Welche Nebenwirkungen hat Creatin? – Alle Fakten, Fragen und Antworten

Date Icon Publish Date

Creatin ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das häufig von Sportlern zur Verbesserung der Muskelleistung verwendet wird. Die Einnahme von Kreatin wird häufig mit negativen Auswirkungen auf die Hoden in Verbindung gebracht, weshalb wir Ihnen in diesem Beitrag mehrere Studien vorstellen und die Ergebnisse besprechen möchten.

Im Folgenden werden die Wirkungen und Nebenwirkungen von Kreatin auf den Körper und insbesondere auf die Hoden erläutert. Wir beantworten alle Ihre Fragen zu Hodenkrebs, Testosteronspiegel, Impotenz und anderen Beschwerden, die angeblich mit Creatin zusammenhängen.

Wie wirkt Creatin?

Kreatin ist ein Energieträger, der Adenosintriphosphat (ATP) transportiert. Muskeln brauchen ATP, um zu funktionieren, dieser Stoff wird jedoch schnell verbraucht. Die ATP-Speicher sind bei intensiver Anstrengung oft erschöpft und die Muskeln ermüden. Creatin sorgt für die Umwandlung von ADP, das bei der Kontraktion entsteht, in ATP. Dieses wird auf die Muskeln übertragen, und es steht neue Energie zur Verfügung.

Diese Wirkungsweise von Creatin erklärt ebenfalls, warum diese Ergänzung nur für kurzfristige Muskelarbeit geeignet ist. ATP wird nur während der Muskeltätigkeit benötigt, was es zu einer wirksamen Ergänzung während des Trainings macht. Ohne Bewegung ist es unmöglich, Muskeln oder Kraft zu gewinnen, selbst wenn man große Mengen an Kreatin einnimmt.

Nebenwirkungen von Creatin auf die Hoden und andere Organsysteme: Was Sie wissen müssen

Creatin Nebenwirkungen Fakten

In den folgenden kurzen Abschnitten werden die Wirkungen und Nebenwirkungen von Creatin auf die Hoden und andere Organsysteme erläutert. Wir erklären auch, für wen die Einnahme von Kreatin sinnvoll ist und für wen sie gefährlich sein kann.

Allgemeine Auswirkungen

Im Allgemeinen wird Kreatin verwendet, um den Muskeln mehr Energie zuzuführen. Das macht die Anwender leistungsfähiger. Creatin wird in Kreatinphosphat umgewandelt, das Adenosintriphosphat auf die Muskeln überträgt. Bei Sportlern hat sich gezeigt, dass die Einnahme von Kreatin die Arbeit des Muskels, der Kraft/schnelle Kontraktionen erzeugt, verbessern kann, insbesondere im Oberkörper.

Kognitive Leistung

Es gibt auch Menschen, die aufgrund von Krankheiten oder Geburtsfehlern nicht in der Lage sind, selbst Creatin zu produzieren. In diesem Zusammenhang hat sich gezeigt, dass diese häufig unter psychischen Störungen leiden. Es gibt auch Artikel, in denen berichtet wird, dass gesunde Menschen insgesamt ein größeres Wohlbefinden haben. Neben den Betroffenen gibt es auch die „Non-Responder“.

Sie reagieren nicht auf Kreatin, selbst wenn es extern eingenommen wird, weil ihr Körper es nicht aufnimmt. Die Muskeln reagieren nicht auf Creatin, so dass die gewünschte sportliche Leistung nicht erreicht werden kann. Diese „Non-Responder“ haben jedoch häufig einen viel höheren natürlichen Kreatinspiegel.

Testosteronspiegel

In mehreren Studien wurden die Auswirkungen von Creatin auf den Testosteronspiegel untersucht. Zwei Studien belegen dabei einen Anstieg des Testosteronspiegels bei der Einnahme von Kreatin, während neun Studien dieser Theorie widersprechen.

  • Crowe et al. 3 Gramm über 6 Wochen
  • Hoffmann et al. 10,5 Gramm über 10 Wochen
  • Eijnde et al. 20 Gramm über 8 Tage
  • Arazi et al. 20 Gramm innerhalb von 1 Woche
  • Vatani et al. 20 Gramm innerhalb von 6 Tagen
  • van der Merwe et al. 25 Gramm (innerhalb von 1 Woche), dann 5 Gramm innerhalb von 3 Wochen.

Muskeln

Wenn Creatin verabreicht wird, dehnen sich die Muskeln sichtbar aus, weil Kreatin Wasser bindet und sich in den Muskelzellen anreichert. Daher nimmt das Muskelvolumen sichtbar zu, die Muskelmasse an sich nimmt dabei aber nicht zu. Dies ist häufig eine unerwünschte Nebenwirkung, insbesondere bei Sportlern/Läufern, da auch das Gewicht erhöht wird.

Außerdem erhöht das angesammelte Wasser den Zelldruck, was die Verletzungsgefahr erhöht. Creatin scheint jedoch Muskelschäden entgegenzuwirken. Daher kann es sich positiv auf die Muskeln auswirken, wenn diese verletzt oder überbeansprucht sind. In einer Studie wurde auch festgestellt, dass es die Beweglichkeit verbessert und den Muskelkater nach dem Sport verringert.

Oxidativer Abbau/Degradation

Eine andere weitere Studie zeigt darüber hinaus, dass Creatin den oxidativen Abbau von DNA und Lipiden reduziert.

Welche Wirkung hat Creatin auf die Hoden?

Im Folgenden werden die Auswirkungen auf die Hoden und die Gesamtwirkung von Creatin näher erläutert. Wir werden auch die erwünschten und unerwünschten Auswirkungen auf andere Organe erörtern.

Hoden

Kreatin kommt physiologisch in allen Teilen des menschlichen Körpers vor, auch in den Hoden. Dadurch ist klar, dass Kreatin immer eine Wirkung auf den menschlichen Körper und die Hoden haben wird. Allerdings werden etwa 5 % des Kreatins in den Hoden, im Gehirn und im Herzen gespeichert, während sich der größte Teil in den Muskeln befindet. Creatin ist jedoch nicht direkt in dem Sinne beteiligt, dass es eine spezifische Wirkung auf die Hoden hat.

Was passiert mit den Hoden, wenn das Kreatin abgesetzt wird?

Die häufig zu hörende Annahme, dass das Absetzen von Kreatin negative Auswirkungen hat, ist klinisch nicht bewiesen. Diese Idee geht Hand in Hand mit der Vorstellung, dass Creatin ein anaboles Steroid ist, das den Testosteronspiegel beeinflusst. Bei der Einnahme dieser Steroide steigt der Testosteronspiegel dauerhaft an, und der Körper stellt die Produktion von eigenem Testosteron ein.

Aufgrund der Einstellung der Testosteronproduktion ist der Körper möglicherweise nicht mehr in der Lage, nach dem Absetzen der Produkte selbst Testosteron zu produzieren. Diese „Impotenz“ hat jedoch nichts mit Creatin zu tun. Bei der Einnahme von Kreatin kann der Körper auch aufhören, sein eigenes Kreatin zu produzieren.

Das ist insofern kein Problem, als bei regelmäßigem Verzehr genügend davon im Organismus vorhanden ist. Wenn Sie die Einnahme von Kreatin ganz einstellen, passt sich der Körper an und produziert selbst wieder ausreichend Kreatin.

Welche Dosis an Creatin sollte ich einnehmen?

Creatin Dosis Einnahme

Kreatin stammt hauptsächlich aus der Nahrung, z. B. aus Fisch und Fleisch, und unser Körper produziert etwa 1-2 Gramm pro Tag. Der Körper kann bis zu 5 Gramm pro Tag speichern, und der Überschuss wird von den Nieren abgebaut. Nehmen Sie Ihre Kreatindosis dabei gleich nach dem Aufwachen oder vor dem Sport ein.

Die meisten Verbraucher nehmen Creatin etwa 3-6 Monate lang ein. Die empfohlene Menge beträgt 3 Gramm pro Tag, obwohl eine genauere Formel für die Dosierung 0,03 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht lautet. Eine regelmäßige Einnahme ist unerlässlich, denn nur so können die Kreatinreserven kontinuierlich aufgefüllt werden.

Wann und für wen ist Kreatin sinnvoll?

Die Einnahme von Kreatin ist für alle Arten von Sportlern sinnvoll. Sowohl für Sportler, die effektiv Muskeln aufbauen wollen, als auch für Kraftsportler, die ihre Maximalkraft steigern wollen. Creatin ist auch ideal für Bodybuilder, da es die Muskelmasse sichtbar erhöht und gleichzeitig Wasser zurückhält. Vegetarier/Veganer können aufgrund ihrer Ernährung häufig von der Einnahme von Kreatin profitieren.

Kreatin ist auch besonders nützlich bei der Genesung von Verletzungen, da es die Heilung von Knochenbrüchen fördert. Da Kreatin auch dem Muskelabbau vorbeugt, ist es auch für ältere Menschen empfehlenswert. Im Falle einer beginnenden Nierenerkrankung sollte Kreatin mit Vorsicht und nicht mehr als 3 Gramm pro Tag verwendet werden.

Was ist bei der Einnahme von Creatin zu beachten?

Kreatin sollte zusammen mit Fruchtsäften eingenommen werden, da diese das Creatin schneller an den Körper abgeben. Die Kombination mit Alkohol oder Kaffee mindert die Wirkung des Nahrungsergänzungsmittels und wird nicht empfohlen. Außerdem ist es wichtig, bei der Einnahme von Kreatin viel Wasser zu trinken.

Das liegt daran, dass Creatin die Muskeln dazu veranlasst, dem Körper Wasser zu entziehen. Nur so kann der Wasserhaushalt ausgeglichen und der Stoff über die Nieren abgebaut werden. Achten Sie außerdem darauf, dass Sie vor dem Training Kreatin einnehmen. Eine Studie hat gezeigt, dass die Einnahme von Kreatin nach dem Training keine größere Wirkung auf die Muskelkraft hat als das Training selbst.

Es ist auch wichtig, die Qualität des Kreatins zu überprüfen. Creatin von billigen, unbekannten Anbietern kann mit verbotenen Inhaltsstoffen oder sogar schädlichen Substanzen angereichert sein. Herkömmliches Kreatinmonohydrat ist am besten geeignet, da es zu fast 100 % für den Körper verfügbar ist.

Andere Formen von Kreatin sind teurer und enthalten weniger Kreatin. Wenn bei Ihnen Nierentests durchgeführt wurden, sollten Sie Ihren Arzt über das von Ihnen eingenommene Kreatin informieren, da erhöhte Kreatinwerte auf eine Nierenfunktionsstörung hinweisen können.

Die wichtigsten Fakten auf einen Blick

Creatin ist eine Verbindung aus Kohlenstoff und Stickstoff, die im Körper eines jeden Menschen natürlich in großen Mengen vorhanden ist. Es wird in der Leber, den Nieren oder der Bauchspeicheldrüse produziert und in den Muskeln gespeichert. Mehr als 5 Gramm pro Tag werden von den Nieren abgebaut.

Als Nahrungsergänzungsmittel verwendetes Creatin sollte nicht mit anabolen Steroiden wie Androstendion verwechselt werden. Diese sind häufig illegal und beeinträchtigen den Testosteronspiegel als Hormon. Mehrere Studien über Kreatin zeigen, dass es keine Auswirkungen auf die Hoden hat. Es wurde weder Hodenkrebs noch ein erhöhter Testosteronspiegel oder mögliche Impotenz beobachtet.

Was ist die Alternative zu Creatin?

Der Körper produziert Kreatin auf natürliche Weise. Die Menge dabei beträgt etwa 1-2 Gramm pro Tag. Dies reicht für den Eigenverbrauch aus, so dass es nicht notwendig ist, Creatin über die Nahrung oder in Form von Tabletten einzunehmen. Wenn Sie jedoch Kreatin in Form von Lebensmitteln zu sich nehmen möchten, finden Sie hier eine Tabelle, die zeigt, welche Lebensmittel wie viel Kreatin pro 100 g enthalten:

  • Kabeljau 706 Milligramm
  • Ostseehering 578 Milligramm
  • Rindfleisch 506 Milligramm
  • Lammfleisch 405 Milligramm
  • Schweinefleisch 333 Milligramm
  • Huhn 328 mg

Wie aus der Tabelle ersichtlich ist, sind Fisch und Fleisch die Hauptquellen für Creatin. Fleisch von guter Qualität, das wenig Bindegewebe enthält, ist besonders reich an Kreatin. Rindfleisch, Hering und Kabeljau enthalten dabei am meisten Kreatin pro 100 Gramm.

Was sind die genauen Nebenwirkungen von Kreatin auf die Hoden?

Creatin gilt als ein gut untersuchtes Nahrungsergänzungsmittel. Viele Studien sind jedoch nicht schlüssig und haben nur einen möglichen Zusammenhang zwischen Kreatin und bestimmten Krankheiten festgestellt. Im Allgemeinen sind 3-5 Gramm pro Tag kurz- und langfristig unbedenklich.

Allerdings können bei manchen Menschen oder bei Überdosierung Nebenwirkungen wie Bauchschmerzen, Durchfall oder Erbrechen auftreten. Bei zu geringer Wasseraufnahme können zudem Krampfanfälle oder Krämpfe auftreten.

Nieren

Es wird häufig angenommen, dass die Einnahme von Kreatin negative Auswirkungen auf die Nieren hat, die für den Abbau von Creatin verantwortlich sind. In einer Kurzzeitstudie mit empfohlenen Kreatindosen (eine internationale Studie) wurden jedoch keine negativen Auswirkungen auf die Nierenfunktion festgestellt.

In einer anderen, weiteren Studie mit Sportlern und Sportlerinnen wurde der wissenschaftliche Schluss gezogen, dass Kreatin keinerlei Auswirkungen auf Nieren, Leber oder die generelle Gesundheit hat.

Testosteron

Die Frage, ob Kreatin Nebenwirkungen auf die Hoden hat, wird häufig von der Frage nach Veränderungen des Testosteronspiegels begleitet. Es gibt allerdings keine Beweise dafür, dass Creatin einen Einfluss auf den Testosteronspiegel oder die Potenz hat. Kreatin wird dabei häufig mit anderen (möglicherweise illegalen) Nahrungsergänzungsmitteln verwechselt, die die Hormone beeinflussen.

Steroide haben oft Nebenwirkungen wie Impotenz oder eine sich verschlechternde Spermienqualität. Kreatin hat jedoch eine völlig andere Struktur. Kreatin ist kein Hormon, daher gibt es keine Beweise dafür, dass Kreatin Impotenz verursachen kann.

Hoden

In einer Studie der Universität Yale wurden 365 Männer mit Hodenkrebs untersucht, um festzustellen, ob die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln Hodenkrebs verursachen könnte. Die Studie ergab, dass etwa 20 % der Patienten ein oder mehrere Nahrungsergänzungsmittel einnahmen. Besonders hoch war das erhöhte Risiko bei Männern unter 25 Jahren.

Die Studie war jedoch nicht in der Lage, einen kausalen Zusammenhang zwischen Creatin und Hodenkrebs nachzuweisen, zumal in den Nahrungsergänzungsmitteln auch zahlreiche andere Substanzen enthalten waren. Zu den verwendeten Muskelzusätzen gehörten Eiweißpulver und Androstendion.

Androstendion ist ein illegales Steroid und Sexualhormon, das dem Testosteron chemisch ähnlich ist, aber eine völlig andere Wirkung auf den Körper hat, als Creatin. Da das Steroid als Nahrungsergänzungsmittel eingestuft wird, ist die Repräsentativität der Studie fraglich.

Im Gegensatz dazu zeigte eine Studie, dass Kreatin die HCA-Produktion bei gesunden Probanden nicht beeinflusst. Es ist bekannt, dass heterozyklische Amine Krebs verursachen können. Dies gilt sowohl für niedrige als auch für hohe Dosen von Creatin. Daraus lässt sich schließen, dass es keinen bekannten direkten Zusammenhang zwischen Kreatin und Krebs gibt.

Unser Fazit

Die Befürchtung, dass Creatin negative Auswirkungen auf die Hoden hat, wird durch die Forschung nicht gestützt. Obwohl vereinzelte Studien dies bestätigen, sind bei diesen oft andere Muskelergänzungen verwendet worden. Andere Studien zeigen jedoch, dass Kreatin keine Auswirkungen auf die Hoden in Form von Hodenkrebs, erhöhtem Testosteronspiegel oder reduzierter Potenz hat.

Diese Annahme ist häufig auf die Verwechslung mit anderen Substanzen, wie z. B. Steroiden, zurückzuführen. Diese kommen dabei jedoch nicht auf natürliche Weise im Körper vor und haben, wie die Hormone, unterschiedliche Wirkungen auf die Organe. Creatin ist ein legales und unbedenkliches Nahrungsergänzungsmittel und sollte daher von illegalen Muskelaufbauprodukten unterschieden werden.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.