Die Vergangenheit und die Zukunft der personalisierten Medizin

Date Icon Publish Date

Last Updated on Juni 16, 2022 by Ben Lesser

Die personalisierte Medizin ist zwar ein neues Feld, aber die Logik dahinter ist nicht neu.

Die personalisierte Medizin zielt darauf ab, Krankheiten vorzubeugen und zu behandeln, indem sie die Variablen analysiert, die jeden von uns zu einem Individuum machen. Denn was bei einer Person erfolgreich ist, kann bei jemandem, der andere Gene hat, in einer anderen Umgebung lebt und einen anderen Lebensstil pflegt, nicht funktionieren.

Wir von Dual Diagnosis sehen eine Andeutung dieses Ansatzes in Aktion, wenn auf dem Etikett eines Medikaments vor Risiken für Schwangere gewarnt wird oder wenn ein Werbespot schnell verkündet, dass sein Produkt nicht von Menschen mit Herzerkrankungen verwendet werden sollte. Der Unterschied zwischen diesen Beispielen und der Zukunft der personalisierten Medizin besteht darin, dass wir nicht mehr davon ausgehen, dass eine Behandlungsmethode für alle außer einigen wenigen funktioniert, sondern dass wir mit einer Person beginnen und die für sie am besten geeignete Behandlung ermitteln wollen.

Ein bekanntes, kleines Beispiel dafür ist die Blutgruppenbestimmung. Bei jeder Bluttransfusion prüft der Arzt die persönliche Blutgruppe des Patienten und wählt das Blut für seine Transfusion entsprechend aus. Es versteht sich von selbst, dass der Körper des Patienten die Transfusion ablehnt, wenn die Blutgruppe nicht zu ihm passt, was zu einer möglicherweise tödlichen Reaktion des Immunsystems führt.

Die personalisierte Medizin greift diese Idee auf und wendet sie auf alle medizinischen Behandlungen an. Es ist nicht sinnvoll, einer Person mit Blutgruppe A eine Bluttransfusion mit Blutgruppe B zu geben (selbst wenn jemand anderes dieselbe Blutgruppe B erfolgreich erhalten könnte). Mit anderen Worten: Wenn eine Behandlung nicht mit der genetischen Ausstattung eines Patienten vereinbar ist, wird sie nicht funktionieren.

Auch wenn die medizinischen Folgen vielleicht nicht ganz so schwerwiegend sind wie die Ablehnung einer Transfusion, ist eine unwirksame Behandlung doch kostspielig – nicht nur in Form von Arztrechnungen, sondern auch in Form von kostbarer Zeit und emotionaler Belastung. Sie können in einer ohnehin schon schmerzhaften Zeit zu unangenehmen Nebenwirkungen und falschen Hoffnungen führen und Monate vergeuden, die sonst für eine wirksamere (und möglicherweise kostengünstigere) Behandlung genutzt werden könnten.

Wir sehen, wie unsere Vorfahren die Bedeutung der personalisierten Medizin durch die Geschichte der Verwendung von Arsen zur Behandlung von Leukämie gelernt haben. Obwohl Arsen als giftig bekannt ist, wurde es als wirksames Mittel zur Behandlung von Leukämie (die für eine Krankheit gehalten wurde) angesehen, nachdem sich der Zustand einiger Patienten Mitte des 18. Fowlers Lösung, die aus 1 % Kaliumarsenit bestand, wurde wahllos verschrieben und war bei einigen Patienten erfolgreich, bei vielen jedoch erfolglos. Aufgrund dieser wenigen Erfolge wurde sie jedoch zur Haupttherapie für alle Leukämiepatienten.

Es stellte sich heraus, dass Arsen tatsächlich eine wirksame Behandlung für Leukämie ist – allerdings nur für einen bestimmten Typ. Nachdem populärere Alternativen entwickelt wurden, die bei der Mehrzahl der Leukämiefälle bessere Erfolgsquoten aufwiesen, zeigte eine Studie im Jahr 2000, dass Arsen bei der Behandlung der akuten promyelozytären Leukämie (APL) tatsächlich erfolgreich ist; nach klinischen Versuchen ließ die Food and Drug Administration im Jahr 2000 Arsentrioxid für APL zu. Wir können die personalisierte Medizin nutzen, um a) zu vermeiden, dass wir uns auf eine einzige Behandlung verlassen, von der wir annehmen, dass sie bei allen Patienten wirkt, und b) um zu erkennen, dass eine Behandlung, auch wenn sie für die Mehrheit nicht geeignet ist, bei einigen Patienten dennoch positive Ergebnisse erzielen kann und daher nicht von der Liste der Behandlungsmöglichkeiten gestrichen werden sollte.

Das Ziel für die Zukunft ist, dass die personalisierte Medizin die Patientenversorgung auf diese Weise und darüber hinaus revolutionieren wird.

Die Forscher des Jackson Laboratory befassen sich tagtäglich mit der Erforschung von Krebs, neurodegenerativen Erkrankungen, Bioinformatik und einer Vielzahl anderer Bereiche, die direkte Auswirkungen auf die Zukunft der personalisierten Medizin haben. Diese genetische Forschung trägt dazu bei, Behandlungen für Menschen weltweit sicherer und wirksamer zu machen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.