So wirkt L-Arginin bei Frauen – Alle Fakten, Fragen und Antworten

Date Icon Publish Date

L-Arginin ist eine in Sportkreisen besonders beliebte Aminosäure. Die meisten Menschen kennen die Aminosäure wahrscheinlich als Nahrungsergänzungsmittel, das die sportliche Leistung in kurzer Zeit steigert. Das liegt darin begründet, dass die Aminosäure den Muskelaufbau unterstützt.

Der Stoff soll sich aber nicht nur positiv auf den Muskelaufbau auswirken, sondern auch die Durchblutung fördern können. Im nächsten Artikel gehen wir näher auf die anderen Wirkungen der Aminosäure ein und erläutern, warum die positiven Aspekte von L-Arginin für Frauen besonders wichtig sind.

Was ist L-Arginin?

Was ist Arginin

L-Arginin ist eine wichtige Aminosäure. Eine Aminosäure ist ein Baustein von Proteinen, die Ihr Körper bis zu einem gewissen Grad selbst herstellen kann. Es handelt sich hierbei entsprechend um eine bedingt essentielle Aminosäure. Wenn Sie sich gesund und abwechslungsreich ernähren, wird Ihr Körper wahrscheinlich ausreichend mit dem Stoff versorgt.

Die Aminosäure ist in vielen Lebensmitteln enthalten oder wird aus Vitaminen gebildet. Die körpereigene Produktion nimmt jedoch mit zunehmendem Alter ab, so dass die Einnahme als Nahrungsergänzungsmitteln auch für Frauen von Vorteil sein kann. L-Arginin spielt eine wichtige Rolle im Harnstoff- und Stickstoffzyklus und dient als Baustein für Stickstoffmonoxid und Kreatin.

Es stärkt außerdem nicht nur das Immunsystem im Allgemeinen, sondern reguliert auch die Erweiterung der Blutgefäße. Dies trägt zur Kontrolle des Blutdrucks und des Blutflusses bei. Der Alleskönner wirkt sich aber nicht nur positiv auf die Durchblutung und den Blutdruck aus.

Sie hat auch eine positive Wirkung auf die Entwicklung von Körpergeweben wie Muskeln, Haut und Haaren. Das macht seine Wirkung besonders für Frauen interessant.

Welche Lebensmittel sind reich an L-Arginin?

Wenn Sie es vorziehen, L-Arginin auf natürlichem Wege zu konsumieren, anstatt Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, können Sie Lebensmittel essen, einen hohen Gehalt des Stoffes aufweisen. Die folgende Aufzählung enthält einige nützliche Beispiele:

  • Huhn 1400 mg/100 g
  • Walnüsse 2200 mg/100 g
  • Hafer(flocken) 850 mg/100 g
  • Erdnüsse 3400 mg/100 g
  • Sojabohnen 2200 mg/100 g
  • Thunfisch 1200 mg/100 g

Nüsse sind besonders gute Quellen für L-Arginin. Erdnüsse, Walnüsse, Pinienkerne und Haselnüsse enthalten zwischen 3400 mg/100g und 2000 mg/100g. Aber auch andere Nahrungsmittel wie zum Beispiel Thunfisch, Huhn, Haferflocken, Reisprotein oder Erbsenprotein sind reich an Arginin und versorgen Ihren Körper bei regelmäßigem Genuss ausreichend.

Welche Wirkung hat L-Arginin auf die speziellen Beschwerden von Frauen?

L-Arginin wirkt sich nicht nur positiv auf die allgemeine Gesundheit aus, sondern diese Aminosäure kann auch bei Frauenleiden helfen. So kann der Stoff kann eine positive Wirkung auf die folgenden speziellen Frauenbeschwerden haben:

  • Stimmungsschwankungen
  • Menstruationskrämpfe und -schmerzen
  • Unregelmäßige Menstruationszyklen
  • Hormonelles Ungleichgewicht
  • PMS
  • Symptome der Menopause
  • Hitzewallungen
  • Antriebslosigkeit
  • Schwitzen

Frauen, die die Pille abgesetzt haben, weil sie Kinder haben wollen, klagen besonders häufig über Menstruationsbeschwerden. Hormonelle Veränderungen können zu Regelbeschwerden führen, wie z. B. dem prämenstruellen Syndrom, unregelmäßige Menstruation, Unterleibsschmerzen und Krämpfe.

Durch die Verbesserung der Blutzirkulation und die Erhöhung der Elastizität der Gefäße dank der Aminosäure können die Beschwerden der Frauen gelindert werden. Frauen in den Wechseljahren klagen häufig auch über Menstruationsbeschwerden wie Hitzewallungen oder Schweißausbrüche.

In diesem Fall kann die Einnahme von L-Arginin als Nahrungsergänzungsmittel hilfreich sein, um die Symptome zu lindern. Eine ausreichende Zufuhr kann aber auch durch entsprechende Lebensmittel gewährleistet werden.

Wirkung von L-Arginin speziell auf Frauen: Was Sie wissen müssen

Der Aminosäure L-Arginin werden mehrere positive Wirkungen speziell auf Frauen zugeschrieben. In diesem Beitrag besprechen wir die wichtigsten Wirkungen und andere Fragen und Bedenken, die Sie zu den Auswirkungen der Aminosäure auf Frauen haben könnten.

Zusammenfassung der wichtigsten Fakten

Arginin wichtige Fakten

Die Aminosäure spielt eine wichtige Rolle im Harnstoff- und Stickstoffzyklus. Zu den positiven Auswirkungen des Stoffes gehören Muskelaufbau, Gewichtsabnahme, Kreislauf und allgemeine Stärkung des Immunsystems.

L-Arginin ist eine wichtige Aminosäure, die in einem gewissen Umfang vom Körper selbst hergestellt wird. Da die Argininproduktion mit dem Alter abnimmt, kann eine zusätzliche Zufuhr von Vorteil sein.

Der Stoff kann dabei nicht nur über Nahrungsergänzungsmittel, sondern auch über die Nahrung aufgenommen werden. Die Aminosäure ist in vielen Lebensmitteln enthalten, z. B. in Nüssen, Geflügel, Fisch und Hafer.

Hat L-Arginin eine positive Wirkung auf Frauen mit Kinderwunsch?

Eine Schwangerschaft mag für viele Frauen die natürlichste Sache der Welt sein, aber nicht für alle Frauen ist es so einfach, schwanger zu werden. Viele Frauen greifen daher zu Produkten oder Präparaten, die Hilfe versprechen. Auch L-Arginin soll an dieser Stelle helfen können.

Da diese Aminosäure zum Aufbau der Gebärmutterschleimhaut beiträgt, wurde vermutet, dass sich ein niedriger Argininspiegel negativ auf die Einnistung des Embryos auswirken kann. Der Stoff ist außerdem seit langem für seine fruchtbarkeitsfördernde Wirkung bekannt.

Frühe Studien zeigten sogar, dass die Aminosäure die Ergebnisse der künstlichen Befruchtung verbessern könne. Der höhere Blutfluss führte wahrscheinlich zu einer höheren Anzahl von Implantationen (Embryos). In vielen Fällen kam es jedoch zu Fehlgeburten.

Andere Studien haben gezeigt, dass eine übermäßige Aufnahme des Stoffes wahrscheinlich die Qualität der Eizellen und Embryonen beeinträchtigt. Das kann daran liegen, dass der Stoff die Hormone zu schnell und ungleichmäßig auf die Eizellen wirken lässt. Wenn Sie also ein Kind durch künstliche Befruchtung bekommen wollen, sollten Sie die Einnahme noch einmal überdenken.

Können Frauen mit L-Arginin abnehmen?

Der Stoff gilt als (Geheim-)Tipp zum Abnehmen. In der Sportbranche wird die Aminosäure daher häufig als Trainingsverstärker, Booster oder Fettverbrenner bezeichnet. Als Sportergänzung kann L-Arginin dabei eine positive Wirkung auf die Gewichtsabnahme haben. Die Aminosäure ist außerdem dafür bekannt, dass sie den Muskelaufbau fördert.

Je mehr Muskelmasse Sie haben, desto höher ist Ihr Energiestoffwechsel. Das fördert die Fettverbrennung und sorgt so dafür, dass die Kilos beim Abnehmen purzeln. Darüber hinaus wird der Stoff nicht nur wegen seiner Wirkung auf den Muskelzuwachs eingenommen, zusätzlich verkürzt er die Phasen der Regeneration nach Trainingseinheiten.

Als einziges Mittel zur Gewichtsabnahme, ohne begleitende Maßnahmen, ist es jedoch nicht geeignet. Genügend Sport und eine ausgewogene, gesunde Ernährung können bei der Gewichtsreduktion effektiver helfen als die Einnahme der Aminosäure.

Welche Wirkung hat L-Arginin auf Frauen mit hohem Blutdruck?

Das Risiko, Krankheiten wie Bluthochdruck zu entwickeln, steigt mit dem Alter. Wie eingangs beschrieben, ist L-Arginin ein wichtiger Bestandteil von Stickstoffmonoxid. Dieser wiederum ist mitverantwortlich für die Erweiterung der Blutgefäße. Ein Mangel Stickstoffmonoxid führt zu einer Abnahme der Elastizität der Blutgefäße.

Dies kann zu hohem Blutdruck führen. In diesem Fall ist es ratsam, zusätzlich Arginin einzunehmen, um den Blutdruck möglicherweise zu senken. Sie können Nahrungsergänzungsmittel einnehmen oder Lebensmittel essen, die reich an dieser Aminosäure sind.

Ist L-Arginin ein Blutverdünner für Frauen?

L-Arginin kann auch die Eigenschaften des Blutflusses verbessern. Da die Aminosäure ein Bestandteil von Stickstoffmonoxid ist, das verhindert, dass die Blutplättchen verklumpen und zusammenkleben, trägt der Stoff indirekt zur Blutverdünnung bei.

Wenn das Blut besser fließt, verringert sich das Thromboserisiko. Die Aminosäure sollte jedoch nicht als alleiniges Antikoagulans zur Bekämpfung solcher Krankheiten eingesetzt werden. Wenn Sie bereits gerinnungshemmende Medikamente einnehmen, sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen, ob es sinnvoll ist, diese Aminosäure zusätzlich einzunehmen.

Welche Wirkung hat L-Arginin auf Haut und Haare von Frauen?

Wenn auch Sie von strahlender Haut und glänzendem Haar träumen, kann L-Arginin helfen. Da die Aminosäure die Durchblutung fördert, wirkt es sich positiv auf die Gesundheit von Haut und Haar aus. Der Stoff fördert die Durchblutung des feinen Hautgewebes, wodurch die Haarwurzeln einen besseren Zugang zu Mikronährstoffen erhalten. Es stärkt das Haar und macht es glänzend und gesund.

Insbesondere wenn Sie planen, die Pille abzusetzen, kann die Einnahme des Stoffes unterstützend wirken. Viele Frauen zögern, die Pille abzusetzen, weil sie die Nebenwirkungen der jahrelangen Hormoneinnahme fürchten. Die Aminosäure können dazu beitragen, Haarausfall zu verhindern und die Haut zu glätten.

Wie sollte L-Arginin dosiert werden?

Wenn Sie L-Arginin als Nahrungsergänzungsmittel verwenden möchten, können Sie es auf nüchternen Magen oder zu einer kleinen Mahlzeit einnehmen. Sie können zwischen Dragees, Kapseln, Pulver oder Tabletten wählen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie sie am Abend, am Nachmittag oder am Morgen einnehmen.

Wenn Sie keine Nahrungsergänzungsmittel einnehmen möchten, können Sie auf Lebensmittel zurückgreifen, die reich an L-Arginin sind. Achten Sie nur darauf, dass Sie bei der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln die Höchstmenge von 3.000 mg pro Tag nicht überschreiten.

Kann L-Arginin für Frauen schädlich sein?

Der Stoff ist in der Regel nicht schädlich für den Körper, da diese Aminosäure ein natürliches Produkt ist, das auch vom Körper selbst hergestellt werden kann. Wenn Sie jedoch sehr empfindlich auf L-Arginin reagieren, können die folgenden Nebenwirkungen auftreten:

  • Übelkeit/ Verdauungsprobleme
  • Schlafstörungen
  • Diarrhö/ Durchfall
  • Magenschmerzen

Vorsicht ist ebenfalls geboten, wenn Sie Herpes haben, denn das Virus braucht Arginin, um sich zu vermehren. Auf die Einnahme sollten Sie auch verzichten, wenn Sie schwanger sind oder stillen.

Unser Fazit

Die Einnahme von L-Arginin ist nicht nur für Sportler sinnvoll, die das Muskelwachstum fördern wollen. Positive Wirkungen wurden auch bei Frauen beobachtet, die unter Menstruationsbeschwerden oder hormonellen Störungen leiden. Die Einnahme als Supplement kann sinnvoll sein, wenn Sie unter den genannten Problemen leiden oder Ihr Immunsystem stärken wollen.

Wenn Sie es vorziehen, die Aminosäure auf natürliche Weise einzunehmen, können Sie auch Lebensmittel zu sich nehmen, die eine hohe Menge des Stoffes beinhalten. Speziell Nahrungsmittel wie Nüsse, Hühnerfleisch, Thunfisch und Haferflocken sind reich an L-Arginin und versorgen Ihren Körper mit ausreichenden Mengen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.