Pflanzliche Potenzmittel im Trend – Alle Fakten, Fragen und Antworten

Date Icon Publish Date

Pflanzliche Potenzmittel werden auch hierzulande immer beliebter. Erektile Dysfunktion ist für Männer oft sehr unangenehm und frustrierend. Andererseits gibt es eine breite Palette von Potenzmitteln, die zur Verbesserung der sexuellen Leistungsfähigkeit beitragen sollen. Viele dieser Produkte sind pflanzlich, und jedes von ihnen verspricht, ein neues Wundermittel zu sein.

Natürliche Potenzmittel sind oft rezeptfrei in Form von Nahrungsergänzungsmitteln in der Apotheke oder online erhältlich. Im Folgenden zeigen wir Ihnen, was einige Potenzmittel aus der Natur sind und was sie für Ihren Körper tun können. Wir sagen Ihnen auch, worauf Sie bei der Einnahme achten müssen, damit Sie sich nicht in Gefahr bringen. Alles über pflanzliche Potenzmittel erfahren Sie hier bei uns!

Was sind Mittel gegen Impotenz generell?

Medikamente gegen Impotenz helfen bei der Behandlung und Verbesserung der erektilen Dysfunktion. Erektile Dysfunktion bedeutet, dass ein Mann Probleme mit der Erektion seines Penis hat. Das widerrum bedeutet, dass er keine Erektion bekommen oder sie nicht lange genug halten kann, um sexuell aktiv zu sein.

Medikamente gegen Impotenz enthalten Wirkstoffe, die die Erektion anregen oder den Mangel an bestimmten Substanzen im Körper ausgleichen, die die gleiche Wirkung haben. Dies führt häufig zu einer Steigerung der Durchblutung oder zu einer Verringerung der Stresssymptome.

Das bekannteste Medikament gegen Impotenz ist Viagra, das synthetisch hergestellt wird und in der Regel ärztlich verschrieben werden muss. Pflanzliche Potenzmittel können, anders als synthetisch hergestellte Präparate, auch aus Pflanzen hergestellt werden, die spezielle Wirkstoffe enthalten.

Wichtige Fakten im Überblick

Pflanzliche Potenzmittel Das sollten Sie wissen

  • Pflanzliche Potenzmittel sind in der Regel rezeptfrei erhältlich. Es ist jedoch Vorsicht geboten, da Nebenwirkungen auftreten können. Darüber hinaus sind viele der Wirkstoffe in Kräutern und Pflanzen noch nicht eingehend wissenschaftlich untersucht worden.
  • Pflanzliche Potenzmittel werden oft als Wundermittel angepriesen. Einige von ihnen können auf unterschiedliche Weise bei erektiler Dysfunktion helfen. Ihre Wirksamkeit ist jedoch nicht so erwiesen wie die von verschreibungspflichtigen Medikamenten.
  • Auch die Ernährung beeinflusst die sexuelle Leistungsfähigkeit. Das Wichtigste ist, auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu achten. Dies ist auf lange Sicht günstiger als die Konzentration auf bestimmte Lebensmittel.

Pflanzliche Potenzmittel: Das sollten Sie wissen

Neben synthetischen Impotenzmitteln wie Viagra gibt es auch viele pflanzliche Produkte. Diese versprechen ähnliche Wirkungen. Um Ihre wichtigsten Fragen zu diesem Thema zu beantworten, haben wir alles zusammengestellt, was Sie über Potenz generell und pflanzliche Potenzmittel wissen müssen.

Was beeinflusst die sexuelle Potenz?

Die sexuelle Potenz des Mannes kann durch viele Faktoren beeinflusst werden. Der erste wichtige Faktor ist das Alter. Die sexuelle Potenz nimmt mit dem Alter ab, insbesondere bei Männern über 50 Jahren. Es gibt auch viele Faktoren, die mit der Gesundheit und dem Lebensstil zusammenhängen.

Ein guter allgemeiner Gesundheitszustand kann mit einer verstärkten sexuellen Aktivität Hand in Hand gehen. Männer ohne chronische Gesundheitsprobleme haben ein wesentlich geringeres Risiko, an Erektionsstörungen zu erkranken (Angaben in Alter und Prozentsatz der Männer mit Erektionsstörungen).

  • 20-30 Jahre: etwa 10 %
  • 40 Jahre: etwa 15 %
  • 70 Jahre: etwa 30 %

Im Allgemeinen haben körperlich aktive Männer weniger Probleme mit erektiler Dysfunktion. Bei übergewichtigen Männern ist das Risiko dagegen höher. Auch Rauchen, Alkoholkonsum und Fernsehen können sich negativ auf die sexuelle Leistungsfähigkeit auswirken. In diesem Fall können pflanzliche Potenzmittel beispielsweise helfen.

Die häufigsten Probleme, die zu Erektionsstörungen führen, sind Bluthochdruck und Kreislaufprobleme, kardiovaskuläre Probleme und andere Probleme. Auch bestimmte Medikamente können Erektionsstörungen verursachen.

Wann brauche ich Medikamente gegen Impotenz?

Erektile Dysfunktion bei Männern kann mit Mitteln, egal ob synthethische oder pflanzliche Potenzmittel, behandelt werden. Von einer erektilen Dysfunktion spricht man dann, wenn ein Mann in mehr als zwei Dritteln der Zeit keine Erektion erreichen oder aufrechterhalten kann. Das bedeutet, dass der Mann keinen Sex haben kann, weil der Penis nicht hart genug ist oder vorzeitig erschlafft. Dies ist auch unter dem Namen Potenzstörung bekannt.

Potenzstörungen treten mit zunehmendem Alter häufiger auf. Bis zum Alter von 70 Jahren leidet einer von drei Männern an Potenzstörungen. Bei jüngeren Männern in den 20er und 30er Jahren hat jedoch ein Mann von zehn dieses Problem. Oft ist es sinnvoll, bei diesen Problemen einen Arzt zu konsultieren, da Erektionsstörungen ein Anzeichen für andere Probleme im Körper sein können.

Wenn dies der Fall ist, brauchen Sie auf jeden Fall eine Behandlung für diese Probleme. Manchmal lassen sich die zugrundeliegenden Probleme jedoch nicht so einfach behandeln oder sind nicht eindeutig zu erkennen. In diesem Fall können Sie zum beispiel pflanzliche Potenzmittel verwenden, die die Bildung einer Erektion erleichtern können.

Haben pflanzliche Potenzmittel Nebenwirkungen?

Wie die meisten Medikamente haben auch pflanzliche Potenzmittel ein breites Spektrum an Nebenwirkungen. Das Ausmaß und die Art dieser Auswirkungen hängen von der jeweiligen Behandlung ab. Es kann z.B. zu Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln kommen, die Nebenwirkungen verursachen können. Yohimbin kann zum Beispiel den Blutdruck erhöhen und mit blutdrucksenkenden Medikamenten in Wechselwirkung treten.

Weiter unten in diesem Artikel finden Sie eine ausführlichere Liste der Nebenwirkungen der verschiedenen Arzneimittel. Da es zu Wechselwirkungen zwischen pflanzlichen Arzneimitteln und anderen Arzneimitteln kommen kann, ist es wichtig, dass Ihr Arzt über deren Verwendung informiert ist. Obwohl viele pflanzliche Potenzmittel rezeptfrei erhältlich sind, sollten Sie immer Ihren Arzt informieren, vor alle,. wenn Sie derzeit sich in Behandlung befinden.

Auch wenn Sie wegen erektiler Dysfunktion behandelt werden, sollten Sie Ihren Arzt über die Produkte informieren, die Sie bereits einnehmen. Insbesondere, wenn Ihr Arzt Ihnen andere Medikamente zur Behandlung von Impotenz verschreibt, ist es wichtig, ihn darüber zu informieren, da Nebenwirkungen auftreten können.

Potenzsteigernde Lebensmittel sind hingegen absolut ungefährlich, wenn sie in Maßen konsumiert werden. Der Körper ist daran gewöhnt, diese natürlichen Stoffe zu absorbieren und solange Sie nicht zu viel von bestimmten Lebensmitteln essen, sollten Sie keine Probleme bekommen. Natürlich ist es immer möglich, dass Allergien oder andere Beschwerden durch pflanzliche Potenzmittel auftreten; in diesem Fall sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Kann ich pflanzliche Potenzmittel rezeptfrei kaufen?

In der Regel können Sie pflanzliche Präparate in einer Apotheke ohne Rezept kaufen. Viele pflanzliche Potenzmittel können auch online bestellt werden. Es ist jedoch Vorsicht geboten, da sie weniger gut kontrolliert werden. Medikamente gegen Impotenz können nicht deklarierte Substanzen enthalten, die unerwünschte Nebenwirkungen haben können, warnt beispielsweise eine Verbraucherorganisation.

Generell ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren, bevor man pflanzliche Potenzmittel einnimmt, auch wenn sie rezeptfrei erhältlich sind. Impotenzprobleme können auch ein Symptom einer Grunderkrankung sein, insbesondere bei Gefäßproblemen.

In diesen Fällen kann Ihr Arzt andere Behandlungsmöglichkeiten verschreiben. Auch wenn Sie bereits andere Medikamente einnehmen, sollten Sie die Einnahme von Potenzmitteln mit Ihrem Arzt besprechen, denn einige Wirkstoffe stehen in Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln, was zu unangenehmen Nebenwirkungen führen kann.

Wie wirksam sind pflanzliche Potenzmittel?

Leider sind pflanzliche Potenzmittel nicht so gut untersucht worden wie synthetische Sexualstimulanzien wie Viagra, weshalb die Studienlage dazu auch rar ist. Sie werden häufig als Nahrungsergänzungsmittel und nicht als Arzneimittel verkauft. Das bedeutet aber auch, dass ihre Wirksamkeit nicht nachgewiesen werden muss, wie es bei verschreibungspflichtigen Medikamenten der Fall ist.

Andere Produkte, wie Yohimbin, haben psychologische Wirkungen. Arginin hingegen soll nur den Mangel an der entsprechenden Aminosäure im Körper ausgleichen und so bei Potenzproblemen helfen. Lebensmittel hingegen haben generell kaum direkte Auswirkungen auf die Potenz.

Zink- oder selenhaltige Lebensmittel stimulieren die Testosteronproduktion, Vitamine verringern die Müdigkeit oder fördern den Energiestoffwechsel. Die Wirkung dieser Lebensmittel ist am besten im Rahmen einer langfristig gesunden Ernährung zu sehen, da sie auch die allgemeine Gesundheit fördern.

Was sind Beispiele für pflanzliche Potenzmittel?

Wie der Name schon sagt, werden pflanzliche Potenzmittel aus Pflanzen gewonnen und nicht, wie andere Potenzmedikamente, synthetisch hergestellt. Die einfachsten natürlichen oder aus Pflanzen gewonnenen Stimulanzien sind dabei Lebensmittel. Bestimmten Lebensmitteln wird nachgesagt, dass sie die sexuelle Leistungsfähigkeit stimulieren, meist durch Stoffe, die unser Körper ohnehin für seine Gesundheit braucht.

Dies ist oft auf bestimmte Substanzen zurückzuführen, die wir zu uns nehmen und die die sexuelle Leistungsfähigkeit beeinträchtigen können. Darüber hinaus ist eine gesunde Ernährung auch wichtig für unsere Gesundheit und damit indirekt für unsere (sexuelle) Leistungsfähigkeit. Neben Lebensmitteln gibt es auch einige aus Pflanzen gewonnene Wirkstoffe, die als pflanzliche Potenzmittel erhältlich sind.

Yohimbin, Ginseng, Maca und Arginin sind beispielsweise einige der bekanntesten pflanzlichen Sexualstimulanzien. Ihre Wirkung ist unterschiedlich und manchmal gibt es nur wenige wissenschaftliche Studien über sie. Im weiteren Verlauf des Artikels werden wir erörtern, welche dieser Mittel bei den Ursachen von Impotenzstörungen empfohlen werden können.

Pflanzliche Potenzmittel: Anwendung in der Praxis

Pflanzliche Potenzmittel Anwendung Praxis

Hier nachfolgend sind einige typische pflanzliche Potenzmittel aufgeführt. Wir erörtern die nachgewiesenen Wirkungen sowie mögliche Nebenwirkungen derselben. Wir erklären auch, welche Lebensmittel die sexuelle Leistungsfähigkeit beeinflussen können. Natürlich ist bei der Verwendung jedes Wirkstoffs Vorsicht geboten, und es empfiehlt sich generell, einen Arzt zu konsultieren.

Lebensmittel

Eine gesunde Ernährung ist für eine gesunde sexuelle Leistungsfähigkeit unerlässlich. Sekundäre Pflanzenstoffe (Flavonoide) tragen dazu bei, die Blutgefäße zu erweitern. Dies verbessert die Blutzirkulation. Darüber hinaus wird angenommen, dass würzige Speisen das sexuelle Verlangen stimulieren, ebenso wie bestimmte Samen und Nüsse. Hier sind einige Beispiele für pflanzliche Potenzmittel in Lebensmitteln.

Nüsse

Einige Nüsse, wie z. B. Paranüsse, enthalten Zink und Selen, die mit der Testosteronproduktion im Körper in Zusammenhang stehen. Daher kann der Verzehr dieser Nüsse den Testosteronspiegel und damit die sexuelle Leistungsfähigkeit leicht erhöhen. Außerdem wird dadurch die Gesamtleistung gesteigert.

Nüsse sind auch eine gute Eiweißquelle und tragen somit zur Bildung von Aminosäuren wie L-Arginin bei, dem eine kraftsteigernde Wirkung nachgesagt wird. Nüsse und Hülsenfrüchte zum Beispiel sind nicht nur leichte pflanzliche Potenzmittel, sondern auch wichtige Eiweißlieferanten in einer ausgewogenen Ernährung. Dies wirkt sich positiv auf die Gesundheit und damit indirekt auch auf die sexuelle Leistungsfähigkeit aus.

Meeresfrüchte

Obwohl Meeresfrüchte wohl nicht als pflanzliche Potenzmittel bezeichnet werden können, werden wir kurz darauf eingehen, da sie zu einer gesunden Ernährung gehören können. Insbesondere Austern gehören zur Gruppe der so genannten Aphrodisiaka, die dank ihres hohen Zinkgehalts die Testosteronproduktion im Körper fördern.

Dadurch wird die Blutzirkulation im Genitalbereich angeregt. Der regelmäßige Verzehr von Fisch und Meeresfrüchten kann sich also positiv auf die sexuelle Leistungsfähigkeit auswirken, wenn auch in geringerem Maße, als es „richtige“ pflanzliche Potenzmittel könnten.

Vitamine

Einige Vitamine haben, wie einige pflanzliche Potenzmittel eine indirekte Wirkung auf die sexuelle Leistungsfähigkeit und Potenz. Die Vitamine B2, B6 und B12 tragen zur Verringerung der Müdigkeit bei, während Vitamin C den Energiestoffwechsel anregt. Vitamine werden häufig als Zusatzstoffe für pflanzliche Potenzmittel verwendet.

Daher wird ihnen häufig eine direkte Wirkung auf die sexuelle Leistungsfähigkeit zugeschrieben. Wie bereits erwähnt, sind die Auswirkungen von Vitaminen jedoch hauptsächlich indirekt. Sie helfen dem ganzen Körper, gesund und leistungsfähig zu bleiben, können sich aber auch positiv auf die sexuelle Leistungsfähigkeit auswirken.

  • Vitamin C: Anregung des Energiestoffwechsels
  • Vitamine B2, B6 und B12: Verringerung von Müdigkeit und Erschöpfung

Es ist jedoch nicht notwendig, diese Vitamine als Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. Wenn Sie sich ausgewogen ernähren, erhalten Sie in der Regel alle Vitamine, die Sie brauchen. Wenn Sie einen Mangel an bestimmten Vitaminen haben, sollten Sie dies mit Ihrem Arzt besprechen.

Herkömmliche pflanzliche Potenzmittel

Im Allgemeinen gibt es relativ wenig Forschung über pflanzliche Potenzmittel. Ihre Wirkungen und Nebenwirkungen sind dementsprechend in vielen Fällen nicht ausreichend untersucht worden.

Sie werden häufig als Nahrungsergänzungsmittel verkauft, und zwar nicht in ihrer reinen Form, sondern gemischt mit anderen Stoffen, z. B. Vitaminen. In den folgenden Abschnitten werden einige gängige pflanzliche Potenzmittel aufgeführt und kurz erklärt:

Maca

Maca ist eine Pflanze, die in den peruanischen Anden beheimatet ist. Es wird angenommen, dass sie das Hormonsystem ausgleicht und somit Männern und Frauen hilft, ihre sexuellen Probleme zu lösen, einschließlich erektiler Dysfunktion. Maca wird in vielen umsatzstarken Produkten verwendet. Das pflanzliche Potenzmittel ist in Südamerika schon seit Jahrhunderten bekannt und beliebt.

Vorteile
  • Ungefährlich auch in hohen Dosierungen
  • Ausgleichende Wirkung auf das Hormonsystem
Nachteile
  • Die Wirksamkeit ist nicht ausreichend nachgewiesen

Da es nur sehr wenige Studien über Maca gibt, kann man nicht mit Sicherheit sagen, ob dieses pflanzliche Potenzmittel wirklich bei Erektionsstörungen hilft. Mögliche Nebenwirkungen sind ebenfalls nicht gründlich untersucht worden, sodass auch hierzu keine eindeutige Aussage getroffen werden kann. Studien zeigen jedoch, dass Maca selbst in hohen Dosen wahrscheinlich nicht gefährlich ist.

Arginin

L-Arginin-Präparate als pflanzliche Potenzmittel sind ein wirksames Mittel zur Steigerung der sexuellen Leistungsfähigkeit, insbesondere in leichten Fällen. L-Arginin ist eine natürliche, vom Körper produzierte Aminosäure. Die von uns verwendeten Präparate erhöhen lediglich die Dosis, die wir mit unserer normalen Ernährung aufnehmen. L-Arginin ist rezeptfrei in Apotheken erhältlich.

Vorteile
  • Natürliche Aminosäure, hoch bioverfügbar
  • Wirksam bei leichter sexueller Dysfunktion
Nachteile
  • Wirkung nicht ausreichend nachgewiesen

Es ist jedoch nicht wissenschaftlich erwiesen, dass die Einnahme von L-Arginin die sexuelle Leistungsfähigkeit erhöht, denn wie andere pflanzliche Potenzmittel ist der Stoff noch nicht ausreichend erforscht. L-Arginin wird reichlich mit der Nahrung aufgenommen und sogar vom Körper selbst produziert. Außerdem gibt es keinen Beweis dafür, dass diese Aminosäure tatsächlich gegen Erektionsstörungen helfen kann.

Ginseng

Das pflanzliche Potenzmittel aus Korea, das je nach Handhabung unterschiedliche Wirkungen und Funktionen hat, wird auch hierzulande immer bekannter. Rotem Ginseng wird nachgesagt, dass er die sexuelle Leistungsfähigkeit verbessert, weshalb er als Mittel gegen Impotenz verkauft wird. Wie bei den meisten Heilkräutern zur Behandlung von Impotenz gibt es nur wenig Forschung zu Ginseng.

Die Forschungen, die bereits durchgeführt wurden, sind jedoch sehr vielversprechend. Es gibt Hinweise darauf, dass Ginseng bei erektiler Dysfunktion hilft, indem er die Durchblutung der Blutgefäße anregt. Darüber hinaus stärkt Ginseng das Immunsystem und hilft bei der Bekämpfung von Stresssymptomen. Zudem gilt es als relativ sicher, weshalb es sich lohnen kann, dieses pflanzliche Potenzmittel einmal auszuprobieren.

Vorteile
  • Relativ sicherer Wirkstoff
  • Vielversprechende Forschung
Nachteile
  • Kann Blutungen verursachen (insbesondere in Kombination mit anderen Arzneimitteln).

Ginseng kann in Kombination mit Blutverdünnern wie Aspirin Blutungen verursachen. Darüber hinaus sollten Sie Ihren Arzt vor möglichen operativen Eingriffen darüber informieren, dass Sie das pflanzliche Potenzmittel Ginseng einnehmen, da dies zu vermehrten Blutungen führen kann.

Yohimbin

Das pflanzliche Potenzmittel Yohimbin wird aus der Rinde eines zentralafrikanischen Baumes gewonnen und wirkt auf das zentrale Nervensystem. Der Stoff wird hauptsächlich zur Behandlung von Erektionsstörungen psychischen Ursprungs eingesetzt. Seine Wirksamkeit ist jedoch noch nicht ausreichend nachgewiesen.

Allerdings hat Yohimbin-Extrakt, wie einige andere pflanzliche Potenzmittel, auch einige Nebenwirkungen. Er kann den Blutdruck erhöhen oder Kopfschmerzen, Angstzustände oder Verdauungsprobleme verursachen. Darüber hinaus kann die Wirkung anderer Arzneimittel, wie z. B. Blutdrucksenker oder Antidepressiva, verändert werden.

Vorteile

  • Mehr medizinischer Nutzen als Schaden
  • Indizien für tatsächliche Wirksamkeit
  • Wirksam bei erektiler Dysfunktion psychischen Ursprungs

Nachteile

  • Kann die Wirkung von anderen Medikamenten beeinträchtigen
  • Kann den Blutdruck erhöhen

Einige klinische Studien zeigen jedoch, dass Yohimbin bei der Behandlung von Erektionsstörungen psychologischen Ursprungs wirksam ist. Auch in Kombination mit anderen Medikamenten hat es oft mehr Vorteile als Nachteile. Etwaige mit der Einnahme verbundene Risiken sind laut einigen Forschungsergebnissen kein genereller Grund, auf das pflanzliche Potenzmittel Yohimbin zu verzichten.

Unser Fazit

Es gibt viele pflanzliche Potenzmittel, die eine Verbesserung der sexuellen Leistungsfähigkeit versprechen. Diese Versprechungen sind mit Vorsicht zu genießen, da viele pflanzliche Produkte noch keinen endgültigen medizinischen Studien unterzogen wurden. Einige Wirkstoffe, wie Ginseng oder Yohimbin, können eine potenzsteigernde Wirkung haben. Die Anwendung sollte jedoch mit einem Arzt besprochen werden, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

Einige Lebensmittel können die sexuelle Leistungsfähigkeit ebenfalls stimulieren. Hier ist der Effekt jedoch relativ schwach. Schwere Erektionsstörungen sollten allerdings stets von einem Arzt behandelt werden. Eine gesunde Ernährung und eine gesunde Lebensweise generell sind jedoch die beste Grundlage, um die sexuelle Kraft und Leistungsfähigkeit auch im Alter zu erhalten, wobei pflanzliche Potenzmittel aber ergänzend wirken können.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.