Besserer Schlaf mit Melatonin – Alle Fakten, Fragen und Antworten

Date Icon Publish Date

Melatonin, bekannt als Schlafhormon, erfreut sich immer größerer Bekanntheit. Haben Sie bereits ebenfalls schon von seinen schlaffördernden Eigenschaften gehört, Sie sind aber noch nicht von der Wirksamkeit überzeugt und möchten mehr über die Einnahme des Stoffes oder den wissenschaftlichen Hintergrund und die genauen Auswirkungen wissen?

Dann freuen wir uns umso mehr, dass Sie den Weg zu unserem neuen Ratgeber gefunden haben. Wir geben Ihnen alle Informationen, die Sie über das Schlafhormon benötigen. Sie erhalten nicht nur Informationen über die Wirkung des Stoffes, sondern auch darüber, welche Dosis Sie einnehmen sollten und welche Nebenwirkungen durch Melatonin möglich sind.

Melatonin 3 mg: Was Sie wissen müssen

Um Ihnen einen möglichst umfassenden Überblick über die Wirkung von Melatonin 3 mg und den aktuellen Stand der Wissenschaft zu geben, haben wir in den folgenden Abschnitten alle wichtigen Informationen gebündelt und für Sie zusammengefasst.

Wie wirkt Melatonin 3 mg?

Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Studien haben gezeigt, dass Melatonin deutliche (positive) Auswirkungen auf Ischämie-Reperfusionsschäden, chronische intermittierende Myokardhypoxie, pulmonale Hypertonie, Herzklappenerkrankungen, Gefäßerkrankungen und den Fettstoffwechsel hat. Als kosteneffizientes und gut verträgliches Medikament könnte das Hormon eine neue Behandlungsmöglichkeit für Herz-Kreislauf-Erkrankungen darstellen.

Behandlung von Atemwegbeschwerden: Zahlreiche wissenschaftliche Studien haben über das therapeutische Potenzial von Melatonin bei der Behandlung von Asthma, chronischen Lungenerkrankungen, Lungenkrebs, Lungenhöhlenerkrankungen und Lungengefäßerkrankungen berichtet.

Behandlung von Schlafproblemen: Das Hormon gibt es in Form von Nahrungsergänzungsmitteln, die mit dem körpereigenen Hormon identisch sind. Dieses wird auf natürliche Weise von der Zirbeldrüse produziert. Studien haben gezeigt, dass es die Schlafqualität, die Schlafdauer, die Wachheit am Tag und die Lebensqualität verbessert. Eine Dosis von zwei Milligramm einmal täglich über einen Zeitraum von drei Monaten wird im Allgemeinen gut vertragen und löst keine Nebenwirkungen aus.

Die Einnahme des Hormons ist auch unproblematisch, wenn es zusammen mit anderen Medikamenten eingenommen wird. Melatonin synchronisiert nachweislich die zirkadianen Rhythmen und verbessert den Beginn, die Dauer und die Qualität des Schlafs. Der Stoff spielt auch eine Schlüsselrolle bei der Antioxidation, der Aufrechterhaltung des zirkadianen Rhythmus, der Schlafregulation und dem Überleben der Neuronen.

Krebs: Zahlreiche Studien zeigen, dass Melatonin die frühen, fortschreitenden und metastasierenden Stadien von Krebs lindern kann. Die gleichzeitige Einnahme des Hormons kann die Empfindlichkeit von Krebserkrankungen gegenüber der Hemmung durch herkömmliche Medikamente verbessern. Noch wichtiger ist, dass der Stoff Krebsarten, die zuvor völlig resistent waren, für Behandlungen empfindlich machen kann. Darüber hinaus hemmt er molekulare Prozesse, die mit der Metastasierung in Verbindung stehen.

Melatonin ist auch in der Lage, die toxischen Wirkungen von Krebsmedikamenten zu verringern und ihre Wirksamkeit zu erhöhen. Wie Sie sehen, hat das „Schlafhormon“ viele positive Wirkungen und wird daher zur Linderung zahlreicher Krankheiten eingesetzt. Diese Wirkungen sind in zahlreichen wissenschaftlichen Studien und Veröffentlichungen nachgewiesen worden.

Versorgung mit antioxidativen Enzymen: Der Stoff hat auch eine bedeutende und sehr wichtige antioxidative Wirkung: Es fördert die Produktion von natürlichen antioxidativen Enzymen im Körper. Therapeutische Studien mit Melatonin zeigen, dass es einen positiven therapeutischen Wert bei der Behandlung verschiedener Entzündungskrankheiten wie der Alzheimer-Krankheit, der amyotrophen Lateralsklerose, der Multiplen Sklerose, der Huntington-Krankheit und der Colitis ulcerosa hat.

Bei der Parkinson-Krankheit und der Chron-Krankheit wurden jedoch widersprüchliche Wirkungen beobachtet: In einigen Fällen waren die berichteten Wirkungen günstig, während sich in anderen Fällen die Pathologie verschlimmerte. In diesem Bereich sind daher weitere Forschungen erforderlich.

Melatonin senkt auch die Körpertemperatur, stärkt das Immunsystem, beeinflusst die Ausschüttung von Sexualhormonen, das Lernen und das Gedächtnis. Der Melatoninspiegel ist dabei tagsüber drei- bis zwölfmal niedriger als nachts.

Was ist Melatonin 3 mg?

Was ist Melatonin

Melatonin ist ein natürliches, körpereigenes Hormon, das von der Zirbeldrüse ausgeschüttet wird und den Tag-Nacht-Rhythmus reguliert. Die Ausschüttung erfolgt über einen Zeitraum von acht bis zehn Stunden und erreicht ihren Höhepunkt um etwa 3 Uhr morgens. Dies hilft dem Gehirn, zwischen Tag und Nacht zu unterscheiden und den Schlafzyklus zu regulieren, weshalb es auch als „Schlafhormon“ bezeichnet wird.

Ab der Pubertät nimmt die körpereigene Produktion von Melatonin ab und reduziert sich bis zum Alter von etwa 70 Jahren stetig. Mit dem Absinken des Melatoninspiegels können gleichzeitig auch Schlafstörungen auftreten.

Im weiteren Verlauf dieses Artikels werden wir diesen Zusammenhang näher beleuchten und erklären. In Deutschland gibt es derzeit dabei nur ein Medikament, das dieses Hormon enthält. Die Langzeitwirkungen der Einnahme von Melatonin werden in den folgenden wissenschaftlichen Artikeln näher erläutert.

Die wichtigsten Fakten in Kürze

  • Melatonin ist ein körpereigenes Hormon, das als Stoffwechselzwischenprodukt hauptsächlich von der Zirbeldrüse ausgeschüttet wird. Es ist ein wichtiges Hormon, das den Schlaf-Wach-Rhythmus steuert.
  • Das Schlafhormon gibt es in verschiedenen Formen. Wir stellen Ihnen alle Arten vor und gehen auf die Vor- und Nachteile der einzelnen Formen ein.
  • Der Stoff wird hauptsächlich zur Behandlung von Schlafstörungen eingesetzt, aber wissenschaftliche Studien haben auch positive Auswirkungen des Hormons auf viele Krankheiten festgestellt.

Wo kann ich Melatonin 3 mg kaufen und wie viel kostet es?

In Deutschland sind Melatonin Tabletten in Form von melatoninhaltigen Lebensmitteln rezeptfrei erhältlich. Sie sind jedoch nur in sehr kleinen Dosen erhältlich und kosten zwischen 15 und 30 Euro. Der Stoff ist in Deutschland jedoch nur auf Rezept ab einer Dosierung von mindestens zwei Milligramm in der Apotheke erhältlich.

Das Medikament ist für die kurzfristige Behandlung von Schlafstörungen vorgesehen, die nicht durch andere Erkrankungen verursacht werden, und ist für Patienten über 55 Jahre geeignet. Wenn Sie Melatonin kaufen, sollten Sie daran denken, dass Sie Ihrem Körper zusätzliche Hormone von außen zuführen. Daher sollten Sie nicht auf jeden Euro oder Cent achten, sondern ein Qualitätsprodukt kaufen.

Wir können Ihnen auch empfehlen, auf die Inhaltsstoffe des Produkts zu achten. Melatonin-Produkte sollten keine Zusatzstoffe enthalten. So ist sichergestellt, dass sie gut verträglich sind und keine unerwünschten Nebenwirkungen haben.

Außerdem kann auf diese Weise eine größere Wirkung erzielt werden. Vergewissern Sie sich daher immer, dass das Produkt von hoher Qualität ist und lassen Sie sich gegebenenfalls die Zertifikate des Herstellers zeigen.

Welche Arten von Melatonin 3 mg gibt es?

Melatonin 3 mg ist in verschiedenen Darreichungsvarianten erhältlich. Alle Formen erzielen die gewünschte Wirkung, wenn auch manchmal in unterschiedlichem Maße. Wenn Sie den Stoff bereits seit zwei Wochen einnehmen sollten, ohne eine Verbesserung des Schlafs zu bemerken, kann es andere Gründe für Ihre Schlafprobleme geben.

Innere Unruhe, Nervosität oder Stimmungsschwankungen sind Beispiele, die dabei mit Serotoninmangel in Verbindung gebracht werden. Die folgende Tabelle zeigt die verschiedenen Arten der Darreichungsformen und ihre Vor- und Nachteile:

  • Lutschtabletten: Aufnahme über die Mundschleimhaut, sehr gute und schnelle Wirkung, hohe Dosis
  • Tabletten: Sehr einfache Dosierung, verzögerte Wirkung
  • Sprays: Schwierige Verabreichung über Pumpstöße, enthalten oft unnötige Zusätze
  • Kapseln: einfache Handhabung, einfache Dosierung

Lutschtabletten

Lutschtabletten sind ein zunehmend beliebter Verabreichungsweg. Sie ermöglichen es Ihnen, den Wirkungseintritt auf Ihre spezifischen Bedürfnisse abzustimmen. Das liegt daran, dass Melatonin sublingual direkt über die Mundschleimhaut aufgenommen wird, wo seine Wirkung am größten ist. Dies gewährleistet auch, dass die schlaffördernde Wirkungsweise sehr rasch eintritt.

Die Tabletten sollten daher etwa 15 Minuten vor dem Schlafengehen eingenommen werden. Der ideale Zeitpunkt ist zwischen 21 und 23 Uhr, da das Hormon zu dieser Zeit das Schlafbedürfnis verstärkt. Generell muss jedoch jeder für sich selbst den idealen Zeitpunkt für die Einnahme der Tabletten bestimmen.

Kapseln und Tabletten

Ärzte verschreiben häufig Melatonintabletten und -kapseln, weil sie leicht einzunehmen sind und die Patienten die empfohlene Dosis problemlos selbst vornehmen können. Darüber hinaus sind sie in der Regel vegan, sehr gut verträglich und enthalten keine Zusatzstoffe. Im Gegensatz zu den Tabletten zum Lutschen dauert es jedoch etwas länger, bis sie ihre Wirkung entfalten.

Pumpsprays und Tropfen

Der Nachteil von Melatonin-Spray oder -Tropfen ist, dass es schwierig ist, die richtige Dosis zu erreichen. Es kann leicht passieren, dass die Dosis zu hoch oder zu niedrig ist. Außerdem enthalten diese Sprays oft Aromen und andere Zusatzstoffe, die die Wirkung des Sprays abschwächen. Es hat aber dabei den großen Vorteil, dass es sehr schnell über die Schleimhäute aufgenommen wird.

Melatonin 3 mg: Welche Alternativen gibt es?

Alternativen zu Melatonin

Die folgenden Alternativen können anstelle der oben aufgeführten Melatonin-Darreichungsformen verwendet werden:

Baldrianpräparate

Baldrianpräparate können wie Melatonin eine beruhigende Wirkung haben. Diese Präparate sollten eine halbe bis eine Stunde vor dem Schlafengehen eingenommen werden. Es sind keine Nebenwirkungen während des Schlafs oder am Morgen bekannt und es besteht keine Gefahr einer Abhängigkeit.

Beruhigende Tees

Beruhigungstees enthalten oft Kräuter wie Baldrian, Melisse oder Hopfen, die wiederum die Melatonin Produktion steigern, und können ebenfalls eine beruhigende Wirkung haben. Überdies sind sie sehr angenehm zu trinken und schmecken meist sehr gut. Die Wirksamkeit dieser Tees ist jedoch noch nicht vollständig erwiesen, sodass an dieser Stelle weitere Untersuchungen erforderlich sind.

Antihistaminika

Antihistaminika, wie Diphenhydramin und Doxylamin, sind antiallergische Substanzen, die die Wirkung des körpereigenen Stoffes Histamin blockieren. Als Beruhigungsmittel sollten sie jedoch nur sparsam und nur für höchstens zwei Wochen am Stück eingesetzt werden.

Bei längerem Gebrauch kann sich der Körper im Gegensatz zu Melatonin an die Substanzen gewöhnen und die Wirkung lässt ebenfalls entsprechend nach. Auch können Nebenwirkungen wie Schwindel oder Benommenheit auftreten, wenn die Dosis erhöht wird/ bereits zu hoch ist.

Wann und für wen ist die Einnahme von Melatonin 3 mg zu empfehlen?

Generell sollte das Hormon nicht tagsüber eingenommen werden, da es den natürlichen zirkadianen Rhythmus stören kann. Sie sollten drei bis fünf Stunden nach der Einnahme des Stoffes keine schweren Fahrzeuge oder Maschinen fahren. Das Schlafhormon sollte niemals tagsüber eingenommen werden, wenn man wach sein möchte, da es Schläfrigkeit, längere Reaktionszeiten und eine verminderte geistige und körperliche Leistungsfähigkeit verursacht.

Die Einnahme von Melatonin kann aus verschiedenen Gründen sinnvoll sein. Es wird hauptsächlich zur Behandlung von Schlafstörungen wie Schlaflosigkeit, Schlafstörungen, Jetlag oder auch Stimmungsschwankungen eingesetzt. Wie weiter unten im Artikel erwähnt, gibt es unterschiedliche Dosierungen des Stoffes.

Während eine Dosis von einem Milligramm für fast alle Menschen verträglich ist, sind Melatoninkapseln oder -tabletten mit einer Dosis von drei Milligramm deutlich wirksamer. Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass eine zu hohe Dosis zu Nebenwirkungen führen kann, auf die wir im Folgenden näher eingehen werden.

Was sind die Nebenwirkungen von Melatonin 3 mg?

Da Melatonin ein körpereigenes Hormon ist, wird es im Allgemeinen gut vertragen. Es kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass neben den vielen positiven Wirkungen auch einige Nebenwirkungen auftreten können, insbesondere bei besonders empfindlichen Personen. Bei zu hoher Dosis oder falscher Einnahmezeit kann z.B. der Schlaf-Wach-Rhythmus gestört werden.

Daher sollte bei der Einnahme von Melatonin die verzögerte Wirkung berücksichtigt werden. Albträume und lebhafte Träume können ebenfalls eine Folge der Melatonineinnahme sein. Weitere Nebenwirkungen können Bauchkrämpfe, Schwindel, Kopfschmerzen, Reizbarkeit oder verminderter Sexualtrieb sein. Diese Nebenwirkungen sind jedoch relativ selten.

Sollte ich Melatonin während der Schwangerschaft einnehmen?

Während der Schwangerschaft steigt der Melatoninspiegel der Mutter bis zum Ende der Schwangerschaft allmählich an und wird größtenteils auf den Fötus übertragen, der eine wichtige Rolle bei der Bildung und Differenzierung des Hirns spielt. Das mütterliche Melatonin liefert dem Fötus dabei das erste zirkadiane Signal.

Veränderte mütterliche Melatoninspiegel wurden mit einer veränderten Gehirnprogrammierung mit langfristigen Auswirkungen in Verbindung gebracht. Der Stoff hat durch die Aktivierung seiner Rezeptoren starke direkte und indirekte antioxidative Schutzwirkungen. Das fötale Gehirn reagiert sehr empfindlich auf Schwankungen in der Sauerstoffversorgung und auf oxidativen Stress.

Dieser Umstand kann u.a. zu neurologischen Erkrankungen führen. Daher wurden verschiedene Ansätze zur Behandlung von Schwangerschaftsstörungen erprobt, und die neuroprotektiven Wirkungen von Melatonin gegen fetale Hirnschäden sind seit kurzem anerkannt.

Obwohl Studien positive Wirkungen während der Schwangerschaft zeigen, sollten Sie vor der Einnahme des Schlafhormons Ihren Arzt konsultieren. Dies ist besonders wichtig bei Präparaten mit einer Dosis von drei Milligramm, da nicht jeder eine so hohe Dosis verträgt.

Wie kann ich Melatonin 3 mg richtig dosieren?

Generell oder allgemeingültig gibt es keine genaue Dosierungsempfehlung für Melatonin, da jeder Mensch anders darauf reagiert. Wenn eine Person sehr empfindlich darauf reagiert, ist eine entsprechend niedrigere Dosis ausreichend. Beginnen Sie zu Beginn mit einer eher niedrigen Dosierung und beobachten Sie die Wirkung und mögliche Nebenwirkungen.

Wenn die gewünschte Wirkung erreicht wird, ist eine Erhöhung der Dosis nicht erforderlich. Es wird empfohlen, mit einer Dosierung von 0,5-1 mg zu beginnen. Je nach Bedarf kann sie schrittweise auf bis zu 3 mg erhöht werden. Wenn Sie sich morgens nach der Einnahme von Melatonin zu müde oder reizbar fühlen, ist dies ein Zeichen dafür, dass die Dosis zu hoch ist. Die Dosis sollte dann reduziert werden.

Unser Fazit

Wir haben Ihnen Melatonin 3 mg nun ausführlich vorgestellt. Sie haben erfahren, welche positiven Wirkungen der Stoff bei Schlafstörungen und anderen Erkrankungen haben kann und wofür es eingesetzt wird. Wir haben auch wissenschaftliche Studien einbezogen, die diese Erkenntnisse belegen.

An dieser Stelle müssen Sie selbst entscheiden, ob Sie das Hormon testen möchten, um die gewünschten Effekte zu erzielen. Wenn Sie dies tun, sollten Sie mit einer niedrigen Dosis beginnen und diese je nach Bedarf erhöhen. Eine hohe Dosis ist bekanntlich verschreibungspflichtig und sollte daher nur aus medizinischen Gründen eingenommen werden. Im Allgemeinen ist Melatonin aber sehr gut verträglich.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.