So vermeiden Sie einen Vitamin B12 Mangel effektiv & nachhaltig – Alle Fakten, Fragen und Antworten

Date Icon Publish Date

In diesem Beitrag erfahren Sie alles über Vitamin B12 Mangel und dessen Symptome. Obwohl Vitamine – anders als z. B. Kohlenhydrate – nicht die Energieträger des Körpers sind, sind sie zu einem großen Teil für überlebenswichtige Funktionen des menschlichen Körpers verantwortlich. Das Nervensystem und die Bildung von Blutgefäßen hängen z.B. stark von Vitamin B12 ab.

Diese Unterklasse des B-Vitamins kommt in allen lebenden Organismen vor und ist für den Stoffwechsel des Körpers unerlässlich. Ein Vitamin B12 Mangel kann schwerwiegende und gefährliche Folgen haben und muss daher schnell und wirksam behandelt werden.

In diesem Artikel werden die wichtigsten Funktionen und Eigenschaften dieses Vitamins erläutert, häufig gestellte Fragen zu Cobalamin beantwortet und die drei bekanntesten und wirksamsten Behandlungsmethoden bei einem vorliegenden Vitamin B12 Mangel vorgestellt und erklärt.

Was ist Vitamin B12?

Vitamin B12 Mangel Was ist Vitamin B12

Cobalamin (B12) ist eine Unterklasse von Vitamin B und kommt in allen bekannten lebenden Organismen vor. Es ist für eine Reihe wichtiger Funktionen im Körper unerlässlich, wie z. B. für den Aufbau von Nervenzellen im Rückenmark und die Zellteilung und -differenzierung, weswegen ein Vitamin B12 Mangel schwerwiegende Folgen haben kann.

Um vom Körper aufgenommen zu werden, muss Vitamin B12 zunächst an einen „Intrinsic-Faktor“, ein Protein, binden, bevor es von den Zellen der Schleimhaut aufgenommen werden kann. Menschen, denen dieser Faktor fehlt, haben ebenfalls ein höheres Risiko, an einem Vitamin B12 Mangel zu erkranken.

Cobalamin ist ein „essentielles“ Vitamin, was bedeutet, dass der menschliche Körper es nicht in ausreichendem Maße selbst herstellen kann und es daher über die Nahrung aufgenommen werden muss. In den folgenden Abschnitten finden Sie alle Informationen, dies Sie über Cobalamin und Vitamin B12 Mangel wissen müssen.

Wichtige Fakten im Überblick

  • Vitamin B12 (Cobalamin) ist eine Untergruppe der B Vitamine und kommt in tierischen Produkten reichlich vor. Es ist ein essentielles Vitamin, weshalb der Körper es nicht ausreichend selbst herstellen kann.
  • Mögliche Symptome von Vitamin B12 Mangel sind Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Schwindel oder Blutarmut. Diese machen sich oft erst nach Jahren des Mangels bemerkbar.
  • Das Vitamin spielt sowohl im Stoffwechsel des Körpers als auch bei der Zellteilung eine wichtige Rolle. Es fördert die Produktion von Nervenzellen und roten Blutkörperchen.

Vitamin B 12 Mangel – Das sollten Sie wissen

Im nachfolgenden Verlauf dieses Beitrags geben wir Ihnen Tipps und Lösungen, falls Sie bei sich einen Vitamin B12 Mangel vermuten. Vorher sollten Sie sich jedoch ausführlicher über das Vitamin informieren. Wir haben deshalb die häufigsten Fragen zu Vitamin B12 zusammengetragen und sie so gut wie möglich beantwortet.

Wie kann man einen Vitamin B12 Mangel erkennen?

Alle Personen, die aufgrund einer Krankheit oder einer medikamentösen Behandlung ein erhöhtes Risiko haben, einen Vitamin B12 Mangel zu entwickeln, sowie Vegetarier und Veganer sollten ihren Cobalaminspiegel regelmäßig kontrollieren lassen.

Ältere Menschen und schwangere Frauen haben ebenfalls ein höheres Risiko für einen Vitamin B12 Mangel. Ihr Hausarzt kann verschiedene Tests durchführen, um Ihren Vitamin-B12-Spiegel zu überprüfen. Die drei häufigsten Tests werden im Folgenden näher erläutert.

Urintest

Eine Möglichkeit, einen Mangel festzustellen, ist ein Urintest. Er misst den Gehalt an Methylmalonsäure im Urin. Dieser Test zeigt auch einen Cobalaminmangel an, da die Methylmalonsäure bei einem Vitamin B12 Mangel nicht richtig abgebaut werden kann.

Vorteile
  • Einfach über den Urin zu testen
  • Es ist keine Blutentnahme erforderlich
  • Kann zu Hause durchgeführt werden
Nachteile
  • Wird nicht von der Krankenversicherung übernommen
  • Ein hoher Methylmalonsäurewert ist nur ein indirekter Indikator

Holotranscobalamin-Test

Obwohl es sich um einen Bluttest handelt, misst er auch das Vitamin B12, das mit dem aktiven Protein Holotranscobalamin verbunden ist. Dadurch kann ein Vitamin B12 Mangel so zuverlässig wie möglich erkannt und behandelt werden, sobald die Werte abweichen, insbesondere in einem frühen Stadium.

Vorteile
  • Ein möglicher Vitamin B12 Mangel kann schnell erkannt werden
  • Sehr genaue Aussagekraft
Nachteile
  • Kein allgemeines Blutbild
  • Unangenehme Blutabnahme

Bluttest

Der B12-Spiegel im Blutserum wird im Labor bestimmt. Ein Großteil des Vitamin B12 ist jedoch an das inaktive Protein Haptocorrin gebunden und kann daher nicht verwertet werden. Daher ist ein Vitamin B12 Mangel oft nur schwer allein anhand des Serums zu erkennen und Bluttests gelten deshalb als relativ unzuverlässig.

Vorteile
  • Gleichzeitig kann ein allgemeines Blutbild erstellt werden
  • Ein möglicher Vitamin B12 Mangel kann in einem Labor vor Ort festgestellt werden
  • Unkompliziert beim Hausarzt durchzuführen
Nachteile
  • Die Entnahme einer Blutprobe ist in der Regel unangenehm
  • Ein Vitaminmangel kann nicht endgültig festgestellt werden
  • Das Ergebnis kann fehlerhaft sein

Wie kommt es zu einem Vitamin-B12-Mangel?

Ein Vitamin B12 Mangel kann durch viele verschiedene Faktoren verursacht werden. Eine sehr unausgewogene und einseitige Ernährung oder Vorerkrankungen können unter anderem ursächlich für einen Mangel sein. Die häufigsten Ursachen sind:

  • Falsche Ernährung
  • Parasiten (Würmer) im Darm
  • Gastritis
  • Chronische Entzündung des Gastrointestinaltrakts
  • Starker Konsum von Alkohol
  • Verwendung bestimmter Medikamente (z. B. Kortison oder verschiedene Medikamente gegen Diabetes)
  • Fehlen/ Mangel eines intrinsischen Faktors

Wenn der Vitamin B12 Mangel frühzeitig erkannt wird, können schwerwiegende gesundheitliche Folgen durch verschiedene Behandlungsmethoden vermieden werden. Daher ist es wichtig, die Symptome rechtzeitig zu erkennen und sich sofort an Ihren Arzt zu wenden.

Welche Aufgaben hat Vitamin B12 im Körper?

Wie bereits erwähnt, ist Vitamin B12 für viele wichtige Funktionen des Körpers unerlässlich. Es fördert die Zellteilung und -differenzierung im Körper, wie die Bildung und Reifung der roten Blutkörperchen. Zusammen mit Folsäure und Eisen ist Vitamin B12 daher für die Blutbildung im menschlichen Körper unerlässlich. Darüber hinaus ist B12 an der Bildung von Nervenzellen im Rückenmark und an der allgemeinen Funktion des Nervensystems beteiligt.

Aufgrund seiner zellbildenden Eigenschaften fördert Vitamin B12 die Regeneration und den Wiederaufbau von Nervenfasern. Mehrere Studien zeigen, dass die Einnahme von Vitamin B12 in Verbindung mit Folsäure eine positive Wirkung auf Depressionen hat. Die Hypothese, dass die Zufuhr dieser beiden Substanzen das neurologische System und die Stimmungsregulierung aufrechterhalten kann, wurde getestet und bestätigt.

Darüber hinaus wurde bei einem Vitamin B12 Mangel ein erhöhtes Risiko für depressive Episoden festgestellt. Die Auswirkungen von Vitamin B12 auf Depressionen wurden umfassend untersucht und die Ergebnisse sind in der Regel gleichermaßen positiv. Daher kann man davon ausgehen, dass dieses Vitamin das Behandlungsprogramm sicherlich unterstützt.

Darüber hinaus konnten zwei Studien zeigen, dass ein Großteil der Schlaganfallpatienten mit Depressionen und nachfolgenden Erschöpfungssymptomen ein signifikant erhöhtes Risiko für einen Vitamin B12 Mangel aufwies.

Des Weiteren fungiert es als „enzymatischer Cofaktor“ für eine Reihe menschlicher Enzyme und beeinflusst so die Struktur und Funktion vieler Enzyme. Es ist z.B. an der Synthese von Methionin beteiligt und senkt die Plasmaspiegel von Homocystein. Darüber hinaus trägt Vitamin B12 über andere Mutasen zum Energiestoffwechsel bei.

Wie hoch ist die tägliche Dosis an Vitamin B12?

Die Menge an Vitamin B12, die man pro Tag einnehmen sollte, hängt hauptsächlich vom Alter der Person ab. Mit zunehmendem Alter benötigt man mehr Vitamin B12 und ist so eher von einem Vitamin B12 Mangel betroffen.

Insbesondere schwangere oder stillende Frauen müssen jedoch auch einen erhöhten Bedarf an Vitamin B12 berücksichtigen und diesen decken, um einen Vitamin B12 Mangel zu verhindern. Die Tagesdosis an Vitamin B12 kann im Allgemeinen wie folgt empfohlen werden (schwangere oder stillende Frauen benötigen möglicherweise eine höhere Tagesdosis, Angaben in mg/ Tag):

  • 0 bis 4 Jahre: 0,5 bis 1,5
  • 5 bis 10 Jahre: 2 bis 2,5
  • 11 bis 15 Jahre: 3 bis 3,5
  • 16 Jahre und älter: 4,0
  • Schwangere Frauen: 4,5
  • Stillende Mütter: 5,5

Bei Mangelsymptomen durch einen Vitamin B12 Mangel kann es nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt notwendig sein, eine höhere Tagesdosis einzunehmen, um den Cobalaminhaushalt so schnell wie möglich zu normalisieren. Eine Überdosierung von Vitamin B12 ist im Prinzip fast unmöglich, da die Darmwände überschüssige Mengen einfach nicht absorbieren. Dennoch ist, wie bei allen Nährstoffen, Vorsicht geboten.

Vitamin B12 Mangel: Das sind die Symptome

Wenn der Körper einen Vitamin B12 Mangel aufweist, ist er nicht in der Lage, die oben genannten wichtigen Funktionen aufrechtzuerhalten. Die häufigsten und offensichtlichsten Symptome eines Vitamin-B12-Mangels sind im Folgenden aufgelistet.

  • Anämie (zu wenig rote Blutkörperchen im Blut)
  • Allgemeine Schläfrigkeit/Benommenheit
  • Mangelnde Konzentrationsfähigkeit
  • Kribbeln in mehreren Gliedmaßen
  • Trägheit der Muskeln
  • Kopfschmerzen
  • Depressionen

Wenn Sie eines oder mehrere dieser Symptome bei sich feststellen, sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt Ihres Vertrauens aufsuchen, bevor sich die Symptome plötzlich verschlimmern. Am besten lassen Sie regelmäßig Bluttests durchführen, um einen Vitamin B12 Mangel frühzeitig zu erkennen und eine geeignete Behandlung einzuleiten.

Welche Lebensmittel enthalten Vitamin B12?

Vitamin B12 Mangel Lebensmittel mit B12

Die besten Quellen für Vitamin B12 sind nachfolgende tierische Erzeugnisse:

  • Milchprodukte
  • Fleisch
  • Fisch
  • Eier

Vitamin B12 Mangel ist bei Vegetariern oder Veganern also keine Seltenheit und hat sich zu einem regelrechten Trend entwickelt. Der Körper kann nicht genügend Cobalamin produzieren, und da er keine tierischen Produkte verwertet, bekommt er meist nicht genug Cobalamin aus der Nahrung.

Einige vegane Lebensmittel können jedoch den Bedarf an B12 decken. Bisher hat die Wissenschaft jedoch festgestellt, dass diese Lebensmittel nur geringe Mengen an Vitamin B12 enthalten und es sind keine genauen Angaben zum B12 Gehalt verfügbar. Einige Beispiele hierfür sind:

  • Wurzel- und Knollengemüse
  • Produkte aus fermentierten Sojabohnen
  • Shiitake-Pilze
  • Sauerkraut

Führt Vitamin B12 zu einer Gewichtszunahme?

Eine Gewichtszunahme aufgrund von Vitamin B12 oder einem Vitamin B12 Mangel ist kein häufiges oder auffälliges Symptom. Sie kann jedoch ein Anzeichen für andere Erkrankungen sein, wie z. B. verschiedene Schilddrüsenerkrankungen.

Wenn die Gewichtszunahme ungewöhnlich und anhaltend ist, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, um andere Erkrankungen auszuschließen. Derzeit gibt es jedoch keine seriösen wissenschaftlichen Studien oder Quellen zur Gewichtszunahme im Zusammenhang mit Vitamin B12 oder einem Vitamin B12 Mangel.

Wie lange dauert es, bis ein Vitamin B12 Mangel behoben ist?

Bei einem chronischen Vitamin B12 Mangel können sich die Symptome 5 bis 10 Jahre lang fast unbemerkt ausbreiten und verschlimmern. Das liegt daran, dass der Körper über einen sehr großen Vorrat an Vitamin B12 verfügt. Er kann zwischen 2 und 5 Milligramm Cobalamin – hauptsächlich in der Leber – speichern, sodass sich mögliche Mangelsymptome erst nach langer Zeit bemerkbar machen.

Die Dauer der Behandlung hängt ganz von der Ursache des Mangels und der geplanten Behandlung ab. Außerdem sprechen verschiedene Alters- und Krankheitsgruppen unterschiedlich auf die Gabe von Cobalamin an, sodass es nicht möglich ist, die Gesamtdauer der Behandlung abzuschätzen. In der Regel dauert die Injektionsbehandlung jedoch mehrere Monate, da der B12 Haushalt wieder ausgeglichen werden muss.

Vitamin B12 Mangel: Die drei wirksamsten Therapieansätze

Dank dieses Artikels haben Sie alles erfahren, was Sie über einen Vitamin B12 Mangel und seine Symptome wissen müssen. Sie können einen Cobalaminmangel vermeiden, indem Sie einige vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Die wirksamsten bekannten Behandlungen gegen Vitamin-B12-Mangel sind im Folgenden aufgelistet.

Injektionen

Eine mögliche Behandlung von Vitamin B12 Mangel ist die Injektion des Wirkstoffs per Spritze. In diesem Fall wird das Vitamin in hochkonzentrierter Form in den Körper gespritzt, um die Stoffwechselfunktionen des Körpers wirksam anzuregen. Einer der Vorteile dieser Behandlung ist, dass das Vitamin B12 nicht über den Verdauungstrakt aufgenommen werden muss, sondern direkt in den Körper gelangt. Die empfohlene Dosis ist in den verschiedenen Ländern nicht gleich.

In den USA werden z. B. in der ersten Behandlungswoche täglich 1000 Mikrogramm injiziert, im folgenden Monat wöchentlich und danach monatlich. In Deutschland empfehlen die Hersteller eine sehr hohe Dosis von 6-10 mal 1000-1 500 Mikrogramm pro Woche zu Beginn, gefolgt von etwa 100 Mikrogramm pro Monat, um den Bedarf aufrechtzuerhalten. Die Injektionen sind frei verkäuflich, sollten aber nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt angewendet werden.

Nahrungsergänzungsmittel einnehmen

Die Medizin bietet die Möglichkeit, Cobalaminpräparate für Menschen zu verwenden, die aufgrund einer Krankheit oder einer Diät unter einer unzureichenden Vitamin-B12-Aufnahme leiden. Vitamin-B12-Präparate sind eine gute Möglichkeit, sich mit Vitamin B12 zu versorgen und einen Vitamin B12 Mangel zu beheben, ohne die Ernährung umstellen zu müssen.

Sie enthalten in der Regel Cyanocobalamin, Methylcobalamin, Adenosylcobalamin und Hydroxycobalamin und versorgen den Körper somit mit wertvollem und hauptsächlich verwertbarem Vitamin B12, ohne dass die Ernährung umgestellt werden muss.

Die Dosierung sollte immer nach den Anweisungen auf der Packungsbeilage oder nach den Anweisungen Ihres Arztes oder Apothekers erfolgen. Da nur ein bestimmter Anteil des Wirkstoffs vom Körper aufgenommen wird, ist die in den Kapseln oder Tabletten enthaltene Dosis in der Regel höher als die empfohlene Tagesdosis von 4 Mikrogramm. Die Dosis kann je nach klinischem Bild und Schweregrad des Mangels variieren.

Ernährungsweise

Der einfachste und wahrscheinlich gesündeste Weg, einem Vitamin B12 Mangel vorzubeugen, ist eine Umstellung der Ernährung. Die Menge an Cobalamin in tierischen Produkten ist so hoch, dass das Gleichgewicht an B12 mit einer ausgewogenen Ernährung sicher aufrechterhalten werden kann.

Das bedeutet nicht, dass Sie jeden Tag Fleisch essen oder grillen müssen, aber eine gewisse Menge an tierischen Produkten kann ausreichen, um Ihren Körper mit ausreichend Vitamin B12 zu versorgen. Für Vegetarier und vor allem Veganer ist das schwierig.

Wie bereits erwähnt, gibt es aber auch pflanzliche Produkte, die geringe Mengen an Vitamin B12 enthalten. Jedoch ist es fraglich, ob sie für den Bedarf des Körpers ausreichend sind. In diesem Fall werden alternative Behandlungsmethoden empfohlen, um einem Vitamin B12 Mangel vorzubeugen.

Unser Fazit

Nun wissen Sie alles wichtige über Vitamin B12 Mangel und seine Symptome. Vitamin B12 ist ein Nährstoff, der für die optimale Funktion des Stoffwechsels und der Zellteilung im Körper unerlässlich ist. Ein Mangel an Cobalamin kann schwerwiegende Folgen haben, die sich negativ auf den menschlichen Körper und Geist auswirken. Da der Körper es nicht in ausreichenden Mengen selbst herstellen kann, muss es dem Körper über die Nahrung oder Präparate zugeführt werden.

Weil Vitamin B12 in der Medizin eingehend untersucht wurde, gibt es zahlreiche wirksame Maßnahmen, mit denen sich ein Mangel praktisch ohne Probleme verhindern oder ein bestehender Mangel behandeln lässt. Da sich ein Vitamin B12 Mangel oft erst nach mehreren Jahren bemerkbar macht, ist es sinnvoll, in angemessenen Abständen Bluttests durchzuführen, um Auffälligkeiten schnell erkennen und behandeln zu können.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.