystem Ihrer Katze profitiert von einer ausgewogenen Ernährung, frischer Luft, Bewegung und Ruhe ebenfalls. Tägliche Spaziergänge halten Ihre Katze aktiv und gesund. Sorgen Sie auch dafür, dass Ihre Katze einen Platz hat, an dem sie ungestört ruhen kann.

Wann ist es besonders wichtig, das Immunsystem zu stärken?

Babys werden mit einem noch nicht voll entwickelten Immunsystem geboren. Dieses entwickelt sich in den ersten Lebensjahren erst vollständig. Muttermilch ist eine wichtige Quelle für Immunstoffe und hilft Babys, bis ihr Immunsystem voll entwickelt ist. Wichtig ist auch, dass die Kinder keine Angst vor Staub und Schmutz haben. Zu viel Hygiene ist nicht gut für die Entwicklung des Immunsystems eines Kindes.

Das Alter bringt viele körperliche Veränderungen mit sich. Da die Anfälligkeit für Krankheiten mit dem Alter zunimmt, muss das Immunsystem weiterhin unterstützt werden. Vor allem ältere Menschen sollten daher auf eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Schlaf achten. Ausreichende körperliche Bewegung stärkt und mobilisiert den Körper darüber hinaus und regt den Blutkreislauf an.

Andererseits schwächt eine Unterernährung das Immunsystem. Menschen, die sich nicht ausgewogen ernähren, sind anfälliger für Krankheiten und Infektionen. Die Mangelerscheinungen und deren Symptome sind oft auf einen Mangel an Nährstoffen zurückzuführen, der den Körper schwächt.

So können Sie Ihr Immunsystem natürlich stärken: 10 effektive Tipps zur Stärkung des Immunsystems

Es gibt einige Dinge, die Sie tun können, um Ihr Immunsystem auf natürliche Weise zu unterstützen. Im folgenden Abschnitt werden wir einige wirksame Möglichkeiten zur natürlichen Stärkung Ihres Immunsystems vorstellen und auch auf immunschwächende Faktoren hinweisen.

Reduzieren Sie Ihren Alkohol- und Nikotinkonsum

Alkohol und Tabak schädigen das Immunsystem bekanntermaßen. Nikotin fördert die Bildung von freien Radikalen und ist daher krebserregend. Versuchen Sie daher, den Konsum von Zigaretten und Alkohol zu reduzieren.

Nutzen Sie Saunen und Wechselbäder

Eine Sauna oder eine kalte Dusche regen nachweislich den Kreislauf und den Stoffwechsel an und wirken sich positiv auf die Gesundheit aus. Saunieren ist darüber hinaus auch sehr entspannend. Ebenso können Wechselbäder das Immunsystem natürlich stärken.

Ausreichend Lüften

Wenn Sie viel Zeit in geschlossenen Räumen verbringen, sollten Sie dafür sorgen, dass diese regelmäßig gelüftet werden. Beim Lüften wird alte, abgestandene Luft durch neue, frische und vor allem sauerstoffreiche Luft ersetzt. Sie sollten also mehrmals am Tag 5 Minuten lang lüften.

Regelmäßiges Händewaschen

Viren und Bakterien sind vor allem an Stellen zu finden, die häufig mit den Händen in Kontakt kommen. Waschen Sie also mehrmals am Tag Ihre Hände gründlich mit Seife und vermeiden Sie es, Ihr Gesicht zu berühren.

Schlaf

Schlaf ist besonders wichtig für unser Immunsystem. Während des Schlafs erholt sich unser Körper und bewältigt die Belastungen des Tages. Deshalb sollten Sie auf einen guten Schlafrhythmus achten und täglich 7-9 Stunden Schlaf bekommen.

Stress abbauen

Damit das Immunsystem richtig funktioniert, sind bewusste Ruhephasen unerlässlich. Yoga und Meditation können Ihnen helfen, Körper und Geist zu entschleunigen und Ihr Immunsystem zu stärken. Sie sollten auch auf eine gesunde Psyche achten, denn wenn Sie glücklich und zufrieden sind, schütten Sie Glückshormone aus und bauen Stress ab.

Ein gesunder Darm

Darmbakterien sind lebenswichtig für unsere Gesundheit. Sie erfüllen wichtige Funktionen, wie die Verdauung von Kohlenhydraten und Proteinen, den Abbau von Fremdstoffen (Toxinen), die Produktion von Vitaminen und die Bekämpfung von Bakterien.

Bewegung im Freien

Ein aktiver Lebensstil hält nicht nur fit, sondern regt auch den Kreislauf und das Immunsystem an. Bewegung ist auch ein idealer Weg, um Stress abzubauen. Mehr Spaziergänge an der frischen Luft tragen ebenfalls dazu bei, die Vitamin-D-Speicher wieder aufzufüllen.

Genug Flüssigkeit zu sich nehmen

Trinken Sie zwischen 1,5 und 2 Liter Wasser pro Tag. Wasser hilft unseren Schleimhäuten bei ihren Aufgaben und schwemmt Giftstoffe aus unserem Körper. Es ist eine gute Idee, den Tag mit einem großen Glas Wasser zu beginnen, um den Körper mit Flüssigkeit zu versorgen und den Stoffwechsel in Gang zu bringen.

Ernähren Sie sich ausgewogen

Eine ausgewogene Ernährung mit den wichtigsten Nährstoffen ist die Grundlage für ein starkes Immunsystem. Achten Sie auf eine ausreichende Zufuhr von Vitamin A, Vitamin B6, Vitamin B12, Vitamin D, Vitamin E, Zink, Eisen und Selen. Antioxidantien, die in Obst und hellem Gemüse enthalten sind, schützen das Immunsystem ebenfalls. Sie können freie Radikale aus dem Körper abfangen. Krebspatienten sollten sie jedoch nur in Maßen verwenden.

Unser Fazit

Ein gesundes und starkes Immunsystem ist für den Menschen überlebenswichtig und muss vor allem im Alter unterstützt werden. Es schützt uns täglich vor Bakterien und Viren und muss daher gestärkt werden, auch mit natürlichen Mitteln. Je gesünder unser Lebensstil ist, desto besser schützt uns unser Immunsystem im Allgemeinen vor schädlichen äußeren Einflüssen.

Eine nährstoffreiche Ernährung ist der effektivste Weg, um das Immunsystem und den Körper auf natürliche Weise zu stärken. Darüber hinaus tragen ein aktiver Lebensstil und ausreichende Ruhephasen zu einem besser funktionierenden Immunsystem bei.

Ein starkes Immunsystem geht Hand in Hand mit einem verbesserten allgemeinen Wohlbefinden. Daher ist die natürliche Stärkung des Immunsystems auch eine Investition in Ihr allgemeines körperliches Wohlbefinden.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.