Tipps & Tricks gegen ein schwaches Immunsystem – Alle Fakten, Fragen und Antworten

Date Icon Publish Date

Ein schwaches Immunsystem stellt den Körper vor große Aufgaben, denn das Immunsystem spielt eine wichtige Rolle beim Schutz des gesamten Organismus. Es beugt Krankheiten vor, schützt den Körper vor irreparablen Schäden und sorgt dafür, dass der Körper richtig funktioniert. Wenn das Immunsystem aus dem Gleichgewicht geraten ist, kann es seine Aufgaben nicht richtig erfüllen und zu Krankheiten beitragen.

In diesem Artikel möchten wir Ihnen einige Tipps und Tricks geben, um Ihrem (möglicherweise) geschwächten Immunsystem zu helfen. Mit ein paar einfachen Tipps können Sie Ihrem Körper ein wenig mehr Energie und Gesundheit geben und ein schwaches Immunsystem auch langfristig vermeiden.

Was genau ist das Immunsystem?

Schwaches Immunsystem Was ist das Immunsystem

Das Immunsystem ist das Abwehrsystem des Körpers, das ihn vor Viren, Giftstoffen, Parasiten, Bakterien und Pilzen schützt. Wenn diese in den Körper gelangen, werden sie von verschiedenen Zellen und Organen bekämpft. Dadurch wird eine Schädigung des Körpers verhindert, weshalb ein schwaches Immunsystem immer suboptimal ist.

Einige Immunabwehrreaktionen sind von Geburt an im Körper angelegt. Andere Immunreaktionen werden im Laufe des Lebens erworben. Dazu muss der Organismus die Krankheit selbst kennenlernen und überstehen oder durch eine Impfung gestärkt werden.

Wichtige Fakten im Überblick

  • Ein schwaches Immunsystem wird häufig durch eine Grunderkrankung verursacht. Eine ungesunde Lebensweise kann ebenfalls zur Entwicklung eines schwachen Immunsystems beitragen.
  • Eine gesunde Lebensweise kann einer Immunschwäche vorbeugen. Dazu gehören ausreichende Bewegung, eine ausgewogene Ernährung und der Verzicht auf übermäßigen Alkohol- und Nikotinkonsum.
  • Menschen mit einem geschwächten Immunsystem fühlen sich oft krank und schwach. Sie fühlen sich oft sehr müde oder können sich nicht konzentrieren.

Das sollten Sie über ein schwaches Immunsystem wissen

Das Immunsystem ist einer der wichtigsten Teile des Körpers. In den folgenden Abschnitten haben wir die wichtigsten Fragen zum Thema schwaches Immunsystem oder einer suboptimalen Immunabwehr für Sie zusammengefasst und beantwortet.

Woran erkennen Sie ein gesundes Immunsystem?

Ein gesundes Immunsystem zeigt quasi keinerlei Symptome. Es wirkt sozusagen im Hintergrund Ihres Körpers, ohne dass Sie normalerweise etwas davon bemerken. Menschen mit einem gesunden Immunsystem werden seltener krank, fühlen sich energiegeladen und sind meistens gut konzentriert.

Wenn Sie sich jedoch oft erschöpft fühlen und häufig Krankheitssymptome haben, haben Sie möglicherweise ein schwaches Immunsystem. Um eine zuverlässige Diagnose zu stellen und die Ursachen anderer Symptome zu untersuchen, sollten Sie Ihr Blutbild von einem Arzt untersuchen lassen.

Was sind die Symptome eines schwachen Immunsystems?

Ein ernsthaftes Anzeichen für ein geschwächtes Immunsystem ist häufig eine Zunahme von Krankheiten. Erkältungen, grippale Infekte und Verdauungsprobleme sind dabei besonders häufig. Ständige Müdigkeit ist ebenfalls ein Zeichen für ein schwaches Immunsystem.

Da dies aber auch ein Zeichen für andere Mangelerscheinungen sein kann, wie z. B. Vitamin-D-Mangel, bleibt ein geschwächtes Immunsystem oft unbemerkt. Wenn die Konzentration nachlässt und die allgemeine Müdigkeit zunimmt, kann es sich ebenso um ein geschwächtes Immunsystem handeln.

Was verursacht ein schwaches Immunsystem?

Es gibt mehrere Gründe für ein schwaches Immunsystem. Ihr Lebensstil hat z.B. einen großen Einfluss auf die Gesundheit Ihres Immunsystems. So kann Ihr Immunsystem beispielsweise durch eine unausgewogene Ernährung, Stress, Bewegungsmangel oder hohen Nikotinkonsum geschwächt sein. Chronische Krankheiten, die das Immunsystem beeinträchtigen, können ebenfalls zu einem Rückgang der Immunabwehr führen.

Dazu gehören Krebs, Erkrankungen der Atemwege oder Stoffwechselstörungen. Betroffene Personen sind daher besonders anfällig für Krankheiten. Es gibt auch angeborene Immunstörungen, die das Immunsystem beeinträchtigen. Infolgedessen ist es nicht mehr in der Lage, seine grundlegende Funktion als Schutz des Körpers vor eindringenden Viren, Bakterien usw. zu erfüllen. Unter diesen Bedingungen wird der Körper dann schneller krank.

Kann ein schwaches Immunsystem in der Familie liegen?

Im Allgemeinen ist ein schwaches Immunsystem nicht erblich bedingt, da es meist durch einen ungesunden Lebensstil verursacht wird. Die Auswirkungen von Schlafmangel, Stress oder ungesunder Ernährung haben keinen Einfluss auf das Erbgut und können daher nicht vererbt werden.

Handelt es sich jedoch um eine Krankheit, die das Immunsystem betrifft, kann sie vererbt werden. Das liegt daran, dass Krankheiten in manchen Fällen fest in den Genen eines Menschen verankert sind und daher als Erbgut weitergegeben werden können. Die Anfälligkeit für Immundefekte ist also durchaus vererbbar.

Kann ein schwaches Immunsystem langfristige Folgen haben?

Ob ein schwaches Immunsystem langfristige Folgen haben kann, hängt unter anderem von der Lebensweise des Patienten ab. Typische Symptome einer Immunschwäche können das Leben des Patienten jedoch erheblich beeinträchtigen. Ständige Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und Abgeschlagenheit führen bei vielen Menschen zu einem ungesunden Lebensstil.

Eine unausgewogene Ernährung, Bewegungsmangel und Alkohol wirken sich negativ auf das Immunsystem aus, was ein schwaches Immunsystem und dessen Symptome noch verstärken kann. Je nach Ihrem Lebensstil können Sie also eine Art Spiraleffekt erzeugen. Infolgedessen verschlimmern sich die Symptome über einen langen Zeitraum hinweg. Ein geschwächter Körper kann natürlich auch häufiger krank werden.

Ein dauerhaft geschwächtes oder zu schwaches Immunsystem trägt zu vielen zunächst harmlosen Krankheiten bei. Wenn die Immunabwehr bereits so geschwächt ist, dass der Körper nicht mehr in der Lage ist, Krankheitserreger, die für einen gesunden Menschen harmlos sind, aus eigener Kraft zu bekämpfen, kann sogar eine Grippe sehr schwere Verläufe annehmen.

Kurzfristige Folgen

  • Anhaltendes Unwohlsein & Krankheitsgefühl
  • Müdigkeit/Erschöpfung
  • Schlechte Konzentration

Langfristige Auswirkungen

  • Bipolare Störung
  • Depression/ depressive Verstimmung
  • „Harmlose“ Erkältungen können bei einem geschwächten Körper dauerhafte Schäden verursachen

Eine langfristig sehr häufige Aktivierung des Immunsystems aufgrund von Entzündungen oder anderen Krankheiten kann beispielsweise zu bipolaren Störungen und Depressionen beitragen, was weitere negative Aspekte für den Betroffenen mit sich bringt.

Worauf kann ein schwaches Immunsystem hinweisen?

Im Allgemeinen ist ein schwaches Immunsystem der Auslöser für den Ausbruch von Krankheiten. In einigen Fällen kann jedoch auch das Gegenteil der Fall sein. In diesem Fall kann die Krankheit ein geschwächtes Immunsystem begünstigen. Dazu gehören Leukämie, AIDS und andere Autoimmunkrankheiten.

Die frühzeitige Erkennung dieser Krankheiten ist wichtig, um die Symptome der Krankheit selbst und die Symptome, die durch ein schwaches Immunsystem ausgelöst werden, zu bekämpfen. Dies kann die Folgen für den Körper verringern. Daher kann eine frühzeitige Behandlung schwere körperliche Schäden verhindern und vorbeugend wirken.

Warum sind Kinder und ältere Menschen besonders immunsupprimiert?

Kinder und ältere Menschen haben oft ein vergleichsweise schwaches Immunsystem. Das Immunsystem eines Kindes muss sich erst in den ersten Lebensjahren entwickeln. Nur wenige Antikörper können vom Mutterleib auf den Embryo übertragen werden, sodass das Neugeborene noch keine eigenen Abwehrkräfte hat.

Zu diesem Zeitpunkt sind sie besonders anfällig für Infektionen. Das Immungedächtnis entwickelt sich dann im Laufe des Lebens. Der Körper verfügt so über Antikörper gegen Krankheiten, die er bereits erlebt hat oder gegen die er geimpft wurde. Dadurch wird ein erneutes Ausbrechen der Krankheit verhindert.

Ältere Menschen haben ebenfalls ein vergleichsweise schwaches Immunsystem, denn ihr Körper ist nicht mehr in der Lage, neue Antikörper gegen jeden neuen Erreger zu produzieren. Infolgedessen sind sie anfälliger für Infektionen, die aufgrund ihres ohnehin geschwächten Immunsystems sehr schwerwiegend sein können.

Schwaches Immunsystem: Die besten Tipps und Tricks zur Stärkung des Immunsystems

Schwaches Immunsystem Tipps und Tricks

Wenn Sie Ihr Immunsystem stärken oder einfach nur lästigen Symptomen wie Abgeschlagenheit, Müdigkeit und Konzentrationsschwäche durch ein schwaches Immunsystem vorbeugen wollen, können die folgenden Tipps helfen.

Waschen Sie Ihre Hände

Fast jeden Tag berühren wir Türklinken, schütteln freundlichen Nachbarn die Hand oder halten uns an Treppengeländern fest. Deshalb ist es wichtig, sich regelmäßig die Hände zu waschen, um das Eindringen von Viren und Bakterien in den Körper zu verhindern, vor allem, wenn man ein schwaches Immunsystem hat. Es ist auch wichtig, die Hände vom Gesicht fernzuhalten, da auch dort schnell Bakterien in den Körper gelangen können.

Vermeiden Sie Alkohol und Nikotin

Wenn Sie etwas gegen ein schwaches Immunsystem unternehmen möchten oder vorbeugen wollen, sollten Sie übermäßigen Alkohol- und Nikotinkonsum vermeiden. Das Immunsystem spielt eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung einer gesunden Leberfunktion.

Bei hohem Alkoholkonsum geraten die proentzündlichen und entzündungshemmenden Funktionen der Leber aus dem Gleichgewicht, was zu einem chronischen Entzündungszustand führen kann. Das schwächt den Körper. Alkoholmissbrauch verringert außerdem die Zahl der Lymphozyten, die für die Immunabwehr des Körpers benötigt werden. Ein schwaches Immunsystem ist die Folge.

Alkohol kann daher die Immunreaktion unterdrücken, was wie erwähnt ein schwaches Immunsystem begünstigt und das Risiko einer Infektion erhöht. Der Verlauf und die Heilung von bakteriellen und viralen Infektionen ist bei starken Trinkern vermindert. Dies führt zu einer erhöhten Morbidität und Mortalität der Patienten.

Tabakrauch kann darüber hinaus die Häufigkeit von Krankheiten wie Lungenkrebs und Infektionen der Atemwege erheblich erhöhen. Nikotin ist dabei der Hauptbestandteil des Tabakrauchs. Es ist stark immunsuppressiv und kann daher sowohl angeborene als auch erworbene Immunreaktionen unterdrücken, was ebenfalls schlecht für ein schwaches Immunsystem ist.

Wechselduschen

Wechselduschen können ein schwaches Immunsystem ebenfalls stärken. Bei diesem Vorgang wird der Körper und die Extremitäten abwechselnd mit heißem und kaltem Wasser benetzt. Dann greift die Physik: bei warmen Wasser weiten sich die Blutgefäße, wohingegen kaltes Wasser dafür sorgt, dass sie sich zusammenziehen. Dementsprechend kann mehr oder weniger Blut durch die Gefäße fließen. Doch wie funktionieren Wechselduschen?

  • Warmes Wasser: Einmal komplett mit warmem bis heißem Wasser abduschen
  • Kaltes Wasser über die Beine laufen lassen: kaltes Wasser über die Außenseite der Beine und Füße laufen lassen, da diese am weitesten vom Herzen entfernt sind. Anschließend die Hüfte und die Innenseite der Oberschenkel begießen und den Wasserstrahl dann wieder in Richtung Füße bewegen
  • Kaltes Wasser über die Arme laufen lassen: Wiederholen Sie diesen Vorgang bei Armen und Händen. Beginnend mit der Handaußenseite, können Sie weiterhin Oberarm und Schultern benetzen, um anschließend wieder Richtung Hand zu gehen
  • Erneut warmes Wasser: Abschließend noch einmal mit warmem Wasser abduschen

Bewegung und Sport

Ausreichende Bewegung verbessert das Immunsystem. Bewegung reduziert auch die Auswirkungen von negativem Stress, der ebenfalls für ein schwaches Immunsystem verantwortlich sein kann. Leichte Ausdauersportarten sind dabei besonders hilfreich. Sie erhöhen die Adrenalinausschüttung, was eine Zunahme der Immunzellen bewirkt.

Darüber hinaus stärkt Ausdauersport das Herz und die Blutgefäße, was zu einem generell gesünderen Körper führt. Es ist jedoch wichtig, dass Sie genau auf Ihre Grenzen achten. Wenn Sie sich zu erschöpft fühlen, kann dies ebenso ein schwaches Immunsystem begünstigen.

Bewegung an der frischen Luft fördert darüber hinaus auch den Vitamin-D-Spiegel. Dieses Vitamin aktiviert die Killerzellen, mit denen die Krankheitserreger effektiver bekämpft werden können.

Schlaf

Schlaf ist nicht nur eine Erholung nach einem langen Tag, sondern auch gut gegen ein schwaches Immunsystem. Er spielt auch wichtige Rollen im Körper. Schlaf hält die Homöostase des Körpers aufrecht. Er ist auch ein wichtiger Regulator des Immunsystems, da die für die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts desselben notwendigen Funktionen während des Schlafs ablaufen.

Wenn der Körper zu wenig Schlaf bekommt, kann dies ebenfalls negative Auswirkungen haben und ein schwaches Immunsystem begünstigen. Diese Auswirkungen können den Stoffwechsel teils erheblich beeinträchtigen. Schlafstörungen können auch ein Risikofaktor für chronische Entzündungs- und Stoffwechselkrankheiten sein.

Eine gesunde Ernährung

Um den Körper von innen heraus zu stärken, ist eine gesunde Lebensweise erforderlich. Dazu gehört auch eine ausgewogene Ernährung, um ein schwaches Immunsystem zu vermeiden. Zu diesem Zweck haben Forscher eine Ernährungspyramide entwickelt. Eine ausgewogene Ernährung wird in etwa fünf Kategorien unterteilt, die sich nach der (optimalen) Häufigkeit des Verzehrs richten.

  • Lebensmittel, die Fett, Zucker und Salz enthalten: Ab und zu eine süße Leckerei ist nicht schlecht und gut für die Stimmung. Diese Lebensmittel sollten allerdings in Maßen verwendet werden, denn ein Zuviel kann bekanntermaßen zu Fettleibigkeit und Diabetes führen.
  • Fisch, Fleisch und Eier: Fleisch ist reich an Eiweiß und Aminosäuren sowie an wichtigen Vitaminen und Mineralien. Zwei bis drei Portionen Fleisch pro Woche sind für den Körper aber vollkommen ausreichend.
  • Molkereiprodukte: Milchprodukte sind reich an Eiweiß und Kalzium, die ebenfalls notwendig sind, um den Körper vor Entzündungen zu schützen. Milchprodukte, wie Sauermilch, Joghurt oder reine Kuhmilch, können täglich verzehrt werden.
  • Getreideerzeugnisse: Brot, Nudeln, Reis und Kartoffeln liefern Energie. Getreide sollte und kann zu jeder Hauptmahlzeit gereicht werden.
  • Obst/Gemüse: sind reich an Vitaminen und Mineralien, deshalb sollten auch 3-5 Portionen Obst und Gemüse pro Tag verzehrt werden.
  • Getränke/ Flüssigkeit: Der Körper braucht wie wir alle wissen ausreichend Wasser. Sie sollten deshalb mindestens 1,5 Liter ungesüßte Getränke pro Tag trinken, vorzugsweise Wasser.

Es ist auch wichtig, den Körper mit Nährstoffen wie Vitaminen, Zink und Selen zu versorgen, um ein schwaches Immunsystem zu vermeiden. Fleisch, Nüsse, Gemüse und Hülsenfrüchte sind dabei besonders reich an Eisen. Nüsse und Samen enthalten auch Vitamin E, Zink und Selen. Vitamin A ist derweil hauptsächlich in Lebensmitteln wie Süßkartoffeln, Karotten, rotem Paprika und Fisch enthalten.

Unser Fazit

Ein schwaches Immunsystem liegt meistens an einer ungesunden Lebensweise und die Gesundheit Ihres Immunsystems somit weitgehend in Ihren Händen. Eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Bewegung und die Vermeidung von Stress und Alkohol tragen dabei wesentlich zur Stärkung des Immunsystems bei.

Auch wenn Sie Ihren inneren Schweinehund überwinden erst überwinden müssen, um sich unter eine kalte Dusche stellen zu können, die Auswirkungen auf Ihren Körper werden es wert sein. Wenn Sie die Bedürfnisse Ihres Körpers kennen, können Sie Ihre Gesundheit langfristig verbessern und ein schwaches Immunsystem auch nachhaltig vermeiden.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.