Ginseng zur Potenzsteigerung – Alle Fakten, Fragen und Antworten

Date Icon Publish Date

Hilft Ginseng wirklich bei Potenzbeschwerden? Und was bedeutet Potenz eigentlich? Das Wort Potenz selbst stammt aus dem Lateinischen und bedeutet Fähigkeit, Macht oder Stärke. Potenz ist die Fähigkeit, mit einem erigierten Penis Geschlechtsverkehr haben zu können und die Erektion währenddessen aufrechterhalten zu können. Die Potenz wird auch erektile Kapazität oder Erektionsfähigkeit genannt.

Bei sexueller Erregung wird eine Kette chemischer Reaktionen ausgelöst, die zu einer Erektion des Penis führt. Wenn ein Mann erregt ist, steigt der Blutfluss zu den Schwellkörpern des Penis. Der verstärkte Blutfluss verengt die Venen im Penis, das Blut kann nicht mehr abfließen. Ginseng soll effektiv zur Erhaltung einer gesunden Erektionsfähigkeit beitragen können, worauf wir im folgenden näher eingehen wollen.

Ginseng für mehr Manneskraft

Ginseng Potenz

Erektile Dysfunktion ist in der heutigen Gesellschaft immer noch ein Tabuthema. Viele Menschen haben Angst, zum Arzt zu gehen, obwohl Impotenz viele Mitmenschen betrifft. Deshalb entscheiden sich immer mehr Menschen, hauptsächlich Männer, für pflanzliche Mittel, da sie rezeptfrei erhältlich sind.

Ginseng kann die Potenz nachweislich verbessern. Er kann auf viele verschiedene Arten gekauft und eingenommen werden. Vor der Einnahme von entsprechenden Produkten sollten Sie jedoch Ihren Arzt über deren Verwendung befragen. Es gibt beispielsweise Erkrankungen, bei denen Ginsengpräparate nicht verwendet werden sollten.

Die wichtigsten Fakten in Kürze

  • Bei langfristigen Potenzproblemen sollten Sie einen Facharzt aufsuchen. Er oder sie kann die Ursache abklären. Impotenz kann sowohl psychische als auch körperliche Ursachen haben.
  • Je nach Ursache der erektilen Dysfunktion kann eine geeignete Behandlung angeboten werden. Bei erektiler Dysfunktion sind auch pflanzliche Mittel zur Steigerung der Potenz geeignet.
  • Ginseng ist ein natürliches Produkt, das die Potenz nachweislich verbessert. Je nach Vorliebe kann es als Pulver, Tee, Kapsel oder Creme eingenommen werden.

Was sind die Ursachen für erektile Dysfunktion?

Die Ursachen für Erektionsstörungen können körperlicher, aber auch psychischer Natur sein. Vor allem in jungen Jahren sind es psychische Gründe, die einem Mann Probleme mit der Erektionsfähigkeit bereiten. Dazu gehören Stress, Depressionen, belastende Ereignisse oder Angst- und Stresszustände.

Die häufigste Ursache für Impotenz ist jedoch körperlicher Natur. Zu den negativen Faktoren, die sich auf die Potenz auswirken, gehören Rauchen, Bewegungsmangel, Fettleibigkeit und erhöhter Alkoholkonsum. Dieser ungesunde Lebensstil kann sich ebenfalls in einer Schädigung der Blutgefäße äußern, wogegen Ginseng häufig helfen kann.

Wann und für wen ist die Einnahme eines potenzsteigernden Medikaments sinnvoll?

Wenn die Erektionsprobleme über mehrere Monate anhalten, ist es ratsam, einen Urologen aufzusuchen. Ein Facharzt kann die genauen Ursachen abklären und eine entsprechende Behandlung einleiten. Bei einer Untersuchung werden die Schwellkörper, die Nervenbahnen im Penis und der Testosteronspiegel untersucht, um die Ursache der Beschwerden zu finden.

Ein ausführliches Gespräch über die aktuelle Lebenssituation kann Aufschluss darüber geben, ob ein psychisches Problem vorliegt. Je nach Diagnose verschreibt Ihr Arzt Medikamente oder überweist Sie an einen anderen Spezialisten, z. B. einen Psychotherapeuten oder Neurologen.

Wenn das Problem auf einen niedrigen Testosteronspiegel zurückzuführen ist, wird eine entsprechende  Hormonbehandlung empfohlen. Produkte mit Ginseng können ebenfalls häufig Abhilfe schaffen und haben dabei weniger Nebenwirkungen, als herkömmliche Medikamente.

Welche Rolle spielt die männliche Potenz?

Die Rolle der Erektionsfähigkeit hat einen evolutionären Zweck: Sie dient der Fortpflanzung. Ein erigierter Penis ist notwendig, um die Spermien an der weiblichen Vaginalwand vorbeizubringen. Wegen seiner potenzfördernden Eigenschaften wird Ginseng deshalb schon seit Jahrhunderten von Naturvölkern und Heilmedizinern verwendet.

Welche Rolle spielt Ginseng bei der Steigerung der Potenz?

Die vitaminreiche Wurzelknolle ist in Asien eines der beliebtesten Produkte zur Unterstützung der Gesundheit und Behandlung diverser Krankheiten. Es gibt koreanische, amerikanische und sibirische Arten der Pflanze. Am bekanntesten ist die koreanische Unterart der Knolle, auch Panaxginseng genannt.

Von diesen Sorten ist der echte Ginseng (Panaxginseng) nachweislich am wirksamsten bei der Verbesserung der Gehirnfunktion, der Linderung von Schmerzen und der Krebsvorbeugung.

Woher weiß ich, ob ich ein Potenzproblem habe?

Das Gegenteil von Potenz ist Impotenz. Dies ist der Fall, wenn ein Mann keine Erektion für den Geschlechtsverkehr aufrechterhalten oder überhaupt keine Erektion bekommen kann. Dies wird auch als erektile Dysfunktion bezeichnet.

Die Symptome einer erektilen Dysfunktion sind, dass ein Mann bei mehr als zwei Dritteln seiner Versuche, eine Erektion zu bekommen, scheitert. Der Penis bleibt schlaff, sinkt zu früh ein oder ist nicht hart genug. Die regelmäßige Einnahme von Ginseng kann hier entgegenwirken.

Was ist bei der Einnahme von Ginsengprodukten gegen Erektionsstörungen zu beachten?

Panaxginseng enthält viele Wirkstoffe. Solange die tägliche Dosis nicht über einen längeren Zeitraum überschritten wird, sind die Nebenwirkungen minimal. Bei unsachgemäßem Gebrauch kann er jedoch Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Bluthochdruck oder Verdauungsprobleme verursachen.

Ginseng hat auch eine gerinnungshemmende Wirkung, was bei Wunden zu einer verlängerten Blutungszeit führen kann. Kontraindikationen sollten deshalb stets im Vorfeld ausgeschlossen werden.

Wie wirkt sich Ginseng auf die Erektionsfähigkeit aus?

Es handelt sich bei dieser speziellen Knolle um eine krautige Pflanze, die verschiedene chemische Verbindungen enthält. Daher wurden pharmakologische Komponenten im Zusammenhang mit der Wirkung von Ginseng auf die erektile Dysfunktion identifiziert, um den zugrunde liegenden Wirkmechanismus aufzuklären.

In Panaxginseng sind die Ginsenoside die wichtigsten aktiven Bestandteile. Erstens fördern die enthaltenen Ginsenoside die Freisetzung von endothelialem Stickstoffmonoxid, das sich direkt auf die erektile Dysfunktion auswirkt, indem es eine erektionsvermittelte Entspannung der glatten Muskulatur der Schwellkörper bewirkt.

Zweitens hat das Heilkraut den potenziellen Vorteil, kardiovaskuläre Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Hyperglykämie und Hyperlipidämie zu verbessern, die als wichtige Risikofaktoren für Impotenz gelten.

Darüber hinaus ist Ginseng ein natürliches Potenzmittel, dessen Wirkungen auf die Regulierung der sexuellen Erregung und die Verbesserung der körperlichen Energie zurückzuführen sind. Und nicht zuletzt hat der Alleskönner eine Anti-Stress-Wirkung. Psychischer Stress kann ebenfalls eine Ursache für Impotenz sein.

Die gesundheitsfördernde Knolle hat die folgenden positiven Wirkungen:

  • Signalisiert die Aktivierung der Erektion und verbessert die Erektionsfähigkeit
  • Verbessert kardiovaskuläre Risikofaktoren
  • Liefert Energie
  • Reduziert Stress

Welche Ginseng-Produkte sind als Potenzmittel geeignet?

Ginseng Produkte

Die Heilpflanze wird in der Regel je nach Verarbeitung in drei verschiedene Arten unterteilt: die frische Knolle (weniger als vier Jahre alt), weißer Ginseng (vier bis sechs Jahre alt und nach dem Schälen getrocknet) und die rote Ausführung der Knolle (im Alter von sechs Jahren geerntet, gedämpft und getrocknet).

Somit ist das Nahrungsergänzungsmittel in Form von Pulver, Kapseln, Gewürzen oder Tee erhältlich. Es kann roh, gekocht oder gebraten verzehrt werden. Je nach Verwendungszweck wird Ginseng in verschiedenen Formen konsumiert. Bei vorzeitiger Ejakulation wird ein Cremepräparat verwendet.

Um die Wirksamkeit zu erhöhen, empfiehlt es sich, die Wurzel in Pulver- oder Kapselform zu verwenden. Die durchschnittliche Tagesdosis beträgt ein bis zwei Gramm und es sollte morgens eingenommen werden, da es der Müdigkeit entgegenwirkt und zu Einschlafproblemen führen kann.

Welche Alternativen gibt es zu Ginseng-Produkten?

Wenn Ihnen natürliche Behandlungsmethoden nicht zusagen oder Sie aufgrund anderer Erkrankungen keinen Ginseng einnehmen dürfen, gibt es andere Möglichkeiten, Ihre Impotenz loszuwerden. Die Behandlungsmöglichkeiten reichen von Medikamenten bis hin zu chirurgischen Eingriffen.

Medikamente: Das bekannteste Medikament zur Steigerung der Potenz ist Viagra. Dabei handelt es sich um einen PDE-5-Hemmer (Phosphodiesterase-Hemmer), der ein Signal aussendet, das die Darmmuskulatur entspannt, was zu längeren, härteren Erektionen führt.

PDE-5-Hemmer sind keine Aphrodisiaka und steigern nicht das sexuelle Verlangen. Sie sind verschreibungspflichtig und sollten nicht verwendet werden, wenn Sie eine Herz-Kreislauf-Erkrankung haben.

Injektionen: Die Injektionsbehandlung von Impotenz wird seit vielen Jahren erfolgreich eingesetzt. Sie ermöglicht es Männern mit erektiler Dysfunktion, eine für den Geschlechtsverkehr ausreichende Erektion zu erreichen.

Chirurgische Maßnahmen: Dadurch können Männer mit schweren Erektionsstörungen einen Penis erhalten, der für den Geschlechtsverkehr ausreichend erigiert ist. Bei dieser Art Eingriffen ist jedoch immer ein Risiko an dauerhaften Einschränkungen gegeben, weshalb Ginseng oder andere natürliche Methoden zuerst versucht werden sollten.

Mechanische Hilfsmittel: Diese Methode eignet sich für Männer, die an intermittierender oder chronischer erektiler Dysfunktion leiden. Zu den mechanischen Hilfsmitteln gehört eine Penispumpe. Nebenwirkungen wie gelegentliches Taubheitsgefühl, Schmerzen, Blutergüsse am Penis oder Petechien sind selten.

Psychotherapie: In einer stressigen Lebensphase oder bei anderweitigen psychischen Faktoren für Impotenz ist der Gang zu einem Facharzt für Psychotherapie o.Ä. immer ein sinnvoller Weg, um Erektionsstörungen zu behandeln.

Können Frauen Ginseng einnehmen, um ihre Potenz zu steigern?

Die Wurzelknolle soll auch die Durchblutung der weiblichen Fortpflanzungsorgane steigern, womit sie eine ähnliche Wirkung wie auf Männer hat. Die Studien zu diesem Thema sind jedoch noch nicht ganz schlüssig. Wenn Frauen Ginseng zur Steigerung ihres Sexualtriebs einnehmen wollen, sollten sie zunächst einen Arzt konsultieren, um mögliche Nebenwirkungen oder Kontraindikationen auszuschließen.

Wie wirksam ist Ginseng zur Steigerung der Potenz?



Eine Studie mit Panaxginseng hat gezeigt, dass er die sexuelle Funktion bei Männern mit Erektionsstörungen verbessert. Die möglichen Wirkmechanismen des roten Ginsengs sind hormonelle Wirkungen, die denen des Testosterons ähneln.

Einige Studien haben den Wirkmechanismus der Knolle auf die Potenz genauer untersucht. In anderen Studien wurde berichtet, dass roter Ginseng die Entspannung der glatten Muskulatur in den Schwellkörpern des Penis durch Stickstoffmonoxid bewirken kann. Stickstoffmonoxid reguliert den Blutfluss.

Ginsenoside, die als die wichtigsten aktiven Bestandteile des roten Ginsengs gelten, bewirken bei Kaninchen nachweislich eine dosisabhängige Entspannung der glatten Muskulatur des Penis, indem sie die Freisetzung von Stickstoffmonoxid erhöhen. Weitere Grundlagenforschung ist erforderlich, um die Wirkmechanismen der roten Unterart der Knolle vollständig zu verstehen.

Fazit

Die Ginseng Wurzel enthält zahlreiche Wirkmechanismen, die für den Körper von Nutzen sind. Die koreanische Art der Knolle wirkt hierbei am besten gegen Impotenz. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die jeweilige Wurzel von guter Qualität ist. Die traditionsreiche Heilpflanze hat sich bei leichten Erektionsstörungen als guter Ersatz für Medikamente erwiesen.

Allerdings sollten Ginseng-Produkte nicht ohne ärztliche Empfehlung eingenommen werden, denn bei falscher Dosierung kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen. Zu Beginn sollten Sie mit niedrigen Dosen beginnen und diese dann langsam steigern. Alles in allem handelt es sich bei Gingseng aber um ein sehr gutes Supplement.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.