Wie viel Calcium während der Schwangerschaft – Alle Fakten, Fragen und Antworten

Date Icon Publish Date

Eine ausreichende Zufuhr von Calcium während der Schwangerschaft ist essentiell für Mutter und Kind. Die Schwangerschaft ist eine wichtige Phase im Leben einer jeden Mutter. Die Art und Weise, wie sich die Mutter während der Schwangerschaft ernährt, hat einen direkten Einfluss auf das Baby.

Deshalb müssen Sie als Mutter oder werdende Mutter genau überlegen, wie Sie Ihre Ernährung zusammenstellen und welche Nährstoffe Sie zu sich nehmen. In diesem Leitfaden befassen wir uns speziell mit Kalzium. Wir erklären Ihnen, wie wichtig Calcium während der Schwangerschaft ist, und geben Ihnen vor allem Tipps, wie Sie es ausreichend in Ihre Ernährung aufnehmen können.

Was Sie über Calcium während der Schwangerschaft wissen müssen

Calcium waehrend der Schwangerschaft

Warum Menschen Calcium brauchen

Der Nährstoff Kalzium ist für jeden Menschen lebenswichtig, nicht nur für den Aufbau starker Knochen, sondern auch für Zähne, Haare, Muskeln und Herz. Obwohl 99 % des Kalziums in unserem Körper hauptsächlich in unseren Knochen und Zähnen enthalten sind, ist das verbleibende 1 % wichtig für Muskeln und Nerven. Calcium trägt auch zur Regulierung des pH-Wertes im Blut bei.

Eine 2013 veröffentlichte Studie bestätigte zudem, dass hohe Dosen von Kalzium Darmkrebs vorbeugen. Der genaue Zusammenhang zwischen dieser Tatsache und der optimalen Kalzium- und Ballaststoffzufuhr muss allerdings weiter untersucht werden.

Was genau ist Kalzium?

Kalzium ist ein Mineral, das in seiner elementaren Form ein silbrig-weißes Metall ist. In der Natur kommt Calcium nicht in reiner Form vor, sondern nur in Verbindung mit oder als Bestandteil von anderen Stoffen.

Warum Calcium während der Schwangerschaft besonders wichtig ist

Die Nährstoffe, die die Mutter während der Schwangerschaft aufnimmt, sind für die körperliche Entwicklung des Babys unerlässlich. Die Knochen sind dabei ein besonders wichtiger Teil des Körpers. Starke Knochen sorgen dafür, dass wir uns gut und sicher bewegen können. Mütter sollten daher stets auf eine ausreichende Aufnahme von Calcium achten, damit die Gesundheit des Babys später nicht beeinträchtigt wird.

Laut einer 2015 veröffentlichten Studie war eine Kalziumergänzung von mehr als 1 g/Tag, insbesondere bei Frauen mit einer kalziumarmen Ernährung, mit einem geringeren Risiko für Präeklampsie verbunden. Außerdem wurden Frühgeburten und die Müttersterblichkeit reduziert.

Welche Probleme wegen Calcium aufkommen können

Einfach ausgedrückt, gibt es zwei Arten von „Problemen“ mit Kalzium: Kalziummangel und Kalziumüberschuss. Beides ist nicht gut für Ihre Gesundheit. Deshalb müssen Sie darauf achten, dass Sie die richtige Dosis an Calcium zu sich nehmen.

Überschuss an Kalzium

Mangelerscheinungen sind zwar bekannter, man kann aber auch unter einem Überschuss an Calcium leiden, was nicht gut für Ihren Körper ist. In der Medizin wird dies als Hyperkalzämie bezeichnet. Eine Hyperkalzämie wird in der Regel mit Tumoren oder der regelmäßigen Einnahme bestimmter Medikamente in Verbindung gebracht.

Calciummangel

Kalziummangel – in der medizinischen Fachsprache auch als Hypokalzämie bezeichnet – ist ein Zustand, bei dem der Körper nicht genügend Calcium erhält und enthält. Dies kann zu ernsthaften Problemen wie Muskelkrämpfen oder Missbildungen führen. Unser Körper nimmt Kalzium über die Nahrung auf. Wenn wir uns nicht ausgewogen ernähren, fehlt es dem Körper an wichtigen Nährstoffen, um funktionsfähig zu bleiben.

Wichtige Fakten

  • Der größte Teil der Kalziumzufuhr einer Frau während der Schwangerschaft kann durch ihre Ernährung aufgenommen werden
  • Kalzium ist ein wichtiger Mineralstoff, der unsere Knochen und Zähne versorgt
  • Probleme mit Kalzium können sich auf zwei verschiedene Arten manifestieren, einem Calciummangel oder einem Überschuss an Calcium

Ursachen für Kalziummangel oder -überschuss in der Schwangerschaft

Calcium Mangel Ueberschuss

Kalziumüberschuss

Ein Überschuss an Calcium kann sowohl bei der Einnahme von zu viel kalziumhaltigen Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln als auch bei Tumorerkrankungen auftreten. Bei einem Tumor kommt es zu einer fortschreitenden Zerstörung verschiedener Zellen im Körper und auch der Knochen. Dadurch wird das in den Knochen gespeicherte Kalzium freigesetzt und der Kalziumspiegel steigt.

Kalziummangel

Es gibt mehrere Gründe, warum ein Kalziummangel auftreten kann. Der häufigste Grund ist eine unzureichende Zufuhr an Calcium. Auch Essstörungen, Nieren- oder Schilddrüsenerkrankungen können einen Kalziummangel verursachen. Neben der Kalziumzufuhr ist auch eine Vitamin-D-Ergänzung wichtig. Dieses Vitamin hilft dem Körper, Kalzium besser aufzunehmen.

Wie viel Calcium sollte ich zu mir nehmen?

Der tägliche Bedarf an Calcium variiert je nach Alter und Geschlecht. Darüber hinaus unterscheiden sich die empfohlenen Mengen für schwangere und stillende Frauen von denen für den Durchschnittsbürger. Die folgende Auflistung zeigt, wie viel Kalzium eine Frau zu sich nehmen sollte:

  • Schwangere Frauen bis zu 19 Jahren: 1200 mg/Tag
  • Schwangere Frauen über 19 Jahre: 1000 mg/Tag
  • Stillende Frauen unter 19 Jahren: 1200 mg/Tag
  • Stillende Frauen über 19 Jahre: 1000 mg/Tag
  • Frauen unter 19 Jahren: 1200 mg/Tag
  • Frauen unter 19 Jahren: 1000 mg/Tag

Die empfohlene Zufuhr für schwangere und stillende Frauen wird auf den allgemeinen Wert von 1000 mg/Tag für Erwachsene und 1200 mg/Tag für Jugendliche festgelegt, da davon ausgegangen wird, dass eine höhere Zufuhr den entsprechenden Zeiten nicht vor Kalziumverlusten aus den Knochen schützt.

Eine Forschungsstudie zeigt außerdem auf, dass Kalziumpräparate in einigen Fällen das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen können. Andererseits wirkt sich eine zusätzliche Einnahme von Calcium positiv auf das Skelett aus und verringert das Problem der Osteoporose.

In dieser Studie kamen die Forscher zu dem Schluss, dass für verschiedene Bevölkerungsgruppen spezifische Empfehlungen für die Nahrungsergänzung ausgesprochen werden sollten, wobei das Geschlecht, das Alter und die jeweilige Bevölkerungsgruppe berücksichtigt werden sollten, um ein optimales Nutzen-Risiko-Verhältnis zu erzielen.

Symptome und Folgen von Kalziummangel oder -überschuss in der Schwangerschaft

Überschuss an Calcium

Ein Kalziumüberschuss ist generell schwer zu erkennen, da er häufig in Verbindung mit anderen schweren Krankheiten, insbesondere Tumoren, auftritt. Daher treten die Symptome von Tumoren als Erstes auf, bevor ein Überschuss an Calcium diagnostiziert wird, wenn er überhaupt entdeckt wird. Es gibt jedoch einige Anzeichen, die auf einen Kalziumüberschuss schließen lassen:

  • Probleme beim Stuhlgang
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Häufiges Harnlassen
  • Durst

Mangel an Calcium

Es gibt mehrere Symptome für Kalziummangel:

  • Stimmungsschwankungen und Müdigkeit
  • Haarausfall und brüchige Nägel
  • Kardiovaskuläre Probleme
  • Verschlechterung des Sehvermögens
  • Schwache Knochen
  • Trockene Haut
  • Muskelkrämpfe
  • Diarrhöe

Wenn ein Mangel an Calcium nicht sofort behandelt wird, können die oben genannten Symptome zu langfristigen Problemen führen. Es ist daher ratsam, bei diesen Symptomen einen Arzt aufzusuchen und sich den Kalziummangel offiziell bestätigen zu lassen, bevor man versucht, ihn selbst zu behandeln.

Was tun bei Calcium Mangel oder Überschuss in der Schwangerschaft?

Während der Schwangerschaft ist die Ernährung der Mutter von entscheidender Bedeutung für die optimale Entwicklung des Babys. Wenn die Mutter viel ungesundes Essen zu sich nimmt, wirkt sich das auch direkt auf das Baby aus.

Schwangere Frauen erhalten in der Regel nicht genügend Nährstoffe, sodass ein Mangel an Calcium wahrscheinlicher ist als ein Kalziumüberschuss. Im Folgenden finden Sie drei Tipps, worauf Sie während der Schwangerschaft achten sollten.

Tipp Nr. 1: Mindestens einmal am Tag nach draußen gehen!

Es ist kein Geheimnis, dass Sonnenlicht die gesündeste Quelle für Vitamin D ist. Es hilft uns bei der Aufnahme von Kalzium, das wichtig für unsere Gesundheit ist. Vitamin D hilft uns, Calcium besser aufzunehmen. Ein Mangel an Vitamin D kann daher auch zu einem Mangel an Kalzium führen. Deshalb sollten Sie mindestens einmal am Tag nach draußen gehen.

Tipp 2: Sport und Bewegung

Viel Bewegung stärkt bekanntermaßen die Knochen und generell werden Körper und Geist dabei angeregt. Dadurch wird der Organismus aufnahmefähiger für Calcium und kann den gesamten Körper mit Kalzium versorgen.

Tipp 3: Eine kalziumreiche Ernährung

Um sicherzustellen, dass Ihr Kind genügend Kalzium bekommt, müssen Sie kalziumreiche Lebensmittel essen. Am besten ist es, Kalzium aus natürlichen Quellen zu beziehen und nicht unbedingt aus Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln. Einige Beispiele für Lebensmittel mit hohem Gehalt an Calcium sind dabei:

Obst: Himbeeren, schwarze Johannisbeeren, Brombeeren: Die Früchte sollten vor dem Verzehr gut gewaschen werden.

Fisch: Sardinen, Hering: Bei Fisch ist es wichtig, nur gut gekochten Fisch zu essen. Einige Meeresfische, wie z. B. Thunfisch, sollten jedoch vollständig gemieden werden.

Grünes Gemüse: Brokkoli, Bohnen, Fenchel, Grünkohl: Gemüse sollte vor dem Verzehr gründlich gewaschen werden.

Soja: Sojamilch, Tofu: Zu viel Soja kann männliche Missbildungen verursachen. Dies ist jedoch noch nicht wissenschaftlich bewiesen.

Milchprodukte: Milch, Käse, Joghurt, Quark: Bei einer Laktoseintoleranz sollten Sie sich am besten Milchtabletten verschreiben lassen. Milchprodukte sind die beste Quelle für Calcium und sollten während der Schwangerschaft nicht weggelassen werden. Allerdings sollten Weichkäse (z. B. Brie, Gorgonzola, Camembert) vermieden und stattdessen halbharte Käsesorten bevorzugt werden.

Brot: Vollkornbrot: vorzugsweise aus einer örtlichen Bäckerei, da fertige Brotmischungen sehr ungesund sein können.

Nüsse: Mandeln, Walnüsse, Pekannüsse: Auch hier gilt: regionale Quellen sollten präferiert werden.

Was Sie sonst noch über Calcium in der Schwangerschaft wissen sollten

Wie verhält sich Calcium in Verbindung mit anderen Stoffen?

Generell gilt, dass Kalzium nie allein, sondern nur in Kombination mit anderen Mineral- und Nährstoffen eingenommen werden sollte. Dies liegt daran, dass der Körper Kalzium manchmal nicht optimal aufnehmen kann und die Hilfe anderer Nährstoffe benötigt. Die beliebtesten Kombinationen sind hier:

  • Kalzium und Magnesium
  • Kalzium und Vitamin D
  • Kalzium und Lithium
  • Kalzium und Phosphat

Laut einer 2011 veröffentlichten Studie der Harvard University haben Kalzium, Vitamin D und verschiedene B-Vitamine nachweislich einen Einfluss auf die Symptome des sogenannten PMS (prämenstruelles Syndrom).

Sollte ich auch nach der Schwangerschaft Calcium einnehmen?

Die Ernährung während der Stillzeit ist ebenso wichtig wie die Ernährung während der Schwangerschaft, wenn das Kind hauptsächlich gestillt wird. Kalzium ist einer der wichtigsten Nährstoffe für die Entwicklung des Babys. Deshalb müssen stillende Mütter auf eine ausreichende Kalziumzufuhr achten.

In welcher Form kann Kalzium verabreicht werden?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Kalzium einzunehmen. Im Folgenden werden die Unterschiede zwischen Kalzium in Form von Nahrungsmitteln, Tabletten, Nahrungsergänzungsmitteln und Brausetabletten erläutert.

Brausetabletten mit Calcium

Brausetabletten sind eine der günstigsten Alternativen zu Kalziumpräparaten. Sie können sie in jedem Supermarkt oder jeder Apotheke finden. Außerdem sind sie leicht zu verwenden und zu verdauen. Sie sollten jedoch nicht mehr als eine Brausetablette pro Tag einnehmen. Die Tabletten können neben Calcium große Mengen an Natrium enthalten, das den Blutzuckerspiegel erhöht und daher nicht gut für die Gesundheit ist.

Tabletten, Supplements und Präparate

In einigen Fällen, insbesondere bei krankheitsbedingtem Kalziummangel, kann der tägliche Bedarf an Calcium nicht allein durch die Ernährung gedeckt werden. In diesem Fall kann es sein, dass der Körper aufgrund einer Krankheit kein Kalzium aufnehmen kann oder zu viel Kalzium ausscheidet.

In diesem Fall sollten Kalziumtabletten und kalziumhaltige Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden. Bevor Sie dies tun, sollten Sie jedoch Ihren Arzt konsultieren und sich die Tabletten verschreiben lassen. Alle weiteren Informationen sollten Sie von Ihrem Arzt erhalten, da die Bedingungen von Patient zu Patient sehr unterschiedlich sein können.

Ernährungsweise

Lebensmittel sind die natürlichste Quelle für Calcium. Sie lassen sich leicht in die tägliche Ernährung integrieren und haben keine Nebenwirkungen, es sei denn, Sie haben eine Lebensmittelallergie. Normalerweise sollten Sie ausreichende Mengen an Kalzium aufnehmen, wenn Sie sich ausgewogen und gesund ernährt.

Unser Fazit

Die Aufnahme von Calcium während der Schwangerschaft sollte nicht vernachlässigt werden. Speziell schwangere Frauen, die zu einer generell geringen Nährstoffzufuhr neigen, sollten auf einen Kalziummangel achten.

Wenn eine schwangere Frau unsicher ist, ob ein Mangel oder ein Überschuss an Kalzium oder eine dadurch bedingte Erkrankung besteht, sollte grundsätzlich ein Arzt aufgesucht werden, denn Calcium während der Schwangerschaft ein sehr wichtiger Nährstoff für Mutter und Kind.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.