Mit Arginin Potenz und Leistungsfähigkeit steigern – Alle Fakten, Fragen und Antworten

Date Icon Publish Date

Dieser Beitrag handelt von Arginin und Potenz(problemen). Es ist etwas Wunderbares und Schönes, seinem Partner nahe zu sein. Eine harmonische Beziehung und ein befriedigendes Sexualleben sind Teil eines erfüllten Lebens. Aber was tun, wenn es im Schlafzimmer nicht mehr richtig funktioniert? Was kann helfen, wenn Mann plötzlich nicht mehr kann?

Jeder kennt das wohl bekannteste Mittel gegen dieses Problem. Eine blaue Pille namens „Viagra“. Sie müssen aber nicht unbedingt ein synthetisches Produkt einnehmen. Es gibt auch natürliche Heilmittel, die nach Angaben der Hersteller die Potenz verbessern können.

Nach Angaben der Hersteller dieser Nahrungsergänzungsmittel ist die Antwort auf dieses Problem die Aminosäure Arginin. Arginin gilt als Allheilmittel bei Potenzproblemen und verhilft Männern zu mehr Durchhaltevermögen. Doch was verbirgt sich hinter diesen Versprechen und wie funktioniert Arginin bei Potenzproblemen wirklich? Genau das haben wir in diesem Artikel behandelt.

Was ist Arginin?

Arginin Potenz Was ist Arginin

Arginin ist eine Aminosäure, die zur Herstellung von Proteinen verwendet wird. Arginin besitzt vier Stickstoffatome und ist damit eine der stickstoffreichsten Aminosäuren überhaupt. Der menschliche Körper ist in der Lage, Arginin zu produzieren, aber die Menge reicht dabei nicht immer aus, um unseren Bedarf zu decken. Arginin wird daher als eine bedingt essentielle Aminosäure bezeichnet.

Arginin sollte während des Wachstums, in der Schwangerschaft, bei Operationen oder bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen über die Nahrung eingenommen werden. Arginin ist ein Mittel zur Bildung von Stickstoffmonoxid im Körper. Es erweitert die Blutgefäße und reguliert den Blutdruck. Daher kann eine unzureichende Menge Arginin im Körper zu Durchblutungsstörungen oder Bluthochdruck führen.

Ein gesunder Mensch, der sich ausgewogen ernährt, erhält in der Regel genügend Arginin, um seinen Bedarf zu decken. Ein Argininmangel wird nur durch bestimmte Erkrankungen wie Typ-2-Diabetes oder Bluthochdruck verursacht.

Wichtige Fakten im Überblick

  • Arginin ist eine der basischen Aminosäuren. Es wird oft als L-Arginin bezeichnet. Dies bedeutet, dass die Aminosäure linksdrehend ist und nur eine biochemische Wirkungen hat. Im allgemeinen Sprachgebrauch kann das „L“ auch weggelassen werden.
  • Arginin wirkt als Vorläufer von Stickstoffmonoxid und erweitert die Blutgefäße des Körpers. Es fördert auch die freie Zirkulation des Blutes und verbessert die körpereigene Blutdruckregulierung.
  • Der Wirkstoff Arginin ist ein Nahrungsergänzungsmittel. Es ist in Pulver- oder Kapselform erhältlich.

Was sollte ich über Arginin und Potenz wissen?

Impotenz kann sowohl psychische als auch körperliche Ursachen haben. Die häufigsten körperlichen Ursachen sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und neurologische Störungen. Erektionsstörungen sind auch oft ein Anzeichen für andere Krankheiten. Zum Beispiel eine Verengung der Blutgefäße im Herzen.

Von einer erektilen Dysfunktion wird erst dann gesprochen, wenn etwa 70 % der Versuche, innerhalb von sechs Monaten eine Erektion zu erreichen, fehlgeschlagen sind. Beziehungsprobleme, Arbeitsdruck und Stress sind oft wichtige Faktoren für psychische Störungen. Aber auch Drogen oder übermäßiger Alkoholkonsum können eine Ursache für Impotenz sein.

Wie viel Arginin darf man einnehmen?

Arginin kann prinzipiell für verschiedene Zwecke verwendet werden. Das bedeutet, dass die Dosierungen je nach dem, was Sie erreichen wollen, variieren können. Grundsätzlich kann Arginin neben der Steigerung der Potenz auch für Sport, Blutdruckkontrolle, Gewichtsabnahme und Verbesserung der Durchblutung verwendet werden. Um eine signifikante Wirkung auf die Potenz zu erzielen, sollten Sie jedoch 5 g pro Tag einnehmen.

Sie können auf der Verpackung nachsehen, wie viel Arginin die entsprechenden Kapseln enthalten. Wenn Sie Argininpulver einnehmen, können Sie es in Teelöffeln abmessen. Ein halber Teelöffel entspricht etwa 3-5 Gramm. Aber auch dann steht auf der Verpackung, wie viel Sie einnehmen sollten. In der Regel ist es am besten, Ihren Arzt über die Dosierung zu befragen.

Es ist bisher keine schädliche Überdosierung bekannt. Es ist jedoch nicht möglich, allgemeine Dosierungsempfehlungen zu geben, da unterschiedliche Mengen Arginin aus verschiedenen Nahrungsmitteln aufgenommen werden. Gehen Sie daher sicherheitshalber zu Ihrem Arzt und bestimmen Sie Ihren aktuellen Argininspiegel und so die Menge an Arginin, die Ihnen fehlt.

Hat Arginin Nebenwirkungen?

Derzeit gibt es keine Langzeitstudien zu den Nebenwirkungen von Arginin auf die Potenz. Wenn täglich 5-10 g Arginin eingenommen werden, sind soweit keine negativen Auswirkungen bekannt. Eine Überdosis von 15 g pro Tag kann jedoch Verdauungsprobleme, Übelkeit oder Magenkrämpfe verursachen.

Dies liegt daran, dass Arginin im Verdauungstrakt relativ schlecht absorbiert wird. Es können außerdem Kopfschmerzen auftreten, weil erweiterte Venen mit diesen Beschwerden in Zusammenhang stehen. Dies ist jedoch nicht abschließend bewiesen worden.

Wie wirkt sich Arginin auf die Potenz aus?

Stress, Arbeitsdruck oder bestimmte Krankheiten können zu einer verminderten Durchblutung und damit zu einer erektilen Dysfunktion führen. Arginin fördert die Bildung von Stickstoffmonoxid, das wiederum die Blutgefäße erweitert und für Muskelentspannung und bessere Durchblutung sorgt.

Bei der sexuellen Stimulation fördert Stickstoffmonoxid die Entspannung der glatten Muskulatur und den arteriellen Blutfluss im männlichen Glied. Außerdem verbessert es die Durchblutung des Genitalbereichs und macht den Penis erigierbar. Ist der Argininspiegel jedoch zu niedrig, kann die Stickstoffoxidproduktion nicht ausreichen und es kommt zu Erektionsstörungen.

Wie wirkt Arginin im Körper?

Das menschliche Kreislaufsystem besteht aus einer Vielzahl von Röhren und Arterien, die bis zu 100.000 Kilometer lang sein können. Jeden Tag werden 7.000 Liter Blut durch diese Arterien und Röhren gepumpt. Ein gesundes Leben hängt also von einer guten Durchblutung des Körpers ab. Arginin fördert diesen Kreislauf, weil es ein Überträger von Stickstoffmonoxid ist.

Dies sorgt indirekt für eine Erweiterung der Arterien, eine optimale Durchblutung und damit einen effizienten Transport von Sauerstoff und Nährstoffen zu den Organen. Darüber hinaus sorgt Arginin für die Aufrechterhaltung der Gesundheit des Endothels.

In Abwesenheit von Arginin können die Stickoxid-bildenden Enzyme abgespalten werden und gefährliche Hyperoxid-Anion-Radikale anstelle von schützendem Stickoxid produzieren. Dies führt zu oxidativem Stress, was durch eine ausreichende Zufuhr von Arginin im Körper verhindert werden kann.

Welche Lebensmittel enthalten das meiste Arginin?

Ein gesunder Mensch erhält in der Regel genügend Arginin durch eine ausgewogene Ernährung. Wenn Sie einen Mangel haben, können Sie zunächst versuchen, Ihre Ernährung umzustellen und den Mangel auszugleichen, indem Sie argininreiche Lebensmittel zu Ihrer täglichen Ernährung hinzufügen.

In der nachstehenden Auflistung sind pflanzliche und tierische Erzeugnisse aufgeführt, die Arginin enthalten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie einen Argininmangel haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und sich untersuchen lassen. Er oder sie wird Sie beraten können, wie Sie den Fehlbetrag am besten ausgleichen können. Lebensmittel mit Arginin (Angaben mg pro 100 g):

  • Lachs, roh: 1,2
  • Schweinefleisch, roh: 1,4
  • Hähnchenbrustfilet, roh: 1,4
  • Walnüsse: 2,3
  • Pinienkerne: 2,4
  • Geröstete Erdnüsse: 2,8
  • Kürbiskerne: 5

Wie lange kann man Arginin einnehmen?

Arginin ist eine natürliche Substanz und es gibt keine Studien, die angeben, wie lange man Arginin einnehmen sollte. Es sind jedoch auch keine Fälle von Arginin-Überdosierung bekannt. Im Prinzip beträgt die Wirkungsdauer von reinem Arginin im menschlichen Körper etwa drei Stunden. Um zu vermeiden, dass Arginin alle drei Stunden eingenommen werden muss, empfiehlt es sich, ein Kombinationsprodukt zu verwenden, zum Beispiel mit Citrullin.

Das bedeutet, dass Sie Arginin nur zweimal am Tag einnehmen müssen, da Citrullin die Aufnahme des Stoffes verzögert. Für einen langfristigen Erfolg, sowohl bei erektiler Dysfunktion als auch bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sollte Arginin auf jeden Fall täglich eingenommen werden. Ob die Einnahme als Pulver oder in Kapselform vorgenommen wird, hat keinen Einfluss auf die Dauer der Einnahme.

Fragen und Antworten: Behandlung von Potenzproblemen mit Arginin

Arginin Potenz Behandlung

Um Ihnen dabei zu helfen, ein erfülltes Liebesleben wiederzuerlangen, finden Sie in den folgenden Abschnitten Informationen, die Ihnen einen Überblick über die Argininbehandlung geben sollen. Dies ist ein Leitfaden, der ausschließlich auf wissenschaftlichen Informationen beruht, aber kein Ersatz für einen Arztbesuch ist. Ein Arzt kann Ihnen stets die passende Behandlung verschreiben.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für Arginin-Präparate?

Die Krankenkassen übernehmen nur die Kosten für verschreibungspflichtige Arzneimittel. Arginin ist jedoch ein Nahrungsergänzungsmittel. Es kann in Apotheken oder Lebensmittelgeschäften erworben werden. Es wird daher aber unglücklicherweise nicht von der Krankenkasse übernommen.

Welche Stoffe können die Wirkung von Arginin verstärken?

Es gibt bestimmte natürliche Vitalstoffe, die sich positiv auf die Wirkung von Arginin auswirken. Vier dieser natürlichen Stoffe und ihre Auswirkungen auf den Körper werden im Folgenden näher beschrieben.

Ornithin

Ornithin ist ebenfalls eine Aminosäure. Wie Arginin wird auch diese Aminosäure in ausreichender Menge vom Körper selbst hergestellt. In Zeiten von Stress oder Krankheit kommt es jedoch zu einem Mangel, der durch ornithinhaltige Lebensmittel ausgeglichen werden kann.

Ornithin wird im Körper nur sehr langsam zu Arginin abgebaut. Dies bedeutet, dass die Wirkung länger anhält. Zusammen mit Arginin verbessern diese beiden Aminosäuren die Erholungsfähigkeit des Körpers und fördern die Leistungsfähigkeit. Zu diesen Lebensmitteln gehören:

  • Produkte, die Milchproteine enthalten
  • Fleisch
  • Fisch
  • Nüsse
  • Reis
  • Soja

Piniennrindenextrakt

Einer Studie zufolge verbessert der Pinienrindenextrakt die Durchblutung. Aufgrund der ähnlichen Wirkungsweise zu Arginin werden beide Stoffe in Nahrungsergänzungsmitteln in Kombination angeboten. Darüber hinaus hat eine Studie gezeigt, dass eine Kombination aus Arginin und Pinienrindenextrakt die erektile Dysfunktion leicht verbessert.

Citrullin

Citrullin ist eine der nicht-essentiellen Aminosäuren in unserem Körper. Diese Aminosäure ist hauptsächlich am Harnstoffzyklus beteiligt und ist eine Vorstufe von Arginin. Citrullin hat seinen Namen von der Wassermelone (Citrullus vulgaris).

Diese enthält den Vitalstoff Citrullin in konzentrierter Form. Im Vergleich zu Arginin hat Citrullin eine längere Halbwertszeit. Citrullin verbleibt also länger im Körper als Arginin und ist daher für die Erhöhung des Argininspiegels unerlässlich.

Gibt es bei der Einnahme von Arginin Wechselwirkungen mit anderen Präparaten?

Einige Arzneimittel können sich gegenseitig beeinflussen. Nachstehend finden Sie eine Auflistung der möglichen Wechselwirkungen mit Arginin. Wie Sie sehen, ist es immer wichtig, Ihren Arzt zu konsultieren, bevor Sie ein Argininpräparat einnehmen.

  • Isoproterenol: ein Auslöser für niedrigen Blutdruck
  • Antihypertensiva: Risiko einer Hypotonie
  • Antidiabetika: Arginin kann den Blutzuckerspiegel beeinflussen
  • Kaliumbasierte Diuretika: Der Kaliumspiegel im Blut kann ansteigen und eine Hyperkaliämie verursachen
  • Nitroglyzerin: Risiko eines niedrigen Blutdrucks
  • Antikoagulanzien: Erhöhtes Risiko von Blutungen

Kann ich Arginin und Potenzpillen gleichzeitig einnehmen?

Die Kombination von Präparaten sollte immer vorher mit Ihrem Arzt besprochen werden. Dies liegt daran, dass sie sich gegenseitig beeinflussen und einen plötzlichen Blutdruckabfall verursachen können. Laut einem Interview mit dem Urologen Dr. W.H. Bauer kann Arginin jedoch von Vorteil sein, wenn es zusammen mit Viagra verwendet wird.

Zum Beispiel, wenn es um die Nebenwirkung von Viagra geht, die man „Flush“ nennt. Viele Menschen erröten z.B. im Gesicht, wenn sie einen PDE5-Hemmer einnehmen. Arginin wirkt dem entgegen und reduziert die Häufigkeit von Hitzewallungen.

Wirkt Arginin auf die gleiche Weise wie Viagra?

Arginin wirkt genauso wie Viagra und es gibt auch Studien, die den Erfolg der Verwendung von Arginin bestätigen. Viagra ist auch an der Produktion von Stickstoffmonoxid beteiligt. Infolgedessen sorgt es auch für eine Vasodilatation, d. h. für die Durchblutung der Schwellkörper und damit für eine Erektion.

Allerdings gibt es mehr Nebenwirkungen, die mit potenten Medikamenten wie Viagra verbunden sind. Zu den Nebenwirkungen von Viagra (im schlimmsten Fall kann die Einnahme von Viagra auch zu einer Dauererektion führen) gehören:

  • Endometriose
  • Kopfschmerzen
  • Rötung des Gesichts

Was sind die Vorteile von Arginin gegenüber Tabletten und Pillen?

Arginin hat einige Vorteile gegenüber Viagra, aber auch Nachteile. Diese Vor – und Nachteile beider Varianten werden in den nachstehenden Abschnitten beschrieben.

Potenzmittel

Der Vorteil von Potenztabletten ist, dass sie schnell wirken. Der Vorteil der Potenz ist, dass sie schnell wirkt. Arginin beginnt erst nach einigen Tagen regelmäßiger Einnahme zu wirken.

Vorteile
  • Wirkt sofort nach der Einnahme
  • Unmittelbare Wirkung
Nachteile
  • Teurer
  • Nebenwirkungen
  • Nur auf Rezept erhältlich

Arginin

Arginin kann vor Allem viele Pluspunkte sammeln, weil es ein natürlicher Wirkstoff ohne Nebenwirkungen ist.

Vorteile
  • Natürlich
  • Frei erhältlich
  • Keine Nebenwirkungen.
Nachteile
  • Einnahme über längere Zeiträume notwendig

Beide Arten haben bestimmte Vor- und Nachteile. Es ist jedoch zu beachten, dass orale Potenzmittel bekannte Nebenwirkungen haben. Natürliches Arginin hingegen hat bisher keine Nebenwirkungen gezeigt.

Unser Fazit

Lange Zeit war es ein Tabu, über erektile Dysfunktion zu sprechen. In den letzten Jahren wurde das Thema aber offener diskutiert. Erektile Dysfunktion ist kein neues Phänomen und kann leicht behandelt werden. Einer Studie zufolge litten 1995 weltweit bereits 150 Millionen Männer an Erektionsstörungen. Die Studie sagt voraus, dass diese Zahl bis 2025 auf etwa 320 Millionen ansteigen wird.

Dies stellt eine Herausforderung für politische Entscheidungsträger und Gesundheitsfachleute dar. Vor allem, wenn es darum geht, Strategien zur Verringerung oder Vorbeugung der erektilen Dysfunktion zu entwickeln.

Mit der Erforschung von Arginin als natürliche Alternative zu Viagra hat die Medizin einen großen Schritt nach vorn gemacht. Es besteht aber auch weiterer Forschungsbedarf in diesem Bereich. Es gibt zudem auch einige Studien, die die Wirkung von Arginin widerlegen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.