So schädlich kann ein Selen Mangel sein – Alle Fakten, Fragen und Antworten

Date Icon Publish Date

Ein Selen Mangel kann langfristig zu schweren gesundheitlichen Problemen führen. Es gibt viele essenzielle Stoffe, die der menschliche Körper braucht, aber nicht selbst herstellen kann, wie zum Beispiel das Spurenelement Selen. Selen ist wichtig für den Zellschutz, die Schilddrüsenhormonproduktion und die Fruchtbarkeit. Das Risiko eines Selenmangels ist dabei generell erhöht, weil die Böden in Mitteleuropa sehr selenarm sind.

Selen trägt zu vielen wichtigen Funktionen und Aktivitäten in verschiedenen Teilen des Körpers bei und kann über tierische Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel aufgenommen werden. Selenmangel kann sich wie erwähnt negativ auf die Gesundheit und das Immunsystem auswirken. In diesem Artikel erläutern wir die Bedeutung von Selen und wie man einen Selen Mangel vermeiden kann.

Was ist Selen?

In unserem neuen Ratgeber erklären wir, warum der Körper Selen braucht, wann und für wen es schädlich sein kann und wie man Selen einnimmt. Außerdem geben wir Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Selenquellen und wie man einen Selen Mangel anhand spezifischer Symptome erkennen kann.

Wichtige Fakten im Überblick

Selen Mangel Wichtige Fakten

  • Selen spielt eine wichtige Rolle im menschlichen Körper, z. B. für die Fruchtbarkeit, die Schilddrüsenhormonproduktion und die Immunabwehr. Ein Selen Mangel ist daher schädlich für den Körper.
  • Ein Selenmangel kann vor allem bei Vegetariern oder Veganern und bei Menschen, die Selen nicht aufnehmen können, auftreten.
  • Die Hauptursache für einen Selen Mangel sind die selenarmen Böden in Mitteleuropa. Es gibt jedoch Möglichkeiten, die Selenaufnahme durch tierische Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel auf ein ausreichendes Niveau zu erhöhen

In welcher Form soll man Selen einnehmen?

Selen ist in vielen Naturprodukten enthalten, allerdings in unterschiedlichen und oft unzureichenden Mengen. Die mitteleuropäischen Böden sind selenarm, wie eine Auswertung von Daten aus verschiedenen europäischen Ländern zeigt. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) stellte fest, dass rund 80 Prozent der Erwachsenen einen Selenspiegel aufwiesen, der 20 bis 50 Prozent unter dem empfohlenen Wert lag.

Dem Bericht zufolge wird der Selenbedarf nur zu 70 Prozent durch natürliche Lebensmittel gedeckt, die restlichen 30 Prozent werden häufig ignoriert, was langfristig zu einem Selen Mangel führen kann, oder durch Nahrungsergänzungsmittel zugeführt.

Da natürliche Produkte nicht ausreichen, sind Nahrungsergänzungsmittel eine gute Option, um den täglichen Selenbedarf zu decken und so einen möglichen Selen Mangel zu verringern. Auch Präparate können eingenommen werden, aber es ist wichtig, auf die Dosierung zu achten, da sie sonst schädlich sein können.

Wie sollte ich mich ernähren, um einen Selen Mangel zu vermeiden?

Glücklicherweise können Sie den Großteil Ihres Selenbedarfs auf natürliche Weise decken. Da das Tierfutter in Deutschland Selen enthält, sind tierische Lebensmittel am reichsten an Selen. Aber auch Hülsenfrüchte, Nüsse und Pilze enthalten Selen. Der Inhalt ist jedoch sehr unterschiedlich. Sie können einem Selen Mangel vorbeugen, indem Sie die folgenden Lebensmittel häufiger zu sich nehmen (mg pro 100 g):

  • Vollkornmehl: 1 Mikrogramm
  • Kichererbsen: 9 Mikrogramm
  • Naturreis: 10 Mikrogramm
  • Linsen: 10 Mikrogramm
  • Schweinefleisch: 12 Mikrogramm
  • Sojabohnen: 19 Mikrogramm
  • Kalbsleber 22 Mikrogramm
  • Makrele 39 Mikrogramm
  • Niere vom Kalb 40 Mikrogramm (40 Mikrogramm)
  • Hering 43 Mikrogramm
  • Schweineleber 56 Mikrogramm
  • Thunfisch 82 Mikrogramm
  • Paranuss 103 Mikrogramm
  • Steinpilze 187 Mikrogramm
  • Schweineniere 206 Mikrogramm

Eine ausgewogene Ernährung reicht in der Regel aus, um den empfohlenen Selenspiegel im Körper zu erreichen. Nahrungsergänzungsmittel sind jedoch eine gute Option für Veganer und Vegetarier, die einen Selen Mangel ausgleichen müssen, sowie für Menschen mit Krankheiten, deren Selenaufnahme beeinträchtigt ist.

Vor- und Nachteile von selenhaltigen Lebensmitteln

Um einen Selen Mangel zu vermeiden, wird eine ausgewogene Selenzufuhr über die Nahrung empfohlen. Tierische Lebensmittel haben allerdings neben ihren vielen Vorteilen auch einige Nachteile:

Vorteile
  • Überdosierung ist nicht möglich
  • Eine ausgewogene Ernährung ist meist ausreichend, um den Selenbedarf zu decken
  • Erhöht den Gehalt an anderen Vitaminen im Körper
Nachteile
  • Relativ teuer
  • Kann für viele Menschen unverträglich sein
  • Sorgt für einen höheren Cholesterinspiegel

Eine Ernährung, die reich an tierischen Lebensmitteln ist, ist sehr wichtig für die Selenversorgung, aber für kranke Menschen, Vegetarier und Veganer ist dies keine Option. Für diese Fälle empfehlen wir, einen möglichen Selen Mangel nach Rücksprache mit einem Arzt mit Nahrungsergänzungsmitteln auszugleichen.

Welche Präparate mir Selen gibt es, um einen Selen Mangel auszugleichen?

Da natürliche Produkte den Selenbedarf nicht ausreichend decken können, können Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt werden, um den Bedarf oder einen schon vorhandenen Selen Mangel auszugleichen. Nachfolgend sind Selenverbindungen aufgeführt, die gemäß Anhang II der EU-Richtlinie 2002/46/EG (Fassung vom 05.07.2017) als Nahrungsergänzungsmittel zugelassen sind:

  • Mit Selen angereicherte Hefe
  • Natriumhydrogenselenit
  • L-Selenomethionin
  • Natriumselenin
  • Natriumselenat
  • Selensäure

Es ist wichtig, den Unterschied zwischen Präparaten mit organisch gebundenem Selen und solchen mit anorganisch gebundenem Selen zu erwähnen. L-Selenomethionin und mit Selen angereicherte Hefe sind organisch gebundene Selenverbindungen, während Selensäure, Natriumselenat, Natriumhydrogenselenit und Natriumselen anorganisch gebunden sind. Beide Arten helfen gegen einen Selen Mangel, werden aber verschieden vom Körper aufgenommen.

Die Aufnahme und Verwertung von organischen und anorganischen Selenverbindungen ist unterschiedlich. Organische Selenverbindungen werden zu 80-100 % absorbiert, anorganisches Selen zu 50-60 %. Die meisten Nahrungsergänzungsmittel enthalten organisch gebundenes Selen, während Präparate mit anorganisch gebundenem Selen in der Regel nur in Apotheken als Arzneimittel erhältlich sind.

Vor- und Nachteile von Nahrungsergänzungsmitteln gegen einen Selen Mangel

Nahrungsergänzungsmittel sind eine gute Option für die Selenaufnahme und um einen Selen Mangel auszugleichen, wenn Sie bestimmte Unverträglichkeiten gegenüber tierischen Lebensmitteln haben oder wenn Sie sich vegetarisch oder vegan ernähren.

Vorteile
  • Überall verfügbar
  • Erhältlich in verschiedenen Formen
  • Sorgt für einen zusätzlichen Ausgleich des Selenspiegels
  • Eine gute Wahl für Vegetarier, Veganer und Menschen mit gesundheitlichen Problemen, um einen Selen Mangel auszugleichen

Nachteile

  • Kann allergische Reaktionen hervorrufen
  • Kann Überdosierung verursachen
  • Sollte nur auf Anweisung eines Arztes eingenommen werden

In jedem Fall sollten Nahrungsergänzungsmittel nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden. Ergänzungspräparate können auch verwendet werden, um sicherzustellen, dass der Körper ausreichend mit Selen versorgt wird und um einem Selen Mangel vorzubeugen.

Warum braucht der Körper Selen?

Warum braucht man Selen

Selen ist ein essentielles Spurenelement für den Menschen und ist bekanntlich wichtig für das Immunsystem, die Fruchtbarkeit und die Schilddrüse. Der menschliche Stoffwechsel ist jedoch nicht in der Lage, Selen selbst zu produzieren, so dass es in ausreichender Menge über die tägliche Nahrung zugeführt werden muss. Selen ist ein Halbedelmetall und kommt in der Natur in verschiedenen organischen und anorganischen Verbindungen vor.

Selen spielt eine wichtige Rolle im Körper und hat eine große Wirkung, so dass Menschen mit Selen Mangel einen großen Nachteil haben. In den folgenden Abschnitten werden die wichtigen Wirkungen von Selen erläutert und es wird erklärt, warum ein Selenmangel unbedingt vermieden werden sollte.

Auswirkungen von Selen

  • Produktion von Schilddrüsenhormonen
  • Unterstützung bei der Krebsbehandlung
  • Antioxidationsmittel für das Immunsystem
  • Bildung von Spermien

Unterstützung bei der Krebsbehandlung

Einige Studien deuten darauf hin, dass Selen neben anderen positiven Eigenschaften eine effektive Wirkung im Kampf gegen die Tumorentwicklung haben könnte, weshalb ein Selen Mangel bei Krebspatienten besonders zu beachten ist. Eine Studie deutet beispielsweise darauf hin, dass Selen die Stadien von Tumorvorläufern reduzieren und damit das Tumorwachstum hemmen kann.

Darüber hinaus hemmt Selen die Vermehrung von Tumorzellen und aktiviert die natürlichen Killerzellen, die für die Zerstörung von Tumorzellen sorgen. Darüber hinaus hat Selen Auswirkungen auf die DNA-Reparatur. In einem kürzlich erschienenen Artikel analysieren Forscher das Zusammenspiel von Selen und Zink im DNA-Reparaturprozess, einem wichtigen Prozess im Kampf gegen Krebs.

Selenpräparate können mit Zink interagieren und Veränderungen im Zinkstoffwechsel verursachen, die die Stabilität der DNA und ihre Reparaturfähigkeit beeinträchtigen. Es ist daher wichtig, das Gleichgewicht zwischen diesen beiden Spurenelementen zu überwachen. Neuere Forschungen stützen weiterhin die Behauptung, dass eine Selenergänzung wirksam Krebs vorbeugt, ein weiteres Argument, einen Selen Mangel in dieser Zeit auf jeden Fall zu vermeiden.

Selen kann auch eine positive Wirkung bei der Bekämpfung von Hyperlipidämie haben. Hyperlipidämie bezeichnet einen abnorm hohen Gehalt an verschiedenen Fetten, Fettderivaten und Lipoproteinen im Blut. Sie kann durch genetische Vererbung, aber auch durch Fettleibigkeit und Diabetes verursacht werden.

Eine Studie hat außerdem gezeigt, dass Selen der Lipidperoxidation entgegenwirken kann, da eine negative Korrelation zwischen Selenspiegeln und Malondialdehyd (MDA), einem bekannten schädlichen Lipidperoxid, bei Patienten mit Hypercholesterinämie besteht. Selen kann also auch zur Bekämpfung der Hyperlipidämie beitragen, weshalb ein Selen Mangel auch in diesen Fällen zu vermeiden ist.

Spermienbildung

Selen hat auch eine bedeutende Wirkung auf die männliche Fruchtbarkeit und trägt zu einer normalen Spermienbildung bei. Dies wurde in Studien wissenschaftlich nachgewiesen. In einer großen Studie erhielt eine Gruppe von Männern mit Fruchtbarkeitsproblemen ein Selenpräparat, während eine andere Gruppe ein B-Vitaminpräparat erhielt.

In der reinen Selengruppe nahm die Beweglichkeit der Spermien bei einigen Männern zu, was die Fruchtbarkeit erhöhte. Selen Mangel kann sich also negativ auf die Fruchtbarkeit auswirken und einen möglichen Kinderwunsch erschweren.

Produktion von Schilddrüsenhormonen

Studien haben gezeigt, dass Selen für die Funktion der Schilddrüse unerlässlich ist und eine wichtige Rolle bei der Synthese und dem Stoffwechsel der Schilddrüsenhormone spielt. In einer Studie wurden die Auswirkungen einer Selenergänzung bei Patienten mit Schilddrüsenerkrankungen untersucht. Eine Gruppe von Patienten erhielt Selenpräparate, eine andere Gruppe ein Placebo.

Es wurde festgestellt, dass Selenergänzungen das Fortschreiten der Schilddrüsenerkrankung bei Patienten wirksam verhindern können. Daher können Menschen mit einem Selen Mangel anfälliger für Schilddrüsenerkrankungen sein.

Antioxidantien im Immunsystem

Selen ist ein essentielles Spurenelement im Körper, das sehr wichtige Funktionen. Selen wirkt insbesondere als Antioxidans im Immunsystem gegen aggressive Substanzen. Die Glutathionperoxidase im menschlichen Genom ist das bekannteste Gen, das für Selenproteine kodiert und damit eine ausreichende Versorgung mit Selen bei erhöhtem oxidativem Stress, d.h. der Rückhaltung aggressiver Substanzen im menschlichen Körper, sicherstellt.

Bei einem akuten Selen Mangel können aggressive Stoffe nicht mehr zurückgehalten werden und der Organismus leidet unter den langfristigen Folgen. Aggressive Substanzen werden als „freie Radikale“ bezeichnet, die von außen auf unseren Körper einwirken.

Abgase, Smog, Ozon und Tabakrauch sind Beispiele für „freie“ Radikale, deren schädliche Wirkung auf die menschlichen Zellen durch Selen reduziert wird. Selen spielt daher auch eine wichtige Rolle bei der Zellabwehr, weswegen ein Selen Mangel auf jeden Fall vermieden werden sollte.

Was geschieht bei einem Selen Mangel?

Ein Selen Mangel kann im menschlichen Körper eine Reihe von Symptomen hervorrufen. Dies kann auf eine unzureichende Aufnahme oder Malabsorption von Selen zurückzuführen sein.

Ein Selen Mangel kann im ganzen Körper verbreitet sein, sodass die Anzeichen meist nicht offensichtlich sind. Ein Selenmangel kann jedoch vermutet werden, wenn die folgenden Symptome auftreten:

  • Veränderungen an Haaren und Nägeln
  • Störung der normalen Leberfunktion
  • Unfruchtbarkeit (Mann)
  • Trockene, blasse Haut
  • Gelenkprobleme
  • Muskelschwäche
  • Hoher Blutdruck
  • Haarausfall
  • Ermüdung

Einige Personengruppen haben einen erhöhten Bedarf an Selen, z. B. schwangere Frauen und Menschen mit schwachem Immunsystem, die anfälliger für Nieren-, Leber-, Schilddrüsen- und andere entzündliche Erkrankungen sind. Auch Vegetarier und Veganer sollten eine ausreichende Selenzufuhr durch Nahrungsergänzungsmittel sicherstellen, um einen Selen Mangel zu vermeiden, da das meiste Selen in tierischen Lebensmitteln enthalten ist.

Welche anderen Ursachen können zu einem Selen Mangel führen?

Eine weitere Ursache für Selen Mangel kann die Kombination von Selen mit Arzneimitteln oder anderen Substanzen sein, was zu einer Selen-Malabsorption führen kann. Wenn Selen in Kombination mit anderen Mineralien eingenommen wird, können Wechselwirkungen oder Nebenwirkungen auftreten. Deshalb gibt es einige wichtige Dinge zu beachten:

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

Leider kann die Einnahme von Selen in Kombination mit anderen Medikamenten auch zu negativen Wechselwirkungen führen. Das Krebsmedikament Cisplatin kann den Selenspiegel senken, was bedeutet, dass Krebspatienten oft mehr Selen zu sich nehmen müssen als die tatsächliche Tagesdosis. Auch Medikamente zur Behandlung von Dehydrierung können den Selengehalt senken, da sie über die Nieren ausgeschieden werden.

Medikamente, die zur Behandlung psychischer Störungen eingesetzt werden, beeinträchtigen die Selenaufnahme ebenfalls und können daher auch zu einem Selen Mangel führen. Es ist daher ratsam, den Selenspiegel bei der Einnahme von Medikamenten oder Vitaminen regelmäßig zu überprüfen und einen Arzt zu konsultieren, um mögliche Wechselwirkungen zu minimieren und unter allen Umständen eine ausreichende Selenzufuhr sicherzustellen.

Wechselwirkung mit Vitaminen

Vitamin C sollte in Kombination mit Selen in sehr geringen Dosen eingenommen werden, da es sonst die Wirkung von Selen blockieren kann. Vitamin C sollte daher in sehr geringen Dosen eingenommen werden. Obwohl Vitamin C in großen Mengen Selen hemmen kann, ist Vitamin B6 ein Bestandteil von Selen.

Vitamin B6 ist an der Umwandlung von Selenmethionin in Selenocystein beteiligt, sodass ein Vitamin-B6-Mangel auch zu einem Selen Mangel führen kann. Die Wirkung von Selen kann noch verstärkt werden, wenn es mit Vitamin E kombiniert wird. Daher werden die beiden Substanzen oft zusammen verwendet, um einen Selenmangel zu beheben, was jedoch mit einem Arzt besprochen werden sollte.

Wie hoch ist der tägliche Bedarf, um einen Selen Mangel zu vermeiden?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat Referenzwerte für die tägliche Selenzufuhr für verschiedene Personen- und Altersgruppen angegeben (Selen µg/ pro Tag):

  • Stillende Frauen: 75
  • 15-65 Jahre und älter: 60-70
  • 13-15 Jahre: 60
  • 10-13 Jahre: 45
  • 7-10 Jahre: 30
  • 0-7 Jahre: 10-20

Jugendliche und Erwachsene sollten die gleiche Menge Selen pro Tag zu sich nehmen, um einen Selen Mangel zu vermeiden. Schwangere Frauen haben einen höheren Bedarf, sollten diesen aber nicht überschreiten. Referenzwerte für eine optimale Aufnahme gibt es noch nicht und sind nur Schätzungen.

Was ist bei der Einnahme von Selen zu beachten?

Selen wurde fälschlicherweise für ein giftiges Spurenelement gehalten, weshalb das Thema Selen Mangel lange ignoriert wurde. Selen ist zweifellos für die Aufrechterhaltung zahlreicher körperlicher Prozesse unerlässlich, aber es gibt eine angemessene Selenmenge für den Menschen, die nicht überschritten werden sollte. Die zulässige Höchstmenge an Selen beträgt 300 Gramm pro Tag.

Da Menschen, die in Gebieten mit Böden mit Selen Mangel leben, eher Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, weil sie einen Selenmangel vermeiden wollen, kann das Risiko einer Überdosierung schneller eintreten und genauso gefährlich sein wie ein Selenmangel. Wenn Sie zu viel Selen in Ihrem Körper haben, können folgende Symptome auftreten:

  • Neurologische Probleme
  • Knoblauch-Atem
  • Hautveränderungen
  • Gelenkschmerzen
  • Schläfrigkeit
  • Ermüdung
  • Diarrhöe
  • Übelkeit

Die meisten Nahrungsergänzungsmittel enthalten in der Regel 200 Mikrogramm pro Tag, sodass eine Überdosierung bei bestimmungsgemäßem Gebrauch unwahrscheinlich ist. Eine Überdosierung kann ebenso schädlich sein, wie ein Selen Mangel, weshalb auch zu hohe Dosen gemieden werden sollten.

Die Tagesdosis sollte nicht überschritten werden, es sei denn, sie wird von einem Arzt verschrieben. Es ist daher ratsam, die Angaben des Herstellers über die in den Präparaten enthaltenen Mengen zu überprüfen und den Selengehalt vor der ersten Anwendung zu bestimmen.

Unser Fazit

Ein Selen Mangel kann schwerwiegende Folgen haben, denn Selen ist ein essentielles Spurenelement für unseren Organimus. Obwohl die Böden in vielen europäischen Ländern selenarm sind, enthalten tierische Erzeugnisse, Nüsse und Pilze Selen und können den Tagesbedarf decken und einem Selenmangel vorbeugen.

Wenn Sie Vegetarier oder Veganer sind, können Sie zum Ausgleich Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, aber es ist ratsam, vorher einen Arzt zu konsultieren. Bei der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln ist es wichtig, sich an die vorgeschriebene Tagesdosis zu halten, um eine Selenüberdosierung zu vermeiden, die ebenso schädlich ist wie ein Selen Mangel.

Außerdem sollten Sie auf die Einnahme von Medikamenten und anderen Vitaminen achten, die zu einem Selenmangel beitragen können, wenn Sie sie nicht vorher informiert haben. Daher sollten Sie immer Ihren Arzt konsultieren. Ansonsten sollten Sie täglich selenreiche Lebensmittel oder Selenersatzstoffe zu sich nehmen, um Ihren Körper vor einem Selen Mangel zu schützen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.