Was ist Serotoninmangel und wie kann man ihn beheben? – Alle Fakten, Fragen und Antworten

Date Icon Publish Date

Ein Serotoninmangel kann im Prinzip jede Personengruppe betreffen. Stress, Stoffwechselstörungen und psychische Anspannung oder Belastung führen dazu, dass der Körper weniger Serotonin produziert, als gewöhnlich.

Die häufigsten Folgen: Wir werden unruhiger, ängstlicher, launischer als sonst, haben Probleme mit dem Ein- und Durchschlafen. Mehr über das Thema Serotoninmangel und wie man ihn ausgleichen kann, erfahren Sie in unserem neuen Beitrag.

Inhaltsverzeichnis show

Was genau ist Serotonin?

Serotonin, das so genannte „Glückshormon“, ist ein Neurotransmitter und ein Cohormon. Serotonin ist ein Botenstoff, der Informationen zwischen den Nervenzellen im Nervensystem überträgt. Serotonin wird in den Nervenzellen des Gehirns und im Magen-Darm-Trakt produziert. Es hat viele verschiedene wichtige Funktionen im Körper.

Dazu gehören die Regulierung von Schlaf und Wachsein, Stimmung und Verdauung, weshalb ein Serotoninmangel sehr belastend sein kann. Bei einigen Krankheiten, z. B. bei Tumoren, ist die Serotoninproduktion erhöht. Auch andere Krankheiten wie z. B. Depressionen werden mit einem Mangel an Serotonin in Verbindung gebracht. Diese Erkenntnis ist jedoch wissenschaftlich umstritten.

Die wichtigsten Informationen auf einen Blick

  • Das so genannte Glückshormon hat viele Funktionen: Es reguliert Stimmung, Verdauung, die Libido und den Schlaf
  • Serotonin ist ein körpereigener Neurotransmitter, der sowohl im Gehirn als auch im Verdauungstrakt produziert wird
  • Der Körper kann Serotonin nicht selbst herstellen, sodass es bei einem Serotoninmangel hilfreich sein kann, die Ernährung umzustellen und vermehrt Serotoninquellen zu sich zu nehmen

Was sollten Sie über Serotoninmangel wissen?

Serotoninmangel Das sollten Sie wissen

Der Neurotransmitter Serotonin hat wichtige Funktionen in unserem Körper. Es beeinflusst die Verdauung, den Blutkreislauf und das zentrale Nervensystem. Wenn Serotonin nicht in ausreichender Menge produziert wird, leiden alle diese Systeme. Dies kann zu einer Reihe von teils gegensätzlich scheinenden Symptomen führen: Appetitlosigkeit und Heißhunger, Reizdarmsyndrom und Verstopfung.

Ein Serotoninmangel kann durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden. Sie führt jedoch fast immer zu neuropsychiatrischen Störungen. Obwohl ein eindeutiger Zusammenhang zwischen einem Mangel an Serotonin und Depression inzwischen umstritten ist, wirken viele Antidepressiva auf die Wiederaufnahme von Serotonin im Gehirn.

Was verursacht einen Serotoninmangel?

Um herauszufinden, ob Sie an einem Serotoninmangel leiden, haben wir die wichtigsten Ursachen und Symptome eines Mangels folgend für Sie aufgelistet. Die Ursachen des Mangels sind wissenschaftlich noch nicht geklärt. Sogar der Zusammenhang zwischen Serotonin und Depression, der lange Zeit als erwiesen galt, wurde kürzlich infrage gestellt.

Serotoninmangel durch Liebeskummer

Wenn Sie verliebt sind, steigt der Serotonin- und Dopaminspiegel in Ihrem Blut. Bei Liebeskummer passiert das Gegenteil: Durch diese neue Situation fühlt man sich oft hilflos, reizbar und gestresst, der Serotoninspiegel sinkt.

Serotoninmangel bei PMS

Das prämenstruelle Syndrom betrifft Frauen, die vor der Menstruation unter Schmerzen, Angstzuständen, depressiver Stimmung und Schlafstörungen leiden. Neben anderen hormonellen Ungleichgewichten kann auch ein Serotoninmangel die Ursache sein.

Serotoninmangel in Verbindung mit Stress

Bei Stress produziert der Körper das Hormon Cortisol. Dies wirkt sich auf den Beruhigungsgrad und den Blutdruck aus – allerdings in eine andere Richtung als Serotonin! Wenn die Stressphase länger andauert, werden Sie reizbar und haben Heißhunger. Stressbedingte Schlafstörungen können den Serotoninmangel verstärken.

Serotoninmangel durch gestörte Darmflora

Der Zustand Ihres Darms wirkt sich auch auf Ihre psychische Gesundheit aus. Eine gestörte Darmflora in der Kindheit kann später im Leben zu einem niedrigeren Serotoninspiegel führen. Studien zeigen, dass Probiotika dazu beitragen können, eine gesunde Darmflora wiederherzustellen und damit Depressionen, erhöhten Stress und Angstzustände zu lindern.

Welche Wirkung und Funktion hat Serotonin im Körper?

Der Körper braucht Serotonin, vor allem im Verdauungssystem. Dort reguliert er die entsprechenden Darmbewegung, der für die Verdauung unerlässlich ist. Ein hoher Serotoninspiegel verursacht Übelkeit und Erbrechen, während ein niedriger Serotoninspiegel Heißhunger und Verlangen nach Süßigkeiten hervorruft. Im Blutkreislauf beeinflusst Serotonin die Blutgefäße, den Blutdruck und die Blutgerinnung.

Serotonin reguliert auch den Augeninnendruck. Im zentralen Nervensystem ist Serotonin für Schlaf und Wachsein, Schmerzempfinden, Regulierung der Körpertemperatur und Sexualverhalten verantwortlich. Ein Serotoninmangel im Körper kann auch gänzlich gegensätzliche Folgen haben: ein übersteigertes oder reduziertes Schmerzempfinden beispielsweise.

Was sind die Folgen von zu viel Serotonin?

Das so genannte Serotonin-Syndrom wird durch einen Überschuss an Serotonin verursacht, der in der Regel auf Medikamente zurückzuführen ist, die während einer antidepressiven Behandlung eingenommen werden.

Antidepressiva und Serotoninpräparate sollten daher immer unter ärztlicher Aufsicht verwendet werden, denn neben einem Serotoninmangel kann auch ein Überschuss schädlich sein! Überschüssiges Serotonin aus Antidepressiva und Nahrungsergänzungsmitteln kann Angstzustände und Panikattacken verschlimmern!

Ängste/ Angstzustände

Die psychologischen Begleiterscheinungen einer Serotoninüberladung sind schwere Angstzustände und Nervosität, Menschen mit dieser Erkrankung bewegen sich zudem gerne. Es können Halluzinationen und feinmotorische Probleme auftreten. Auch Krampfanfälle sind eine mögliche Folge. Wie Sie sehen, kann nicht nur ein Serotoninmangel unerwünschte Auswirkungen haben, sondern auch ein Überschuss.

Herzklopfen

Wenn der Serotoninspiegel im Blut zu hoch ist, ist die Atmung so schnell, dass Hyperventilation oder Asthmaanfälle auftreten können. Herzklopfen und Fieberkrämpfe oder Hitzwewallungen sind die Folgen. Die Haut im Gesicht und am Hals kann sich stark röten, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall können auftreten.

Muskelzittern

Die Muskeln beginnen aufgrund der hohen Spannung unkontrolliert zu zittern. Unruhe, Krämpfe und Krampfanfälle treten bei Patienten mit dieser Krankheit auf. Auch hohes Fieber kann eine mögliche Nebenwirkung sein.

Wie wirken sich Kaffee, Nikotin und Alkohol auf den Serotoninspiegel aus?

Wenn Tryptophan in Serotonin umgewandelt wird, können einige Substanzen diesen Prozess hemmen und einen Serotoninmangel auslösen. Einer dieser Serotoninhemmer ist Kaffee, insbesondere ein in diesem beliebten Heißgetränk enthaltene Enzym. Auch Nikotin und Alkohol verändern den Serotoninspiegel. Kurzfristig steigt der Serotoninspiegel an, aber langfristig reduzieren Nikotin und Alkohol die Serotoninausschüttung.

Besonders wenn man sich in einer depressiven Phase befindet, sind diese Stimulanzien ein Weg in einen Teufelskreis. Unmittelbar nach einer Zigarette oder einem Glas Alkohol verbessern sich Stimmung und Selbstvertrauen. Aber einen Moment später überkommt einen wieder die Verzweiflung und Depression – man will noch einen Drink oder eine Zigarette.

Was sind die Symptome von Serotoninmangel?

Hier sind einige Symptome von Serotoninmangel. Wenn diese Symptome länger als 14 Tage andauern, sollten Sie dringend einen Mediziner aufsuchen und sich ärztlich Beraten lassen um Folgeschäden zu vermeiden.

  • Erschöpfung, Energielosigkeit und extreme Müdigkeit
  • Verstärktes Schmerzempfinden
  • Anspannung und schlechte Laune
  • Kein Appetit, geringer Sexualtrieb
  • Ablenkbarkeit, Vergesslichkeit, Ungeschicklichkeit…
  • Heißhunger auf Zucker und Fett
  • Ängste und „dünne Haut
  • Konzentrationsschwäche
  • Leicht reizbar und aggressiv
  • Migräne/Kopfschmerzen
  • Reizdarm-Syndrom
  • Schlafstörungen

Wie erkennt man Serotoninmangel bei Kindern?

Depressionen bei Kindern und Jugendlichen werden oft nicht erkannt. Allerdings geben etwa 20 % aller jungen Menschen an, eine depressive Episode erlebt zu haben. Die Symptome unterscheiden sich nicht wesentlich von denen Erwachsener, werden aber oft nicht ernst genommen oder als typisch für diese Altersgruppe interpretiert. Oft kann die Ursache aber auch ein Serotoninmangel sein.

Jungendliche/ Teenager

Junge Menschen mit durch einen Serotoninmangel verursachten Depressionen verhalten sich oftmals aggressiv, haben Essstörungen und verletzen sich häufig selbst. Sie ziehen sich in ihre Zimmer zurück und reagieren launisch. Sollte das der Fall sein, sollten Sie ärtzliche Hilfe aufsuchen.

Kinder in der Schulzeit

Depressionen bei Schulkindern können sich durch Konzentrationsschwäche, Aggressivität oder Rückzug von Freunden bemerkbar machen. Häufige Kopfschmerzen und Bauchschmerzen ohne körperliche Ursache können ebenfalls Anzeichen für eine Depression und einen vorliegenden Serotoninmangel bei Kindern sein.

Kleine Kinder bis 3 Jahre

Kinder im Alter von ein bis drei Jahren reagieren bei einem Serotoninmangel apathisch auf Reize, sind ängstlicher als sonst, werden schnell wütend, weinen und schreien leicht. Sie schlafen schlecht, mögen ihr Spielzeug nicht und haben körperliche Symptome wie das Reizdarmsyndrom, Durchfall oder Verstopfung.

Welcher Zusammenhang besteht zwischen Serotonin- und Tryptophanmangel?

Tryptophan ist eine Aminosäure, die von pflanzlichen und tierischen Organismen produziert wird und wichtig im Zusammenhang mit Serotoninmangel ist. Der Körper benötigt Tryptophan als Vorstufe für die Produktion von Serotonin im Darm oder im Gehirn. Da der Körper Tryptophan nicht selbst herstellen kann, müssen wir es mit der Nahrung aufnehmen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie nicht genügend Tryptophan mit der Nahrung aufnehmen, gibt es Nahrungsergänzungsmittel.

Was ist bei Serotoninmangel zu tun: Behandlung und Lifehacks

Serotoninmangel behandeln

Serotoninmangel ist kein Grund zur Verzweiflung, auch wenn es so aussehen mag! Es gibt viele Dinge, die Sie tun können, um Ihren Serotoninspiegel zu stabilisieren. Wir zeigen Ihnen einige Möglichkeiten auf, wie Sie das erreichen können.

Welche Tests gibt es zum Nachweis von Serotoninmangel?

In der Regel wird der Serotoninspiegel untersucht, wenn ein Tumor vermutet wird oder ein offensichtlicher Serotoninmangel vorliegt. Einige Tumore können nämlich einen Anstieg des Serotoninspiegels verursachen, der mit Bauchschmerzen und Atembeschwerden verbunden ist. Im Rahmen der Behandlung von Langzeitdepressionen wird auch der Serotoninspiegel überprüft. Es gibt zwei Möglichkeiten:

Ein Bluttest zum Nachweis von Serotoninmangel

Lange Zeit ging man davon aus, dass psychische Erkrankungen nicht durch Blut nachgewiesen werden können. Neuerdings kann jedoch auch ein Serotoninmangel im Blut nachgewiesen werden. Dies wird durch die Messung des Serotonintransporters (SERT) erreicht. Dieses Protein ist in Zellmembranen vorhanden und ermöglicht den Transport von Serotonin in die Zellen. Wenn der Serotonintransporter niedrig ist, ist auch der Serotoninspiegel niedrig.

Urintest bei Serotoninmangel

Der Urintest auf Serotoninmangel funktioniert ähnlich wie der Schwangerschaftstest. Der Serotoninspiegel wird in einer Urinprobe gemessen. Ein spezialisiertes Labor analysiert die Probe und schickt Ihnen die Ergebnisse zu. Wenn Sie nicht zum Arzt gehen wollen, können Sie den Test auch online bestellen und zu Hause durchführen.

Der Test ist relativ einfach zu handhaben. Es ist sinnvoll, den Urin über den Tag verteilt zu sammeln, da die Tageszeit und die Trinkgewohnheiten das Ergebnis beeinflussen können. Detaillierte Anweisungen für jeden Test sind in der Gebrauchsanweisung enthalten.

Wie wird ein Serotoninmangel behandelt?

Bevor Sie mit der Behandlung des Serotoninmangels beginnen, sollten Sie eine ärztliche Untersuchung durchführen lassen, um die Ursache des Mangels festzustellen. Wenn Ihre Symptome auf eine Verdauungsstörung zurückzuführen sind, sollte sich die Behandlung auf diesen Aspekt konzentrieren. Bei der Behandlung wird zwischen kausaler und symptomatischer Behandlung unterschieden.

Bei der kausalen Behandlung wird der Serotoninspiegel durch Medikamente oder natürliche Mittel erhöht. Die symptomatische Behandlung befasst sich mit Symptomen wie Schlaflosigkeit oder Unfähigkeit zu schlafen. Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) werden häufig zur Behandlung von Depressionen verschrieben.

  • Zoloft® Sertralin
  • Serotax® Paroxetin
  • Fluctin® Fluoxetin
  • Fevarin® Fluvoxamin
  • Cipramil® Citalopram
  • Cipralex® Escitalopram

Wie kann man einen Serotoninmangel ohne Medikamente beheben und ausgleichen?

Der Körper produziert normalerweise selbst genügend Serotonin, wenn man ihm alles gibt, was er dafür braucht. Neben der Ernährung, auf die wir gleich noch genauer eingehen werden, kann ein Serotoninmangel auch auf andere Weise ausgeglichen werden.

Bewegung/ Training

Wer sich viel an der frischen Luft bewegt, leidet seltener unter einem Serotoninmangel. Ausdauertraining erhöht die Verfügbarkeit von Tryptophan im Gehirn. Der Serotoninspiegel steigt dadurch an. Außerdem schüttet der Körper nach dem Sport eine Menge Endorphine aus. Das Wichtigste ist, dass Sie sich regelmäßig bewegen!

Dies ist nicht nur gut für Ihre körperliche, sondern auch für Ihre geistige Gesundheit. Es ist wichtig, dass Sie nicht nach ein paar Wochen aufhören zu trainieren. Sie müssen weitermachen! Finden Sie eine Form der Bewegung, die Ihnen auf Dauer Spaß macht.

Schwankungen des Blutzuckerspiegels

Eine der Hauptursachen für einen niedrigen Serotoninspiegel hängt mit dem Blutzuckerspiegel zusammen. Schwankungen aufgrund von Insulinresistenz oder Diabetes führen zu Heißhungerattacken. Wenn Sie Ihre Ernährung umstellen und auf Zucker, Weißmehl und Fleisch verzichten, bleibt Ihr Blutzuckerspiegel mit größerer Wahrscheinlichkeit stabil.

Soziale Kontakte

Ein stabiles soziales Umfeld, in dem man lachen und weinen kann, kann viel Stabilität mit sich bringen und einem Serotoninmangel vorbeugen. Umarmungen und gemeinsame Aktivitäten verbessern die Stimmung und geben Ihnen ein Gefühl der Sicherheit. Umarmungen reduzieren außerdem das Stresshormon Cortisol und schaffen Raum für gute Gefühle.

Welche Lebensmittel oder pflanzliche Heilmittel machen glücklich und gleichen den Serotoninmangel aus?

Da Serotonin im Verdauungstrakt produziert wird, stammen seine Bausteine aus der Nahrung. Hier finden Sie einige Informationen zu den wichtigsten Lebensmitteln, die gegen einen Serotoninmangel helfen.

Vitamine

Vitamin D und Vitamin B6 sind an der Umwandlung von Tryptophan in Serotonin beteiligt. Der Körper produziert Vitamin D, wenn er dem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Deshalb ist es wichtig, mindestens 20 Minuten pro Tag an der frischen Luft zu verbringen. Forscher haben gezeigt, dass die Einnahme von Vitamin D in Kombination mit Omega-3-Fettsäuren den Serotoninspiegel erhöhen und die Gehirnfunktion deutlich verbessern kann.

Die Forscher erklärten weiter, dass es angesichts des weit verbreiteten Vitamin-D-Mangels (etwa 70 % der Bevölkerung) und des häufigen Mangels an Omega-3-Fettsäuren nicht verwunderlich ist, dass der Serotoninspiegel und seine psychologischen Folgen generell reduziert sind, was einen Serotoninmangel nach sich ziehen kann.

Die Einnahme von Vitamin D und Omega-3-Fettsäuren kann also Stoffwechselstörungen des Gehirns vorbeugen und den Schweregrad bereits bestehender Störungen verringern. Vitamin B6 ist in Vollwertkost, Hülsenfrüchten und Nüssen enthalten.

Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren sind für Ihren Körper und Ihr Gehirn unerlässlich. Sie sind gut für die Konzentration, das Herz und die Blutgefäße. Fischölkapseln sind die Hauptquelle für Omega-3-Fettsäuren. Wenn Sie Vegetarier sind, können Sie Fettsäuren auch in Algen und Nüssen finden. Wir haben eine Tabelle zusammengestellt, mit der Sie herausfinden können, welche Lebensmittel Ihren Serotoninspiegel erhöhen können.

  • Tierische Proteine: Thunfisch, Rindfleisch, Schweinefleisch, Eier, Hüttenkäse, Hartkäse
  • Cerealien und Nüsse: Hasel- und Walnüsse, Cashewnüsse und Kürbiskerne, Amaranth, Quinoa, Buchweizen
  • Obst und Gemüse: Bohnen, Pilze, Bananen, Kakao, Kiwi, Soja, Meeresalgen und grüner Tee

Schokolade

Tryptophan ist ein wichtiger Bestandteil von Serotonin, auch um einem Serotoninmangel vorzubeugen. Der Körper kann diese Aminosäure jedoch nicht selbst herstellen. Es muss daher über die Nahrung aufgenommen werden. Einige Obst- und Gemüsesorten sind reich an diesem Stoff.

Kakao ist eine von ihnen. Ananas, Bananen und Kiwis, aber auch Tomaten, Nüsse und Pilze enthalten auch viel Tryptophan. Schokolade macht nicht nur wegen des Tryptophans glücklich, sondern auch wegen ihres hohen Kohlenhydratgehalts. Über bestimmte Zwischenschritte regen sie die Produktion von Serotonin im Gehirn an.

Was müssen Sie sonst noch über Serotoninmangel wissen?

Wir haben nachfolgend noch einige weiterführende Informationen gesammelt, die Sie über Serotoninmangel wissen sollten.

Wie man einen Serotoninmangel bei Hunden ausgleicht

Ein Serotoninmangel kann auch zu Verhaltensstörungen bei Haustieren führen. Hunde sollten daher eiweißreiche Lebensmittel wie Fleisch und Nüsse zu sich nehmen. Kohlenhydrate erhöhen auch die Serotoninproduktion im Gehirn.

Die Ernährung Ihres Hundes sollte daher Kartoffeln, Reis und Karotten enthalten. Um einen Serotoninmangel zu vermeiden, können regelmäßig Leber und Geflügel gefüttert werden. Tierärzte können dabei die genaue Ursache von Verhaltensproblemen feststellen.

Was sind Norepinephrin/ Noradrenalin-Aufnahmehemmer?

Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer oder SSRI (selektive Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer) sind Medikamente, die als Antidepressiva eingesetzt werden. Sie werden oft einfach als SNRI bezeichnet.

Das Medikament sorgt dafür, dass die Neurotransmitter Serotonin und Noradrenalin nicht so schnell in die Nervenzellen aufgenommen werden, wodurch ein Serotoninmangel wahrscheinlicher wird. Das bedeutet, dass mehr Träger im synaptischen Spalt zwischen den Nervenzellen vorhanden sind, was bedeutet, dass die Signale stärker sind, weil der Körper sie schneller übertragen kann.

Welcher Zusammenhang besteht zwischen Serotoninmangel und Ernährung?

Serotonin wird wie erwähnt u. a. im Verdauungstrakt produziert. Dazu wird Kryptophan benötigt, eine Aminosäure, die ein Baustein von Serotonin ist. Da der Körper Tryptophan nicht selbst herstellen kann, muss er es mit der Nahrung aufnehmen.

Leichten Depressionen kann durch eine gesunde Ernährung vorgebeugt werden. Wenn Sie schon lange unter Depressionen leiden, sollten Sie aber unbedingt einen Arzt aufsuchen, auch um einen Serotoninmangel abklären zu lassen!

Unser Fazit

Wenn Sie glauben, dass Sie einen Serotoninmangel haben, finden Sie hier alle Tipps zusammengefasst, die Sie wissen müssen:

  • Verboten: Fett und Zucker in Chips und Süßigkeiten sind verboten! Der Körper kann mit ihnen lange Zeit nicht viel anfangen, was zu Heißhungerattacken und Stoffwechselproblemen führt.
  • Vermeiden Sie Kaffee, Nikotin und Alkohol. Sie mögen Sie eine Zeit lang glücklich machen, aber auf lange Sicht zerstören sie Ihren Serotoninhaushalt.
  • Seien Sie aktiv! Gehen Sie an die frische Luft, schließen Sie Freundschaften und finden Sie Aktivitäten, die Sie glücklich machen! Nicht jeder muss ein Spitzensportler sein, finden Sie eine Sportart, die Ihnen Spaß macht! Freude statt Leid!
  • Ruhe & Gelassenheit: Praktizieren Sie Meditation und Achtsamkeit, um angesichts negativer Emotionen ruhig und friedlich zu sein.
  • Sonne: Verbringen Sie Zeit im Freien! Die Sonne schenkt Ihnen Vitamin D und sorgt für gute Laune!
  • Schlaf: Ausreichend Schlaf gibt Ihrem Körper Zeit, sich zu erholen.
  • Tryptophan: Nehmen Sie Lebensmittel, die reich an Tryptophan sind, in Ihre Ernährung auf, der Körper kann es nämlich nicht selbst produzieren, wodurch ein Serotoninmangel wahrscheinlicher wird!
  • Omega 3: Ihr Körper und Ihr Gehirn freuen sich stets auf Lebensmittel, die Omega-3-Fettsäuren enthalten! Ihre Konzentration und Leistungsfähigkeit wird sich dadurch verbessern.
  • Kohlenhydrate: Ihr Körper braucht gesunde Kohlenhydrate, um Tryptophan im Gehirn in Serotonin umzuwandeln. Reis, Kartoffeln und Trockenfrüchte sind eine gute Grundlage dafür und schmecken auch noch gesund.

Wie Sie sehen, kann ein Serotoninmangel teils schwere Folgeerscheinungen mit sich bringen. Serotonin ist ein wichtiger Botenstoff im Körper und hat viele wichtige Funktionen für unser geistiges und körperliches Wohlbefinden, der Körper braucht aber gewisse Voraussetzungen, um den Stoff produzieren zu können.

So müssen Sie ihrem Organismus genügend Tryptophan (z.B. enthalten in gesunden, kohlehydrathaltigen Lebensmitteln) zuführen, um eine ausreichende Serotoninproduktion zu gewährleisten. Ein Serotoninmangel kann zwar also ernste Folgen haben, ist meist aber auch einfach wieder auszugleichen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.