Diese Lebensmittel sind besonders reich an Vitamin B12 – Alle Fakten, Fragen und Antworten

Date Icon Publish Date

Vitamin B12 ist ein essentielles Spurenelement. Es unterstützt viele Funktionen unseres Körpers und beeinflusst unsere allgemeine Gesundheit. B12 wird aus Lebensmitteln tierischen und pflanzlichen Ursprungs aufgenommen. Ein Mangel oder eine Überdosierung dieses Vitamins kann schwerwiegende Folgen haben.

In diesem Artikel wird erklärt, wie wichtig B12 für den Körper ist und wie viel Sie davon im Allgemeinen benötigen. Wir sagen Ihnen außerdem, welche Lebensmittel reich an B12 sind und welche Alternativen Sie haben. Wir hoffen, dass es Ihnen dadurch leichter fällt, Vitamin B12 Quellen in Ihre tägliche Routine und Ihre Ernährung aufzunehmen.

Was ist Vitamin B12?

In welchen Lebensmitteln steckt Vitamin B12 Was ist B12

Vitamin B12 ist auch als Cobalamin bekannt und gehört zur Gruppe der B-Vitamine. Das wasserlösliche Vitamin wirkt als Coenzym bei verschiedenen enzymatischen Reaktionen im Körper. Es ist ein essentielles Spurenelement für den Menschen, da es zahlreiche Funktionen im Körper hat.

Der Körper kann Vitamin B12 nicht selbst herstellen. Dieser Nährstoff wird nur über die Nahrung aufgenommen. Der Stoff ist in einigen tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln enthalten. Daher ist der tägliche Verzehr von Lebensmitteln, die reich an B12 sind, wichtig für unseren Körper und unsere Gesundheit.

Wichtige Fakten im Überblick

  • Das B12 Vitamin ist für die Zellfunktion, das Nervensystem, den Stoffwechsel und die Blutbildung verantwortlich.
  • Ein Mangel an Vitamin B12 kann zu einem fehlerhaften Blutbild oder sogar Gedächtnisverlust führen. Eine dauerhafte Überdosierung des Vitamins kann allerdings auch Lungenkrebs verursachen.
  • Der Körper kann den Stoff nicht selbst herstellen. Dieser Nährstoff wird nur über Lebensmittel, Tiere und Pflanzen aufgenommen.

Lebensmittel mit Vitamin B12: Das sollten Sie wissen

Wir haben einige grundlegende Informationen zusammengestellt, damit Sie genau wissen, welche Lebensmittel Vitamin B12 enthalten und worauf Sie beim Verzehr achten müssen. In diesem Abschnitt beantworten wir die wichtigsten Fragen zu Lebensmitteln, die einen relativ hohen Gehalt an diesem Stoff haben.

Welche Lebensmittel enthalten Vitamin B12?

Lebensmittel, die Vitamin B12 enthalten, stammen in der Regel aus zwei verschiedenen Quellen. Dazu gehören tierische und pflanzliche Quellen. Auf diese beiden Nahrungsquellen und ihren Vitamin-B12-Gehalt wird im Folgenden näher eingegangen.

Welche Lebensmittel sind besonders reich an Vitamin B12?

Lebensmittel, die reich an B12 Vitaminen sind, sind sehr vielfältig und in den Essgewöhnheiten der meisten Menschen enthalten. In der folgenden Auflistung sind die zehn Lebensmittel mit dem höchsten Gehalt an dem Vitamin aufgeführt:

  • 5,4 μg Eier (hartgekocht)
  • 6,9 μg Lachs (Wildlachs/Rohlachs)
  • 8,5 µg Hering
  • 14,5 µg Austern
  • 16 µg Kaviar
  • 21 µg Sardelle in Öl
  • 65 µg Kalbsleber/Rinderleber

Neun der zehn Lebensmittel, die am meisten Vitamin B12 enthalten, sind Fleisch- oder Fischprodukte. Kalbs- und Rinderleber enthalten mit 65 Mikrogramm pro 100 Gramm bei weitem den höchsten Vitamin-B12-Gehalt aller Lebensmittel. Es folgen Sardellen in Öl und Kaviar.

Makrele und Hering enthalten dabei weniger als 10 Mikrogramm Vitamin B12 pro 100 Gramm, gefolgt von Muscheln, Lachs und Forelle. Wenn Sie gerne Fleisch oder Fisch essen, können Sie Ihren Bedarf an Vitamin B-12 auf folgende Weise decken. Eier sind die neuntwichtigste Quelle für Vitamin B-12. Einer Studie zufolge liefern Eier jedoch weniger als 9 % der Vitamin-B-12-Aufnahme. Dennoch sind Eier eine sehr wichtige Quelle für B12.

Pflanzliche Quellen

B12 ist auch in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten, allerdings nur in sehr geringen Mengen. Tatsächlich gibt es für Vegetarier und Veganer nur sehr wenige Lebensmittel, die Vitamin B12 enthalten. In den meisten Fällen ist der Vitamin-B12-Gehalt von vegetarischen Lebensmitteln schwer zu interpretieren und zu quantifizieren.

Dies liegt daran, dass der Gehalt je nach Herstellung und Fettgehalt des Lebensmittels sehr unterschiedlich ist. Pflanzliche Vitamin-B12-Quellen sind am häufigsten in Lebensmitteln vegetarischen Ursprungs wie Eiern und Milchprodukten zu finden. Die folgenden Milchprodukte sind relativ arm an Vitamin B12:

  • Sahne
  • Joghurt
  • Quark
  • Butter
  • Milch
  • Käse

Allerdings gibt es nur wenige vegane Quellen für Vitamin B12. Leider enthalten Nüsse, Gemüse oder Obst relativ geringe Mengen des Vitamins, aber sie enthalten andere wichtige Vitamine, die zu einer gesunden Ernährung beitragen. Hier sind einige vegane Lebensmittel, die dahingegen etwas mehr B12 enthalten:

  • Knollen-  und Wurzelgemüse
  • Sojaprodukte (fermentiert)
  • Shiitake-Pilze
  • Sauerkraut

Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) enthalten vegane Lebensmittel nur sehr geringe Mengen an Vitamin B12. Diese reichen nicht aus, um den gesamten Tagesbedarf eines Erwachsenen zu decken. Essen Sie nur vegane Lebensmittel?

Wenn ja, dann sollten Sie sehr große Mengen veganer Produkte mit dem B12 Vitamin verzehren. Sie können auch ein Vitamin-B12-Präparat einnehmen. In diesem Fall ist es jedoch am besten, eine zweite Meinung von Ihrem Arzt einzuholen.

Tierische Quellen

Mikroorganismen, wie z. B. Bakterien, produzieren Vitamin B12. Sie sind in tierischen Lebensmitteln in ausreichender Menge vorhanden. Tiere nehmen den Stoff normalerweise ebenfalls mit der Nahrung auf. Wiederkäuer, wie z. B. Kühe, können B12 sogar selbst produzieren. B12 ist fast ausschließlich in den folgenden Lebensmitteln tierischen Ursprungs enthalten:

  • Meeresfrüchte und Krebstiere
  • Fleisch
  • Fisch

Essen Sie oft Fisch oder Fleischprodukte? Wenn ja, ist Ihr Tagesbedarf an Vitamin B12 auf jeden Fall gedeckt. Im Allgemeinen gilt: Je höher der Fettgehalt von Fisch oder Fleisch ist, desto höher ist auch der B12-Gehalt.

Wissenschaftliche Studien zeigen, dass tierische Quellen die besten Quellen für B12 sind. Die Bioverfügbarkeit von Vitamin B12 im Körper liegt bei 61 bis 66 % in Huhn, 56 bis 88 % in Lamm und 42 % bei Fischprodukten. Eine andere Studie bestätigt, dass der Stoff vor allem in tierischen Produkten enthalten ist.

Warum braucht der Körper Vitamin-B12?

Vitamin B12 ist für unseren Körper unerlässlich. Es spielt eine Schlüsselrolle bei vielen Prozessen im Körper. Dies liegt daran, dass dieser Nährstoff für die Regulierung des Stoffwechsels im Körper verantwortlich ist. Darüber hinaus reguliert B12 zahlreiche Stoffwechselvorgänge und ist für das Funktionieren des Nervensystems verantwortlich.

Wir benötigen nur eine geringe Menge an Vitamin B12, um das optimale Funktionieren unserer Zellen zu gewährleisten. Denn dieser Nährstoff ist auch für die Zellteilung, die Zellbildung und das Wachstum verantwortlich. Das Vitamin trägt zur Blutbildung bei, d. h. zur Bildung von roten Blutkörperchen. B12 ist auch für den Sauerstofftransport verantwortlich. Es ist auch an der Bildung von genetischem Material, RNA und DNA, beteiligt.

B12 sorgt auch für die Aktivität des B-Vitamins Folsäure in unserem Körper. Dieses Vitamin hat den größten Einfluss auf unser Wohlbefinden und unsere Leistungsfähigkeit. Es ist an der Bildung von Neurotransmittern und Hormonen sowie am Abbau von Homocystein beteiligt. Vitamin B12 schützt auch die Nervenfasern in Gehirn und Rückenmark. Unser Körper kann B12 dabei über mehrere Jahre speichern.

Kann ich meine tägliche Dosis an Vitamin B12 über die Nahrung aufnehmen?

Im Allgemeinen können Sie Ihren Tagesbedarf an B12 über die Nahrung decken. Dies hängt jedoch von den Lebensmitteln ab, die Sie essen. Zur Deckung des Tagesbedarfs an Vitamin B12 werden weit weniger tierische als pflanzliche Lebensmittel benötigt.
Wenn Sie viel Fleisch, Fisch oder Meeresfrüchte essen, können Sie Ihren Tagesbedarf leicht decken. Sie brauchen nur 10 Gramm Leber oder 15 Gramm Hering pro Tag zu essen.

Aber was ist, wenn Sie Vegetarier oder Veganer sind? Dann ist es etwas schwieriger, den Tagesbedarf an Vitamin B12 zu decken. Oft werden 10-mal mehr pflanzliche Produkte benötigt als tierische Produkte. Sie können Ihren Tagesbedarf an B12 in diesem Fall z.B. mit etwa 100 Gramm Camembert decken.

Wie hoch ist die empfohlene Tagesdosis an Vitamin B12?

Die empfohlene tägliche Dosis an Vitamin B12 ist sehr niedrig. Die Tagesdosis hängt auch vom Alter und der körperlichen Verfassung ab. Der folgende Abschnitt enthält die allgemeinen Leitlinien der GFD: Laut der GFD benötigen Säuglinge nur zwischen 0,5 und 1,4 Mikrogramm und Kinder zwischen 1,5 und 4,0 Mikrogramm B12 pro Tag.

Die allgemeine Empfehlung für das B12 Vitamin für Jugendliche und Erwachsene liegt bei 4 Mikrogramm pro Tag. Schwangere und stillende Frauen benötigen jedoch eine höhere Dosis an Vitamin B12, nämlich 4,5 bis 5,5 Mikrogramm pro Tag.

Was passiert, wenn Sie einen Mangel an Vitamin B12 haben?

Wenn Sie über längere Zeit zu wenig Vitamin B12 aufgenommen haben, können bestimmte Körperfunktionen nicht richtig funktionieren. Ein Vitamin-B12-Mangel äußert sich in der Regel unter anderem durch folgende Symptome:

  • ein Gefühl der Schwäche und Erschöpfung (Muskelschwäche)
  • Kribbeln und Taubheitsgefühl in den Gliedmaßen
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Müdigkeit und Schlafstörungen
  • hohe Anfälligkeit für Infektionen
  • Appetitlosigkeit und Abneigung gegen das Essen
  • Verdauungsstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Reizbarkeit
  • Krämpfe

Fühlen Sie sich oft erschöpft, gelangweilt oder leiden Sie unter einem der oben genannten Symptome über einen längeren Zeitraum? Wenn ja, ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren. Ein Blut- oder Urintest kann einen Vitaminmangel leicht feststellen und Ihnen helfen, ihn zu behandeln. In den meisten Fällen kann eine Umstellung der Ernährung helfen. Was passiert, wenn ein Vitamin-B12-Mangel nicht rechtzeitig behandelt wird?

Wenn ein Vitamin-B12-Mangel nicht rechtzeitig behandelt wird, kann er langfristig erhebliche körperliche Schäden verursachen. Einer Studie zufolge können hämatologische oder neurologische Schäden minimiert werden, wenn ein Vitamin-B12-Mangel frühzeitig erkannt wird.

Verfügt der Körper nicht über genügend Vitamin B12, kann sich auch eine Anämie entwickeln. Anämie liegt vor, wenn ein Mangel an rotem Pigment im Blut besteht. Dies kann zu einem Defekt im DNA-Aufbau und in der Blutbildung führen.

Wissenschaftliche Studien zeigen, dass Vitamin B12 zur geistigen Entwicklung von Kindern beiträgt. Tatsächlich zeigen Kinder, die einen Mangel an diesem Nährstoff haben, eine verminderte Aufmerksamkeit, Leistung und kognitive Fähigkeiten in der Schule. Daher wirkt sich ein Vitamin-B12-Mangel negativ auf die geistige Entwicklung von Kindern aus.

Darüber hinaus hat eine Studie gezeigt, dass ein Vitamin-B12-Mangel bei Schwangeren negative Auswirkungen auf das Kind hat. So ist demnach die Gefahr einer Frühgeburt in diesen Fällen signifikant höher. Weitere Folgen eines schweren und lang anhaltenden Vitamin-B12-Mangels sind:

  • Psychische und kognitive Störungen
  • Herz-Kreislauf-Probleme/ Erkrankungen
  • Netzhautschäden
  • Vaskuläre Demenz
  • Multiple Sklerose
  • Lähmung

Sind zusätzliche Vitamin-B12-Quellen erforderlich?

In welchen Lebensmitteln steckt Vitamin B12 Einnahme

Zusätzliche oder alternative Vitamin-B12-Quellen sind im Allgemeinen nicht erforderlich. Vitamin B12 ist in vielen Lebensmitteln enthalten. Wenn Ihr Körper jedoch eine höhere Dosis an B12 benötigt oder wenn Sie Veganer sind, können Sie alternative Produkte verwenden, die das Vitamin enthalten. Auch bei einem langfristigen Vitamin-B12-Mangel ist es ratsam, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen.

Eine Studie hat bestätigt, dass eine Vitamin-B12-Ergänzung für Veganer oder Vegetarier von Vorteil ist, um einen Mangel zu vermeiden. Forscher haben herausgefunden, dass Vitamin-B12-Tabletten Depressionen deutlich verringern können. Vitamin B12-Ergänzungen wirken daher in unserem Körper wie eine Art Antidepressivum.

Eine andere Studie hat gezeigt, dass eine höhere Vitamin-B12-Zufuhr durch Nahrungsergänzungsmittel einen positiven Effekt auf die Gedächtnisleistung hat. Die Ergebnisse zeigen, dass der Gedächtnisverlust im Alter verringert werden kann. Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass hochdosierte Vitamin-B12-Präparate zur Bekämpfung der Alzheimer-Krankheit beitragen.

Bei Patienten, die Vitamin-B12-Tabletten einnahmen, schrumpften die Gehirne nur etwa halb so schnell. Auch der Homocysteinspiegel kann gesenkt werden. Lassen Sie Ihren Vitamin-B12-Spiegel regelmäßig von Ihrem Arzt überprüfen. Auf diese Weise können Sie sicher sein, ob Sie wirklich ein Vitamin-B12-Präparat benötigen.

Wann und für wen ist die Einnahme von Vitamin B12 nützlich?

Eine tägliche Zufuhr des Vitamins ist für jeden Menschen sinnvoll und wichtig. Die meisten Deutschen erhalten jedoch ausreichend Vitamin B12 durch die Nahrung. Es gibt jedoch bestimmte Personengruppen, bei denen ein höheres Risiko für einen Vitamin-B12-Mangel besteht. Dazu gehören:

  • Schwangere und stillende Frauen
  • Veganer und Vegetarier
  • Senioren und Kinder
  • Extremsportler
  • Raucher

Ein Mangel an B12 tritt jedoch meist bei Vegetariern und Veganern auf. Das liegt vor allem daran, dass die meisten Vitamin-B12-Quellen in tierischen Lebensmitteln zu finden sind. Eine Studie unter Vegetariern und Veganern ergab, dass mehr als 50 % der 689 Veganer einen Mangel an Vitamin B12 aufwiesen. Bei den Vegetariern waren es nur 7 %. Veganer sind daher oft anfälliger für einen Mangel und müssen dringend ihre Vitamin-B12-Zufuhr überprüfen.

Ältere Menschen benötigen in der Regel höhere Dosen von Vitamin B12. Daher muss mit zunehmendem Alter verstärkt auf Vitamin-B12-haltige Lebensmittel geachtet werden. Eine Studie ergab, dass 15-20 % der über 60-Jährigen einen Mangel an B12 aufweisen. Gehören Sie zu einer dieser Gruppen?

Wenn dies der Fall ist, sollte besonders darauf geachtet werden, Lebensmittel zu verzehren, die reich an Vitamin B12 sind. Wenn dies nicht hilft, können Sie sich an Ihren Arzt wenden. Ärzte können Nahrungsergänzungsmittel oder andere Möglichkeiten zur Vermeidung von Vitamin-B12-Mangel und dessen Symptomen vorschlagen.

Gibt es Nebenwirkungen bei der Einnahme von zu viel Vitamin B12?

Es ist fast unmöglich, zu viel Vitamin B12 einzunehmen. Der Körper nimmt den Überschuss nicht über die Darmwand auf und scheidet ihn auch nicht über die Nieren aus. Wenn Sie zum Beispiel 100 Gramm Rinderleber essen, sind das 65 Mikrogramm.

Die überschüssigen 61 Mikrogramm werden einfach mit dem Urin ausgeschieden. Der Körper scheidet auch überschüssige Nahrungsergänzungsmittel aus. Eine Vitamin-B12-Hypervitaminose tritt am häufigsten bei den folgenden Erkrankungen auf:

  • Akute oder chronische Entzündung der Leber (Hepatitis)
  • Leberkarzinom/ Metastasen an der Leber
  • Polyzythaemia vera
  • Leukämie

Nehmen Sie B12 normalerweise mit dem Essen auf? Wenn ja, treten in der Regel keinerlei Nebenwirkungen auf. Wenn Sie Vitamin B12 jedoch über Supplements oder Präparate einnehmen, kann eine mögliche Überdosierung in seltenen Fällen auch die folgenden Nebenwirkungen verursachen:

  • Ekzem
  • Nesselsucht
  • Allergischer Schock

Tatsächlich wurde in einer Studie ein enger Zusammenhang zwischen Krebs und hohen Vitamin-B12-Spiegeln festgestellt. Ein hoher Vitamin-B12-Spiegel im Körper deutet demnach auf unentdeckten oder bereits bestehenden Krebs hin. Sehr hohe Tagesdosen von Vitamin B12, die über 55 Mikrogramm liegen, können außerdem das Lungenkrebsrisiko erhöhen.

Zwei weitere Studien bestätigen, dass eine starke Überdosierung von Vitamin B12 Lungenkrebs verursacht. In einer anderen Studie wurde ein Zusammenhang zwischen einer Überdosierung des Stoffes und Lungenkrebs festgestellt, aber nicht eindeutig bestätigt, dass eine Überdosierung von B12 Lungenkrebs verursachen kann.

Welche Alternativen gibt es zur Einnahme von Vitamin B12?

Es gibt mehrere alternative Vitamin-B12-Präparate. Sie können diese entweder durch Vitamin B12 reiche Lebensmittel ersetzen oder einfach zusätzlich einnehmen. Wir möchten Ihnen nachfolgend die drei gängigsten Vitamin-B12-Präparate vorstellen:

  • Injektionen
  • Salben/ Cremes
  • Nahrungsergänzungsmittel

Die Unterschiede sowie die Vor- und Nachteile der einzelnen Vitamin-B12-Optionen werden im Folgenden näher beschrieben. Unser Ziel ist es, Ihnen dabei zu helfen, das für Sie geeignete Vitamin-B12-Präparat zu finden.

Vergewissern Sie sich, dass Sie gut informiert sind, bevor Sie ein Vitamin-B12-Präparat einnehmen. Sie sollten auch Ihren Arzt konsultieren. Er oder sie wird Sie über das richtige Produkt und die ideale Menge beraten können. So können Sie eine Überdosierung von Vitamin B12 vermeiden.

Injektionen/ Spritzen

Eine Möglichkeit besteht darin, dem Körper von Zeit zu Zeit Vitamin B12 zu injizieren. Dies wird in der Regel von einem Arzt durchgeführt. Ärzte können die richtige Menge an B12 direkt in den Blutkreislauf injizieren. Der Körper ist in der Lage, diesen Nährstoff unmittelbar danach aufzunehmen und zu verwerten.

Der große Vorteil der Injektionen ist, dass sie nur ein- bis zweimal im Jahr benötigt werden, sodass der Bedarf an Vitamin B12 das ganze Jahr über gedeckt werden kann. Die Injektionen sind daher weniger zeitaufwendig und kompliziert.

Vorteile

  • Passende Dosierung möglich
  • Direkte Aufnahme in den Blutkreislauf
  • Zeitersparnis

Nachteile

  • Schmerzhaft
  • Schwächere Wirkung
  • Schwierigere Anwendung

Die Vitamin-B12-Injektion ist nicht so einfach durchführbar. Zunächst müssen Sie einen Arzt finden, der Ihnen die Spritze gibt. Die Injektionen können auch schmerzhaft sein. Außerdem ist die Wirkung der Injektionen nicht so stark wie die von oralem Vitamin B12. Eine Studie ergab, dass Patienten, die das Vitamin oral einnahmen, höhere Blutspiegel aufwiesen als Patienten, die Injektionen erhielten.

Cremes und Salben

Vitamin B12 kann auch in Form von Cremes aufgenommen werden. In einer Studie wurde eine mit B12 angereicherte Salbe bei Patienten mit atopischer Dermatitis und Psoriasis verwendet. Sie erwies sich als wirksamer als andere traditionelle Cremes. Vitamin-B12-reiche Cremes wirken so direkt auf die zu behandelnde Stelle. Die Cremes lassen sich leicht und angenehm auftragen und beruhigen die Haut.

Darüber hinaus sind die meisten dieser Cremes geruchsneutral. Die Creme wirkt jedoch nur an der Stelle, an der sie aufgetragen wird. Dies bedeutet, dass nicht der gesamte Körper mit Vitamin B12 versorgt wird. Zudem braucht die Creme Zeit, um einzuziehen. Je nach Creme kann sie auch klebrig auf der Haut sein.

Vorteile

  • Geruchslos
  • Angenehm und einfach anzuwenden
  • Direkte Auswirkung auf den Anwendungsbereich

Nachteile

  • Klebrige Haut
  • Einziehzeit
  • Wirkt nur an einer Stelle

Nahrungsergänzungsmittel und Präparate

Vitamin B12 kann in hohen Dosen über Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden. Es gibt verschiedene Arten von Ergänzungsmitteln. Sie unterscheiden sich dabei in der Art und Weise, wie sie eingenommen werden:

  • Lutsch-/ Kautabletten
  • Tabletten und Kapseln zum Schlucken
  • Flüssigkeiten (trinkbare Ampullen)
  • Pulver

Präparate sind leicht einzunehmen und können einfach in den Alltag integriert werden. Sie sind oft aromatisiert oder nicht aromatisiert erhältlich. Nahrungsergänzungsmittel sind fast überall erhältlich, in Apotheken, Drogerien und Online-Shops.

Vorteile

  • Überall erhältlich
  • Leicht einzunehmen
  • aromatisiert und nicht aromatisiert erhältlich

Nachteile

  • Oft schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Zu hohe Dosierungen
Diese Nahrungsergänzungsmittel werden jedoch häufig in zu hohen Dosen verkauft. Normalerweise benötigt Ihr Körper entsprechende Dosen an Vitamin B12 nicht. Auch das Preis-Leistungs-verhältnis ist oft nicht optimal. Nahrungsergänzungsmittel werden oft teurer verkauft, als sie wert sind. Fragen Sie daher am besten Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Unser Fazit

Vitamin B12 ist für den Menschen lebenswichtig und muss täglich eingenommen werden. Der einfachste und natürlichste Weg, den Stoff einzunehmen, ist über die Nahrung. Tierische Quellen, wie Fisch und Fleisch, sind besonders gute Vitamin-B12-Quellen. Aber auch vegetarische Lebensmittel wie Milchprodukte oder Eier enthalten eine geringe Menge an B12. Die empfohlene Tagesdosis beträgt dabei etwa 4 Mikrogramm.

Um einen Mangel oder eine Überdosierung zu vermeiden, sollten Sie regelmäßig Ihren Arzt aufsuchen. Wenn Sie zusätzliches B12 benötigen, können Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Zu den Alternativen zu Vitamin B12 gehören Nahrungsergänzungsmittel, Cremes oder Injektionen. Bitten Sie Ihren Arzt um eine zweite Meinung und wählen Sie die für Sie und Ihre Bedürfnisse am besten geeignete Option.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.