So können Sie einen Vitamin D Mangel wirksam behandeln – Alle Fakten, Fragen und Antworten

Date Icon Publish Date

Ein Vitamin D Mangel kann teils schwerwiegende Folgen haben. Dieser Artikel erklärt, welche Rolle Vitamin D in unserem Körper spielt und warum wir es regelmäßig einnehmen sollten. Sie erfahren ebenfalls, wie sich ein Vitamin-D-Mangel auf Sie auswirkt, insbesondere auf Ihren Körper und Ihren Geist.

Darüber hinaus finden Sie weiter unten einige Möglichkeiten, wie Sie sich vor einem Mangel schützen können sowie die Vor- und Nachteile der einzelnen Möglichkeiten. Sie werden sehen, es ist ganz einfach, einen Vitamin D Mangel zu vermeiden.

Was ist Vitamin D?

Vitamin D Mangel Was ist Vitamin D

Vitamin D gehört zur Gruppe der fettlöslichen Vitamine und nimmt innerhalb dieser Gruppe eine Sonderstellung ein. Der größte Teil des Vitamin D wird vom Körper selbst produziert und nur ein kleiner Teil wird über die Nahrung aufgenommen. Vitamin D ist also auch ein „besonderes“ Vitamin, da es sich eigentlich um ein Hormon handelt. Die Verteilung der Vitamin-D-Aufnahme sieht in etwa so aus:

80 % bis 90 %: Der größte Teil wird über die Haut aufgenommen, und zwar dann, wenn der Körper dem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Es ist nicht nötig, viel zu tun, denn wenn Sie 15 Minuten täglich in der Sonne sind, ist Ihr Bedarf bereits gedeckt. Das Prävitamin D3 wird in der Leber und den Nieren produziert und in Vitamin D3 umgewandelt, das viele Stoffwechselprozesse im Körper unterstützt.

10-20 %: Nur etwa ein Fünftel Ihres Bedarfs an Vitamin D wird über die Nahrung aufgenommen. Die besten Lebensmittel zur Aufnahme dieses Vitamins sind Lachs, Butter und Eier. Da das Sonnenlicht in den Wintermonaten immer etwas schwächer ist, ist die Versorgung des Körpers mit Vitamin D vor allem in diesen Monaten gefährdet und ein Vitamin D Mangel in dieser Zeit wahrscheinlicher.

Die wichtigsten Fakten im Überblick

  • Vitamin D ist ein besonderes Vitamin, das hauptsächlich durch das Sonnenlicht aufgenommen und gebildet wird. Ein Vitamin D Mangel kann auftreten, wenn Sie sich wenig der Sonne aussetzen oder wenn die Sonne im Winter generell wenig scheint.
  • Es gibt viele Möglichkeiten, Ihren Vitamin-D-Spiegel zu erhöhen. Sei es auf natürliche Weise, durch Nahrungsergänzungsmittel oder durch eine Therapie. Am wichtigsten ist es, einen gesunden Vitamin-D-Spiegel im Blut zu haben.
  • Ein Mangel kann enorme Auswirkungen auf Ihren Körper und, schlimmer noch, auf Ihre Psyche haben. Die berühmt-berüchtigte Winterdepression ist beispielsweise ein extremer Fall von Vitamin D Mangel.

Was Sie über Vitamin D Mangel wissen sollten

Mangel an Vitamin D: Das sind die Symptome

Ein Vitamin D Mangel kann sehr verschiedene Auswirkungen haben, denn nicht alle Menschen reagieren auf einen Mangel auf die gleiche Weise. Dennoch gibt es viele, teils diffuse Anzeichen für einen Vitamin-D-Mangel. Ein Vitamin-D-Mangel kann sich auf zwei Arten auswirken:

  • Auswirkungen auf die Psyche
  • Auswirkungen auf den Körper

Welche Symptome im Einzelnen auftreten können und wie schwerwiegend sie sein können, wird im Folgenden genauer beschrieben:

Auswirkungen auf die Psyche

Die Auswirkungen eines Vitamin-D-Mangels beschränken sich nicht nur auf Ihren Körper, sondern kann auch psychische Probleme auslösen. Ein Vitamin D Mangel kann auch zu ernsthaften Problemen wie z.B. Depressionen führen.

Depressionen

Ein Vitamin D Mangel, dem sogenannten Sonnenvitamin, kann sich massiv auf Ihre Stimmung auswirken. Forscher haben gezeigt, dass Vitamin D die Freisetzung von Hormonen wie Serotonin und Dopamin fördert, die dafür sorgen, dass man sich glücklich fühlt. Besonders in den Wintermonaten kann dieser Umstand zu Stimmungsschwankungen und dem sogenannten „Winterblues“ führen. Deshalb sollten Sie im Winter auf Vitamin D in Ihrer Ernährung achten.

Auswirkungen auf unseren Körper

Es gibt viele frühe Anzeichen, die Ihnen zeigen können, dass Sie einen Vitamin D Mangel haben. Einige von ihnen sind so diffus, dass sie oft nicht mit einem Vitaminmangel in Verbindung gebracht werden. Sie können hier jedoch mehr über sie erfahren. Die folgenden Symptome sind nicht immer mit einem Vitamin-D-Mangel verbunden, aber ein Mangel an Vitamin D ist dabei jedoch ein häufiger Faktor.

Brustkrebs

Daten des National Health and Nutrition Examination Survey wurden analysiert, um die Hypothese zu überprüfen, ob Vitamin D durch Sonneneinstrahlung, Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel das Risiko für Brustkrebs reduzieren kann.

Die Daten bestätigen die Hypothese, dass Sonnenlicht und die Aufnahme von Vitamin D über die Nahrung das Brustkrebsrisiko senken, weshalb vorbelastete Personen einen Vitamin D Mangel dringend vermeiden sollten.

Alzheimer

Die Experten sind sich nicht einig, ob Vitamin D tatsächlich der Alzheimer-Krankheit und Gedächtnisverlust vorbeugt. Sicher ist jedoch, dass der Vitamin-D-Spiegel mit zunehmendem Alter das Gedächtnis verbessert, weshalb besonders hier ein Vitamin D Mangel verhindert werden sollte. Es wurde auch festgestellt, dass UV-Strahlung (die im Körper Vitamin D produziert) eine positive Wirkung auf das Gedächtnis hat und vor diesen Krankheiten schützt.

Multiple Sklerose

Studien haben auch gezeigt, dass Vitamin D Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose vorbeugt. Dieser Umstand ist wiederum auf ein schwächeres Immunsystem zurückzuführen. Viele Bakterien und Viren können Ihren Körper bei einem Vitamin D Mangel leichter angreifen und Sie sind anfälliger für schwere Krankheiten.

Haarausfall

Obwohl einige Studien einen direkten Zusammenhang zwischen Vitamin D Mangel und Haarausfall nahelegen, wurden bisher nur wenige Studien veröffentlicht. Es gilt jedoch als sicher, dass eine gute Versorgung mit Vitamin D Haarausfall verhindern kann.

Müdigkeit

Experten haben festgestellt, dass die offiziell als gesund geltenden Blutspiegel von Vitamin D immer noch zu niedrig sind. Viele Menschen, vor allem Frauen, entwickeln aufgrund eines niedrigen Vitamin-D-Spiegels oder wegen einem Vitamin D Mangel im Blut schnell eine chronische Müdigkeit.

Schlechtere Wundheilung

Studien haben gezeigt, dass Vitamin D nicht nur das Immunsystem unterstützt, sondern auch aktiv eine schnellere Wundheilung fördert. Daher führt ein Vitamin D Mangel tendenziell zu einer langsameren Wundheilung und einer generell begrenzten Regenerationsfähigkeit.

Häufige Infektionen

Vitamin D unterstützt und reguliert das Immunsystem. Ein Vitamin D Mangel kann es Bakterien und Viren erleichtern, in Ihren Körper einzudringen, insbesondere über die Atemwege. So werden häufige Infektionen wie Bronchitis oder Lungenentzündung häufig durch einen Mangel an Vitamin D verursacht. Es wurde nachgewiesen, dass Studienteilnehmer, die Vitamin D einnahmen, 37 % weniger schwere Asthmaanfälle hatten.

Andere Symptome, die durch einen Vitamin D Mangel entstehen können

Dazu gehören Konzentrationsschwierigkeiten, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Herzrhythmusstörungen und schwache, poröse Knochen. Ein Vitamin D Mangel wirkt sich also bei Weitem nicht nur auf Ihr Immunsystem aus, sondern kann auch Ihre Konzentration und Ihr Herz-Kreislauf-System beeinträchtigen.

Was sind die Ursachen für einen Vitamin D Mangel?

Die empfohlene Tagesdosis an Vitamin D liegt bei etwa 20 Mikrogramm pro Tag. Natürlich handelt es sich hierbei nur um eine recht abstrakte Zahl, mit der man erst einmal nicht viel anfangen kann. Allerdings sollte eine ausreichende Sonnenexposition Ihren Bedarf an Vitamin D bereits decken. Fehlendes Sonnenlicht ist die häufigste Ursache für durch einen Vitamin D Mangel verursachte Symptome.

Hierzulande ist die Zahl der Menschen mit Vitami D Mangel aufgrund der Lebensweise, bei der man sich eher drinnen als draußen aufhält, recht hoch. Wenn Sie nicht genug Zeit in der Sonne verbringen, kann Ihr Körper nicht genügend Vitamin D produzieren und Sie müssen auf die Ernährung oder Nahrungsergänzungsmittel als Vitamin D Quellen zurückgreifen. Allerdings kann es auch im Winter aufgrund des fehlenden Sonnenlichts zu Mangelerscheinungen kommen. Weitere Ursachen für einen Vitamin-D-Mangel können sein:

  • Mangelernährung
  • Medikamente wie beispielsweise Antiepileptika
  • Erhöhter Bedarf, z. B. bei Schwangeren oder Kindern
  • Eine schlechte Aufnahme im Darm oder eine erhöhte Ausscheidung über die Nieren

Was tun bei Vitamin D Mangel: Behandlung, Medikamente, natürliche Heilmittel

Vitamin D Mangel Behandlung

Wenn Sie vermuten, dass Sie einen Vitamin D Mangel haben, können Sie einige Tests durchführen, um Ihren Verdacht zu bestätigen. Es gibt bereits Tests, die Sie zu Hause durchführen können, um den Vitamin-D-Spiegel im Blut zu ermitteln.

Wenn Sie jedoch sicher sein wollen, dass Sie tatsächlich an einem durch fehlendes Sonnenlicht verursachten Vitamin D Mangel leiden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, der Ihren Verdacht bestätigen oder widerlegen kann.

Wenn Sie wirklich an einem Vitamin D Mangel leiden, gibt es im Wesentlichen drei Möglichkeiten, Ihre Gesundheit wieder herzustellen und zu stärken. In diesem Kapitel erfahren Sie, was sich hinter diesen Behandlungen verbirgt und welche für Sie am besten geeignet ist.

  • Behandlung mit einer Vitamin D Therapie
  • Behandlung mit natürlichen Methoden und Heilmitteln
  • Behandlung mit Nahrungsergänzungsmitteln wie Tabletten oder Medikamenten

Ärztliche Therapie gegen einen Mangel an Vitamin D

Die Behandlung eines Vitamin-D-Mangels wird nur dann empfohlen, wenn Ihr Arzt einen akuten Vitamin D Mangel diagnostiziert hat und Sie bereits sehr schwere Symptome aufweisen. Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass Ihnen nur eine Therapie helfen kann, sollten Sie diese Möglichkeit unbedingt in Betracht ziehen. Die Behandlung besteht dann aus zwei Schritten:

Hochdosierte Primärtherapie: Diese Therapie füllt die Reserven auf und erhöht den Vitamin-D-Spiegel schnell und effektiv. In der ersten Stufe wird eine sehr hohe Dosis in Form von Injektionen oder Präparaten verabreicht, gefolgt von einer etwas niedrigeren Dosis.

Erhaltungstherapie: Dieser Teil der Behandlung hilft Ihnen, den Vitamin-D-Spiegel zu erhalten und einem Vitamin D Mangel vorzubeugen. Es gibt keine bekannten Nebenwirkungen der Behandlung, aber Sie müssen während dieser Zeit angemessene Mengen an Vitamin K und Magnesium einnehmen.

Die Behandlung kann zu einem Mangel an diesen Vitaminen führen, daher sollten Sie dies berücksichtigen. Die Dauer der Behandlung beträgt in der ersten Phase 1-2 Monate und wird meist über die restlichen Wintermonate mit der Erhalltungstherapie fortgeführt. Eine Vitamin-D-Therapie ist eine kostengünstige und langfristige Möglichkeit, den Vitamin-D-Spiegel zu unterstützen.

Aufgrund der Fettlöslichkeit von Vitamin D ist seine Bioverfügbarkeit in Form von Nahrungsergänzungsmitteln bereits hoch. Das bedeutet, dass bei der Einnahme ein großer Teil vom Körper aufgenommen und nicht wieder ausgeschieden wird. Diese Bedingung ist besonders günstig für die Löslichkeit des Öls. Vitamin D in liposomaler Form kann unter bestimmten Bedingungen eine noch höhere Bioverfügbarkeit bieten.

Um eine noch bessere Absorption zu gewährleisten, ist die Verwendung von liposomalen Vitamin-D-Präparaten eine sinnvolle Alternative. In diesem Fall erfolgt die Verabreichung nicht in Form von Tabletten oder Pulver, sondern hauptsächlich in Form von eingekapselten Kügelchen. Sie sind mit einem speziellen Schutzüberzug versehen, der Einschränkungen durch natürliche Verdauungsprozesse vollständig verhindert.

Natürliche Heilmittel gegen einen Vitamin D Mangel

Aufnahme durch die Nahrung

Wenn der Vitamin D Mangel im Winter auftritt, kann es schwierig sein, ausreichend Sonnenlicht zu erhalten, wenn das Wetter nur bewölkt, regnerisch oder schneereich ist. Sie müssen daher sicherstellen, dass Ihre Ernährung Sie in diesen Monaten ausreichend mit Vitamin D versorgt.

Wenn Sie diese Ratschläge befolgen und zumindest ein wenig Vitamin D mit Ihrer Ernährung aufnehmen, kann der Vitamin D Mangel behoben werden und Ihre Gesundheit kann sich erholen und gestärkt werden (Angaben mg pro 100 g).

  • Butter: bis zu 2,5 mg
  • Schmelzkäse: 3,1 mg
  • (Hühner)Eier: 5,6 mg (im Eigelb)
  • Fetter Fisch wie Lachs, Hering oder Kabeljau: 16-25 mg

Behandlung mit Sonnenlicht

Wenn Sie frühzeitig merken, dass Sie unter Müdigkeit leiden oder häufig krank werden, können Sie einem Vitamin D Mangel relativ leicht entgegenwirken. Es kann helfen, wenn Sie regelmäßig ein Sonnenbad nehmen und zumindest Ihre Hände und Ihr Gesicht ins Sonnenlicht halten. Dadurch wird die Synthese von Vitamin D angeregt. Beachten Sie dabei die folgenden Punkte:

  • Je nach Hauttyp sollten Sie sich 5 bis 30 Minuten lang der Sonne aussetzen
  • Sonnenbänke und gewöhnliche Lampen sind kein Ersatz für das normale Sonnenlicht
  • Sogenannte Tageslichtlampen können hilfreich sein, aber auch sie ersetzen das Sonnenlicht nicht völlig

Wie dem auch sei, es gibt keinen wirklichen alternativen Weg: Wenn Sie einen Vitamin D Mangel auf natürliche Weise und effektiv beheben wollen, müssen Sie nach draußen gehen und die Sonne genießen.

Medikamente und Supplements gegen Vitamin D Mangel

Wenn Sie aber unter einem schweren Vitamin D Mangel leiden und wegen des Winters kein Sonnenlicht genießen können, können Sie auch Vitamin-D-Präparate einnehmen. Dabei gibt es mindestens zwei verschiedene Möglichkeiten, Vitamin D zu supplementieren.

Einnahme von Vitamin D in Form von Tabletten oder Kapseln

Tabletten können Zusatzstoffe enthalten, die unterschiedliche Auswirkungen auf die Wirkung haben können. Einerseits können Zusatzstoffe wie Vitamin K oder auch Fette enthalten sein, die die Aufnahme von Vitamin D erhöhen oder erleichtern können.

Wenn Sie allerdings Veganer oder Vegetarier mit einem Vitamin D Mangel sind, sollten Sie Kapseln meiden, da ihre Hülle in der Regel aus Gelatine besteht, die aus tierischen Substanzen gewonnen wird und daher in diesem Fall oft ungeeignet sind.

Andererseits können Tabletten auch Farb- und Aromastoffe enthalten, die nicht verwendet werden sollten. Wenn Sie Vitamin D3 kaufen, sollten Sie darauf achten, dass es keine unnötigen Zusatzstoffe enthält. Studien haben gezeigt, dass andere Arten von Vitamin D, wie D2, den Vitamin-D-Spiegel nicht fördern und daher nicht als Ergänzungsmittel oder Präparate geeignet sind.

Aufnahme von Vitamin D in Tropfenform

Diese Art der Zufuhr verspricht die besten Ergebnisse, da das Vitamin D3 in direkt gelöster Form und somit ohne Zusatzstoffe vorliegt. Außerdem können Sie die Tropfen bei einem Vitamin D Mangel leicht nach Ihrem Bedarf dosieren und so die richtige Menge individuell einnehmen. Die besten Ergebnisse wurden mit dieser Darreichungsform erzielt.

Der Nachteil ist ein etwas höherer Preis, aber das sollte Sie nicht stören, wenn es um Ihre Gesundheit geht. Bevor Sie Vitamin-D3-Ergänzungsmittel einnehmen, sollten Sie mit Ihrem Arzt abklären, wie viel Sie pro Tag benötigen, damit Sie nicht zu viel oder zu wenig davon einnehmen.

Was Sie sonst noch über Vitamin D Mangel wissen sollten

Wie wirkt sich ein Vitamin D Mangel auf Kinder und schwangere Frauen aus?

Ein Vitamin D Mangel kann vor allem zu Beginn des Lebens schwerwiegende Folgen haben und im schlimmsten Fall zu Störungen der Knochenbildung führen. Auch schwangere Frauen haben einen erhöhten Bedarf an Vitamin D. Für die Mutter und ihr Baby ist es wichtig, darauf zu achten, dass das Baby ausreichend Vitamin D erhält, um einen Mangel zu vermeiden.

Wie gefährlich kann ein Vitamin D Mangel im schlimmsten Fall sein?

Viele Wissenschaftler und Experten sind sich in dieser Frage nicht einig, da es immer noch andere Ursachen für schwere Krankheiten gibt als nur einen Vitamin D Mangel. Tatsächlich gibt es aber Aspekte und Studien, die einen Zusammenhang zwischen Vitamin-D-Mangel und Krankheiten wie Krebs oder chronischen Krankheiten herstellen.

Unser Fazit

Ein Vitamin D Mangel kann viele verschiedene Folgen haben. Daher sollte dieser Mangel sicherlich nicht unterschätzt werden. Einem Vitamin-D-Mangel kann heute mit einfachen Methoden vorgebeugt werden. Bei den geringsten Anzeichen, vor allem in den Wintermonaten, sollten Sie ihn gleich bekämpfen. Die vielversprechendste Methode zur Behandlung von Vitamin-D-Mangel ist dabei die natürliche Methode unter Verwendung von Sonnenlicht.

Dadurch kann der Körper selbst ausreichend Vitamin D3 produzieren. Wenn Sie jedoch in den Wintermonaten keinen Zugang dazu haben, werden Sie sicherlich auf Vitamin-D-Präparate oder andere Behandlungsmethoden zurückgreifen müssen. In zweifelhaften Fällen kann es auch hilfreich sein, wenn ein Arzt einen Vitamin D Mangel feststellt, da er hochdosierte Präparate oder eine Therapie verschreiben kann.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.