Vitamin C Überdosis erkennen und vermeiden – Alle Fakten, Fragen und Antworten

Date Icon Publish Date

Vitamin C: Es stärkt, neben vielen anderen Vorteilen für die Gesundheit, das Immunsystem, ist gut für Haut und Haare und hilft bei der Wundheilung. Dieses Vitamin, auch bekannt als Ascorbinsäure, ist lebenswichtig. Da der Körper dieses Vitamin nicht selbst herstellen kann, sind wir gezwungen, es über die Nahrung aufzunehmen. Viele Menschen nehmen deshalb Vitamin-C-Präparate ein, um Erkältungen vorzubeugen, insbesondere im Winter.

Eine ausgewogene Ernährung ist jedoch in der Regel ausreichend und die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln kann sogar zu einer Vitamin C Überdosis führen. Falls Sie sich Gedanken ob einer Überdosierung machen, sind Sie hier genau richtig. Wir beantworten wichtige Fragen zu diesem Vitamin und erklären, warum eine Überdosierung in der Regel kein Problem darstellt.

Was ist Vitamin C?

Vitamin C Ueberdosis Was ist Vitamin C

Vitamin C, auch bekannt als Ascorbinsäure, ist ein wasserlösliches Vitamin. Das bedeutet, dass es im Körper nicht gut gespeichert werden kann. Daher muss dieses Vitamin, wie einige andere, regelmäßig mit der Nahrung eingenommen werden. Es kommt in allen Teilen des Körpers vor und ist für viele Stoffwechselvorgänge und für das optimale Funktionieren des Immunsystems unerlässlich.

Wichtige Fakten im Überblick

  • Das C Vitamin ist ein wasserlösliches Vitamin, das für viele Stoffwechselvorgänge im Körper und für das reibungslose Funktionieren des Immunsystems unerlässlich ist.
  • In seltenen Fällen kann eine Vitamin C Überdosis zu Verdauungsstörungen, Übelkeit, Magenkrämpfen und Durchfall führen. Im Prinzip ist eine Überdosis für gesunde Menschen aber nicht gefährlich.
  • Der Körper benötigt je nach Alter und Geschlecht unterschiedlich hohe Mengen des Stoffes

Wie viel Vitamin C ist zu viel?

Normale Vitamin-C-Spiegelwerte im Blut sind nicht klar definiert, sondern stellen lediglich Referenzwerte und Empfehlungen dar. Es ist auch nicht bekannt, ob die Messung des Vitamin-C-Blutspiegels wirklich sinnvoll ist.

Dies macht es schwierig, eine Vitamin-C-Überdosierung zu erkennen. Ein Wert von 5-15 mg/l Vitamin C im Blut gilt als normal. Dies bedeutet, dass ein Vitamin-C-Spiegel von über 15 mg/l eine Überdosierung des Vitamins im Vergleich zum Normalwert darstellt.

Wie viel Vitamin C braucht der menschliche Körper?

Der Vitamin-C-Bedarf ist je nach Alter und Geschlecht unterschiedlich. Stillende Mütter, Schwangere und Raucher*innen haben einen etwas höheren Bedarf. Nach Angaben der DGE benötigen schwangere Frauen ab dem vierten Monat etwa 105 mg pro Tag und stillende Frauen etwa 125 mg Vitamin C pro Tag.

Raucher sollten etwa 155 mg/Tag zu sich nehmen, während Raucherinnen 135 mg/Tag benötigen. Die folgende Tabelle zeigt die von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfohlene Vitamin-C-Zufuhr nach Alter und Personengruppen:

  • Säugling 0-12 Monate männlich/weiblich: 20 mg
  • Kind 4-6 Jahre männlich/weiblich: 30 mg
  • Kind 7-9 Jahre männlich/weiblich: 45 mg 
  • Kind 10-12 Jahre männlich/weiblich: 65 mg
  • Heranwachsende 13-14 Jahre männlich/weiblich: 85 mg
  • Heranwachsende 15-18 Jahre weiblich: 90 mg
  • Heranwachsende 15-18 Jahre männlich: 105 mg
  • Erwachsene Frau: 95 mg
  • Erwachsener Mann: 110 mg

Welche Lebensmittel enthalten viel Vitamin C?

Ascorbinsäure ist hauptsächlich in Zitrusfrüchten und frischem Gemüse enthalten. Der Stoff ist jedoch auch in verarbeiteten Lebensmitteln, wie z. B. tiefgefrorenen Fleischerzeugnissen, zu finden, da das Vitamin auch dazu beiträgt, Lebensmittel über längere Zeit zu konservieren und ihre Farbe zu erhalten. Die folgende Liste zeigt den Gehalt an Vitamin C in verschiedenen Obst- und Gemüsesorten.

Die Werte beziehen sich immer auf rohes Obst und Gemüse und sind natürlich nur Richtwerte. Der tatsächliche Vitamin-C-Wert hängt unter anderem vom Erntezeitpunkt sowie von den Transport- und Lagerbedingungen des Lebensmittels ab.

Auch die Art der Zubereitung ist wichtig. Um ein Maximum an Vitamin C zu erhalten, sollte Gemüse nicht zu lange gekocht, sondern nur kurz angedünstet werden und Obst sollte gründlich, aber möglichst kurz gewaschen werden (Angaben Vitamin-C-Gehalt pro 100 g):

  • Rotkohl: 50 mg
  • Orangen: 50 mg
  • Zitronensaft: 51 mg
  • Erdbeeren: 62 mg
  • Blumenkohl: 69 mg
  • Paprika: 120 mg
  • Sanddornbeeren: 450 mg
  • Hagebutten: 500 mg

Welche Funktionen spielt das Vitamin C im menschlichen Körper?

Vitamin C ist an vielen Prozessen im menschlichen Körper beteiligt und hat wichtige Funktionen. Die folgende Liste ließe sich beliebig fortsetzen, denn es ist klar, dass das Vitamin unzählige positive Auswirkungen auf den Körper und seine Prozesse hat. Hier nachfolgend finden Sie eine Auswahl der verschiedenen Funktionen von Ascorbinsäure im Körper:

  • Entgiftende Wirkung: Das Vitamin aktiviert die Leberenzyme, die für die Ausscheidung von Giftstoffen verantwortlich sind
  • Reguliert die Hormonausschüttung: Ascorbinsäure trägt dazu bei, verschiedene Hormone wie Sexualhormone, Schilddrüsenhormone, Stresshormone und Wachstumshormone für das Gehirn und die Nerven verfügbar zu machen
  • Verbessert die Aufnahme von Calcium und Eisen: Vitamin C trägt dazu bei, die Aufnahme und Verwertung von Eisen und Kalzium zu verbessern. Das in der Milz und den Darmwänden gespeicherte Eisen kann so in den Blutkreislauf zurücktransportiert werden, wo es für den Sauerstofftransport und die Stärkung des Immunsystems verwendet wird
  • Ist ein wichtiges Antioxidans: Das Vitamin beseitigt und zerstört Sauerstoffverbindungen, sogenannte freie Radikale, die die Zellen des Körpers schädigen
  • Stärkt das Bindegewebe: Das Vitamin ist für die Bildung von Kollagen und anderen Bindegewebsmolekülen unerlässlich. Kollagen macht Haut, Bänder, Sehnen und Blutgefäße elastisch sowie Zähne und Knochen stark. Vitamin C ist auch für die Wundheilung wichtig, da Narbengewebe ebenfalls aus Kollagen besteht
  • Schützt die Blutgefäße: Ascorbinsäure spielt auch eine Rolle bei der Aufrechterhaltung der Gesundheit der Blutgefäße. Außerdem hält es die Innenwände der Arterien geschmeidig, sodass sich dort kein Cholesterin und andere Stoffe ablagern können. Das Vitamin hat daher eine vorbeugende Wirkung gegen Krankheiten wie Bluthochdruck, Herzattacken oder Herzinfarkte

Wie äußert sich ein Vitamin-C-Mangel?

Eine ausgewogene Ernährung liefert in der Regel die notwendige Tagesdosis an Ascorbinsäure. Für bestimmte Bevölkerungsgruppen besteht jedoch ein erhöhtes Risiko, an einem Vitamin C Mangel zu erkranken.

Dazu gehören Sportler, Raucher, schwangere und stillende Frauen und Menschen mit chronischen Krankheiten. Ein Vitamin-C-Mangel schwächt das Immunsystem und erhöht somit die Anfälligkeit für Infektionen. Anzeichen für einen möglichen Vitamin-C-Mangel sind:

  • Schwaches Bindegewebe
  • Schlechte Wundheilung
  • Muskelschmerzen
  • Zahnfleischbluten
  • Ermüdung
  • Schwäche

Wie kann eine Überdosierung von Vitamin C vermieden werden?

Die Aufnahme von Vitamin C in seiner natürlichen Form über Obst und Gemüse ist ausreichend, um eine Überdosierung zu vermeiden. Daher sollten Sie Ihre Ernährung auf eine perfekte Kombination aus Obst und Gemüse ausrichten und unnötige Vitaminpräparate vermeiden.

Wenn Sie ein Vitamin-C-Präparat einnehmen möchten, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Insbesondere Menschen mit bestimmten Stoffwechselstörungen oder Erkrankungen der ableitenden Harnwege sollten vorher ihren Arzt konsultieren.

Was sind die Symptome und Folgen einer Vitamin-C-Überdosierung?

Vitamin C Ueberdosis Symtpome und Folgen

Die Dosis macht das Gift, wie ein oft zitiertes Sprichwort besagt. Eine gewisse Menge eines Stoffes ist demnach unbedenklich, aber ein Übermaß kann niemals gesund sein. Wie sieht es in diesem Fall mit Vitamin C aus? Ist eine Überdosierung gefährlich und wie äußert sich eine Überdosierung? Wir werden diese Fragen in den folgenden Abschnitten beantworten.

Ist eine Überdosierung von Vitamin C gefährlich?

Eine Überdosis an Ascorbinsäure ist für gesunde Menschen normalerweise nicht schädlich. Da der Stoff jedoch über die Nieren ausgeschieden wird, ist die Gefahr einer Überdosierung bei Menschen mit Nierenversagen deutlich höher. Ein hoher Vitamin-C-Gehalt kann außerdem die Bildung von Oxalsäure erhöhen. Dies erhöht das Risiko von Nierensteinen.

Obwohl die tägliche Einnahme hoher Dosen von Vitamin C im Allgemeinen als unbedenklich gilt, kann es in einigen seltenen (!) Fällen zu einer tödlichen Nephrotoxizität, d. h. einer tödlichen Nierenschädigung, kommen.

Was sind die Symptome einer Vitamin-C-Überdosierung?

Wie bereits erwähnt, handelt es sich um eine Vitamin C Überdosis, wenn der Blutwert über dem normalen Blutspiegel von 15 mg/l liegt. Eine Überdosierung kann dabei ernsthafte Nebenwirkungen verursachen. Da das Vitamin wasserlöslich ist, scheidet der Körper überschüssige Ascorbinsäure mit dem Urin aus. Dies bedeutet, dass eine Überdosierung des Stoffes bei gesunden Menschen unwahrscheinlich ist.

Nur sehr wenige Menschen sind empfindlich gegenüber Vitamin C. Die Verdauungsorgane können dann überlastet werden. Eine Überdosis des Vitamins kann zu Verdauungsstörungen, Übelkeit, Magenkrämpfen und Durchfall führen. Dies ist bei Menschen mit Stoffwechselstörungen nicht der Fall. Bei diesen Menschen kann eine Überdosierung an Ascorbinsäure mit einem gewissen Risiko für unerwünschte Wirkungen verbunden sein.

Krebsstudien haben gezeigt, dass Vitamin C in sehr hohen Konzentrationen seine Funktion umkehren und eher als gewebeschädigendes Pro-Oxidans denn als Antioxidans wirken kann. Antioxidantien können insbesondere die unerwünschte Oxidation anderer Stoffe verhindern. Sie tragen zur Erhaltung gesunder Zellen bei, indem sie diese proaktiv vor oxidativem Stress und damit verbundenen Krankheiten wie Krebs, Demenz und Rheuma schützen.

Pro-Oxidantien haben den gegenteiligen Effekt und erhöhen dahingegen den oxidativen Stress. Die Auswirkungen von sehr hohen Dosen, die weit über der empfohlenen Tagesdosis liegen, sind noch unklar und können das Risiko von Nierensteinen und Verdauungsstörungen erhöhen.

Wie kommt es zu einer Vitamin C Überdosis?

Die Deutschen geben jedes Jahr mehr als eine Milliarde Euro für Nahrungsergänzungsmittel aus. Sie sind dabei besonders an Magnesium und Ascorbinsäure interessiert. Vitamin C ist dabei das wichtigste aller Vitaminpräparate. Viele Menschen nehmen Nahrungsergänzungsmittel ein, vor allem im Winter.

Vitamin-C-Tabletten sind jedoch in der Regel auch dann nicht notwendig, da die Aufnahme von Vitamin C über eine ausgewogene Ernährung in der Regel mehr als ausreichend ist. Eine Überdosierung ist nur dann wahrscheinlich, wenn zu viele Vitamin-C-Tabletten über einen längeren Zeitraum eingenommen werden.

Für wen besteht das Risiko einer Vitamin C Überdosis?

Eine Überdosierung von Vitamin C kann für Menschen mit Stoffwechselstörungen einige Risiken bergen. Menschen mit Nierenerkrankungen oder einer Vorgeschichte von Harn- oder Nierensteinen sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt.

Es besteht auch die Gefahr eines erhöhten Harnsäurespiegels, der ein Risikofaktor für Gicht ist. Bei Menschen mit Hämochromatose, einer Eisenabsorptionsstörung, kann eine Überdosierung von Vitamin C zu einer erhöhten Eisenabsorption und Eisenüberladung führen.

Unser Fazit

Vitamin C, das lässt sich zusammenfassend sagen, ist ein essentielles und lebensnotwendiges Vitamin für unseren Körper mit vielen positiven Eigenschaften. Da das Vitamin wasserlöslich ist, ist das Risiko einer Überdosierung bei gesunden Menschen im Prinzip sehr gering. Überschüssige Ascorbinsäure wird vom Körper leicht über den Urin ausgeschieden. Daher gibt es in der Regel keinen Grund zur Sorge.

Nur bei Menschen mit Stoffwechselstörungen, insbesondere Nierenerkrankungen, kann eine Vitamin C Überdosis mit einem erhöhten Risiko für die Bildung von Nierensteinen oder erhöhten Harnsäurewerten verbunden sein.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.