Die richtige Dosierung von Zink – Alle Fakten, Fragen und Antworten

Date Icon Publish Date

Sind Sie sich über Ihre Zinkzufuhr unsicher? Oder vermuten Sie, dass es sich um ein schwereres Metall handelt? Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sind Sie bei uns genau richtig. Der folgende Artikel enthält alle Informationen, die Sie über die Zink Dosierung benötigen. Sie erfahren etwas über die grundlegenden Eigenschaften von Zink, seine Wirkungen und die Nebenwirkungen einer falschen Dosierung. Aber eine falsche Dosierung ist nicht möglich, wenn Sie diesen Artikel in Ruhe lesen und Ihre Ernährung einschätzen können.

Schließlich ist Zink ein lebenswichtiger Mineralstoff für den Menschen. Es kann sich nicht im Körper anreichern, daher muss es regelmäßig mit der Nahrung oder in zusätzlichen Dosen aufgenommen werden, um einen Mangel zu vermeiden. Die Aufnahme hängt von Faktoren wie Alter und Geschlecht ab. In diesem Artikel finden Sie Informationen über die richtige Zink Dosierung, die auf wissenschaftlichen Untersuchungen beruhen.

Wie bewirkt eine Zink Dosierung?

Zink wird am besten auf nüchternen Magen, etwa 30 Minuten vor einer Mahlzeit, eingenommen. Auf diese Weise wird es im Dünndarm optimal aufgenommen, ohne mit anderen Nahrungsbestandteilen in Berührung zu kommen. Der Mineralstoff wird im Dünndarm verstoffwechselt und vom Körper aufgenommen. Da Zink in keinem Organ gespeichert wird, ist es wichtig, es regelmäßig zu sich zu nehmen, entweder über die Ernährung oder durch Nahrungsergänzungsmittel.

Wichtige Fakten im Überblick

  • Zink ist ein wichtiger Bestandteil von Schlüsselproteinen und Enzymen und spielt eine Rolle im Stoffwechsel, im Immunsystem und im Zellwachstum.
  • Die Zink Dosierung hängt insbesondere von der Aufnahme von Phytat ab, das die Zinkabsorption beeinträchtigt.
  • Eine ausreichende Zinkzufuhr ist für alle von Bedeutung, da Menschen jeden Alters auf eine ausgewogene Zufuhr angewiesen sind.

Wie wird Zink im Körper aufgenommen?

Zink Dosierung Wirkung

Die Zinkaufnahme hängt von der Phytataufnahme, dem Alter und dem Geschlecht ab. Darüber hinaus gibt es weitere DGE-Dosierungsempfehlungen für schwangere Frauen, stillende Frauen und Sportler. Die Zink Dosierung für Kinder hängt von ihrem Alter ab. Bei Jugendlichen hängt die Dosierung von Alter und Geschlecht ab. Bei Erwachsenen ab 19 Jahren hängt die Zinkdosis auch von der Phytataufnahme ab.

Tagesdosis für Männer:

  • Niedrige Phytatzufuhr: 11 mg
  • Mittlere Phytatzufuhr: 14 mg
  • Hohe Phytatzufuhr: 16 mg

Tagesdosis für Frauen:

  • Niedrige Phytatzufuhr: 7 mg
  • Mittlere Phytatzufuhr: 8 mg
  • Hohe Phytatzufuhr: 10 mg

Die niedrige Phytataufnahme liegt bei 330 mg/Tag, und die Zinkaufnahme ist hoch, da Vollkorngetreide und Hülsenfrüchte kaum verzehrt werden und tierische Eiweißquellen überwiegen.

Die mittlere Phytataufnahme liegt bei 660 mg/Tag und die durchschnittliche Zinkaufnahme bei 660 mg/Tag; die wichtigsten Eiweißquellen sind Fleisch und Fisch sowie Hülsenfrüchte oder eine vegetarische oder vegane Ernährung, die hauptsächlich aus Getreideprodukten besteht.

Hohe Phytataufnahme (990 mg/Tag) und geringe Zinkaufnahme sowie eine überwiegend vegetarische oder vegane Ernährung auf der Grundlage von pflanzlichen Proteinquellen, Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten.

Bei der Einnahme sollten Unterschiede in Alter, Geschlecht und Ernährung berücksichtigt werden. Eine falsche Zink Dosierung kann zu Überdosierung oder Zinkmangel führen.

Welcher Zusammenhang besteht zwischen Zink und Phytat?

Phytate binden Zink im Verdauungstrakt und verringern seine Aufnahme. Phytate kommen hauptsächlich in Pflanzen vor und dienen als Mineralienspeicher. Aus diesem Grund sind Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte reich an Phytat. Je nach Phytatgehalt kann mehr oder weniger Zink zugesetzt werden. Wenn Sie z. B. nicht viele Hülsenfrüchte essen, können Sie weniger dosieren als bei einer Ernährung mit viel Hülsenfrüchten, da Phytate die Aufnahme von Zink verhindern.

Was muss man bei der Dosierung beachten?

Es ist ratsam, die Zink Dosierung mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin zu besprechen. Sie hängt von Alter, Geschlecht, körperlicher Aktivität oder Schwangerschaft ab. Da es ein Schwermetall ist, sollte dieses Nahrungsergänzungsmittel mit Vorsicht behandelt werden. Im Folgenden sind die wichtigsten Anwendungsgebiete und Dosierungen aufgeführt:

  • Zinkpräparate sollten auf nüchternen Magen, etwa 30 Minuten vor einer Mahlzeit, eingenommen werden.
  • Es ist besser, zu wenig Zink zu sich zu nehmen als zu viel.
  • Eine Überdosierung kann bei Kindern mit 7 mg/Tag, bei Jugendlichen mit 22 mg/Tag und bei Erwachsenen mit 25 mg/Tag beginnen.
  • Zu den Anzeichen einer Zinkvergiftung gehören Magen-Darm-Probleme wie Erbrechen oder Übelkeit.
  • Bei Überdosierung wird die Kupferaufnahme blockiert, was zu einer langfristigen Anämie führt.

Eine Zinkergänzung in der täglichen Ernährung ist nicht zwingend erforderlich, es sei denn, es werden Mangelerscheinungen diagnostiziert, aber sie kann für Vegetarier und Veganer und bei medizinischer Indikation von Vorteil sein. Medizinische Fachkräfte können die empfohlene Tagesdosis genauer bestimmen als ein persönlicher Besuch.

Wie ist die Zink Dosierung bei Kindern?

Zink Dosierung Kinder

Die gesunde Entwicklung von Kindern hängt von einer ausgewogenen Konzentration verschiedener Mineralien im Blut ab. Um eine gute Entwicklung zu gewährleisten, sollten die in der Tabelle angegebenen Tagesdosen eingehalten werden. Ein normales Wachstum kann nicht gewährleistet werden, wenn die Zink Dosierung unzureichend ist. Allerdings können Kinder, die bestimmte Nahrungsmittel nicht vertragen, durch Nahrungsergänzungsmittel mit Mineralstoffen versorgt werden.

  • 0 – 3 Monate: 1,5 mg / Tag
  • 4 – 12 Monate: 2,5 mg / Tag
  • 1 – 3 Jahre: 3 mg / Tag
  • 4 – 6 Jahre: 4 mg / Tag
  • 7 – 9 Jahre: 6 mg / Tag

Die tägliche Zinkzufuhr für Kinder ist gering, aber eine regelmäßige Zufuhr ist wichtig und notwendig für ein gesundes Wachstum.

Die maximale Gesamtaufnahme von Zink für Kinder im Alter von 1-3 Jahren beträgt 7 mg. Dieser Wert sollte nicht dauerhaft überschritten werden, da er die Eisenaufnahme blockiert. Kupfermangel kann zu Blutarmut führen. Die Menge an Kupfer hängt vom Alter und vom Körpergewicht ab. Mineralstoffe sind für Kinder unerlässlich und können leicht durch Nahrungsergänzungsmittel in eine ausgewogene Ernährung integriert werden.

Die richtige Zink Dosierung in der Schwangerschaft

Eine ausreichende Menge an Zink ist für die Zellteilung während der Schwangerschaft notwendig. Eine geringe Zufuhr kann zu einem niedrigen Geburtsgewicht des Neugeborenen und bei schwerem Zinkmangel zu einer Fehlgeburt führen. Der Bedarf an Zink steigt während der Schwangerschaft und kann bis zu 14 mg pro Tag betragen.

Wie dosiert man Zink beim Stillen?

Auch während der Stillzeit ist es wichtig, ausreichend Zink zu sich zu nehmen. Um eine optimale Absorption zu gewährleisten, werden 11 mg pro Tag bei geringer Phytataufnahme empfohlen. Für eine durchschnittliche Phytataufnahme werden 13 mg pro Tag empfohlen, für eine hohe Phytataufnahme werden 14 mg pro Tag empfohlen.

Bis das Baby Zink zu sich nehmen kann, sollte es über die Ernährung der Mutter im Mutterleib und beim Stillen zugeführt werden.

Wie viel Zink sollten Jugendliche einnehmen?

Die Aufnahme von Jugendlichen hängt von Alter und Geschlecht ab. Da Jugendliche mehr Zink für das Zellwachstum und damit für das Körperwachstum benötigen, ist die Tagesdosis für Jugendliche auch höher. Die Tagesdosis steigt mit zunehmendem Alter bis zum Alter von 19 Jahren. Ab dem Alter von 20 Jahren beginnt die Tagesdosis für Erwachsene.

Die maximal zulässige Gesamtzinkzufuhr für Jungen im Alter von 15-17 Jahren beträgt 22 mg. Dieser Höchstwert darf nicht überschritten werden, da sonst die Kupferaufnahme behindert wird, was zu Blutarmut führen kann. Die Menge hängt von Alter und Körpergewicht ab.

Tagesdosis für Männer:

  • 10-12 Jahre: 9 mg
  • 13-14 Jahre: 12 mg
  • 15-18 Jahre: 14 mg

Tagesdosis für Frauen:

  • 10-12 Jahre: 8 mg
  • 13-14 Jahre: 10 mg
  • 15-18 Jahre: 11 mg

Welche zink Dosierung ist für Sportler notwendig?

Zink ist aktiv am Muskelaufbau beteiligt, da es den Heilungsprozess und die Verwertung von Eiweiß fördert. Es wird bei körperlicher Anstrengung abgebaut und kann daher prophylaktisch eingesetzt werden. Aktiven Sportlern wird empfohlen, nicht mehr als 25 mg pro Tag einzunehmen. Bei Sportlern wird der Zinkverlust erst nach 20 Stunden wöchentlichem Sport kritisch. Normalerweise wird dieser Verlust bereits durch eine vollwertige Ernährung verhindert.

Ist eine Zink Überdosierung gefährlich?

Eine Überdosierung von Zink sollte nicht immer möglich sein. Eine Überdosierung liegt vor, wenn die Gesamtaufnahme von Alter, Gewicht und Geschlecht abhängt. Auch ein übermäßiger Zinkkonsum schadet mehr als er nützt. Zink ist ein wichtiges Mineral, das zu den Schwermetallen gehört. Eine Überdosierung kann zu Vergiftungserscheinungen führen. Meistens Verdauungsstörungen, Erbrechen, Übelkeit und Bauchschmerzen, treten bei einer Zinkvergiftung auf.

Eine Überdosierung kann bei Kindern im Alter von 1-3 Jahren bei einer konstanten Dosis von 7 mg auftreten. Bei Jugendlichen im Alter von 15-17 Jahren können bei einer Tagesdosis von 22 mg und bei Erwachsenen bei einer Tagesdosis von 25 mg unerwünschte Wirkungen auftreten.

Meinung der Forschung und Wissenschaft zur Zink Dosierung

Die Forschung zeigt, dass eine ausgewogene Zufuhr für Menschen jeden Alters wichtig ist. Besonderes Augenmerk wird auf den Begriff „ausgewogen“ gelegt, da Mangel und Überdosierung negative Auswirkungen auf den Körper haben. Eine ausgewogene Ernährung erlaubt jedoch nicht, zu wenig Zink aufzunehmen.

Laut der Nationalen Verzehrsstudie (NVS II) wird der Zinkverbrauch in Deutschland hauptsächlich über die Nahrung gedeckt. Die durchschnittliche Zink Dosierung über die Nahrung beträgt 8 mg pro Tag für Frauen und 11 mg pro Tag für Männer. Dies ist auf die Verbrauchsbedingungen in Deutschland zurückzuführen.

In Deutschland ist die Aufnahme von Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten, die zur Zinkaufnahme beitragen, relativ gering. Im Durchschnitt erreichen Frauen die empfohlene Tagesdosis von 7-8 mg, während einige Männer die empfohlene Tagesdosis von 14 mg nicht erreichen.

Das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung empfiehlt eine maximale Tagesdosis von 6,5 mg in Zinkpräparaten. Bei diesem Höchstwert wird eine Zinkergänzung nicht empfohlen. Einerseits können zusätzliche 6,5 mg pro Tag in Form von Nahrungsergänzungsmitteln die Zinkabsorption bei Menschen mit geringer Zinkaufnahme verbessern, andererseits kann die maximale Gesamtaufnahme bei jungen Menschen überschritten werden.

Im Allgemeinen empfehlen Forscher die Einnahme von Zinkpräparaten nur dann, wenn die Phytataufnahme hoch ist oder wenn die Gefahr eines Mangels aufgrund einer Krankheit besteht. Es ist ratsam, bei der Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln einen Arzt zu konsultieren. Eine nährstoffreiche Ernährung und regelmäßige Bewegung sorgen für einen ausreichenden Gehalt an Zink und anderen wichtigen Mineralien.

Unser Fazit

Die Einnahme von Zinkpräparaten kann von Vorteil sein und einem Mangel vorbeugen. Es sind verschiedene Präparate erhältlich, und die Zink Dosierung kann leicht angepasst werden. Die Präparate können auch mit anderen Mineralien kombiniert werden.

Kinder, Jugendliche und Menschen jeden Alters können Zinkpräparate in der empfohlenen Tagesdosis einnehmen, die von verschiedenen Gesundheitsbehörden untersucht und bestätigt wurde. Vor allem Vegetarier und Veganer können Zinkpräparate verwenden, da Phytat gut absorbiert wird.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.