Das ist die richtige L-Arginin Dosierung – Alle Fakten, Fragen und Antworten

Date Icon Publish Date

Die richtige L-Arginin Dosierung für Sie hängt davon ab, was genau Sie mit der Einnahme erreichen wollen. Da es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel handelt, das häufig zur Verbesserung der Trainingsergebnisse (Sport) verwendet wird, finden Sie in diesem Zusammenhang eine Vielzahl von Mengenangaben für die Dosierung von Arginin.

Der Stoff wird auch zur Gewichtsabnahme und bei Bluthochdruck eingesetzt. Es ist ganz normal, dass man sich unsicher ist, ob die falsche Dosierung eines Stoffes Nebenwirkungen verursachen kann. Es ist daher wichtig, sich im Vorfeld ausreichend zu informieren. Bei der L-Arginin Dosierung ist das nicht anders.

Was Sie über die Dosierung von L-Arginin wissen sollten

L-Arginin Dosierung Informationen

Wie hoch ist die Tagesdosis von Arginin?

Es ist schwierig, eine allgemeine Aussage über die benötigte Tagesdosis von L-Arginin zu treffen. Das liegt daran, dass diese Aminosäure auch über die Nahrung aufgenommen wird. Menschen, die sich gesund und ausgewogen ernähren, haben natürlich einen geringeren Mehrbedarf als Menschen, die an einem Mangel leiden.

Außerdem hängt die individuell passende Dosierung sehr stark von dem Ziel ab, das man mit der zusätzlichen Einnahme von Arginin erreichen möchte. Deshalb ist es um so wichtiger, sich zu informieren.

Was ist eine gute L-Arginin Dosierung?

Da die L-Arginin Dosierung sehr von dem Ziel abhängt, das Sie mit Ihrer Einnahme erreichen wollen, können die empfohlenen Mengen teils stark variieren. Im Prinzip wird die Dosis jedoch in mg angegeben und liegt in der Regel zwischen 2000 mg und 5000 mg. Auf einigen Produkten werden die Angaben auch in Gramm gemacht. Wenn Sie es in Kapselform einnehmen, ist die genaue Dosis auf der Verpackung angegeben.

Wenn Sie ein Pulver wählen, können Sie es auch mit einem Teelöffel oder Messlöffel dosieren. Ein halber Teelöffel bis ein Teelöffel entspricht 3 g oder 5 g Arginin. Nehmen Sie bestenfalls mit viel Flüssigkeit ein. Die Einnahme dieser Dosis kann auch den Blutfluss und die Glukoseverteilung verbessern und den systolischen Blutdruck senken.

Welche Arginin Dosierung zur Gewichtsabnahme?

Es wird angenommen, dass Arginin auch bei der Gewichtsabnahme helfen kann. Der bekannte Forscher Guoyao Wu führte eine Studie durch und stellte fest, dass Arginin Veränderungen im Stoffwechsel bewirken kann. Der Körper speichert dabei weniger Fett. Die Stimulierung der Proteinsynthese, die in den Muskeln stattfindet, kann auch den Prozess der Gewichtsabnahme anregen.

Die L-Arginin Dosierung, die für eine Gewichtsabnahme geeignet ist, hängt auch stark von Ihrer Ernährung ab. Im Prinzip sollte die tägliche Grundzufuhr 3.000 mg betragen. Nach Rücksprache mit Ihrem Arzt können Sie prüfen, ob Sie höhere Dosen einnehmen können.

Wie hoch ist die L-Arginin Dosierung für das Bodybuilding?

Die Einnahme von Arginin wird besonders für das Bodybuilding empfohlen. Diese essenzielle Aminosäure soll den Muskelaufbau fördern. Außerdem kann sie die Kraft und Ausdauer steigern. Das Hauptziel beim Bodybuilding ist jedoch die Steigerung des Muskelaufbaus. In diesem Fall wird eine L-Arginin Dosierung von über 5 g pro Tag empfohlen. Die folgende Dosis hat sich beispielsweise als besonders wirksam erwiesen:

  • Nehmen Sie eine halbe Stunde vor dem Sport zwischen 3.000 und 5.000 mg Arginin ein. Die Einnahme erfolgt am besten auf nüchternen Magen.
  • Nach dem Sport wird empfohlen, noch einmal bis zu 3.000 mg einzunehmen.
  • Morgens sollten Sie ebenfalls 1.000 bis 3.000 mg Arginin einnehmen.

Wichtig dabei ist: Wenn Sie Arginin in Pulver- oder Flüssigform einnehmen, sollten Sie es 15 Minuten vor dem Training einnehmen.

Wie hoch ist die L-Arginin Dosierung für andere Zwecke?

Arginin ist eine Aminosäure, die in vielerlei Hinsicht verwendet werden kann. Neben den bereits erwähnten Verwendungszwecken kann sie dem Körper auch auf andere Weise zugutekommen. Eine Übersicht über weitere Verwendungsmöglichkeiten finden Sie hier:

  • Immunsystem: Es wird angenommen, dass diese Aminosäure zur Stärkung des Immunsystems beiträgt. Bis zu 5.000 mg pro Tag.
  • Hoher Blutdruck: L-Arginin kann zur Regulierung von Bluthochdruck beitragen. Bis zu 5.000 mg pro Tag.
  • Entgiftung: Der Stoff stimuliert den Stoffwechsel von Harnstoff. Ihr Körper entgiftet besser. Kurzfristig bis zu 6.000 mg pro Tag.
  • Fruchtbarkeit: Als Aminosäure ist Arginin an der Bildung von Samenzellen beteiligt. Eine weitere Einnahme kann Ihre Fruchtbarkeit erhöhen. Bis zu 6.000 mg pro Tag.
  • Gesteigerte Kraft: Arginin verbessert die Blutzirkulation im Körper. Daher kann es auch bei Impotenzproblemen helfen. Bis zu 6.000 mg pro Tag.

Bei erektiler Dysfunktion kann Arginin auch in Kombination mit Pinienrindenextrakt positive Wirkungen haben. Die Kombination einer L-Arginin Dosierung, die etwas über der Hälfte des Tagesbedarfs liegt, mit etwa 40 g Pycnogenol kann die natürliche Bildung einer lang anhaltenden Erektion fördern.

Der Blutzucker-, Fett- und Cholesterinspiegel kann bereits mit zwei Dritteln der empfohlenen Tagesdosis gesenkt werden. Wichtig zu beachten ist dabei, dass die in diesem Artikel angegebenen Dosierungen sind nur Vorschläge. Wenn Sie mit Arginin bestimmte Ziele erreichen wollen, sollten Sie im Zweifelsfall immer zuerst Ihren Arzt konsultieren. Er wird Sie auch über andere Behandlungsmöglichkeiten beraten.

Welche Dosis von L-Arginin ist für Kinder geeignet?

Das Nahrungsergänzungsmittel L-Arginin kann einen positiven Einfluss auf die Wachstumshormone haben. Daher kann es bereits für Kinder empfohlen werden. In diesem Fall ist die Aminosäure meist in flüssiger Form erhältlich, da es für Kinder leichter einzunehmen ist.
Die empfohlene Dosis für Kinder beträgt ebenfalls 3 g pro Tag.

Achten Sie jedoch darauf, dass Ihr Kind keine Nebenwirkungen oder unerwünschte Reaktionen auf die Einnahme zeigt. Dies muss nicht unbedingt mit Arginin zusammenhängen, sondern kann eine Reaktion auf andere Bestandteile des Nahrungsergänzungsmittels sein.

Wichtige Fakten

L-Arginin Dosierung wichtige Fakten

  • Mit einer optimalen Dosierung der wichtigen Aminosäure können Sie den Blutdruck und den Kreislauf regulieren.
  • Wenn Sie L-Arginin für bessere Ergebnisse beim Sport einnehmen, wird empfohlen, bis zu 5000 mg vor dem Sport einzunehmen.
  • Eine Überdosierung von Arginin hat keine bekannten Folgen für den Körper, solange Sie nicht mehr als 10.000 mg pro Tag einnehmen.

Was Sie über L-Arginin wissen sollten

Wann ist der Bedarf an Arginin erhöht?

Im Prinzip sollte ein Mensch mit einer ausgewogenen Ernährung diese Aminosäure in ausreichender Menge über Lebensmittel zu sich nehmen. Es ist jedoch möglich, dass der Bedarf von L-Arginin steigt. Dies ist zum Beispiel in folgenden Fällen möglich:

  • Sie verrichten ständig schwere körperliche Arbeit
  • Sie haben eine diagnostizierte Gefäßerkrankung
  • Sie haben sich einer Operation unterzogen oder eine schwere Verletzung erlitten
  • Ihr Körper befindet sich noch im Wachstum
  • Sie stehen unter starkem Stress
  • Sie sind sehr anfällig für Infektionen
  • Sie bewegen sich deutlich mehr (Sport)
  • Sie haben hohen Blutdruck

Dennoch sollten Sie einen Arginin-Mangel nicht selbst diagnostizieren. Ihr Arzt kann Sie bei einem entsprechenden Termin über die Vorteile einer Supplementierung mit dieser Aminosäure informieren.

L-Arginin kann das Wohlbefinden verbessern

Es wird immer wieder erwähnt, dass L-Arginin auch bei Angststörungen eine positive Wirkung haben kann. In diesem Fall gibt es Hinweise darauf, dass es in Kombination mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln noch vorteilhafter sein kann.

Arginin bei Tinnitus – wie wirkt die Aminosäure?

L-Arginin wird auch regelmäßig als Empfehlung bei Tinnitus genannt. Tinnitus kann durch eine unzureichende Blutzirkulation verursacht werden. Die Einnahme von Arginin verbessert die Blutzirkulation und reduziert auf diese Weise den Tinnitus.

Wirkung von L-Arginin auf das Herz-Kreislauf-System

Wir haben bereits mehrfach erwähnt, dass die richtige Dosierung von Arginin zur Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems beitragen kann. Tatsächlich gilt L-Arginin als Vorläufer von NO im Körper. Stickstoffmonoxid spielt eine wichtige Rolle im Körper. In diesem Sinne kann die Aminosäure den Blutfluss erhöhen.

Viele der Probleme, die Menschen mit ihrem Herz-Kreislauf-System haben, sind auf verengte Blutgefäße zurückzuführen, was den Blutfluss verringert. Dies führt zu hohem Blutdruck, der das Herz beeinträchtigt. In diesem Fall kann die Aminosäure tatsächlich helfen. Die regelmäßige Einnahme von zwei Tabletten zu den Mahlzeiten kann den Blutdruck auch im Schlaf senken.

Durch die Einnahme einer mit dem Arzt abgestimmten L-Arginin Dosierung über einen längeren Zeitraum, kann eine vorbeugende Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System erzielt werden. Studien haben jedoch gezeigt, dass es deutliche Unterschiede zwischen der Wirkung von tierischem Arginin und pflanzlichem Arginin gibt. Tierisches Arginin kann eine gegenteilige Wirkung haben. Es wird daher nicht empfohlen, es einzunehmen.

Welche Alternativen gibt es zu L-Arginin?

Ob es Alternativen zu L-Arginin gibt, hängt davon ab, aus welchem konkreten Grund man diese Aminosäure zu sich nehmen möchte. Generell gibt es aber einige Produkte, die ebenfalls eine ähnlich positive Wirkung auf den Körper und das Wohlbefinden haben können.

L-Carnitin

Für die Gewichtsabnahme wird oft L-Carnitin als Alternative zu L-Arginin vorgestellt. Es besteht aus Methionin und Lysin und hilft bei der Oxidation und dem Abbau von langkettigen Fettsäuren, was bei der Reduzierung von Körperfettanteil und Körpergewicht hilfreich sein kann.

Ginseng

Wenn Sie mit Arginin die Potenz steigern wollen, kann Ginseng eine gute und vor allem natürliche Alternative sein. Diese kraftvolle Wurzel kann die Erektionsfähigkeit sanft steigern, ohne die teils erheblichen Nebenwirkungen von entsprechenden verschreibungspflichtigen Medikamenten.

Magnesium

Wie L-Arginin senkt auch Magnesium den Blutdruck und ist allgemein ein wichtiger Stoff für unseren Organismus. In Kombination mit Kalium kann es sogar bei Herzrhythmusstörungen helfen.

BCAA

Dieses auch relativ bekannte Supplement wird häufig für den Muskelaufbau und die Regeneration empfohlen. Es wird deshalb regelmäßig von Experten als Alternative zu L-Arginin bezeichnet.

Ist L-Arginin gesund?

Arginin ist eine essenzielle Aminosäure für den Körper. Sie ist also gesund. Natürlich kommt es auch auf die Dosis an. Wenn Sie einen Mangel an Arginin haben, kann sich das auf verschiedene Weise bemerkbar machen:

  • Sie haben Probleme mit der Wundheilung
  • Sie sind besonders anfällig für Infektionen
  • Sie haben einen sehr hohen Blutdruck
  • Sie leiden unter Schlaflosigkeit
  • Sie sind dauernd unruhig

Es sind bisher keine Nebenwirkungen einer Überdosierung von L-Arginin bekannt. Diese Aminosäure wird als Nahrungsergänzungsmittel in verschiedenen Bereichen eingesetzt, z. B. bei Bluthochdruck und Tinnitus, bei Herzrhythmusstörungen und zum Muskelaufbau.

Eine Studie wurde von der Universität von Mexiko-Stadt durchgeführt. Dieser Studie zufolge kann L-Arginin als Nahrungsergänzungsmittel während der Schwangerschaft das Risiko der Entwicklung einer Präeklampsie verringern. Auch zusätzliche Vitamine können hier einen gewissen Einfluss haben.

Nützliche Fakten und Informationen zur Dosierung von L-Arginin

Ein Blick auf die aufgeführten Dosierungen zeigt, dass die L-Arginin Dosierung sehr wichtig für den Erfolg ist, den Sie mit der Aminosäure erzielen wollen. Auch wenn Sie nicht genau wissen, wie viel Arginin Sie täglich mit der Nahrung zu sich nehmen sollten, wissen Sie jetzt, dass eine Überdosierung eher unwahrscheinlich ist.

Es ist jedoch immer wichtig, dass Sie sich über Ihre Einnahme im Klaren sind und im Zweifelsfall Ihren Arzt konsultieren. Dies gilt auch, wenn Sie Arginin nicht vertragen. Hier haben wir einige Fakten zur Arginin Dosierung zusammengestellt.

Kann L-Arginin auf nüchternen Magen eingenommen werden?

L-Arginin kann auf nüchternen Magen eingenommen werden. Es wird sogar empfohlen, besonders wenn Sie sich auf ein Training vorbereiten. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie das Ergänzungsmittel mit einer ausreichenden Menge an Flüssigkeit einnehmen.

Wann sollte ich eine Dosis L-Arginin einnehmen?

Im Prinzip spielt es keine Rolle, wann Sie L-Arginin einnehmen. Nur wenn Sie die Ergebnisse Ihres Trainings verbessern wollen, sollten Sie es vor dem Training einnehmen und eine kleine Dosis nach dem Training einnehmen. Außerdem kann es helfen, den Blutdruck vor dem Schlafengehen zu senken. Wenn Sie sich ausruhen und entspannen, kann Arginin die Aufräumarbeiten im Körper besser meistern. 

Unser Fazit

Die L-Arginin Dosierung ist ein interessantes Thema, vor allem für Sportler. Der Stoff ist eine Aminosäure, die verschiedene Prozesse im Körper unterstützen kann. Im Prinzip erhalten Sie sie bereits ausreichende Mengen über Ihre Ernährung. In manchen Fällen reicht das jedoch nicht aus. Mit der richtigen Dosis an Arginin in Form von Nahrungsergänzungsmitteln können Sie Ihren Körper unterstützen.

Obwohl immer wieder bewiesen wurde, dass man mit der Dosierung des Stoffes eigentlich nichts falsch machen kann und eine Überdosierung nur bei großen Mengen auftritt, sollten Sie sich bewusst sein, dass Sie mit der Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels in Ihren persönlichen Körperhaushalt eingreifen. Es ist daher ratsam, Ihren Arzt nach der perfekten Dosierung von L-Arginin für Sie zu fragen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.